ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. 2.2 DTI springt manchmal nach längerer Standzeit nicht an

2.2 DTI springt manchmal nach längerer Standzeit nicht an

Opel Vectra B
Themenstarteram 11. Mai 2012 um 0:15

Hallo

Mein Vectra B 2.2 DTI 2001 ( alte Einspritzpumpe mit einen Stecker) springt manchmal nach längerer Standzeit (ab 8 Stunden) nicht an weil der Diesel in den Tank zurückläuft.

Folgendes wurde schon erneuert:

-Traversendichtungen

- Ölleckleitungen

-Dieselfiltergehäuse

-Sperrventil im Vorlauf

-Sperrventil im Rücklauf das erst bei 0,2 bar aufmacht

- Schraube an der Einspritzpumpe Rücklauf

Das Problem ist sporradisch, manchmal springt er nach 4 Stunden nicht an, manchmal springt er auch nach 4 Tagen noch an. Der Fehler ist von der Aussentemperatur unabhängig und die Vorglühanlage ist ok. Ich denke mal das die Einspritzumpe irgendwie undicht ist. Wenn der Motor angesprungen ist läuft er ganz normal ohne Fehlercodes oder Lampe an. Hatte schon jemand diesen Fehler?

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

bei mir gleiches Fehlerbild.

Hi,

Mein Vectra 2.2dti (320tkm) springt im kalten Zustand nicht mehr an. Kam ganz plötzlich.

Habe bei meinem Vectra 2.2dti die Traversendichtungen (Dieselfilter war schwarz), Leckölleitungen, Dieselfilter und Rückschlagschraube (die mit der Kugel und Feder drin) gewechselt.

Gleichzeitig, da Motor eh offen war, Drallklappen gereinigt + überall neue Dichtungen verwendet.

Dann im 2. Gang anschleppen lassen, Motor läuft dann prima und Auto fährt super.

Wenn Motor dann noch warm ist, springt er auch problemlos an.

Wenn Motor aber abgekühlt ist (über Nacht) leider kein Anspringen?

Hat jemand noch einen Tipp? Oder weiterführende Hinweise?

Die ESP muss ja offenbar prima funktionieren, da sobald Motor angesprungen ist, der Vecci 1a läuft.

Danke + LG

Kennt jemand die Ersatzteil-Nummern der besagten:

-Sperrventil im Vorlauf

-Sperrventil im Rücklauf das erst bei 0,2 bar aufmacht

- Schraube an der Einspritzpumpe Rücklauf

Danke + LG

einspritzpumpe!

leuchtet die Motorkontolle wenn man im 4 od. 5 gang bergauf und bei ca. 160 bzw. 210 km/h fäht? also wenn er kurz vorm abregeln ist

am 2. Dezember 2012 um 13:20

Hallo,

die MKL leuchtet nicht.

Letzter Erfahrungsbericht nach 1 Woche erfolgreichem Anspringen, sogar bei -5 Grad:

Vecci stand jedes mal leicht bergab.

Gestern habe ich ihn wieder andersherum gestellt, und heute morgen kein Anspringen.

Da muss irgendwo noch Luft rein kommen, dass der Dieses zurückfließen kann.

Werde jetzt die Variante mit einem Magnetventil (in den Rücklauf) und einem

Rückschlagventil (im Vorlauf) austesten.

VG

am 5. Januar 2013 um 9:26

Da haben viele das selbe Problem kann es sein das die O Ringe bei den Steckverbindungen in den Leitungen hin sind und wie kann man die Ringe wechseln.

Grüße Koppy

am 6. Januar 2013 um 21:20

Hallo,

"Trick" mit dem bergab stellen bzw. irgendwie sicher stellen, dass das Heck

immer höher ist als die Front (ich hatte immer einen Hydraulikwagenheber dabei, den

ich dann immer unter die AHK stellte) hat prima funktioniert.

Welche O-Ringe meinst du?

Die O-Ringe, die an den Traversen dran sind?

Kann gerne Erfahrungen mit meinen Reparaturen geben.

Nur zur Info:

Habe mein Opel (hatte ja nun ca. 320 TKm auf der Uhr) inzwischen beim

Kauf eines Gebrauchten Kfz mit in Zahlung gegeben.

VG Kai

am 7. Januar 2013 um 9:31

Die sind schon gemacht ich meine in den Dieselleitungen zum Tank .

Gestern hab ich in TV gesehn Maderbiß in der Dieselleitung das selbe springt nicht an und man sieht nichts mit dem Auge die Oringe sind in den Schnellverbinden wie beim Dieselfilter und sind beim Tank und einmal zwischendurch

Das mit bergaufstellen das Heck weiß ich .

Grüße Koppy

Bei mir waren ein oder zwei Dichtringe in den Steckverbindungen im Dieselfiltergehäuse undicht.

Hatte die gleichen Symptome, stand das Auto bergab oder war der Tank recht voll, war das Problem weg.

Ob die Dichtringe undicht sind kannst du einfach testen.

Beide Schläuche die am Filtergehäuse sind abziehen und über ein Verbindungsstück verbinden. Dann den Motor 1-2 Min laufen lassen und dann warten bis zum nächsten Tag. Springt er dann normal an, liegt es an den Dichtringen oder an einer anderen Undichtigkeit am Filtergehäuse. Meines Wissens kann man die Dichtringe nicht tauschen und muß somit das ganze Filtergehäuse ersetzen. Vor dem Weiterfahren, aber wieder die Schläuche an das Dieselfiltergehäuse anschließen!

am 21. März 2013 um 12:45

Hier bin ich ja Gold richtig.

