Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. [Erfahrungs-Test] - AfterMarket Android MediaSystem (NBT/CIC)

[Erfahrungs-Test] - AfterMarket Android MediaSystem (NBT/CIC)

BMW 5er F11
Themenstarteram 1. August 2018 um 20:32

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

Sommerzeit = Bastelzeit

 

Mit diesem kleinen Bericht möchte ich euch heute die Erfahrungen mit den Android-After-Market Multimedia-Systemen weitergeben.

Lange habe ich mit mir gerungen, in das heiss geliebte Dickschiff ein China-Produkt einzubauen, obwohl er nahezu keine Wünsche offen lässt. Dennoch bin ich jetzt das „Risiko“ eingegangen.

Als Medien-Grundlage diente also ein BMW F11, 535xD LCI mit NBT System und HeadUp Display.

 

Und bevor ihr Zweifel an dem nachfolgenden Bericht habt: Ich habe keine Verbindung zu irgendwelchen Herstellern oder Lieferanten. Ich habe das System als Otto-Normalverbraucher im Netz bestellt. Dementsprechend werden auch hier gnadenlos die negativen Punkte aufgeführt :)

 

Warum das Ganze ?

Ich bin von Berufs wegen seit einigen Jahrzehnten Software-Entwickler, Vielfahrer & vor allem Spielkind - Mir fehlen persönlich einige (subjektiv nützliche) Features.

Die serienmäßig eingebauten Systeme sind sehr stabil, allerdings auch bedingt durch Entwicklungszeiten „veraltet“. Des Weiteren lassen sie keine Veränderung und Erweiterungen zu, da die Betriebssoftware (QNX) leider ein Geheimnis der Hersteller ist und bleibt.

 

Aus was besteht das Android System?

Geliefert wird ein neuer 10,25 Zoll - 3-Point kapazitiver Touch-Bildschirm und Verbindungskabel mit stabilen Steckerschuhen, der als Ersatz für den originalen Bildschirm dient.

In diesem befindet sich die komplette Android Hardware. Grundsätzlich muss nichts gelötet, gekappt oder neu gepinnt werden. Es hängt sich quasi in die vorhandenen Signal-Busse des Fahrzeugs ein.

Zusätzlich stehen zwei USB-Ports, ein OUT-AUX Kabel und eine GPS Antenne zur Verfügung.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 

Integrierte After-Market Front/Rückfahrkamera Anschlüsse :

Neben dem Anschluss für eine DVR-Frontkamera bietet es ein voll integriertes Rückfahrkamera System , welches Lenkhilfen/Linien und das originale PDC vorne/hinten unterstützt . Ich habe mir dazu noch eine neue Griffschale mit Kamera für lediglich 59,-- Euro besorgt.

Die Umschaltung erfolgt mit dem Rückwärtsgang oder PDC Taste.

Bild 5

Bild 6

 

Verändert der Einbau das Original- System?

Nein! - Alle Funktionen des originalen Systems bleiben erhalten. Es gibt ein paar Unterschiede/Erweiterungen, dazu aber später.

Die Umschaltung der Systeme erfolgt mit dem iDrive.

Die Audio-Ausgabe ALLER Systeme erfolgt über den AUX Anschluss – dieser wird allerdings beim Starten des Fahrzeuges direkt und automatisch aktiviert.

 

Wie lange dauert der Ein/Umbau?

Für einen Enthusiasten, der nicht gerade zwei linke Hände hat: ca. 2-3 Stunden.

Wer eine Rückfahrkamera einbaut, dementsprechend mehr. Wer ein HUD besitzt, muss zusätzlich den Lichtwellenleiter umpinnen ( 5 Min.)

Bild 7

Bild 8

 

Die Bedienung :

Grundsätzlich erfolgt die Bedienung der Funktionen über den iDrive, den Lenkrad-Tasten und dem Touch-Bildschirm.

Vom Android System gelangt man mit dem iDrive in die originale Oberfläche. Zurück mit einem Touch auf den Bildschirm.

