• Online: 3.130

Notes To Self

... der tägliche Wahnsinn - Live aus der Werkstatt

02.12.2007 22:40    |    MT-Tom    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Erfahrungsbericht, Gadgets, iPhone

Nach knapp 6 Wochen iPhone wollte ich mal meine ersten Eindrücke von diesem viel diskutierten neuen Spielzeug loswerden.

 

Benutzung

Die Benutzung des iPhone macht einfach Spass... jeder, dem ich das Gerät gezeigt habe will es unbedingt in die Hand nehmen um damit zu "spielen". Hier macht sich die Benutzerführung das erste mal bemerkbar. Man tippt fleissig auf allem herum und schaut mal was passiert. Man mag ja zu "Spielereien" stehen wie man will, das die Kontaktliste beim nach oben oder unten bewegen beschleunigt wird und dann natürlich auch wieder "quasi" abbremst sieht nicht nur gut aus, sondern ist tatsächlich auch praktisch. Man merkt, das es sich hierbei um ein Fingeroptimiertes Gerät handelt. Alle Bedienflächen sind von der Größe eher auf eine Hand optimiert, als für einen Stylus (siehe Windows Mobile basierte Geräte). Dadurch ist die Bedienung nur selten durch "Vertipper" beeinträchtigt und geht wirklich schnell von der Hand.

 

Das iPhone beim telefonierenDas iPhone beim telefonierenTelefonieren

Telefonieren ist wieder einfach geworden... nein Scherz beiseite. Apple hat in der Tat ein extrem einfaches Interface für das Telefon entwickelt. Hier spielt der Touchscreen seine Überlegenheit ein weiteres mal aus. Während des Telefonats sind häufig gebrauchte Funktionen (Freisprechen, Tasten, Stummschalten, Konferenz einleiten und Kontakte) prominent sofort verfügbar. Der Touchsreen ist gesperrt, solange man ihn am Ohr hält, so kann man durch zu liebevolles reiben am iPhone nicht aus versehen auflegen oder ähnliches. Etwas versteckt (vermutlich in der Anleitung) ist die Tatsache, das man während des telefonierens durch drücken der Home Taste auch tatsächlich auf den Startbereich des iPhones kommt und alle Funktionen wie gewohnt nutzen kann. Ein grünlich leuchtender Balken am oberen Bildschirmrand zeigt an, das man sich noch im Gespräch befindet und bringt die gewohnte Telefonbedinung zurück. Man könnte sicher noch viel mehr um ein Telefon herumbauen. Aber das Maß an schnell verfügbaren Funktionen mit reduziertem Design passt perfekt und macht Spass.

 

Tastatur

Ein großes Rätsel vor dem Kauf war für mich die Benutzbarkeit der Tastatur über ein Display... es fehlt ja dann doch die Haptik von echten Tasten. Natürlich muss man sehen, das ich vorher von einem klassischen Telefon gekommen bin und eine (auch nicht erfühlbare) Tastatur für mich einen echten Fortschritt darstellt. Das Tippen auf der Tastatur ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber wenn man ehrlich ist nicht mehr als das erste mal T9 benutzen. Es gibt ein integriertes Wörterbuch, das tatsächlich auch ab und an hilft. Da es aber kontinuierlich dazulernt vermute ich wird sich de Erkennung meines begrenzten Vokabulars noch deutlich verbessern.

 

SMS

Interessant finde ich den Ansatz der SMS Darstellung. Schlimm genug, das SMS ja scheinbar tatsächlich die Killer-App des frühen Handyzeitalters ist, jetzt sieht SMS auf dem iPhone auch noch aus, wie der Instant Messanger auf dem Computer. Dieser Schachzug ist schon genial. Selbst SMS Muffel wie ich benutzen SMS etwas häufiger (also vorher einmal im Monat und nun 5 bis 10 mal ;)). Schlau von Apple, das sie sich an den Umsätzen der Betreiber beteiligen lassen und bei gerade so einer Kernfunktion tatsächlich noch etwas finden, wie man die Nutzungshemmschwelle senken kann.

