• Online: 4.340

Was mich bewegt

Themen, die mich bewegen - mit Schwerpunkten und auch bunt gemischt

21.12.2019 22:19    |    notting    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: Anhängerkupplung, E-Auto

Hallo!

 

Logo E-Auto mit Anhänger - so langsam wird's wasLogo E-Auto mit Anhänger - so langsam wird's was

Vor deutlich über einem Jahr, Ende August 2018, habe ich einen Artikel zum Thema E-Autos und Anhänger geschrieben. Neben dem Tesla Model X gab's damals im Wesentlichen nur inoffizielle Lösungen. Und das obwohl meine nicht präsentative Umfrage hier ergeben hat, das 85,6% der Leser des vorherigen Artikels gerne einen Anhänger mit dem PKW ziehen möchten bzw. es tun (Stand heute, ist aber wohl schon länger nicht mehr abgestimmt worden).

Ergebnis Anhänger-Umfrage 2018Ergebnis Anhänger-Umfrage 2018

Immerhin wurde bereits der erste Wohnanhänger präsentiert, der dank eigenem Akku und Antrieb das Zugfahrzeug massiv entlastet. Dadurch könnte auch ein E-Kleinwagen der eigentlich nur kleinere Anhänger verträgt diesen großen Wohnanhänger ziehen. Dieses Thema habe ich aber nicht aktiv weiterverfolgt. Bzw. in den News ist mir auch sonst nichts in der Richtung aufgefallen.

Allerdings hat sich bei den E-Autos mit AHK viel getan. Der Zoe II hat zwar immernoch keine erlaubte Anhängelast wie sein Vorgänger auch. Die Firma Rameder schreibt ausdrücklich, dass bei ihrer Lösung nur Fahrradträger erlaubt sind: https://www.electrive.net/.../

EDIT: Beim Peugeot e-208 wurde eine AHK für einen Anhänger auch explizit ausgeschlossen: https://www.electrive.net/.../

Dafür hat sich anderweitig viel getan.

Fast alle E-SUV in der Größe und der Preisklasse des Model X sind mit AHK zu bekommen. Die Nicht-SUVs holen auch auf. Hyundai bzw. Kia bieten in der Hinsicht soweit ich das sehe aber leider immer noch nichts.

Besonders erwähnen möchte den Polestar 2. Vor ein paar Tagen kam eine Pressemitteilung, dass er an seiner elektr. anklappbaren AHK bis zu 1,5t ziehen kann. Man findet sie unter https://www.polestar.com/press-release/2019/12/18/polestar-2-offers-class-leading-towing-capacity. Andere Sprachen als Englisch sind dort als docx-Dateien verfügbar, die auch in LibreOffice.org gut funktionieren.

Das ist viel mehr als die abnehmbare des Model 3 mit 910kg, was zur selben Fahrzeugklasse gehört. Für den Einkauf im Möbel- oder Baumarkt, Grüngut oder Heimwerker-Bauschutt sollte das aber trotzdem reichen. Allerdings ist letztere sehr umständlich zu benutzen. Man muss mit einem Schraubendreher vier zwei Schrauben einer unter dem Auto befindlichen Abdeckung lösen, bevor man den Kugelkopf einstecken kann: https://www.youtube.com/watch?v=UDEg9GdMe8c&feature=youtu.be

Übrigens: Im Konfigurator steht, dass sie nicht nachrüstbar ist. Bei den anderen unten erwähnten Modelle habe ich keinerlei Aussage dazu gefunden.

Für das Model S wurde im selben Atemzug wie beim Model 3 eine AHK angekündigt. Allerdings finde ich sie nicht im Konfigurator. Das Model Y soll auch eine bekommen. Ob direkt zum Marktstart des Fahrzeugs weiß ich gerade nicht.

