• Online: 1.985

Nuddel88

kleine Passat 35i-Sammlung im Zuwachs VR6, 16V, G60

05.07.2018 15:29    |    Nuddel88    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: 35i/3A, Passat, VW

Passattreffen 2018....

Nach viieelen Jahren wieder dabei gewesen...

"Gut" vorbereitet - mein Saisonschlitten wird tatsächlich gewartet, interessehalber wurde ne Woche vor Abfahrt noch ne Kompressions und Öldruckmessung durchgeführt - ging es das erste mal mit Wohnwagen im Schlepptau aufs Treffen.

 

Werkzeug brauch ich keins (dazu gleich mehr), mein Auto hat mich doch noch nie im Stich gelassen. Schließlich haben Mandy und die Anderen ihre Fahrzeuge voll damit...

 

Naja... Heimweg angetreten bei knapp 30C° die Klima kühlt die Hitze im Wagen etwas herunter und bei konstanten 80-100 km/h kommen wir unserer Heimat nur langsam näher... Den Blick regelmäßig auf Temperatur gerichtet (bin schließlich Anfänger beim Anhänger fahren und möchte meinem alten VR6 die Reise so erträglich wie möglich machen) hörte ich schon das Sofa zu Hause rufen...

Aufgrund meines Hungers überlegte ich, ob wir direkt nach München endlich Rast machen werden.

 

Mein Gedanke wurde jäh unterbrochen, als aus heiterem Himmel feuchter Rauch aus meinen Lüftungsdüsen dampfte...

 

"Scheiße!!!" riefen mein eben noch müder Beifahrer und ich gleichzeitig "bestimmt der Wärmetauscher!".:mad:

 

Während automatisch das Gebläse ausgeschaltet wurde, fuhr ich nach wenigen Metern rechts ran unter eine Autobahnbrücke.

 

Obwohl ich sehr aufgeregt war, sicherte ich zuerst mit Warnweste unser Gespann ab (ja hinter der Leitplanke laufen ;))

 

Hab ich bereits erwähnt, dass ich KEIN WERKZEUG brauche?? :confused:

 

Also ADAC angerufen (tatsächlich hatte ich ne Woche vorher erst geprüft ob meine Mitgliedschaft noch aktuell ist) und nach Angaben wichtiger Informationen (wo wir stehen wurde erst geklärt, da ich ohne Navi gefahren bin.... Nein ich möchte keinen Abschlepper, ich wünsche einen Kollegen, der einen Kreuzschlitzschraubendreher, Schellenzange und Wasser mitbringt - der Typ am anderen Ende der Leitung war leicht verwirrt) schickte man einen Pannenhelfer los..

 

TatortTatort

 

Nach den besagten 30min kam mein gelber Engel.. Nachdem er sich meine Vermutung anhörte wollte er trotzdem Druck drauf geben um sicher zu sein, dass kein Schlauch undicht ist, Kühlwasser tropfte an der Spritzwand runter und schließlich ist kein Wasser im Innenraum fühlbar...

 

 

... nachdem er 2x ordentlich mit seiner Handpumpe Druck drauf gab, war dann genügend Wasser im Innenraum :rolleyes::eek: und er stimmte meiner Vermutung zu.Das Kühlwasser nun sichtbar im InnenraumDas Kühlwasser nun sichtbar im Innenraum

 

 

Der Wärmetauscher wurde gebrückt, Wasser aufgefüllt, Motor an, betriebswarm laufen lassen und nebenbei Smalltalk über VR6 und VWs... Zeitung gab er noch mit fürn Fußraum, das Schriftliche kurz erledigt, gab er uns noch Rückendeckung beim Wiederauffahren der Autobahn.

 

Glück im Unglück wir werden heim kommen...

 

....nach einer Pause, immer feuchter werdende Luft und inzwischen nur noch 12! C° waren wir eeendlich daheim...

 

Tatsächlich hat es mir trotz Müdigkeit und Erschöpfung keine Ruhe gelassen so hab ich in der Nacht wenigstens noch den vorderen Teppich ausgebaut und beim Hinknien feststellen müssen, dass sich meine Hose und Schuhe mit Kühlwasser auch vom hinteren Teppich ausgehend vollsaugten...