 

Die Werkstatt mit Google MapsDie Werkstatt mit Google MapsGoogle Maps

Fast meine Lieblingsanwendung auf dem iPhone ist die Google Maps Integration. Hier wird schnell klar, das die Kombination aus mobilen Diensten und lokalem Kontext, wenn sie gut umgesetzt ist ein riesen Potential bereithält. Klar... das haben wir vor 7 Jahren auch alles schon gesagt, aber da hatten wir WAP... sorry aber das ist als würde man Tretroller und Motorrad vergleichen... kann man machen, macht aber wenig Sinn. Nicht nur, das man bei Google Maps auf dem iPhone tolle Strassenkarten und Satellitenbilder sehen kann, es gibt sogar eine Routenfunktion. Naja stimmt, den ironischen Tonfall kann man hier nur schwer unterdrücken. Leider fällt an dieser Stelle die Fehlende GPS Integration doch sehr auf. Aber die Zukunft sieht Großartig aus, wenn es so weiter geht. Mein AHA Effekt, kam allerdings erst bei der Kombination aus Google Maps und der Google Suche. Gibt man bei der Suche zum Beispiel "Berlin, Motor-Talk" ein kommt tatsächlich ein roter Stecknadelkopf und sticht in der Bänschstrasse ein. Quasi direkt vor unserer Bürotür :). Natürlich kann man dann sofort eine Route berechnen lassen, oder die gefundene Adresse einem Kontakt zuweisen, oder auch direkt anrufen. Genauso geht das natürlich auch mit "Taxi, München" oder "Berlin, Fluido". Besonders interessant ist die Tatsache, das der gerade angezeigte Ausschnitt der Karte als Zentrum der Suche verwendet wird. Ich bekomme also durchaus unterschiedliche Ergebnisse, wenn ich nur nach "Taxi" suche und gerade München zu sehen ist oder aber Berlin. Wirklich erstaunlich, was man mit einem absolut verschlankten Interface so anstellen kann. Bravo!

 

Kontakte

Die Kontaktverwaltung ist nicht umwerfend originell aber soll sie ja auch nicht sein. Sie erfüllt ihren Zweck und bietet ausreichend Flexibilität, um unterschiedlichste Daten zu erfassen. Leider merkt man hier auch am deutlichsten fehlende Funktionen. Kontakte zu Gruppen zusammenfassen ist mir auf dem iPhone selbst noch nicht gelungen. Das soll wohl im Adressbuch gehen.. muss ich mir noch anschauen. Es gibt KEINE Suche über die Kontakte. Man kann natürlich Daten wie (Firma etc.) eintragen, aber diese in der Übersicht nicht anzeigen. Kontakte können nicht in eine SMS kopiert oder via SMS verschickt werden... noch nicht mal per Email. Da es auf dem iPhone auch kein Kopieren & Einfügen gibt wird das einfache "Ich schick Dir mal die Telefonnummer" ganz schön unkomfortabel. Genaugenommen kann man außer sie anzurufen und zu Favoriten hinzuzufügen mit den Kontakten verhältnismäßig wenig anstellen. Naja... Raum für Verbesserung.

 

Kalender

Auch hier ist das Interface durchaus überzeugend, da meine Termine in der Regel keine sonderlich komplexen Strukturen haben bin ich hier fast ausreichend bedient. Die Benachrichtigungen für einen Termin könnten aber DEUTLICH lauter bzw. "Aufmerksamkeitsheischender" sein.

 

Kamera

Mit 2 Megapixeln, ohne Zoom und Blitz ist die Kamera des iPhone natürlich kein wirklicher Kameraersatz. Aber für Schnappschüsse bei ordentlichem Licht ist sie in der Tat ausreichend. Auch der Umgang mit den aufgenommenen Bildern macht einfach nur Spass und ist nett anzuschauen. Das "flippen" durch die Bilder mit dem Finger, vergrößern und verkleinern mit dem "Pinzettengriff" zeigt wieder die Stärken des Touchsreens und das Großartige UI. Mein Sohn 2 3/4 konnte nach einmaligem zeigen durch die Bilder flippen und seine Fotos grß machen.... Sehr nett. Photos kann man neben dem Synchronisieren auch per Email verschicken, allerdings wird dabei die Auflösung noch weiter heruntergerechnet... vermutlich um die arme Bandbreite des Internets bzw. den Geldbeutel zu schonen.