 

Fahrzeug Art der AHK Anhängelast gebremst / ungebremst / Stützlast Bemerkung
Polestar 2 alle Single- und Dual-Motor elektr. anklappbar 1,5t / 750kg / 90kg Siehe auch dt. Konfigurator Bisher auf der dt. Seite nur Pressemitteilung, nicht im Konfigurator. Im schwedischen Konfigurator steht mehr.
Tesla Model 3 abnehmbar 1t / 750kg / 91kg Nur bis Mai 2021! Umständlich zu benutzen, s.o., nicht nachrüstbar
Tesla Model Y ? 1,6t / ? / ? Anders als beim Model 3 steht im Konfigurator nicht, dass sie nicht nachrüstbar ist.
Tesla Model X abnehmbar 2,25t / ? / ? Serienmäßig dabei
Mercedes EQC anklappbar 1,8t / 750kg / ? Mit ESP Anhängerstabilisierung
Audi e-tron abnehmbar 1,8t / 750kg / ? Inklusive Gespannstabilisierung über die elektronische Stabilisierungskontrolle ESC
Jaguar I-Pace abnehmbar 750kg / ? / 45kg Mit ca. 2000EUR im Vergleich zu den anderen erwähnten Modellen sehr teuer. Im Prospekt steht: Nicht kompatibel mit dem Fahrradträger zur Heckmontage (T4K1178).
Ford Mustang Mach-E abnehmbar 750kg / 750kg / 30kg 572EUR zzgl. Einbau.
Volvo XC40 pure electric elektr. anklappbar 1,5t / 750kg / 90kg -
Volvo C40 pure electric elektr. anklappbar 1,8t / ? / ? -
Opel Vivaro-e bzw. Zafira-e Life / Citroen e-Jumpy bzw. ë-Spacetourer / Peugeot e-Expert bzw. e-Traveller / Toyota Proace ? 1t / ? / ? Bisher nur Opel Link 1, Link 2, ab Sommer 2020 bestellbar, Citroen Link 1, Link 2, Peugeot Link 1, Link Zafira-e Life, Link Proace
Citroen e-Berlingo Kasten / Opel Combo-e Cargo / Peugeot e-Partner / Citroen e-Berlingo PKW / Opel Combo-e Life / Peugeot e-Rifter ? 750kg / 750kg / ? Ab Q4/2021
Skoda Enyaq mech. schwenkbar, elektr. auslösbar 1-1,2t, 80X 1,2t bei 12%, vermutl. 1,4t bei weniger Steigung wie ID.4 GTX / 750kg / 75kg Link
VW ID.4 anklappbar 1-1,2t, GTX 1,4t / 750kg / 75kg Anhängelast 1,4t beim GTX steht wohl nur im Konfigurator, aber auf der Modellseite falsch?
BMW iX3 ? 750kg / 750kg / 75kg -
BMW iX elektr. schwenkbar 2,5t / ? / ? -
BMW i4 elektr. schwenkbar bis 1,6t / ? / ? -
Nissan Ariya AWD ? 1,5t / ? / ? Ab Herbst 2021, 2WD unklare AH-Last
Mercedes EQA 250 ? 750kg / 750kg / 80kg -
Mercedes EQA 300/350 4MATIC ? 1,8t / 750kg / 80kg -
Hyundai IONIQ 5 ? 1,6t (72,6kWh) bzw. 750kg (58kWh) / ? / 100kg -
Kia EV6 ? 1,6t / ? / ? Wert noch nicht final. Evtl. beim IONIQ 5 schauen. http://youtu.be/MOrR4eERm1k?t=414 sagt aber das gleiche bzw. nicht beim GT (größter Motor)?
MG MARVEL R electric ? 750kg / ? / ? https://insideevs.de/news/494686/mg-marvel-r-mg5-electric/ auch auf Hersteller-Webseite
MG5 Electric ? 500kg / ? / 50kg https://insideevs.de/news/494686/mg-marvel-r-mg5-electric/ auch auf Hersteller-Webseite
Mercedes EQS ? 750kg / ? / 75kg http://youtu.be/Enh9E4Vpx4Q?t=1635

 

 

So langsam wird die Auswahl größer, insb. außerhalb der großen SUVs. Weiß nicht ob man das Angebot schon als Weihnachtsgeschenk betracht kann.

 

Auf jeden Fall wünsche ich allen hier frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von notting am 07.02.2020 19:48

Habe gerade was gelesen, dass bzgl. Polestar im schwedischen Konfigurator manchmal mehr steht:

Zitat:

Semi-elektrisk dragkrok

+ 13 000 kr

Max. dragvikt: 1500 kg

Max. dragvikt obromsat släp: 750 kg

Vikt: 29,8 kg

Dragkulans diameter: 50 mm

Max. kultryck: 90 kg

13-pins kontakt

Geht um den Polestar 2. Kann zwar kein Schwedisch, aber ich denke, dass ich die Angaben auch wg. dem Bild nebendran richtig interpretiere.