Ich schließe mich mal mit meinem Signum 2,2DTI an.

Habe das Problem schon seit geraumer Zeit und auch schon alle möglichen Dinge prüfen und ersetzen lassen.

- Leckölleitungen --> i.O.

- Dieselfilter --> i.O.

- Dichtigkeitsprüfung Kraftstoffsystem --> i.O.

- Nockenwellensensor --> i.O.

Gibt es eine Lösung für das Problem?

Habe meinen Signum gestern nach wiederholten Fehler aus der Werkstatt geholt. Die hatten den zwei Tage und alles mögliche überprüft.

Nix!

Alles dicht und sauber...

Karre springt aber trotzdem nicht an wenn er länger an einer leichten Schräge mit der Schnauze nach oben gestanden hat.

Der Werkstattmeister tippt auf die Einspritzpumpe da die hier Messwertabweichungen feststellen konnten, angeblich. Ob es die Fehlerursache ist will mir die Werkstatt aber auch nicht garantieren.

Eine neue Pumpe ohne Einbau kostet 1.800,- €uronen bei einem Schwacke Listenwert von 3250,-€ Restwert lohnt die Reparatur für mich nicht.

Aber vielleicht ist es ja garnicht die Pumpe und hier hat noch einer eine andere Idee.

Zitat:

Original geschrieben von RocknRollJohnny

Hier bin ich ja Gold richtig.

Ich schließe mich mal mit meinem Signum 2,2DTI an.

Habe das Problem schon seit geraumer Zeit und auch schon alle möglichen Dinge prüfen und ersetzen lassen.

- Leckölleitungen --> i.O.

- Dieselfilter --> i.O.

- Dichtigkeitsprüfung Kraftstoffsystem --> i.O.

- Nockenwellensensor --> i.O.

Gibt es eine Lösung für das Problem?

Habe meinen Signum gestern nach wiederholten Fehler aus der Werkstatt geholt. Die hatten den zwei Tage und alles mögliche überprüft.

Nix!

Alles dicht und sauber...

Karre springt aber trotzdem nicht an wenn er länger an einer leichten Schräge mit der Schnauze nach oben gestanden hat.

Der Werkstattmeister tippt auf die Einspritzpumpe da die hier Messwertabweichungen feststellen konnten, angeblich. Ob es die Fehlerursache ist will mir die Werkstatt aber auch nicht garantieren.

Eine neue Pumpe ohne Einbau kostet 1.800,- €uronen bei einem Schwacke Listenwert von 3250,-€ Restwert lohnt die Reparatur für mich nicht.

Aber vielleicht ist es ja garnicht die Pumpe und hier hat noch einer eine andere Idee.

Hatte bei meinem Astra das gleiche mit schlecht anspringen, besonders wenn es unter 0 Grad waren!

Bei mir hatte ich eigentlich nur dieses Problem, trotz neuer Batterie auch nicht behoben. Ein Tipp von einem guten Freund : Probier es mal mit einem neuen Anlasser ! Siehe da Problem weg . Jetzt auch bei minus 13 Grad Vorglühen und zwei Umdrehungen vom Anlasser Motor läuft . Hoffe das ich dir weiterhelfen konnte.

MFG Canelupo

am 21. März 2013 um 17:51

Aufgrund der Orgelei ist mir ein Anlasser schon kaputt gegangen und ich habe seit ca. 1Jahr schon einen neuen.

Besser ist es dadurch aber bei mir nicht geworden.

Zitat:

Original geschrieben von RocknRollJohnny

Aufgrund der Orgelei ist mir ein Anlasser schon kaputt gegangen und ich habe seit ca. 1Jahr schon einen neuen.

Besser ist es dadurch aber bei mir nicht geworden.

Hoffe, wenn es das nicht ist das du den Fehler doch noch findest .

MFG canelupo

ich hatte das gleich problem ich habe den stecker rausgezogen so das den jetzt immer vorglüht egal wann ich den anstelle aber der spring jetzt immer an egal wie lange der steht und wie kalt das ist vorglühen und er ist sofort da

ich weiss leider nicht wie mann den stecker nehnt der hat irgend etwas mit so einen sensor zutun der erst ab einer bestimmten temparatur sagt so jetzt must du vorglühen

wenn du vor den motor stehst erst plastikmotorabdeckung abschrauben dann auf der linken seite ist ein kleiner stecker dann rausziehen

Sind die Traversendichtungen ist bei Opel bekannt gibts sogar einen Eintrag im TIS2000 dazu.(Opel Technisches Informationsprogramm) Ist nur mit Spezialwerkzeug zu wechseln weil du sonst beim Einbau die Dichtungen gleich wieder kaputt machst. Is schon ein paar Tage her seit ich den letzten gemacht hab.

Von den Motoren fahren nicht mehr viele rum.

Geht locker ohne Spezialwerkzeug. Habe ich einige male gemacht. Man muss nicht mal die KuWe ausbauen, geht locker ohne. Vorausgesetzt man will die Kupferringe unten bei den Einspritzdüsen nicht tauschen...

BTW.: ich hatte auch immer Startprobleme, speziell so um die 10°C. Das Problem was aber Softwareabhängig. Eine neue Software löste das Problem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. 2.2 DTI springt manchmal nach längerer Standzeit nicht an