Beide Systeme laufen parallel. Eine z.B. im iDrive aktivierte Navigation läuft wie gewohnt, auch mit Piktogrammen im Kombi-Instrument und/oder HUD. Das Gleiche gilt für Telefon und Media-Inhalten vom IDrive/NBT System.

 

Die Software:

Im Prinzip ist das Teil ein Smartphone mit SD-Karten-Slot, allerdings ohne SIM-Karten-Integration.

In der hier vorliegenden Version kommt Android 4.4 zum Einsatz. Es gibt bereits in China neuere Versionen mit Android 7 und einem stärkeren Prozessor/RAM. (Alibaba)

Ich wollte allerdings lieber auf einen Lieferanten im Inland zurückgreifen (14 Tage Rückgaberecht / Support). Android 4.4 und der leicht langsamere Prozessor reicht für den eigentlich Zweck dennoch vollkommen aus.

Die verschiedenen wählbaren Oberflächen-Varianten (6 an der Zahl) sind m.E. gut gelungen und sind mit dem iDrive zu bedienen.

Bild 10

Bild 11

Bild 11_1

Bild 12

Bild 13

 

Die (für den Hersteller) wichtigsten Funktionen sind auf der Hauptoberflache und direkt mit dem iDrive durchzuscrollen.

Die Daten-Verbindung erfolgt über einen WLAN-Hotspot – Entweder über ein Smartphone oder einen WLAN-Hotspot-Stick. (Wenn man denn Daten online braucht)

Apps, die man zusätzlich haben möchte, werden wie gewohnt über den PlayStore installiert und in der App Übersicht angezeigt. Innerhalb dieser nachträglichen Apps kann man allerdings nicht mit dem iDrive navigieren – dazu dient der Touch-Bildschirm.

Neben den Android-Standard Features sind bereits zusätzlich integriert:

  • - Navigation über Android – App (frei wählbar)
  • - Eine Fullscreen-Videoplayer App die nahezu alle gängigen Videoformate bis zu FullHD während der Fahrt spielt (mit IDrive bedienbar)
  • - Eine gute Music App (über iDrive bedienbar)
  • - Ein Dashboard mit Drehzahl, Geschwindigkeit, Tankanzeige in Liter, Parkbremse, Gurt und Außentemperatur. (mit IDrive anwählbar)
  • - DVR Dash-Front Kamera App
  • - Rückfahrkamera App mit Lenklinien und PDC Integration
  • - Ein sehr gutes Smartphone Mirror-System (Handy-Bildschirm spiegeln) für Android und Apple
  • - Ein Internet-Browser (Wählbar über iDrive, Surfen über Touch)
  • - Ein Dateimanager (ES-Dateiexplorer ohne Werbung) (nur wählbar über iDrive/Touch)
  • - Zugriff auf die Einstellungen (Bedienung über iDrive / Touch)
  • - Equalizer
  • - Lautstärke -Anpassungen an Original-System
  • - Telefonie-App über Bluetooth mit grossen Bedientasten

Dashboard

Equalizer

Kamera Setup

iGo Navi APp

Mirror Link

Telefon

Volume-Anpassung

 

 

Allesamt machen sie Sinn und sind gut durchdacht.

Und als absolutes Schmankerl: Eine kostenlose Version der iGo Navi App.

Ich muss sagen, diese hat bei den ersten Tests einen sehr guten Eindruck gemacht. Die Daten sind aktuell (3D), besitzen POIS und Geschwindigkeitsbegrenzungen und ein TMC basierendes RealTraffic-System mit Umleitungsberechnung. Hut ab! Die Praxis wird dann mehr Details ergeben, man kann ja beide System gleichzeitig laufen lassen, auch mit RTTI.

Aber man kann auch jede X-Beliebige Lieblings Navi-App installieren und diese als „Default“ setzen .

 

Speicher :

Als Medenspeicher können bis zu zwei USB Speicher verwendet werden. (Stick, SSD Festplatte etc.)

(Eine 500GB SSD schluckt es problemlos)

 

Start / Bootzeiten:

Das System ist in ca. 15-20 Sekunden bereit und erfordert keinen zusätzlichen Tasten-Druck.

