ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Bullenfänger" bald nicht mehr erlaubt

"Bullenfänger" bald nicht mehr erlaubt

Themenstarteram 16. August 2006 um 16:24

Hierzu eine Meldung von Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,431783,00.html

Endlich hat dieser Schwachsinn ein Ende bzw. erfährt eine deutliche Einschränkung. Das konnte mir niemand klarmachen wieso der Schutz von Fussgängern, insbesondere Kindern, weniger wichtig war als die finanziellen Interessen von Herstellern oder das Protzgehabe irgendwelcher Geländewagenfahrer. Mal eine sehr positive Seite der EU. Dem deutschen Gesetzgeber ist sowas in all den Jahren nicht gelungen.

gruss

christoph

P.S. In einem irrt der Autor des Artikels: Dadurch dass die Dinger jetzt weich sein müssen, haben sie jede Attraktivität für ihre potentiellen Käufer verloren. Gut so.

Ähnliche Themen
114 Antworten
am 17. August 2006 um 21:23

Kann mir mal jemand erklären, wieso die Motorhauben nach der neuen EU-Verordnung zum Fußgängerschutz höher sein müssen (Beispiel: neuer Mini), wenn ein Kopfaufprall dann wahrscheinlicher wird?

Ja, ganz einfach: Man schafft eine Knautschzone!

Bei flachen Hauben liegen unmittelbar darunter Motorblock, Scharniere, Federbeindome usw. und durch die Höherlegung schafft man da einfach Platz.

Gruß Meik

Alle Jahre wieder... War ja lange ruhig um die Frontbügel... Sommerloch? ;)

Eins scheint sich jedenfalls nie zu ändern - das stumpfe an-den-Kopf-werfen von Pauschalisierungen. Von beiden Seiten. Schon praktisch, wenn sich das Kernproblem auf Kinderplattfahren reduzieren lässt, nicht wahr? :rolleyes:

Versuchen wir es mal etwas differenzierter. Klar ist, das niemand auf deutschen Straßen tatsächlich einen Frontbügel braucht. Den Offroader dahinter eigentlich auch nicht, aber man kann sich nunmal nicht immer den Luxus leisten, für jedes Anforderungsprofil das passende Vehikel aus der Garage zu holen, manchmal muss auch einer für Alles herhalten.

Unterschieden werden sollte schon insoweit, dass es tatsächlich unnütze verchromte A-Bügel (decken nicht mal die Scheinwerfer mit ab) in aberwitzigen Rohrdimensionen gibt, als auch das Bügelwerk, das tatsächlich einen schützenden Effekt hat. Ersteres findet sich heutzutage hauptsächlich an rahmenlosen SUVs und Vans, letzteres an der Front der zahlenmäßig weit unterlegenen "echten" Geländewagen. Bei einem Fahrzeug mit selbsttragender Karosserie und zumindest ansatzweise unfallbewusst gestalteter Frontpartie stellt der Bügel tatsächlich eine (sehr offensichtliche) Verschlechterung dar, sowohl für den potentiellen Unfallgegner als auch für das Fahrzeug selber.

Bei einem G, Defender, Toyo HZJ, Patrol oder Ähnlichem macht es hingegen für den Unfallgegner kaum einen Unterschied, ob er auf den immerhin ein wenig nachgiebigen Frontschutz (wirklich - so starr ist selbst der starrste Bügel nicht) trifft, oder auf die Blechwand dahinter. Das einzige Fahrzeug mit Leiterrahmen und definierten Crashelementen ist die alte M-Klasse, die Geländewagenkonstruktionen der 90er oder früher wehren sich ziemlich standhaft gegen Verformung.

Ein immer noch recht verbreiteter Irrglaube ist auch, der Frontbügel könne die Karosserie schützen. Das kann er nur bei sehr geringen Geschwindigkeiten, die der Stoßfänger ebenfalls aushalten würde. Beim Unfall klappt er schlichtweg gegen die Karosserie. Ein Blick auf die Befestigungspunkte macht schnell klar, dass die nie und nimmer das Gewicht dahinter aufhalten können. Sollen sie auch gar nicht, es soll lediglich die Beschädigung von Scheinwerfern und Kühler verhindert werden, damit der Wagen möglichst lange fahrtüchtig bleibt. Das geht auch mit lädierter Karosserie, nur mit Loch im Kühler wird's eng. Und es bringt immerhin 5-10 Zentimeter Deformationszone.

Bestandsschutz für die Alten gibt es - zwangsläufig, denn sie wurden ja mal nach geltendem Straßenrecht zugelassen und besitzen eine allgemeine Betriebserlaubnis. Die neue EU-Regelung richtet sich hingegen nicht etwa gegen die starre Ausführung - also das Material selber, sondern gegen die starre Anbringung. Und mit scharfkantigem, selbstgebratenem Frickelwerk ist man auch vor 10 Jahren schon nicht mehr durch die HU gekommen.

Aber mal aus anderer Sicht betrachtet: Die PU-Schaumbügel sollten doch einen durchweg positiven Effekt auf einen personenbezogenen Unfall haben. Also Frontbügel für alle? Na, wo bleibt die Unterstützung? ;)

Gruß

Derk

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Kann mir mal jemand erklären, wieso die Motorhauben nach der neuen EU-Verordnung zum Fußgängerschutz höher sein müssen (Beispiel: neuer Mini), wenn ein Kopfaufprall dann wahrscheinlicher wird?

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Ja, ganz einfach: Man schafft eine Knautschzone!

Die Frage ist allerdings, wofür?