Lt. Währungsrechner sind das ca. 1200-1300EUR.

 

EDIT 2020-03-25: Jetzt auch im dt. Konfigurator.

 

notting

Ergänzung von notting am 25.04.2020 22:24

Übrigens: In Kanada macht man sich u.a. Gedanken darüber, wie E-Autos mit Anhänger dran laden sollen, sprich dass sie wie bei Zapfsäulen an der Ladesäule durchfahren können statt wie bei Ladesäulen übl. dass man direkt auf sie zufährt: https://electrek.co/.../ (auf Englisch)

 

notting

Ergänzung von notting am 28.04.2020 19:08

Opel Vivaro-e ergänzt. Evtl. gibt's noch Geschwister von Peugeot und Citroen.

Inzw. sind die Drillinge komplett vorgestellt.

Ergänzung von notting am 07.05.2020 16:16

Skoda Enyaq ergänzt. Warum findet man nix zur Anhängelast bzgl. der Schwestermodelle aus dem Konzern?!

Ergänzung von notting am 17.09.2020 19:23

In https://www.motor-talk.de/.../...-langsam-wird-s-was-t6763711.html?... wurde eine dt. Raststätte mit Ladesäule erwähnt, wo man durchfahren kann, also laden ohne mehrere Parkplätze zu blockieren und ohne Anhänger abkuppeln/rangieren. Nun wurde die erste "durchfahrbare" Lademöglichkeit an der Autobahn in D eröffnet, die direkt neben den Zapfsäulen ist: https://www.electrive.net/.../

 

Möge kein Lahmlader sie bzw. die Durchfahrt blockieren...

 

notting

Ergänzung von notting am 23.11.2020 19:09

Ford hat in der Preisliste vom Mustang Mach-E vom 17.11.2020 die Daten präzisiert. 750kg egal ob gebremst oder nicht und nur 30kg Stützlast.

 

notting

Ergänzung von notting am 17.12.2020 14:16

Der BMW iX3 ist nun bestellbar. Die angekündigten Anhänger-Gewichte wurden bestätigt. Dort steht auch die Stützlast von 75kg dabei.

 

notting

Ergänzung von notting am 26.01.2021 19:14

Die Liste ist in letzter Zeit wieder um ein paar Einträge gewachsen.

Gibt seit heute auch ein interessantes Video mit ID.4-Verbrauchstest mit zwei Anhängertypen: https://youtu.be/lSH-n7VzoHg

 

notting

Ergänzung von notting am 07.05.2021 18:27

In den letzten Tagen habe ich u.a. ergänzt:

- Billigstes BEV mit 1,8t Anhängelast: Mercedes EQA 300 4MATIC und seinen großen Bruder.

- (Quasi-)Offizielle Angaben zu Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6: Großer Akku = 1,6t, kleiner Akku = 750kg.

 

notting

Ergänzung von notting am 03.06.2021 09:06

Das Tesla Model X wird nun als BEV-PKW mit der höchsten Anhängelast vom BMW iX abgelöst. Der hat 2,5t.

https://www.electrive.net/.../

 

Und der i4 wurde auch vorgestellt.

 

notting

23.02.2020 10:15    |    weissnich48

hallo..

 

das problem ist folgendes.. früher war das mal eindeutig.. du hast zum beispiel den leeren autotrailer mit nem golf 3 vom vermieter geholt usw.. irgendwie soll das jetzt anders sein.. heisst nicht mehr die tatsächliche zuglast sondern die eingetragende entscheidet.. angeblich.. wobei mir das noch wumpe wäre..