Ja da hat ADACs Handpumpe volle Arbeit geleistet :rolleyes:

 

Der hintere Teppich ist teilweise mit dem Halter für Hundeschutzgitter (Zusatzausstattung) verschraubt. Eine Schraube war so bombenfest, dass sie nur durch Zerstörung zu öffnen war. Da alle gut angerostet waren gabs da 4 neue Schrauben. Ebenso gabs neue Plastikteppichschrauben, da ich einer den Kragen abgedreht hatte (Learning by doing.. Es war mein erstes Mal, mir war von Anfang an klar ganz ohne Verluste wird es nix...). Es wurden beide Teppiche inkl. aller Fußmatten mit wenig Polsterreiniger und ordentlich Hochdruck gereinigt und zum Trocknen aufgehängt.

Sanddämmung vornSanddämmung vornFußraum vornFußraum vornFliesdämmung hintenFliesdämmung hintenFußraum hintenFußraum hintenvollgesaugtes Fliesvollgesaugtes Flies

Die vollgesaugte Fliesdämmung von hinten wurde unbehandelt aufgehängt, mit der Überlegung ob die überhaupt nochmal rein kommt. Ich ahnte nur ansatzweise, dass das G13-Gemisch gefühlt kein Stückchen trocknet.

 

Nach kurzer Zeit kann/will man den Geruch nicht mehr riechen!

 

Auch die Hauptdämmung des vorderen Fußraumes kam unbehandelt zum Trocknen. Zu dem Zeitpunkt dachte ich nicht, dass ich die wieder einbauen werde, da sie streng roch (nicht nach Kühlmittel irgendwie nach Gammel/Chemie - nicht richtig zuzuordnen).

 

Ziemlich früh bemerkte ich, dass der Halter des Airbagsteuergeräts geflutet wurde und dort das Wasser steht...

 

Es waren nun grob alle vollgesaugten Textilien ausgebaut und nach gründlicher Überlegung hab ich mich dazu entschlossen die Schei... selbst zu machen. Wirklich Bock hatte ich zugegeben nicht. Als Hauptgrund war tatsächlich meine Zeit.. Ich hab sie nicht im Überfluss aber ich konnte sie mir lassen und so wollte ich eins nach dem anderen weiter machen. Ich zweifle nicht das Können meiner Kollegen an, doch müsste Jedem klar sein, dass ein Arbeiter eben Zeitdruck hat und sich gewisse "Vertiefungen und Wünsche" nicht "leisten" kann, dazu später mehr.

 

Ich fuhr also noch ein letztes Mal zum Klimakältemittelabsaugen, Zuhause so eingeparkt, dass man von allen Seiten genügend Platz zum Fahrzeug hat.

 

Vom Motorraum aus das Expansionsventil ausgebaut (die Klimaleitungen nach dem Öffnen sofort mit einem Gummihandschuh verschlossen (nicht, dass sich der Trockner mit Luftfeuchte vollsaugt), Unterdruckschlauch zum Wärmetauscher abgesteckt, Pollenfilter entfernt.

 

Schon nach wenigen Ablagen demontieren waren die Airbags an der Reihe.. Die zwei wenigen Forumsmitglieder, mit denen ich schon so tiefsinnig geschraubt hatte wissen, mit wieviel Respekt (ja ich würde es schon Angst nennen) ich der Sache entgegen blicke..

An dieser Stelle möchte ich auch hinweisen, dass das Demontieren eines Airbags als Privatperson/ohne gewisse Schulungen nicht erlaubt ist!

Batterie war bereits abgeklemmt, mein Handy lag inzwischen weit weg und ich hatte mich minutenlang über sämtliche Karosserieteile entladen.

Mit weit ausgestreckten Armen, weit weg vom Gesicht trug ich jeweils die Airbags in passenden Kartons in den Keller..

 

Radio, Schalter für hintere FH, Sitzheizung, Airbag/ABS-Kontrolle und Heckscheibenheizung waren schnell raus, genauso wie Bedieneinheit und Steuergerät der Climatronic...

 

Schwierigkeiten gabs beim Lichtschalterausbau.. Hatte ich vor Längerem mal gemacht wusste aber nimmer recht wie.. Okay fragst nach.. Derjenige hatte allerdings dann links mit rechts verwechselt (man muss nach rechts schieben zum entriegeln) und der Moment kam, dass ich das Ding dann irgendwie rausgewaltierte.. Es war allerdings das einzigste Mal während der ganzen Aktion, dass ich mich nicht zu 100% im Griff hatte (mir selbst auf die Schulter klopf :D).

Alles halb so wild, "bissl Verlust haste immer" schoss es mir durch den Kopf und ich grinste kopfschüttelnd vor mich hin.