 

Bluetooth

Traurig ist, das Apple dem iPhone eine Bluetooth Integration spendiert hat, die eigentlich kaum ihren Namen wert ist. Keine Kontakte beamen, keine Photos austauschen, kein Stereo Kopfhörer, nix... AUSSER ausgewählten Freisprecheinrichtungen. DAS kann doch nicht so schwer sein. Nach Syncronisierung über Bluetooth habe ich ja gar nicht gefragt, aber das ist schon wirklich mager. 6 setzen.

 

WiFi

Wenn das iPhone dann mal ein WLAN Netz gefunden und sich eingewählt hat ist es auch schön schnell... aber in der Tat kommt es doch verhältnismäßig häufig vor, das ein geundenes WLAN einfach nicht benutzt werden will. Woran das liegt, ist nicht wirklich zu ergründen... Fehlermeldungen sind nicht wirklich vorhanden und damit sieht es dann einfach nur schlecht aus. Allerdings habe ich hier das Gefühl mit den unterschiedlichen Updates der Firmware des iPhones ist es besser geworden.

 

Das MOTOR-TALK Blog auf dem iPhoneDas MOTOR-TALK Blog auf dem iPhoneInternet

Einer der Gründe, warum ich mir das iPhone gekauft habe war die Integration eines echten Internet-Browsers. Jetzt kann man natürlich darüber streiten, ob einem ein Firefox nicht besser auf einem mobilen Gerät gefallen würden... aber da man es sich nicht aussuchen kann und Safari einen ganz passablen Job macht ist das ja okay. Alles in allem ist es absolut möglich (wenn auch langsam ohne Edge und WLan) das Internet zu benutzen. Natürlich gibt es Einschränkungen. Die Resultieren meist aber mehr aus der Fehlenden Flash bzw. nicht ausreichenden JavaScript Unterstützung als aus der Größe der Anzeige. Gerade hier funktioniert das Vergrößern mit dem "Doppelklick" (zweimal auf das Display tippen) wirklich gut. Gerade optimierte Seiten (Google Reader zum Beispiel) sind auch mit wenig Bandbreite wirklich gut zu benutzen. Außerdem ist es mir lieber ein langsames Internet zu haben als gar keins.

 

Email

Nach anfänglichem Konfigurationswirwar empfängt mein iPhone inzwischen Email problemlos. Alle Stunde wird automatisch abgerufen und dann fleissig angezeigt. Gerade bei IMAP oder Exchange basierten Mailboxen eine klasse Sache. Auch die integrierte Unterstützung für gängige Formate bei Anhängen (Word, Excel, Powerpoint, PDF etc.) ist wirklich richtig cool. Kurz mal in die Mail schauen und ein PDF durchsehen, oder eine schnelle Antwort schicken ist schon eine nette Sache. Natürlich kommt auch hier die "Crackberry" Krankheit ins Spiel, Email quasi als Sklaventreiber immer und überall dabei... aber das kann ja jeder selbst entscheiden ;)

 

IPod

Der iPod im iPhone soll ja laut Steve Jobs der beste iPod aller Zeiten sein. Im Vergleich zu meinem vier Jahre alten iPod Photo ist es (mal abgesehen vom Speicher) tatsächlich ein Quantensprung in der Benutzerführung. Auch wenn einige Funktionen etwas versteckt sind macht das iPhone von seinem großen Display gute Verwendung. Coverflow sieht einfach nur Klasse aus, aber auch das Navigieren durch die Bibliothek ist einfach und schnell. Die Videofunktion habe ich bis jetzt nicht benutzt, außer ein zwei Videos zum testen... Kann mir aber vorstellen, das man sich einen Film anschauen kann.

 

Ecken und Kanten

Das iPhone ist durstig. Strom mag es und isst es gern. Insbesondere wenn man all seine netten Funktionen ausgiebig benutzt. Ich möchte mir nicht ausmahlen, was ein UMTS fähiges iPhone als tatsächliche Laufzeit hätte. Es ist also ratsam sein Ladekabel immer bei sich zu führen oder aber an strategischen Punkten zu platzieren. Ab und An verabschiedet sich das Display von dieser Welt und verweigert auch bei sanftem Streicheln den Dienst. Nur ein Neustart hilft. Wie gesagt ist Bluetooth quasi nicht sinnvoll zu verwenden. Klingeltöne von eigener Musik mit Bezahlung "geht gar nicht". Die Bewegungssensoren sind ab und an recht eigensinnig in ihrer Interpretation, wie man das iPhone gerade hält. Sanftes schütteln und hinundher drehen hilft aber meist. Beim freisprechen hört sich der Gegenüber oft selbst aus dem Lautsprecher des iPhones... das sorgt für recht nerviges Höhlenflair und kann nur bedingt überzeugen. Alte iPod Ladekabel verwenden 10Volt das iPhone braucht nur 5Volt... die Stecker sind aber die selben und auch nicht wirklich zu unterscheiden. Aus leidiger Erfahrung kann ich sagen, das funktioniert GENAU einmal. :(