 

nur in einer kontrolle fällt dem beamten jetzt der unterschied auf.. ich hab nen planenanhänger zum transport von blumen - der beamte sieht der hänger ist beladen und mit 100%iger sicherheit kann der das gewicht nicht abschätzen.. also lieber mal zur waage.. inzwischen sind die waagen hier rar geworden.. also zeitverlust auf jeden fall gegeben - ich kenn das vom lkw.. hab nen 7.5 t die dürfen nicht arg viel zuladen.. einmal mit torf angehalten worden.. sogar da musste ich zur waage.. obwohl das zeug nichts wiegt.. aber sah halt viel aus

 

ich denke wenn man schon ein megateures auto kauft sollten diese zahlen einfach stimmen.. und es wäre ja auch wegen meinem wohnort in nidersachsen kein problem.. 2,5t bis 8% in den schein und alles wäre gut.. das mod x interessiert das eh nicht.. auf YT gibts ein vid wie holger laudeley aus bremen seinen mod 3 aus hamburg mit nem trailer abholt - zugfahrzeug ein modx - der ist da auch easy mit gefahren.. das sollten locker 3,5t sein die er da dran hatte..

entscheident für die entragung ist auch nicht der motor oder der akku sondenr irgendwie ein wert der anhängekupplung (f - wert ??) - wenn der stimmt kann der tüv mann das eintragen.. aber da tesla jede auskunft und jeden kontakt verweigert kommt man nicht weiter.. und mal offen ich hab auch keine lust mehr da weiterzufragen.. ich soll 100k € für ein auto zahlen und die sind sich zu fein mir zu antworten?

ich wäre gern elektrisch unterwegs aber ich kann nicht gegen all meine prinzipien handeln und solch arroganten firmen nachrennen - eventuell wird es ein anderer schaffen ein ordentliches auto zu bauen - der riv eventuell - der cybertruck würd es wohl auch schaffen aber irgendwie kann ich mir den nicht schön schauen wie es anderen wohl gelingt..

 

also ich warte dann mal weiter.. eventuell bekommt elon den service ja mal auf die kette und ich bekom noch ne antwort auf meine mailanfrage.. aber eigentlich bin ich von sowas nur genervt - ich muss für meine kunden immer da sein und bin es auch so weit es geht.. ich beantworte sogar fragen die nichts mit meinem geschäft zu tun haben und wo andere geld verdienen, aber das empfinde ich als service und bisher bin ich gut damit gefahren.. das konzept tesla.. "gebt mir viel geld für ein produkt und lasst mich vorher und nachher in ruhe" das verstehe ich nicht.


23.02.2020 12:11    |    Casper2020

Moin weissnich48,

ich würde die Arroganz auch nicht unterstützen. In der Preisklasse erwarte ich ebenfalls viel mehr Service. Wir können uns solch ein Verhalten bei unseren Kunden nicht erlauben. Gleiches gilt übrigens auch für VW, weshalb dieses Marke für uns gestorben ist.

 

Es werden sicherlich bald kräftigere Zugfahrzeuge folgen. Mir würde auch schon ein Hybrid mit guter Elektroreichweite reichen und da tut sich vermutlich eher was. Ansonsten sind die zwei Modelle von Rivian super interessant. Sobald es die gibt und ein paar Servicestützpunkte in Deutschland vorhanden sind, nehme ich einen.

 

Was das Thema Anhängelast angeht, ist es noch immer so. Es zählt nur das tatsächlich Gewicht hinten dran und nicht, was der Anhänger maximal wiegen dürfte. Wir haben 6 Anhänger mit 3,5 t. ZGG, welche ich gelegentlich auch mit der V-Klasse ziehe. Nun räume ich ein, dass das Gespann rein optisch gut aussieht und die Massenverhältnisse nicht so auffällig weit auseinander liegen. Wenn man deswegen ständig angehalten und kontrolliert wird, würde mich der viele Zeitverlust auch stören. Hinzu kommt noch die Eigensicherheit. Unser großer 3,5 Tonner mit Planenaufbau (Seitenflanke 6 x 2,5m) wiegt leer nur gut 1 t., aber ich würde niemals einen kleinen Wagen davor spannen. Der Anhänger würde schon im leeren Zustand mit seinen Hebelkräften mit dem Zugfahrzeug anfangen zu spielen. Wenn dann noch kräftiger Seitenwind kommt, oha. Übrigens ist das genau das Problem mancher Wohnwagengespanne. Da leihen sich die Leute mal eben so ein Teil, sind ungeübte Anhängerfahrer und wundern sich, warum die Fahrt so unentspannt läuft.