Der Lichtschalter also sichtlich demoliert war nun raus und es ging weiter mit Lüftungsdüsen, Kombiinstrument und sämtlichen Steckern abziehen (gefühlt 100 Stecker an der Lenksäule, zum Lautsprecher am Armaturenbrett, Fotosensor, Bremspedalschalter, Tempomatschalter, Tempfühler am Klimakasten, DWA-Steuergerät, Ascherbeleuchtung, Diagnosestecker entriegeln..

 

Mir wurde nahe gelegt zum Ausbau der Schalttafel die Kabel verlegt zu lassen, sprich ausstecken...

Leggomio, was an dem alten Karren alles dran hängt, hatte ich bis dahin echt vergessen. ZE abgeklappt und alles was hakte wurde ausgesteckt (nachdem ich erst zu kämpfen hatte weil ich vergas, dass die ZE-Leiste verriegelt ist:eek:).

 

Bei jedem weiteren Stecker, den ich trennte wuchsen die Zweifel, ob der Bock jemals wieder laufen würde - und wenn ja, wer hilft mir dabei?

 

Sämtliche Fotos mitm Handy wurden gemacht - eine sehr gute Idee!

Nur kommt man mitm Handy eben nicht überall ran - kein Wunder denn um manche Stecker zu erreichen bricht man sich sämtliche Finger... mehrmals!!

 

Ein Kabel musste ich sogar auspinnen. Wie geil! Mein vor Jahren gekauftes teures Spezialwerkzeug - mein Entpinner - kam stolz zum Einsatz. Dieses Kabel samt Stecker wurde mit einem Klebeband markiert und beschriftet. Natürlich auch noch ein Handybild zur Sicherheit.

 

Ein Unterdruckschlauch der Klima am Ventilblock gelöst, und nachdem die A-Brett-Schrauben gelöst wurden dieses mit einer 2. Person vorsichtig herausgezogen. Bevor dies ging, mussten erst die Luftkanäle rausgezogen werden.A-Brett draußenA-Brett draußenSchalttafelSchalttafel

 

Nach lösen der Schrauben (2 oben am Pollenfilter, 4 an der Spritzwand) war ich auch über zwei weitere Hände dankbar als der Klimakasten rausgezogen wurde.

 

Die letzte Entleerung vom Wärmetauscher folgte über dem Waschbecken. Optisch sah er echt noch gut aus.

 

Inzwischen gleicht mein heiligs Blechle mehr einem Schrottwagen als einem Schönwetterwagen.ohne Klimakastenohne Klimakasten

 

ArbeitsplatzArbeitsplatzNun begann die Arbeit außerhalb der Garage :) Die Überholung meines Klimakastens sollte mehr Zeit in Anspruch nehmen als geplant.

 

Scherben im WT-FachScherben im WT-Fachrausgeputzte Scherbenrausgeputzte ScherbenIch verbrachte meine freie Zeit tagelang auf der Terasse mit meinem Klimakasten. Beim ersten Säubern fand ich Glasscherben im Fach des Wärmetauschers, vermutlich von einem Scheibenwechsel...

ClipClipgeöffneter Klimakastengeöffneter KlimakastenGammelschaberGammelschaberGammelklappeGammelklappeFür die Klappenrevision musste der ganze Kasten geöffnet werden und bis das eklige Material komplett von den Klappen entfernt war, ging auch Zeit ins Land.

Selbstklebendes Zellkautschuk mit 2mm Stärke hatte ich mir zuvor bei Eba* bestellt.

Teils weggebröselte Dichtungen hab ich mit Filzstreifen (von VW) erneuert.

 

Schablone nehmenSchablone nehmenKlappenrevisionKlappenrevisionKlappenrevision2Klappenrevision2mit Filzstreifen angepasstmit Filzstreifen angepasstKabelsätze neu umwickeltKabelsätze neu umwickeltneu beklebtneu beklebtfrisch beklebt2frisch beklebt2zerbröseltzerbröseltneu umwickelt1neu umwickelt1Ebenso wie das Textilklebeband zum Kabelbäume wickeln/schützen. Der vorhandene, originale Schutz der Kabelbäume aus einem Schaumstoffgemisch bröselte teils stark. Dieser wurde durch das Klebeband (ohne Weichmacher) von Certoplast ersetzt. Gibt es auch original von VW oder Tesa..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch einen blöden Zufall hab ich den Umlenkhebel des Stellmotors irgendwie raus bekommen und wusste nicht wie ich den wieder richtig rein bekomme... Da vor laaanger Zeit mal ein Fehler bei der Klima war, wurde der besagte Stellmotor reingeklebt (ich war nur Zuschauer und mein Gedächtnis schwindet). Das Problem war damals, dass der Stellmotor keinen Anschlag fand... Vermutlich war dann seitdem die Zentralklappe immer auf "zu".

