• Online: 4.220

Unterwegs mit meinem 328i

Geschichten eines Sexzylinder-Fahrers

07.10.2023 18:56    |    Bayernlover    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: A4, Audi, B9/8W

Hallo liebe Leser,

 

kurz, bevor ich mich in Bälde aufgrund des demnächst eintreffenden Nachfolgers nach ca. einem Jahr wieder von meinem derzeitigen Audi A4 trennen werde, wollte ich ihn noch einmal vorstellen. Was also haben wir hier:

Einen Audi A4 35 TDI Avant aus 10/2020, einen Diesel mit 163 PS.

 

Unischwarz steht er daUnischwarz steht er da

 

Was für die meisten Leute (zumindest als Neuwagen) unerreichbar ist, fühlte sich für mich, als ich ihn von einem ausgeschiedenen Kollegen im September 2022 übernahm, wie ein automobiler Rückschritt an, war ich doch bis ins Frühjahr des gleichen Jahres hinein insgesamt reichlich 150.000 km in knapp drei Jahren in einem 5er Touring unterwegs gewesen, gefolgt von einem kurzen Gastspiel eines BMW 440i Gran Coupés.

 

Der A4 ist dem 5er in allen Disziplinen vermeintlich maßlos unterlegen: 163 vs. 190 PS, Größe (20 cm Längenunterschied), eine Klasse tiefer, Höchstgeschwindigkeit, 0-100 km/h, Ausstattung (HUD, Sportsitze, Rückfahrkamera, adaptive Scheinwerfer und vieles mehr sucht man im Audi vergeblich), auch im Listenpreis trennen die beiden Fahrzeuge um die 20.000 EUR. Und: Das merkt man.

 

Nichtsdestotrotz habe ich den Audi im letzten gemeinsamen Jahr schätzen und lieben gelernt.

 

Direkt eine Woche nach Übernahme ging es zu viert in die ToskanaDirekt eine Woche nach Übernahme ging es zu viert in die Toskana

 

Bis in die Cinque Terre haben wir es geschafftBis in die Cinque Terre haben wir es geschafft

 

Denn, abgesehen von all den Dingen, die der A4 im Vergleich zu einem ungleich teureren, größeren 5er BMW nicht an Bord hat, kann er in den Punkten Verbrauch, Fahrkomfort und Infotainment ziemlich überzeugen. Die Motor-Getriebe-Kombination arbeitet trotz DSG sehr harmonisch, vor allen Dingen durch den verbauten Mildhybriden fühlt sich das Fahrzeug recht leichtfüßig, ja, fast schon spritzig an.

Auch die Assistenzsysteme überzeugen auf ganzer Linie, im Paket "Tour" ist der adaptive Tempomat sowie ein Lenkassistent vorhanden, die einen auf der Autobahn zum reinen Überwacher degradieren. Lange Strecken lassen sich auf diese Art und Weise entspannt und stressfrei abreißen.

Das verbaute mittlere Lichtpaket bringt hinten die Laufblinker und vorn sehr helle LED-Scheinwerfer mit sich, der Fernlichtassistent arbeitet weitgehend fehlerfrei und macht gerade auf einsamen Landstraßen die Nacht zum Tage.

Glücklicherweise hat der Kollege vor mir auf eigene Kosten verdunkelte Scheiben nachrüsten lassen, sodass man aufgrund der extremen Färbung so gut wie nicht von außen ins Auto schauen kann.

 

Ein großer Kritikpunkt war bei dessen Einführung das rein touchbasierte Navi und ja, auch, wenn man sich daran gewöhnen muss, arbeitet es unglaublich schnell und präzise und lässt sich per Spracheingabe im Zusammenspiel mit der Google-Maps-Anbindung auch ohne Apple CarPlay (trotz sächsischer Sprachfärbung) sehr zuverlässig zur korrekten Zieleingabe überreden. Alternativ kann man aber auch einfach bei Google Maps die entsprechenden Ziele auf dem Handy heraussuchen und beim Losgehen schon einmal per App ans Auto schicken.

