ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra B 2.0 DTI Motor/Kraftstoff problem

Vectra B 2.0 DTI Motor/Kraftstoff problem

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 17:17

Hi,

 

ich hatte das Thema hier schon mal angesprochen und die vorgeschlagenen Problem an denen es liegen könnte behoben, aber das uhrsprüngliche Probelm habe ich immer noch.

 

Problembeschreibung:

 

Wenn der Vecci mehr als 2 Stunden steht springt der Motor nicht mehr an. Man muss entweder 10-15 min den Anlasser "orgeln" oder eben bei 40km/h anschleppen. Der Anschleppweg beträgt allerdings nur ca 20m. Daraus schließe ich das der Kraftsotffdruck nach 2 std abgefallen ist.

 

Was alles bis jetzt gemacht wurde:

 

- Kraftstoffilter gewechselt

- Kraftstoffanlage entlüftet

- Kraftstoffabsperrelai gewechselt

- Tank gereinigt

- Kraftsoffanlage gewechselt

- Rücklaufleitungen von Traversen gewechselt

- Traversendichtungen gewechslt

- Fusch der Werkstatt behoben

 

Das Problem ist immer noch vorhanden. Punkt 1-6 waren Werkstattarbeiten und die haben ziemlich gefuscht.

 

Jetzt bitte ich nochmal um Hilfe und Ideen woran es nun liegen könnte. Die ESP schließe ich mal aus, da der Motor ja einwandfrei läuft, wenn er dann angeschleppt wurde.

 

Könnte es evtl ein elektronisches Problem sein?

Wo könnte evtl. noch eine Undichtigkeit sein?

Hat der Vecci evtl einen Druckspeicher oder ähnliches?

Woran liegt es?

 

Gruß

 

Maik

 

 

Auto:

 

Vectra B 2.0 DTI Caravan; 183tkm; Bj:2000;

Ähnliche Themen
37 Antworten

hallo

hast du ab und zu leichten benzingeruch??? oder erhöten kraftstoffverbrauch

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 17:52

Hi,

erhöhten Kraftstoffverbrauch eher nicht, zumindest ist der mir nciht aufgefallen da er ja still steht. Dafür aber sehr leichten Dieselgeruch in der Garage.

schau mal bei deinen spritleitungen bez. bei den anschlüssen der spritleitungen ob da der geruch herkommt darauf würde ich zumindest tippen

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 18:02

Das hab cih acuh schon gemacht, aber nichts gerochen/gesehen ob da was raus kommt. kann man das nciht irgendwie mit Leckspray rausfinden wo das etwas undicht ist?

 

ich muss ehrlich sagen ich habe vom diesel nich alt so viel ahnung mein meister hat zwar versucht es mir ein zu hämmern hat aber in dem punkt versagt :-)

dennoch würde ich vermuten das es irgendeine dichtung ist durch die es abpfeift

sorry wegen der punkt und komma setztung hatte grade keine lust :-)

du kannst aber mal nachschauen ob es an den anschlüssen leicht schmierig ist wenn ja dan einmal mit bremsenreiniger sauber machen und später nochmal nachschauen ob es wieder da ist wenn ja ist es dort undicht

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 18:24

danke und das macht nichts mit der punkt- und komasetzung. ich nehme das nicht so ernst :)

 

ich werde die anschlüsse dann nochmal kontrollieren :)

 

Zitat:

Original geschrieben von MaikMolto1

Hi,

erhöhten Kraftstoffverbrauch eher nicht, zumindest ist der mir nciht aufgefallen da er ja still steht. Dafür aber sehr leichten Dieselgeruch in der Garage.

damit ist es sehr wahrscheinlich dass eine undichtigkeit vorliegt ... du solltest mal alle ! anschlüsse und leitungen genau kontrollieren.

man kann keine fehlersuche mit lecksuchspray durchführen ...