 

Mit biegen und brechen ich bekam den Umlenkhebel nicht reingedeixelt (solange der Stellmotor eingebaut war)...Umlenkhebel StellmotorUmlenkhebel Stellmotor

Nach vielem Hin und Her bestellte ich kurzerhand einen gebrauchten kompletten Klimakasten. Zu dem Zeitpunkt war ich noch der Meinung dass mein Kasten irgendwie verzogen ist und deshalb seit Jahren der "Fehler" war. Den Verkäufer noch gefragt ob alles in Ordnung ist bei dem "Neuen" und nix gebrochen... Jaja....

Er wurde geliefert.. Und was war? Natürlich sah er an der gleichen Stelle noch schlimmer aus als meiner.

 

Nun musste ich herausfinden was das Problem ist. Dazu musste ich mein Stellmotor erstmal "entkleben" um den Umlenkhebel richtig zu montieren. Dies ging erstaunlicherweise ohne Probleme. In Grundstellung (siehe Markierungen) ließ er sich einbauen. Nachdem die frisch beklebte Klappe wieder im Kasten war hab ich an Pin 4 und 5 12Volt drauf gegeben um zu testen ob es arbeitet (durch Vertauschen der Pole geht es dann auf/zu). Der Motor arbeitete aber überdrehte... Hab es mehrmals ein und ausgebaut (in richtiger Grundstellung), Stellmotor wieder eingeklebt... Es brauchte eine Weile, bis ich merkte, dass das Problem reine Einstellungssache war. Und zwar sind im Kasten rechts und links solche Anschlagsnöppel.AnschlagsnöppelAnschlagsnöppel Der Fehler war, dass die Klappe einfach über den Anschlag hinaus geklemmt war und so konnte sie logischerweise nicht öffnen.

 

Nebenher legte ich den Rest meines Innenraumes trocken, das Wasser stand immer noch im Halter des Airbagsteuergerätes. Das Steuergerät entfernte ich zum Trocknen..Grünspan SteckerGrünspan SteckerGrünspan AirbagsteuergerätGrünspan Airbagsteuergerät Leider musste ich feststellen, dass sich am Stecker wie auch an den Kontakten des Steuergerätes einiges an Grünspan gebildet hat. Ich hatte lange hin und her überlegt (anderes Steuergerät, die beschissenen Pins neu..) schließlich kommt man an die Stelle überhaupt nicht gut ran, wenn erst wieder alles zusammen gebaut ist.. Hab mich für einen Elektronikreiniger von Caramba entschieden..

Diesen sprühte ich mehrmals in Stecker und Pins und reinigte mit einem Pinsel.. An weiteren Tagen wiederholte ich die Vorgänge und steckte den Stecker immer wieder ein/aus....

 

Zurück zum Klimakasten. Dieser war nun gereinigt und an den beweglichen Stellen neu gefettet, sowie an allen Klappen neu beklebt. Nun galt es die Klemmen wieder an Ort und Stelle zu bekommen (an einer bin ich sage und schreibe 1h dran gewesen weil die so verschachtelt befestigt war - hätte sicher auch ohne diese gehalten aber es sollte ja original....).

 

Als es soweit zusammen war kam mir die Klappe komisch vorfalsch eingebautfalsch eingebaut.. Da hatte es in einer Stellung doch gar keinen Platz mehr für den Wärmetauscher... Toll. Verkehrt herum eingebaut.. Nochmal öffnen und drehen.:rolleyes:

 

Interessehalber hab ich noch den Blastest gemacht: Den Rücklauf vom WT zugehalten und zum Vorlauf reingeblasen, der neue war dicht (natürlich hab ich nicht so viel Druck wie das System) und zum Vergleich das gleiche beim alten WT, da blubberte es ordentlich und die Luft wich...