 

Rezension:

So, genug „Geplänkel“ :)

Grundsätzlich bin ich sehr überrascht, welche Qualität auch in Fernost hergestellt werden kann.

Das System reagiert recht zackig auf die iDrive und Touch Eingaben und macht einen sehr stabilen und ordentlich verarbeiteten Eindruck. Die Spaltmaße sind nahezu perfekt und das Look-Like und die Haptik unterscheiden sich nicht vom originalen Bildschirm.

(Kein Billig-Plastik)

Spaltmass

Es ist äußerlich nichts zusammengeklebt oder zusammengeschustert und bei der Oberfläche hat man sich grafisch sehr viel Mühe gegeben.

Der Bildschirm ansich ist von der Blendfreiheit und Blickwinkel nicht ganz mit dem Originalen zu vergleichen, das ist aber eher Meckern auf hohem Niveau. Die Helligkeitseinstellung ist nicht ganz optimal gelöst, (über drei Menupunkte) - Das hätte man besser auf die Oberfläche gepackt.

Clou : Hinter der linken (abnehmbaren) Aluleiste neben dem Bildschirm (LCI) befindet sich die SD-Karten-Slot. - Ein nettes Gimmick.

Auf Licht an/aus reagiert das System, allerdings verbesserungswürdig. Ein Sensor ist auch verbaut.

Dennoch gibt es einige Negativpunkte, die ich selbst als Entwickler noch nicht hinbekommen habe – da bin aber noch dran – ich werde nicht Aufgeben :)

Die Punkte im Einzelnen:

Die Tastenbelegungen des Lenkrades sind ein wenig eigenwillig. Auf der einen Seite funktionieren sie wie gewohnt , wenn der „Original-System-Modus“ aktiviert ist, mit der Android - Oberfläche nur sehr gewöhnungsbedürftig.

Größtes Manko ist eine Umschalt-Variante auf das Android System.

Beispiel : Drückt man die Nav Taste am iDrive , so wird grundsätzlich auf die als Default hinterlegte Android - NaviApp umgeschaltet - egal ob man sie will oder nicht. Um das zu umgehen , hinterlegt man am besten keine „Default“ Navi-App, sondern wählt sie nach Bedarf manuell an. Die Umschaltung auf das Originale Nav ist somit eliminiert worden. – Da bleibt also nur über den iDrive „Menu“->“Navigation“. Dämlich !

An diesem Punkt bin ich Softwaretechnisch noch dran ( Hacken & Rooten des Systems)

Des Weiteren haben die Jungs den grössten Mist bei der Sprachtaste am Lenkrad gebastelt. Drückt man diese, so wird die Android -Navi App gestartet, der Bildschirm schaltet um und das NBT erwartet auch die Spracheingabe . In meinen Augen ein völliger Blödsinn.

Dann stösst mir auch auf , dass zwar erfreulicherweise auf den AUX Eingang automatisch umgeschaltet wird, - schaltet man allerdings vom A-System auf das Originale um , erscheint als erstes das AUX Menu und man muss lästig den iDrive mehrmals nach links drücken.

(Nur beim ersten Male nach dem Start des Fahrzeuges)

Man vermeide dann also das Drücken der NAV Taste am iDrive, dann kommt man wieder zurück auf das A-System :)

Auch kann man im Hauptmenu keine Favoriten auf die Icons setzen/verändern – Also seine Lieblings-App auf die Oberfläche platzieren. Hat man zusätzliche Apps installiert, so kann man Diese nur über die App-Übersicht aktivieren – Schade eigentlich.

Es erfordert also ein wenig „Umdenken“ und manch praktische Bedienung des Wages werden eliminiert . Irgendwie aber auch schweren Herzens nachvollziehbar.

Die mitgelieferte GPS Antenne arbeitet ordentlich, kann also unter dem mittleren Lautsprechergitter am Amaturenbrett befestigt werden.

GPS

Diese ist allerdings ohne Elektronik und ist rein Koaxial-basierend angeschlossen. Das hat zufolge, dass sie bis zu 2 Minuten braucht, bis sie mindestens drei Satelliten hat. Eine Elektronische hingegen speichert die letzten Satelliten und ist weit schneller wieder einsatzbereit.