23.02.2020 16:18    |    weissnich48

hybrid ist ein stichwort.. den outlander bekommt man auf 2,5 t aufgelastet wenn man beim richtigen händler kauft.. das aktuelle model hat aber nur 60km E reichweite.. mit anhänger wirds wohl die hälfte sein - was mir zuwenig ist.. angeblich soll das nächste modell ende 2020 oder anfang 2021 mit 100km kommen.. das wäre okay und der wagen ist mit 30k € erschwinglich.. eventuell kauf ich sowas um zu überbrücken.. ich weiss aber jetzt schon das mich der verbrenner nerven wird wenn er sich einschaltet (ein freund von mir hat ne 17er outlander und der hat auch das problem) leider hat mitsubishi auch einen ausgeprägten hang alles mit piepsern zu versehen und ich hab keine ahnung ob man die irgendwo abknipsen kann.. denn das nervt noch mehr wenn es ständig piept im auto.. aber es gibt kröten die man wohl schlucken muss wenn man wenigstens ein bischen elektrisch unterwegs sein will.. eventuell kommt ja auch noch was vor der verschrottung meines audi..


23.02.2020 16:28    |    Casper2020

Wenn man bedenkt, dass vor rund 100 Jahren der Elektromotor an 1. Stelle für die Bewegung von großen Lasten stand und als Pendant in Frankreich der erste V8 gebaut wurde, ist es schon kurios, dass wir 100 Jahre später erst wieder lernen müssen, wie es geht. Sachen gibt´s ..................


23.02.2020 20:51    |    notting

Hier wird behauptet, dass beim Mach-E die Anhängelast noch erhöht wird wenn sich zuviele beschweren: https://youtu.be/3AOxnLi21Bw?t=729

 

notting


24.02.2020 22:52    |    weissnich48

lol 750kg anhängelast.. ich kenn nur nen rentner in meiner umgebung der einen anhänger unter 1t hat..

 

es gäbe übrigens auch andere einfach dinge um das anfahrproblem beim eauto mit anhänger zu lösen.. KERS zum beispiel.. ist nicht arg kompliziert zu bauen

 

 

eine frage die sich mir stellt - was schaltet tesla im anhängemodus anders.. warum fährt das mod x auch mit nem schweren anhänger relativ mühelos an.. ?


08.05.2020 20:13    |    notting

In https://youtu.be/Qe5cdDVCFPI?t=679s wird zieml. am Ende der News gesagt, dass es für den Aiways U5 eine AHK als Zubehör geben soll. Es wurde aber nicht gesagt ob die nur für einen Fahrradträger ist.

 

notting


30.05.2020 17:25    |    dodo32

Ich bin in den letzten Jahren ca. 10.000 Kilometer mit einem Gesamtzuggewicht von rund 3,2 Tonnen gefahren. Bei Tacho 100 lag der Verbrauch mit einem 140 PS TDI bei rund 10 Litern. Bei Tacho 110, waren es schon 11. An Steigungen ging der Momentanverbrauch teilweise bis auf 35 Liter hoch. Unter diesen Aspekten, auf eine einfach Strecke von 780 Kilometern, wie oft und wie lange müsste ich laden? Jetzt bin ich mal gespannt...


30.05.2020 17:47    |    notting

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. Mai 2020 um 17:25:27 Uhr:

Ich bin in den letzten Jahren ca. 10.000 Kilometer mit einem Gesamtzuggewicht von rund 3,2 Tonnen gefahren. Bei Tacho 100 lag der Verbrauch mit einem 140 PS TDI bei rund 10 Litern. Bei Tacho 110, waren es schon 11. An Steigungen ging der Momentanverbrauch teilweise bis auf 35 Liter hoch. Unter diesen Aspekten, auf eine einfach Strecke von 780 Kilometern, wie oft und wie lange müsste ich laden? Jetzt bin ich mal gespannt...

Steigung bedeutet, dass es auch wieder ein Gefälle geben muss wenn du zum Ausgangspunkt willst, wo die Rekuperation (was du in dem Fahrzeug vermutl. nicht hattest) einiges der Energie "retten" kann auch wenn du das Bremspedal nicht besonders stark betätigst. Außerdem scheint es z. T. gegen Aufpreis oder bei anderen Modellen oder Herstellern windschnittigere Anhänger zu geben. Natürlich senkt es trotzdem massiv die Reichweite gerade wenn's ein "dummer" gebremster AH ist der über seine Bremsen Energie einfach verheizt. Gibt aber schon einen Wohnanhänger mit E-Unterstützung hinsichtl. Reichweite und Anhängelast (auch letzteres ist bei E-Autos noch wichtiger als bei Verbrennern) habe ich schon im Vorgängerartikel erwähnt: https://www.electrive.net/.../

Auch gibt's noch keine standardisierte ausr. Verbindung zum Laden zwischen Auto und Anhänger, sodass man 2 Säulen braucht - wo die Parkplätze meist so angeordnet sind, dass man nicht einfach durchfahren kann wie bei einer klassischen Tankstelle und selbst wo es das schon mit Ladesäulen gibt AFAIK eben nicht so dass man beides gleichzeitig laden kann.