Wärmetauscher hab ich mich für den originalen VW entschieden (Hersteller Valeo), dazu den weißen Stutzen (wird an WT gesteckt) für den Unterdruck auch neu bestellt. Ich nahm die Schaumstoffstreifen vom Zubehör Hella-Wärmetauscher (einmal bei den Wasserstutzen und einmal komplett um den Wärmetauscher. Für den "Hals" des neuen Wärmetauschers benutzte ich wieder einen selbst zugeschnittenen Filzstreifen.Ummantelung mit FilzUmmantelung mit Filzeinbaufertiger WTeinbaufertiger WT

 

 

 

Wärmetauscher/Zubehör Hella:

Zum einen natürlich der Preis

Pro Zubehör: die Dichtungen sind dabei, bei VW nicht

Kontra Zubehör: die schwarze Abdeckung hält nicht so gut, die von VW sitzt passend. Auch ist die Abdeckung von VW dynamischer dran sieht man an den Kerben die bei Zubehör nicht vorhanden.

Gewicht ist gefühlt gleich.

Das Plastik vom VW WT macht einen hochwertigeren Eindruck.

Beim VW ist noch markiert welches der Vorlauf Anschluß ist, die Verklemmung ist seitlich bei VW gleichmäßig im Gegensatz zu Hella siehe Bilder.oben Hella, unten VWoben Hella, unten VWlinks Hella, rechts VWlinks Hella, rechts VWlinks VW, rechts Hellalinks VW, rechts Hella

 

Ein neuer Unterdruckschlauch hab ich am Wärmetauscher schon vormontiert und zusätzlich mit einem kleinen Kabelbinder gesichert.

 

Zu zweit schoben wir den überholten Klimakasten wieder rein. Man beachte, dass der Ablauf fürs Kondenswasser in die Spritzwand geht sonst könnte es später erneut feucht werden :D

Einer drückt von innen und ich setze die Muttern vom Motorraum an.

Ein Gefummel war es dann die Lüftungskanäle gleichzeitig mit dem Armaturenbrett zu befestigen.

Wir hatten rumgewaltiert bis die Schalttafel drin war aber dann erst gemerkt, dass der Hebel der Lenkradhöhenverstellung daran verklemmte:(.. Also schnell wieder raus und richtig gestellt...

 

A-Brett war wieder drin nun sollte es voll schnell gehen... Stecker einstecken, den einen Pin wieder einpinnen.. Und ääähhhh... Da ist hinter der ZE ein grün-weißer Pin! Lose!! Fu*k wo kommt der her? Auf meinen ganzen Handybildern war er nicht zu sehen und nach stundenlangem Suchen fand ich kein Stecker zu dem er gehören müsste..

 

Nachdem ich Wester um Rat bat, ich nach längerer Zeit durch Messen herausfand, dass das Kabel zum Klimasteuergerät geht zu dem 28poligen Stecker Pin 16 und wir sämtliche Stromlaufpläne durchgingen und immer noch auf keinen grünen Zweig kamen, kam ich zu dem Entschluss, dass der einfach übrig sein MUSS. Mein Passi (MJ 95) wurde vor langer Zeit von ON/OFF auf ON/ECON (MJ96) umgebaut. Damit natürlich auch der Kabelstrang. Vermutlich war der Pin schon die ganze Zeit lose ist nur nicht aufgefallen weil er ganz hinten war...

 

Auf den Lenkstock gab ich noch einen Hauch Spindelfettgefetteter Schleifkontaktgefetteter Schleifkontakt, genauso wie auf den Schleifkontakt des Lenkstockkombinationsschalter. Alle Stecker an ZE steckten, Kombiinstrument drin, beide Airbags eingebaut, Steuergerät und Bedienteil Climatronic und Kontrollleuchte ABS/Airbag. Das sollte erstmal reichen für den spannendsten Moment. Batterie anschließen. Ganz aufgeregt (habe immer Horrorgeschichten von explodierenden Airbags im Hinterkopf) und voller Aufmerksamkeit brachte ich die Leitungen zur Batterie. Auf das kurze Funken war ich gefasst. Bin dann aber total erschrocken als ich mit dem Anschließen der Batterie das laute Blinken meiner Warnblinkanlage vernahm :D:D Naja da war der Schalter vom Einbau eben noch an.

Also Auto ist nicht explodiert und mit langem Arm, den Körper außerhalb des Fahrzeugs machte ich ganz gespannt die Zündung an. Was wird meine Airbagleuchte sagen?? Juhuu, sie ging wie gewohnt nach kurzer Kontrolle aus - und blieb das auch. Ein Stein fiel mir vom Herzen..