Ob diese Antenne neben GPS auch Glonass oder Gallileo unterstützt, verschweigt der Hersteller.

 

Natürlich kann man das ganze System noch Pimpen, erfordert allerdings fundierte Kenntnisse in Software-Entwicklung und dem Umgang mit Linux-basierenden Android Systemen.

 

Fazit :

Mein „neues“ System bleibt erst mal drin – Und sollte ich mein geliebtes Dickschiff wieder verkaufen , so liegt der originale Bildschirm in der Garage und ist wieder in 30 Minuten ausgetauscht.

Wenn Ihr zusätzliche Fragen habt : Nur her damit :)

lg Stefan

Taffio
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. August 2018 um 20:32

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

Sommerzeit = Bastelzeit

 

Mit diesem kleinen Bericht möchte ich euch heute die Erfahrungen mit den Android-After-Market Multimedia-Systemen weitergeben.

Lange habe ich mit mir gerungen, in das heiss geliebte Dickschiff ein China-Produkt einzubauen, obwohl er nahezu keine Wünsche offen lässt. Dennoch bin ich jetzt das „Risiko“ eingegangen.

Als Medien-Grundlage diente also ein BMW F11, 535xD LCI mit NBT System und HeadUp Display.

 

Und bevor ihr Zweifel an dem nachfolgenden Bericht habt: Ich habe keine Verbindung zu irgendwelchen Herstellern oder Lieferanten. Ich habe das System als Otto-Normalverbraucher im Netz bestellt. Dementsprechend werden auch hier gnadenlos die negativen Punkte aufgeführt :)

 

Warum das Ganze ?

Ich bin von Berufs wegen seit einigen Jahrzehnten Software-Entwickler, Vielfahrer & vor allem Spielkind - Mir fehlen persönlich einige (subjektiv nützliche) Features.

Die serienmäßig eingebauten Systeme sind sehr stabil, allerdings auch bedingt durch Entwicklungszeiten „veraltet“. Des Weiteren lassen sie keine Veränderung und Erweiterungen zu, da die Betriebssoftware (QNX) leider ein Geheimnis der Hersteller ist und bleibt.

 

Aus was besteht das Android System?

Geliefert wird ein neuer 10,25 Zoll - 3-Point kapazitiver Touch-Bildschirm und Verbindungskabel mit stabilen Steckerschuhen, der als Ersatz für den originalen Bildschirm dient.

In diesem befindet sich die komplette Android Hardware. Grundsätzlich muss nichts gelötet, gekappt oder neu gepinnt werden. Es hängt sich quasi in die vorhandenen Signal-Busse des Fahrzeugs ein.

Zusätzlich stehen zwei USB-Ports, ein OUT-AUX Kabel und eine GPS Antenne zur Verfügung.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 

Integrierte After-Market Front/Rückfahrkamera Anschlüsse :

Neben dem Anschluss für eine DVR-Frontkamera bietet es ein voll integriertes Rückfahrkamera System , welches Lenkhilfen/Linien und das originale PDC vorne/hinten unterstützt . Ich habe mir dazu noch eine neue Griffschale mit Kamera für lediglich 59,-- Euro besorgt.

Die Umschaltung erfolgt mit dem Rückwärtsgang oder PDC Taste.

Bild 5

Bild 6

 

Verändert der Einbau das Original- System?

Nein! - Alle Funktionen des originalen Systems bleiben erhalten. Es gibt ein paar Unterschiede/Erweiterungen, dazu aber später.

Die Umschaltung der Systeme erfolgt mit dem iDrive.

Die Audio-Ausgabe ALLER Systeme erfolgt über den AUX Anschluss – dieser wird allerdings beim Starten des Fahrzeuges direkt und automatisch aktiviert.

 

Wie lange dauert der Ein/Umbau?

Für einen Enthusiasten, der nicht gerade zwei linke Hände hat: ca. 2-3 Stunden.