 

Vermutl. kommt jetzt als Argumentation, dass du die Zeit beim Laden mit Spazieren oder im Wohnanhänger verbringen kannst, weil du hast ja Urlaub und willst ungestresst ankommen ;-)

 

Lies aber auch mal z. B. https://www.caravaning.de/.../

 

notting, der nur mit ungebremsten AH <750kg zGM unterwegs ist und das auch eher max. im Umkreis von ca. 50km.


17.09.2020 21:27    |    -colt-

Zitat:

@notting schrieb am 23. Februar 2020 um 08:43:03 Uhr:

 

Ich dachte an der Stelle ist die reale Last relevant, d.h. du reizt einfach den Anhänger nicht komplett aus und alles ist gut? Oder musst du den Anhänger immer komplett ausreizen?

 

notting

Das kommt mW. drauf an ob man das Gespann beruflich oder privat nutzt. Geschäftlich ist das zgg. entscheidend, privat das tatsächliche. Kann das jemand bestätigen?

 

Viele Grüße,

Marc


17.09.2020 21:38    |    notting

Zitat:

@-colt- schrieb am 17. September 2020 um 21:27:09 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 23. Februar 2020 um 08:43:03 Uhr:

 

Ich dachte an der Stelle ist die reale Last relevant, d.h. du reizt einfach den Anhänger nicht komplett aus und alles ist gut? Oder musst du den Anhänger immer komplett ausreizen?

 

notting

Das kommt mW. drauf an ob man das Gespann beruflich oder privat nutzt. Geschäftlich ist das zgg. entscheidend, privat das tatsächliche. Kann das jemand bestätigen?

Kann ich nicht bestätigen: https://www.bussgeldkatalog.org/anhaengelast/ (oder ich habe zu schnell gelesen)

Wo aber die zGG relevant ist, ist z. B. bei der nötigen Führerscheinklasse. B darf AH bis 750kg zGG an alles hängen was man eben mit B fahren darf, einschl. Zugfahrzeuge mit 3,5t zGG, d.h. zGG des Gespanns bis zu 4,25t mit B. Natürlich darf man trotzdem nicht gegen die Vorgaben der Hersteller mit max. Anhängelast usw. verstoßen, weil auch das IIRC bußgeldrelevant ist.

Wenn man also bei so einem Gespann den AH um wenige % überlädt gibt das ein Bußgeld. Wenn man z. B. an ein Zugfahrzeug mit 3,5t zGG einen AH mit >750kg zGG dranhängt um ihn nicht zu überladen, ist das bei B fahren ohne Fahrerlaubnis, weil bei >750kg zGG des AH die Summe aus zGG von Zugfahrzeug und AH max. 3,5t betragen darf. Was für ein Unsinn den die sich da ausgedacht haben. Bis Anfang 2013 galt diesbzgl. aber noch größerer Unsinn, da musste man noch auf Leergewichte achten.

 

notting


07.10.2020 19:44    |    zinn2003

Für den Zoe gibt es eine AHK 750kg Gebremst und ungebremst

http://www.feinmechanik-wolf.de/twizy-kupplung.htm

 

Für Twizy übrigens auch.:D


07.10.2020 19:46    |    notting

Zitat:

@zinn2003 schrieb am 7. Oktober 2020 um 19:44:19 Uhr:

Für den Zoe gibt es eine AHK 750kg Gebremst und ungebremst

http://www.feinmechanik-wolf.de/twizy-kupplung.htm

 

Für Twizy übrigens auch.:D

Trotzdem habe diese Fahrzeuge keine Anhängelast ab Werk, was bei Garantie/Kulanz Probleme machen kann.

 

notting


Deine Antwort auf "E-Auto mit Anhänger - so langsam wird's was"