 

Ich wollte noch eine erste Probefahrt wagen.

Schlüssel umgedreht, Auto läuft :)

Leider ging es innerhalb weniger Sekunden wieder aus :eek: Erster Gedanke DWA...

Erneute Startversuche misslingten, der Anlasser drehte aber mehr ging nicht. Meine Ohren vernahmen ungewohnte Geräusche aus der ZE... Schnell zugeordnet war es das 109er Relais.

Also dieses rein, raus. Neustart. Ging nicht. Hinten nochmal alle Stecker kontrolliert. Neustart. Ging nicht. Verdammt!

Erste Zweifel an meiner Arbeit machten sich breit als ich mit wenig Hoffnung ein gebrauchtes Relais aus dem Keller holte...

Dieses eingesteckt, Schlüssel rum, VR6 schnurrt :)

10km Probefahrt geglückt.

 

Erste Fahrt ging dann ins Geschäft, wo ich den Kühlmittelkreislauf anschloss und G13 auffüllte. Es dampfte, vor allem beim Erhöhen der Drehzahl, war aber dicht ;)

 

Meine Bedenken, dass die mittlere Klappe für Körperausströmer nicht ging bestätigten sich nicht, denn für den Unterdruck muss der Motor laufen. Alles funktioniert nun wie es soll. Einzig der Temperaturfühler Schalttafel (der an dem Gebläsemotor sitzt) steht noch im Fehlerspeicher. Der Gebläsemotor selbst war auch bei den ersten Ausleseversuchen hinterlegt. Da er eh defekt zu sein schien, hab ich die ganze Einheit zerlegt, gereinigt und nachgelötet.

 

Ich habe übrigens von einem bekannten Onlinehändler noch einen neuwertigen Lichtschalter bekommen, für den ich gerne paar Euros mehr ausgegeben habe. Dieser funktioniert nicht nur wie der Alte, die Beleuchtung geht sogar (das war ein Manko seit Langem an meinem Lichtschalter, es hatte also auch sein Gutes:))

 

Bei der Gelegenheit hab ich noch neue Chinch-Kabel verlegt, ich hoffe so schnell müssen nicht sämtliche Verkleidungen wieder demontiert werden. Ein Kabel für CD-Wechsler war noch verlegt, welches rausflog und evtl. im anderen Passat Einzug findet.

Nachdem mein Radio nicht anging nachdem ich es angeschlossen hatte, musste ich feststellen, dass ein Pin aus dem Stecker war. Zum Glück der rote (Stromversorgung) so ist das gleich aufgefallen :)

 

Inzwischen ist mein VR6 wieder zusammen und sieht nun mit Teppich und Innenausstattung ganz ansehlich aus. Und vor allem: Er läuft! Und das mit weniger Fehler als zuvor :) da bin ich natürlich mächtig stolz..

 

Fazit: Man sollte sich echt Zeit dafür lassen und mit Ruhe an die Sache ran. Die vielen Bilder haben mir nach Wochen geholfen jeden Stecker wieder zu finden. Ob ich an jede Einheit einen Zettel ran machen würde zum Markieren (Also Stecker 1 gehört in Flachkontaktgehäuse 1...) Wohl eher nicht, für mich wäre das ein noch größeres Chaos.

Um nach längerer Zeit noch zu wissen welche Schrauben/Muttern/Unterlegscheiben etc. zusammen gehören haben sich mehrere Deckel von z.B. Bremsenreiniger bewährt (es gehen auch kleinere Kartons) in denen die verschiedenen Themen (hatte z.B. Befestigung A-Brett und Teppichclips, wie Mittelkonsole...) sortiert wurden.

Auch wenn Du denkst du bist vorbereitet... Es kommt anders! :D

 

neue Ersatzteile:

- Wärmetauscher

- Stutzen (am Wärmetauscher für Unterdruckschlauch)

- Dichtung Wärmetauscher (vom Wasserstutzen der Schaumstoff) im Zubehör dabei

- Dichtung Wärmetauscher (die 3 länglichen Seiten Schaumstoff) im Zubehör dabei

- Filzstreifen als Dichtung um den Wärmetauscherhals, außerdem für sämtliche Klimakastenpolsterungen bzw. Dichtungen TN: 533 863 288 A

- 4 O-Ringe für Expansionsventil

- Textilklebeband für Kabelbaumumwicklungen

- Textilummantelter Unterdruckschlauch

- Caramba Elektronikreiniger

- Fett (Schmierung beweglicher Teile im Klimakasten, Lenkstock, Schleifring)