Wer eine Rückfahrkamera einbaut, dementsprechend mehr. Wer ein HUD besitzt, muss zusätzlich den Lichtwellenleiter umpinnen ( 5 Min.)

Bild 7

Bild 8

 

Die Bedienung :

Grundsätzlich erfolgt die Bedienung der Funktionen über den iDrive, den Lenkrad-Tasten und dem Touch-Bildschirm.

Vom Android System gelangt man mit dem iDrive in die originale Oberfläche. Zurück mit einem Touch auf den Bildschirm.

Beide Systeme laufen parallel. Eine z.B. im iDrive aktivierte Navigation läuft wie gewohnt, auch mit Piktogrammen im Kombi-Instrument und/oder HUD. Das Gleiche gilt für Telefon und Media-Inhalten vom IDrive/NBT System.

 

Die Software:

Im Prinzip ist das Teil ein Smartphone mit SD-Karten-Slot, allerdings ohne SIM-Karten-Integration.

In der hier vorliegenden Version kommt Android 4.4 zum Einsatz. Es gibt bereits in China neuere Versionen mit Android 7 und einem stärkeren Prozessor/RAM. (Alibaba)

Ich wollte allerdings lieber auf einen Lieferanten im Inland zurückgreifen (14 Tage Rückgaberecht / Support). Android 4.4 und der leicht langsamere Prozessor reicht für den eigentlich Zweck dennoch vollkommen aus.

Die verschiedenen wählbaren Oberflächen-Varianten (6 an der Zahl) sind m.E. gut gelungen und sind mit dem iDrive zu bedienen.

Bild 10

Bild 11

Bild 11_1

Bild 12

Bild 13

 

Die (für den Hersteller) wichtigsten Funktionen sind auf der Hauptoberflache und direkt mit dem iDrive durchzuscrollen.

Die Daten-Verbindung erfolgt über einen WLAN-Hotspot – Entweder über ein Smartphone oder einen WLAN-Hotspot-Stick. (Wenn man denn Daten online braucht)

Apps, die man zusätzlich haben möchte, werden wie gewohnt über den PlayStore installiert und in der App Übersicht angezeigt. Innerhalb dieser nachträglichen Apps kann man allerdings nicht mit dem iDrive navigieren – dazu dient der Touch-Bildschirm.

Neben den Android-Standard Features sind bereits zusätzlich integriert:

  • - Navigation über Android – App (frei wählbar)
  • - Eine Fullscreen-Videoplayer App die nahezu alle gängigen Videoformate bis zu FullHD während der Fahrt spielt (mit IDrive bedienbar)
  • - Eine gute Music App (über iDrive bedienbar)
  • - Ein Dashboard mit Drehzahl, Geschwindigkeit, Tankanzeige in Liter, Parkbremse, Gurt und Außentemperatur. (mit IDrive anwählbar)
  • - DVR Dash-Front Kamera App
  • - Rückfahrkamera App mit Lenklinien und PDC Integration
  • - Ein sehr gutes Smartphone Mirror-System (Handy-Bildschirm spiegeln) für Android und Apple
  • - Ein Internet-Browser (Wählbar über iDrive, Surfen über Touch)
  • - Ein Dateimanager (ES-Dateiexplorer ohne Werbung) (nur wählbar über iDrive/Touch)
  • - Zugriff auf die Einstellungen (Bedienung über iDrive / Touch)
  • - Equalizer
  • - Lautstärke -Anpassungen an Original-System
  • - Telefonie-App über Bluetooth mit grossen Bedientasten

Dashboard

Equalizer

Kamera Setup

iGo Navi APp

Mirror Link

Telefon

Volume-Anpassung

 

 

Allesamt machen sie Sinn und sind gut durchdacht.

Und als absolutes Schmankerl: Eine kostenlose Version der iGo Navi App.

Ich muss sagen, diese hat bei den ersten Tests einen sehr guten Eindruck gemacht. Die Daten sind aktuell (3D), besitzen POIS und Geschwindigkeitsbegrenzungen und ein TMC basierendes RealTraffic-System mit Umleitungsberechnung. Hut ab! Die Praxis wird dann mehr Details ergeben, man kann ja beide System gleichzeitig laufen lassen, auch mit RTTI.