1. ist eine flüssigkeit in den leitungen

2. saugt die pumpe ... also ist kein überdruck vorhanden

lass nochmal genau die traversen und leckölschläuche mit überprüfen.

am 6. Januar 2009 um 18:36

hey wenn dein auto beim anziehen anspringt ist der anlasser hin der erzeugt nicht mehr genug drehmoment das problem haben wir öfter in der werkstatt weil sprit ist da oder nicht ein zwischen ding gibts nicht glaub mir wechsel den anlasser mfg öli

wenn der anlasser defekt wäre ... würde er keine 20 meter zum anziehen brauchen.

beim dieselmotor kann man nicht danach gehen ob sprit da ist oder nicht ... die pumpe kann bei einem defekt z.b. kraftstoff förder, diese geringe menge würde z.b. aber nicht ausreichen um eine düse zu öffnen

Zitat:

Original geschrieben von oeli11

hey wenn dein auto beim anziehen anspringt ist der anlasser hin der erzeugt nicht mehr genug drehmoment das problem haben wir öfter in der werkstatt weil sprit ist da oder nicht ein zwischen ding gibts nicht glaub mir wechsel den anlasser mfg öli

wenn ich es richtig mitbekommen habe sprinkt er erst nach 2 stunden nicht wieder an aber wenn er ihn aus macht und sagen wir 10 bis 15 min. später wieder startet sprinkt er wohl an oder????

 

wenn ich das so richtig aufgefast habe kann es nich der anlasser sein aber prüf mal vorsichtshalber deine batterie nochmal :-)

und wenn du den fehler behoben hast sag ma bitte bescheid was es war würde mich ma interesieren

am 6. Januar 2009 um 19:41

Zitat:

Original geschrieben von omidoc

wenn der anlasser defekt wäre ... würde er keine 20 meter zum anziehen brauchen.

beim dieselmotor kann man nicht danach gehen ob sprit da ist oder nicht ... die pumpe kann bei einem defekt z.b. kraftstoff förder, diese geringe menge würde z.b. aber nicht ausreichen um eine düse zu öffnen

Dann läuft er aber überhaupt nicht schraube schon zeit 15jahren an autos wenn er gleich anspringt beim anziehen macht man nichts anderes als das drehmoment erhöhen durch den eingelegten ´gang und wenn ich die kupplung los lasse dreht der motor schneller als das der anlasser kann und das ist die einzigrichtige antwort da die kraftstoffförderpumpe immer die selbe drehzahl hat und auch nur gering strombraucht die magnet ventiele an den düsen arbeiten mit 5 volt .

dir ist schon klar dass es sich hier um einen dieselmotor handelt :confused:

1. wenn der anlasser verschlissen wäre, würde der motor beim anziehen sofort anspringen, und nicht erst nach 20 metern.

2. hat der dti mit vp44 keine seperate kraftstoffförderpumpe ... nur die förderpumpe in der einspritzpumpe, diese dreht mit der hälte der kurbelwellendrehzahl.

3. welche magnetventile arbeiten mit 5 volt ... nicht mal die ventile beim ottomotor arbeiten damit ... die arbeiten mit der angelegten batteriespannung.

4. gibt es beim dti mit der vp44 nur einspritzdüsen, die NUR durch den kraftstoffdruck der pumpe geöffnet werden.

5. wenn der motor erst nach langen startversuchen mit dem anlasser anspringt, oder durch 20m langes anziehen, liegt das daran dass sich die einspritzpumpe entlüften muss, das geht mit dem anlasser langsam da die förderpumpe in der einspritzpumpe nur mit halber kurbelwellendrehzahl arbeitet .... beim anziehen ist die drehzahl dabei wesentlich höher und es geht schneller

am 6. Januar 2009 um 20:04

Zitat:

Original geschrieben von omidoc

dir ist schon klar dass es sich hier um einen dieselmotor handelt :confused:

1. wenn der anlasser verschlissen wäre, würde der motor beim anziehen sofort anspringen, und nicht erst nach 20 metern.

2. hat der dti mit vp44 keine seperate kraftstoffförderpumpe ... nur die förderpumpe in der einspritzpumpe, diese dreht mit der hälte der kurbelwellendrehzahl.

3. welche magnetventile arbeiten mit 5 volt ... nicht mal die ventile beim ottomotor arbeiten damit ... die arbeiten mit der angelegten batteriespannung.

4. gibt es beim dti mit der vp44 nur einspritzdüsen, die NUR durch den kraftstoffdruck der pumpe geöffnet werden.

5. wenn der motor erst nach langen startversuchen mit dem anlasser anspringt, oder durch 20m langes anziehen, liegt das daran dass sich die einspritzpumpe entlüften muss, das geht mit dem anlasser langsam da die förderpumpe in der einspritzpumpe nur mit halber kurbelwellendrehzahl arbeitet .... beim anziehen ist die drehzahl dabei wesentlich höher und es geht schneller

wir reden über opel nicht vw da gibts keine vp44 das ist die vw pumpe auser dem muss das auto auch erst genug tempo haben eben weil es ein diesel ist .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra B 2.0 DTI Motor/Kraftstoff problem