- WD40

- Zellkautschuk 2mm Stärke (bekleben der Klappen im Klimakasten)

- Chinch-Kabel

- Kabelbinder (Verlegen der Radiokabel)

- Power Bi Bond 2Komponentenkunststoffkleber

- Dichtung zwischen Frontscheibe und Schalttafel (mach ich neu beim Scheibenwechsel)

- spezifischer Nuddel88-Verschleiß wie Lichtschalter, Schrauben, Relais109 :confused:

 

Wie man vielleicht rauslesen kann ist die meiste Zeit am Klimakasten hängen geblieben. Das meinte ich anfangs mit "Vertiefungen und Wünsche"....

 

So, ich hoffe Ihr habt fleißig bis zum Schluss gelesen und es wurde Euch nicht zu zäh, konntet folgen bei dem was ich schrieb. Freue mich über Rückmeldungen...

Vorab noch, bevor die Diskussion über Kühlmitteldeckel kommt: Es war der blaue verbaut ;)

Dieser Artikel soll keine Bedienungsanleitung darstellen (wenn Ihr Fragen habt gerne fragen), nur ein kleiner Einblick, wie ich die letzten Wochen verbracht hab.

Leider ist es durch einfügen der Bilder etwas durcheinander geworden. Man verzeihe mir.

 

Viele Grüße

Nuddel88

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

05.07.2018 15:44    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Passat B3 & B4:

 

Was habe ich geschraubt...

 

[...] https://www.motor-talk.de/.../waermetauscher-klimakasten-t6386502.html

 

Da es für einen Beitrag doch zu lang ist, habe ich mal seit Jahren wieder einen Artikel in meinem Blog [...]

 

Artikel lesen ...


05.07.2018 15:47    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Passat B3 & B4:

 

MKB: ADZ, Material des Wärmetauschers

 

[...] Hey Emma,

ich weiß nicht, wie es bei dir gelaufen ist...

Hier meine Geschichte zu dem Thema

https://www.motor-talk.de/.../waermetauscher-klimakasten-t6386502.html

[...]

 

Artikel lesen ...


05.07.2018 22:58    |    Fensterheber169

Wirklich top Leistung. Das du dir da die mühe gemacht hast alles auszubauen und zu reparieren.


06.07.2018 08:55    |    AOLM

Top!


07.07.2018 14:11    |    Mad_Max77

Verdammt viel Arbeit, Respekt. Bei dem Titelbild dachte ich zuerst, du fährst einen Omega B, erst die Anmerkung mit dem VR6 hat mich stutzig gemacht...


07.07.2018 21:16    |    90er 35i PF

Ich habe nie an dir gezweifelt. Gute Arbeit. Nun kennst du dein Auto aus dem FF.


08.07.2018 10:16    |    UTrulez

Die Bilder kommen mir bekannt vor. Der Vorteil beim BMW E36 ist, dass im Gegensatz zu diversen VW bei einem reinen Wärmetauscher-Austausch bei Fahrzeugen ohne Klima, nur eine Abdeckung entfernt werden muss. Ich habe dieses Jahr die komplette Heizung getauscht.


Bild

09.07.2018 14:59    |    Acanthus1

Zitat:

Kreuzschlitzschraubendreher, Schellenzange und Wasser

Das passende Rohrstück hattest du dabei? Oder wie hast den WT gebrückt?


10.07.2018 13:27    |    the_WarLord

Bekannte Ansicht. Im Nachhinein kann man drüber schmunzeln...


10.07.2018 21:52    |    Nuddel88

@Acanthus1 nein das brauchte ich nicht extra. Mußte nur umgesteckt werden

@90er 35i PF manchmal kommt man schon ganz schön ins grübeln. Ausm FF auch nach all den Jahren nicht aber einen großen Teil :)

@all danke für die Kommentare


11.07.2018 10:18    |    the_WarLord

Mach das noch dreimal, dann kennst du jede Schraube. :D


18.07.2018 11:29    |    Manitoba Star

Echt starke Leistung, die ja schon mit dem nächtlichen Austrocknen und der Reinigung des Innenraumes begann :).

 

Das könnte ich alles nicht selber machen und damit wäre es die Scheidung. Ich bin ja bekanntermaßen bereit, einiges an Geld, Zeit und Aufwand (es gilt der legendäre Ausspruch von Eric "Wir bekloppte" :D) in den geliebten Wagen zu investieren, aber irgendwann ist auch Schluß.