Aber man kann auch jede X-Beliebige Lieblings Navi-App installieren und diese als „Default“ setzen .

 

Speicher :

Als Medenspeicher können bis zu zwei USB Speicher verwendet werden. (Stick, SSD Festplatte etc.)

(Eine 500GB SSD schluckt es problemlos)

 

Start / Bootzeiten:

Das System ist in ca. 15-20 Sekunden bereit und erfordert keinen zusätzlichen Tasten-Druck.

 

Rezension:

So, genug „Geplänkel“ :)

Grundsätzlich bin ich sehr überrascht, welche Qualität auch in Fernost hergestellt werden kann.

Das System reagiert recht zackig auf die iDrive und Touch Eingaben und macht einen sehr stabilen und ordentlich verarbeiteten Eindruck. Die Spaltmaße sind nahezu perfekt und das Look-Like und die Haptik unterscheiden sich nicht vom originalen Bildschirm.

(Kein Billig-Plastik)

Spaltmass

Es ist äußerlich nichts zusammengeklebt oder zusammengeschustert und bei der Oberfläche hat man sich grafisch sehr viel Mühe gegeben.

Der Bildschirm ansich ist von der Blendfreiheit und Blickwinkel nicht ganz mit dem Originalen zu vergleichen, das ist aber eher Meckern auf hohem Niveau. Die Helligkeitseinstellung ist nicht ganz optimal gelöst, (über drei Menupunkte) - Das hätte man besser auf die Oberfläche gepackt.

Clou : Hinter der linken (abnehmbaren) Aluleiste neben dem Bildschirm (LCI) befindet sich die SD-Karten-Slot. - Ein nettes Gimmick.

Auf Licht an/aus reagiert das System, allerdings verbesserungswürdig. Ein Sensor ist auch verbaut.

Dennoch gibt es einige Negativpunkte, die ich selbst als Entwickler noch nicht hinbekommen habe – da bin aber noch dran – ich werde nicht Aufgeben :)

Die Punkte im Einzelnen:

Die Tastenbelegungen des Lenkrades sind ein wenig eigenwillig. Auf der einen Seite funktionieren sie wie gewohnt , wenn der „Original-System-Modus“ aktiviert ist, mit der Android - Oberfläche nur sehr gewöhnungsbedürftig.

Größtes Manko ist eine Umschalt-Variante auf das Android System.

Beispiel : Drückt man die Nav Taste am iDrive , so wird grundsätzlich auf die als Default hinterlegte Android - NaviApp umgeschaltet - egal ob man sie will oder nicht. Um das zu umgehen , hinterlegt man am besten keine „Default“ Navi-App, sondern wählt sie nach Bedarf manuell an. Die Umschaltung auf das Originale Nav ist somit eliminiert worden. – Da bleibt also nur über den iDrive „Menu“->“Navigation“. Dämlich !

An diesem Punkt bin ich Softwaretechnisch noch dran ( Hacken & Rooten des Systems)

Des Weiteren haben die Jungs den grössten Mist bei der Sprachtaste am Lenkrad gebastelt. Drückt man diese, so wird die Android -Navi App gestartet, der Bildschirm schaltet um und das NBT erwartet auch die Spracheingabe . In meinen Augen ein völliger Blödsinn.

Dann stösst mir auch auf , dass zwar erfreulicherweise auf den AUX Eingang automatisch umgeschaltet wird, - schaltet man allerdings vom A-System auf das Originale um , erscheint als erstes das AUX Menu und man muss lästig den iDrive mehrmals nach links drücken.

(Nur beim ersten Male nach dem Start des Fahrzeuges)

Man vermeide dann also das Drücken der NAV Taste am iDrive, dann kommt man wieder zurück auf das A-System :)

Auch kann man im Hauptmenu keine Favoriten auf die Icons setzen/verändern – Also seine Lieblings-App auf die Oberfläche platzieren. Hat man zusätzliche Apps installiert, so kann man Diese nur über die App-Übersicht aktivieren – Schade eigentlich.