 

Durch die wenigen Tasten wirkt der Innenraum sehr aufgeräumtDurch die wenigen Tasten wirkt der Innenraum sehr aufgeräumt

 

Sollte man doch einmal in die Verlegenheit kommen, die Klima bedienen zu müssen, fasst sich dieses Panel sehr hochwertig an, so wie der Rest des Autos. "Da glabberd nüschd", wie der Sachse zu sagen pflegt ;)

 

Über den kleinen Tank von nur 54 Litern war ich zunächst nicht so begeistert, aber da sich der A4 auf ungefähr 27.000 gemeinsamen Kilometern mit (nachgerechneten) 4,8 Litern Diesel auf 100 Kilometer zufriedengegeben hat, sind Reichweiten von über 1.000 Kilometern mit einer Tankfüllung easy möglich. Fun Fact: Bei ca. 150 Kilometern angezeigter Restreichweite kommt die Meldung, dass man doch bald tanken solle und erst, wenn diese 150 Kilometer auf 0 geschrumpft sind, beginnt die eigentliche Reserve des Tanks von ungefähr 7 Litern und das Auto tut so, als würde man gleich stehenbleiben. Sehr verwirrend!

 

Verbräuche um die 4 Liter sind problemlos möglichVerbräuche um die 4 Liter sind problemlos möglich

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass ich mit dem A4 ein für meine Einsatzzwecke sehr taugliches und bequemes Auto fahren darf, mit dem ich darüber hinaus auch in ganz Europa die Erlaubnis habe, im Urlaub zu tanken. Hier lohnt sich die 1%-Versteuerung natürlich ungemein (netto um die 250 EUR monatlich).

 

Was kommt danach? Da wir in der Firma alle den gleichen A4 in der gleichen Ausstattung fahren, wird es auch genau wieder dieses Modell!

Wir haben uns allerdings intern mit den Wünschen nach mehr Ausstattung durchgesetzt, so wird der neue A4 u.a. zusätzlich mit Sportsitzen, einer Rückfahrkamera, Akustikverglasung und dem Auto Hold ausgestattet sein. Angeblich soll der Wechsel noch diesen Monat vollzogen werden, aber ich sehe mich schon mit dem jetzigen A4 beim TÜV, weil die Lieferzeiten heutzutage ja nur noch Schätzangaben sind :)


08.10.2023 16:18    |    Dynamix

So einen hatte ich mal von der Firma für eine Dienstreise, nur nicht ganz so reichhaltig was Motorisierung und Ausstattung angeht. Muss gestehen das ich doch was enttäuscht war. Der Innenraum war definitiv ein Rückschritt im Vergleich zu früheren Audi als Audi mal als Benchmark in Sachen Verarbeitung und Materialauswahl galt. Da hat man offensichtlich sichtbar entfeinert. Auch der kleine Diesel hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen.

 

Insgesamt fand ich das für einen LP von 60.000€ doch eine ziemlich schwache Vorstellung.

08.10.2023 19:33    |    Bayernlover

Klar, besser geht immer, aber man muss es immer in Relation sehen - die anderen beiden im gleichen Preisbereich sind leider auch nicht wirklich günstiger oder besser verarbeitet, das ist der Zeitgeist.

 

Bei 60k Liste muss aber mehr drin gewesen sein, der hier hat knapp über 50k und der neue mit Preisen aus 2023 dann 57k.

08.10.2023 19:58    |    Dynamix

Hatte nicht mehr außer die typischen Businessgeschichten, Automatik und dem 136 PS Diesel. Hatte das mal nachkonfiguriert und kam so auf gut 60.000. Wie gesagt, dafür wirkte der Innenraum echt billig. Kann ja auch nicht sein das man in der Preisklasse immer erst zu vierstelligen Innenraumpaketen oder "Individual" und Co greifen muss damit Preis und Qualitätsanspruch zusammenpassen.

09.10.2023 12:03    |    the_WarLord

Auto Hold...

Das ist nicht serienmäßig drin? What?

09.10.2023 12:33    |    Bayernlover

Wo denkst du hin :D kostet 80 EUR Aufpreis

Deine Antwort auf "Nach "B" kommt "A" - oder: Wie ich von BMW zu Audi kam"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.02.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Informationen

Geschichten, Erlebnisse und Gedanken aus dem Leben eines mittlerweile Autolosen

Blogautor(en)

  • Bayernlover Bayernlover
  • BMWRider BMWRider
  • Felyxorez Felyxorez

regelmäßige Leser (135)

letzte Besucher

  • anonym
  • Oscarchen
  • spuerer
  • Varaderisti
  • S212-E350_BlueTEC
  • dodo32
  • m_a_c
  • V8-NL
  • Tobi13
  • CivicEJ2

Schaut doch auch hier mal vorbei!