18.07.2018 11:49    |    Nuddel88

@ the_WarLord da gibt's immer noch einige Schrauben die unberührt bleiben ;)

@ Manitoba Star stimmt wir mögen nach manchen Ansichten nach bekloppt sein und es mag viel Geld sein was in die alte Hobel fließt. Neues Mittelklasse Auto für 50.000 Euro möchte auch gewartet werden. Solange die Substanz passt lohnt es sich m.M.n. lange zu investieren.

Es wäre schade ein Hobby wegen 200 Euro Materialkosten aufgeben zu müssen.


18.07.2018 12:21    |    Manitoba Star

@Nuddel88:

 

Kein Thema, wenn man es wie Du selber kann. Bei nötiger externer Hilfe - und sei es auch in einer günstigen freien Werkstatt - rutscht das schnell ins uferlose. Ich denke auch an die ganzen Sachen, die Du "nebenbei" mitgemacht hast.


18.07.2018 12:48    |    Nuddel88

Stimmt Manitoba Star. Wenn man es machen lässt muss man Kompromisse eingehen. Dann wäre es beim Zeitung voll saugen geblieben statt komplett trocknen, Klima wäre nach wie vor nicht zu hundert Prozent... Laufen würde das Auto trotzdem wieder. Das suchen nach dem ausgepinnten Kabel wäre sicher sehr teuer geworden. Freie Werkstätten haben wohl keine stromlaufpläne usw.

 

Achja gestern sollte Klima befüllt werden, kam kein Vakuum zustande. Da sie vorher dicht war sollte es nur an den Dichtungen am Expansionsventil liegen (hab ich leider nur trocken rein gedrückt und da verkanten die gerne) . Ausgebaut und gemerkt dass das Gewinde des Gegenhalters (aus Alu) nicht mehr greift. Also diesen bestellt mitsamt 2 neuen Schrauben. Dichtungen natürlich nochmal neu. Trockner hab ich vor den alten drin zu lassen, da im ausgebauten Zustand immer ein Gummi zum Abdichten drauf war.. Mal schauen wie es nächstes mal ist..


18.07.2018 21:26    |    the_WarLord

@Manitoba Star

 

Ist halt die Frage. Es ist nicht schwer das ganze zu machen, es ist nur aufwendig aufgrund der vielen Schrauben.

 

Die Entscheidung ist dann tatsächlich: Weg oder selbst machen...


19.07.2018 06:57    |    Wester

Sehr schone Arbeit und die stundenlange Telefonate, immer wieder gerne. Wenn dann richtig und so hast du wieder lange Jahre Ruhe. Bis dann und weiterhin viel Erfolg und Spaß mit dem VR6.

 

Gruß Wester


19.07.2018 12:20    |    Manitoba Star

@the_WarLord

 

Na ja, "nicht schwer" ist relativ. Und es sind bei weitem nicht nur Schrauben, sondern auch Elektrik ist umfangreich betroffen. Und immerhin wurden hier z.B. auch zwei Airbags aus- und wieder eingebaut ...


19.07.2018 12:58    |    the_WarLord

Naja, wer keine Lust hat das Zeug unten an der ZE zu trennen kann die Kabelbäume ausklinken.

 

Zu den Airbags schreib ich mal nix, das Thema wird ohnehin zu sehr hochgekocht. Mit gesundem Menschenverstand kommt man weiter, auch beim Ausbau des Armaturenbretts. Das weiß man halt erst hinterher.

 

Wer aber kein fotografisches Gedächtnis hat bzw. sich zwei Wochen später nicht mehr an die passenden Gewinde für die Schrauben oder aber die passenden Buchsen für die Stecker -> Sollte optimaler weise die Finger davon lassen.

Wobei gerade beim 35i ohnehin so gut wie alles nur einmal passt (Ausnahme der Ventilblock an der CT vs. einem anderen Stecker).


Deine Antwort auf "Wärmetauscher.... Klimakasten..."

Blogautor(en)

Nuddel88 Nuddel88

drive and be happy


 

Blogleser (48)

Besucher

  • anonym
  • kika-gt
  • Retrotyp
  • Nuddel88
  • DonXT
  • autofahrer35i
  • Zahnbuerstenlecker
  • leinad2
  • MarioE200
  • CarFan_77

Blog Ticker