Es erfordert also ein wenig „Umdenken“ und manch praktische Bedienung des Wages werden eliminiert . Irgendwie aber auch schweren Herzens nachvollziehbar.

Die mitgelieferte GPS Antenne arbeitet ordentlich, kann also unter dem mittleren Lautsprechergitter am Amaturenbrett befestigt werden.

GPS

Diese ist allerdings ohne Elektronik und ist rein Koaxial-basierend angeschlossen. Das hat zufolge, dass sie bis zu 2 Minuten braucht, bis sie mindestens drei Satelliten hat. Eine Elektronische hingegen speichert die letzten Satelliten und ist weit schneller wieder einsatzbereit.

Ob diese Antenne neben GPS auch Glonass oder Gallileo unterstützt, verschweigt der Hersteller.

 

Natürlich kann man das ganze System noch Pimpen, erfordert allerdings fundierte Kenntnisse in Software-Entwicklung und dem Umgang mit Linux-basierenden Android Systemen.

 

Fazit :

Mein „neues“ System bleibt erst mal drin – Und sollte ich mein geliebtes Dickschiff wieder verkaufen , so liegt der originale Bildschirm in der Garage und ist wieder in 30 Minuten ausgetauscht.

Wenn Ihr zusätzliche Fragen habt : Nur her damit :)

lg Stefan

1928 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1928 Antworten

Einfach mal abwarten, evtl. wird es ja mit Android 8.1 besser.

Wenn die ersten Geräte auf dem Markt sind wird es auch Tests geben.

Zitat:

@user_530d schrieb am 12. November 2018 um 09:16:24 Uhr:

Einfach mal abwarten, evtl. wird es ja mit Android 8.1 besser.

Wenn die ersten Geräte auf dem Markt sind wird es auch Tests geben.

Ja aber der schreibt doch das er die 8.1 auch auf dem Tisch hat und dass die genauso schlecht ist wie die 7

Geräte mit 8.1, für F1X kommen jetzt erst auf den Markt!?

Zitat:

@swa00 schrieb am 12. November 2018 um 08:41:08 Uhr:

Hinweis an alle Kaufinterssenten :

Ich habe nunmehr alle Varianten auf dem Tisch liegen.

Derzeit rate ich vom Erwerb der 7.x und 8.x Versionen ab , da Diese unstabil laufen und auch nur "zusammengeklatscht" sind.

Wenn möglich, bitte nach einem 4.4 System Ausschau halten .

Schau mal hier, der hat alle auf dem Tisch, ich verstehe das so dass er auch die 8.1 version da liegen hat, oder versteh ich das falsch?

...das liest du schon richtig.

Ein Test per Video, Screenshots usw wären halt nicht schlecht. In einschlägigen Foren lese ich dazu noch nichts.

Bevor hier wilde orakelhafte "Vermutungen" aufkommen : :)

Ja , ich habe 4.4 , 7.x und auch die Oreo Version auf dem Tisch liegen.

Die Oreo Version ist noch in der Alpha Phase.

Aufgrund meiner obigen Entwicklung bin ich bereits an die Alpha Version gekommen.

Bei der 7.x , wie auch bei der Oreo Version hat sich die Software seitens der Hersteller nicht geändert.

Also ist quasi der Entwicklungsstand "stehen" geblieben - lediglich ein paar kleine Gimmiks und die Hardware sind neu.

Dadurch häufen sich in den Foren geradezu die Klagen bei 7.x , weil man bei 7.x, wie auch bei Oreo den Ablauf einer Software grundliegend ändern muss , um den Vorteil einer schnelleren Hardware auszunutzen.

(Für die Gurus : Die verwendeten Services und Broadcasts sind deprecated (API 17))

Wer beide verfügbaren Geräte parallel nebeneinander liegen hat , wird schnell feststellen , dass Beide gleich schnell sind und es kaum Unterschiede in der Reaktionszeiten gibt , egal ob 2/4 Kern , oder 1/2GB RAM.

Nur das sich bei der 7.x Version (auch Oreo) die Ü-Eier häufen :)

Es ist - wie sooft - nicht immer ratsam , lediglich schnellere Hardware zu benutzen , wenn die Software nicht auch grundliegend dazu angepasst wurde.