IdR gilt, je höher (und lebensbedrohlicher für den Fußgänger) die Kollisionsgeschwindigkeit, desto unwahrscheinlicher wird ein Kopfkontakt des Fußgängers mit der Motorhaube. Schwere Kopfverletzungen resultieren aus einem Anstoß an A-Säule oder Dachkante. Es nützt nicht wirklich viel, wenn der Fußgänger geringfügiger an Hüfte u. Oberkörper durch vertikal nachgiebige Motorhauben verletzt wird, wenn er dennoch durch heftigen Anstoß mit dem Kopf an den Scheibenrahmen verstirbt.

Sag das mit der A-Säule nicht so laut ;)

Sonst wird sie noch in Zukunft nachgiebig gestaltet ;) worüber Du Dich dann freust wenn Du LKWs "begegnest".

Bevor die A-Säule nachgiebig gestaltet wird, wird sie wohl eher gepolstert...

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Sag das mit der A-Säule nicht so laut ;)

Sonst wird sie noch in Zukunft nachgiebig gestaltet ;) worüber Du Dich dann freust wenn Du LKWs "begegnest".

:D:D:D

Dies wäre vielleicht auch eine Alternative.

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Sag das mit der A-Säule nicht so laut ;)

Sonst wird sie noch in Zukunft nachgiebig gestaltet ;) worüber Du Dich dann freust wenn Du LKWs "begegnest".

Das war ja in der 2. Stufe der EU-Fußgängerschutzverordnung geplant (ab 2010).

Nach meiner letzten Info wird es dazu aber wohl nicht kommen.

Bin kein Experte, aber glaue da kann man nicht soo viel polstern ohne die A-Säule viel dicker zu machen und die Sicht nagativ zu verändern. Weichere A-Säulen an sich, wären glaube ich, dann für andere Unfälle nicht so gut. Irgendwo gibt es wohl Grenzen, dann besser Airbags die an der A-Säule nach AUssen aufgehen, aber das geht doch etwas zu weit, man kann ja nicht alle Risiken so stark minimieren wie man das gerne hätte.

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Das war ja in der 2. Stufe der EU-Fußgängerschutzverordnung geplant (ab 2010).

Nach meiner letzten Info wird es dazu aber wohl nicht kommen.

Wo hast du diese Infos her? Nach meiner Kenntnis wird kein Aufprall auf die A-Säule geprüft.

Aber das mit dem Polstern ist nicht unwahrscheinlich. Es werden Airbags entwickelt die genau diesen Problembereich Motorhaube/Windschutzscheibe/A-Säule abdeckt. Oder auch die von Citroen eingeführte aufstellende Motorhaube geht in die Richtung.

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Wo hast du diese Infos her?

Kursierte vor 2-3 Jahren durch die Presse.

Zitat:

Nach meiner Kenntnis wird kein Aufprall auf die A-Säule geprüft.

In der geplanten 2. Stufe sollte das aber so sein.

Zitat:

Aber das mit dem Polstern ist nicht unwahrscheinlich. Es werden Airbags entwickelt die genau diesen Problembereich Motorhaube/Windschutzscheibe/A-Säule abdeckt.

Das hätte nicht gereicht. Ohne weichere A-Säulen wäre das nicht zu schaffen gewesen.

Zitat:

Oder auch die von Citroen eingeführte aufstellende Motorhaube geht in die Richtung.

Diese Popup-Hauben sind bereits für die (schon gültige) 1. Stufe notwendig --- wenn der Hersteller auf eine "van-artige" schräge Haube verzichten will.

V.a. BMW ist da in Zugzwang, wegen der längs eingebauten Reihensechszylinder --- letztendlich ist dies alles aber wohl kein Problem :)

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

Sommerloch? ;)

Den Gedanken hatte ich auch gleich.

Wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue und die Zahl der Autos mit Frontbügel ins Verhältnis setze zur Zahl der Autos, die mit 70 + x durchs Dorf brettern, haben wir glaub ich ein ernsteres Problem zu lösen. Vielleicht sollte man diesen Hirnis das atmen verbieten.

Schönes Statement, Derk!

Zitat:

Original geschrieben von suzi

Den Gedanken hatte ich auch gleich.

Wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue und die Zahl der Autos mit Frontbügel ins Verhältnis setze zur Zahl der Autos, die mit 70 + x durchs Dorf brettern, haben wir glaub ich ein ernsteres Problem zu lösen. Vielleicht sollte man diesen Hirnis das atmen verbieten.

Schönes Statement, Derk!

Richtig Suzi, und genau das sind dann die Leute die sich hier über Frontbügel beschweren. Tieferlegegungen, Spoiler und Dummbacken wie der TE sollten verboten werden.

Es gibt echt wichtigeres zu diskutieren!

@ubc: Dann mal hier die Richtllinie:

http://www.tuev-sued.de/.../03102.pdf?...

Vom Aufprall auf die A-Säule steht da nichts. Seite 5-6. Die Fussgängerschutzrichtlinie bezieht sich auf alles was VOR der A-Säule ist. Und es gibt auch Neuwagen die die erste Stufe ohne aufstellbare Haube erreichen.

Gruß Meik

Zitat:

Original geschrieben von suzi

Wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue und die Zahl der Autos mit Frontbügel ins Verhältnis setze zur Zahl der Autos, die mit 70 + x durchs Dorf brettern, haben wir glaub ich ein ernsteres Problem zu lösen.

Diesen Eindruck habe ich auch. Aber es wäre nicht das erste Mal, daß Aktion auf Nebenschauplätzen geboten wird, um von den wirklich wichtigen Dingen abzulenken, aus welchen Gründen auch immer...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Bullenfänger" bald nicht mehr erlaubt