Deshalb habe ich auch meinen eigenen Launcher.

P.S.

Wer sich selbst einen entwickeln möchte, dem kann ich gerne dazu die CANBus Broadcasts zur Verfügung stellen.

Mir selbst fehlt die Zeit, meine Arbeit zu veröffentlichen, resp. den Support zu bieten .

 

Grundsätzlich wäre für mich (oder andere auch) hauptsächlich interessant ob die neu Hardware stabil läuft?

Softwarefehler kann man im Laufe der Zeit bereinigen, so wie es für mich aussieht hat 8.1 root?

Da ich nur die Alpha Version habe : Derzeit nein

Rooting

7.x : nein

8.0 : nein

Hier ist 8.1, bei "rooted device" steht YES.

https://www.youtube.com/watch?v=6xsg489VE98

Frag ihn selbst an, wie er das gemacht hat :)

Ich benötige (ausser zum Entwickeln) grundsätzlich kein root , da alles sich auch ohne realisieren lässt

Zitat:

@swa00 schrieb am 12. November 2018 um 10:52:23 Uhr:

Bevor hier wilde orakelhafte "Vermutungen" aufkommen : :)

Ja , ich habe 4.4 , 7.x und auch die Oreo Version auf dem Tisch liegen.

Die Oreo Version ist noch in der Alpha Phase.

Aufgrund meiner obigen Entwicklung bin ich bereits an die Alpha Version gekommen.

Bei der 7.x , wie auch bei der Oreo Version hat sich die Software seitens der Hersteller nicht geändert.

Also ist quasi der Entwicklungsstand "stehen" geblieben - lediglich ein paar kleine Gimmiks und die Hardware sind neu.

Dadurch häufen sich in den Foren geradezu die Klagen bei 7.x , weil man bei 7.x, wie auch bei Oreo den Ablauf einer Software grundliegend ändern muss , um den Vorteil einer schnelleren Hardware auszunutzen.

(Für die Gurus : Die verwendeten Services und Broadcasts sind deprecated (API 17))

Wer beide verfügbaren Geräte parallel nebeneinander liegen hat , wird schnell feststellen , dass Beide gleich schnell sind und es kaum Unterschiede in der Reaktionszeiten gibt , egal ob 2/4 Kern , oder 1/2GB RAM.

Nur das sich bei der 7.x Version (auch Oreo) die Ü-Eier häufen :)

Es ist - wie sooft - nicht immer ratsam , lediglich schnellere Hardware zu benutzen , wenn die Software nicht auch grundliegend dazu angepasst wurde.

Deshalb habe ich auch meinen eigenen Launcher.

P.S.

Wer sich selbst einen entwickeln möchte, dem kann ich gerne dazu die CANBus Broadcasts zur Verfügung stellen.

Mir selbst fehlt die Zeit, meine Arbeit zu veröffentlichen, resp. den Support zu bieten .

Hi,

 

Ist es denn schwer ä, das mann einen Baustein wie spotify auf die Oberfläche zu kriegen. Würde es gerne bei mir auch ändern....

 

Gruß

Zitat:

Ist es denn schwer ä, das mann einen Baustein wie spotify auf die Oberfläche zu kriegen. Würde es gerne bei mir auch ändern....

Dafür musst du dir eine eigene App entwickeln, die

 

a) Bedienfreundlich ist ( Grosse Menus, Schriftarten etc)

b) Den CanBus resp. dessen iDrive-Signale unterstützt.

Fazit : Ohne fundierte Programmierkenntnisse in Android nicht.

Ok, danke!

 

Du hattest oben erwähnt, das du die CANBus Broadcasts zu Verfügung stellen könntest?

Sicher - allerdings nur die , die für einen NBT - CanBus gültig sind .

Entsprechende andere Hardware fehlt mir und würde den Rahmen sprengen , wenn ich dir mir auch noch kaufen müsste :-)

Ok kein Problem :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. [Erfahrungs-Test] - AfterMarket Android MediaSystem (NBT/CIC)