 

Fazit

Ich würde das iPhone nicht wieder hergeben... es ist ein Großartiges Produkt und ist eine Freude zu benutzen. Man merkt ihm aber auch deutlich an, das es iPhone 1.0 ist. Beta wäre sicherlich übertrieben, aber es hat durchaus diverse Ecken und Enden, an denen gewohnte Funktionen aus aktuellen Telefonen fehlen... oder die Zeit nicht gereicht hat, um konsistent zu bleiben. Hier hoffe ich natürlich auf zukünftig verbesserte Software. Schon jetzt hat das iPhone mit seinem Bedienkonzept unzählige Clones auf den Platz gerufen... das finde ich super und zeigt, das Innovationen erkannt werden und eines muss man dem iPhone zugestehen... Innovativ ist es tatsächlich.


03.12.2007 08:43    |    Druckluftschrauber2011

Endlich kann ich mal Impressionen vom I-Phone, von einem normalen Verbraucher lesen und nicht nur von offiziellen Testern. Sehr interessant zu lesen.


04.12.2007 07:48    |    rallediebuerste

Hey Tom, interessanter Test - man sieht wieder ganz klar: wir Computerfuzzies sind einfach Spielkinder vor dem Herrn :)


04.12.2007 20:04    |    MT-Tom

na klar aber cool am iphone ist, das es gerade für nicht computerfuzzis wirklich einfach in der Handhabung ist. Übrigens kommt dieser Kommentar direkt aus dem ADAC Sicherheitszentrum in Linthe über das iPhone :)


13.12.2007 09:12    |    Druckluftschrauber2011

Also immer und überall das Internet voll Nutzbar dank des i phones.

Ich würde wahrscheinlich permanent ICQ to go laufen haben und auf reale Gespräche verzichten :D

Das i phone ist im Moment für mich aber eher uninteressant, so wie es auf dem Markt ist. Zu dem Preis kommt auch noch der Anbieter hinzu, welcher mir nicht zusagt.

Aber mit den Jahren wird es da sicher noch tolle Angebote geben… Hoffe ich ;)

 

Wie war Linthe? Wäre das ADAC Sicherheitszentrum, welches am Nächsten von Cottbus aus liegt und ich wollte bei so etwas schon immer mal mitmachen.


13.12.2007 16:15    |    MT-Christoph

Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche.

Will meinen das so wie ich es bis jetzt mitbekommen habe die Leute die am meisten über das iphone rummeckern gar keins besitzen bzw. auch noch keins in der Hand hatten. Ich persönlich würde es mir kaufen weil ich Mac User bin und die Integration in OS X ja wohl recht organisch ist, und weil mir im Sommer mein PDA geklaut wurde. ;) Mein PDA war übrigens nur mit Third Party Software zu überreden mit meinem Mac zu sprechen.


13.12.2007 20:40    |    MT-Tom

Auf den Screenshots sieht man übrigens oben Links, dass ich durchaus nicht beim Rosa Riesen einen Vertrag habe ;) Und ja es gibt schon ein IM Client (Apollo) mit dem man tatsächlich "AlwaysOn" sein kann. Habe ich aber bisher nur test halber verwendet.

 

Linthe ist schon sehr cool. Ich habe dort jetzt zweimal ein PKW-Intensiv Training mitgemacht. Intensiv ist etwas irreführend und heißt eigentlich nur, das es einen ganzen Tag geht. Darauf aufbauend gibt es dann noch zwei weiterführende Trainings Perfektions-Training und "hab ich vergessen"-Training.

 

Die Qualität der Trainer ist beide male sehr gut gewesen, Interessanter weise gab es bei beiden Sachen, die der Andere nicht erzählt hat... aber das ist wohl persönlicher Stil. Ansonsten fährt man den Tag über Slalom, übt Vollbremsen, Ausweichen, Ausbrechen und einfangen (natürlich vom Heck;)), macht Selbstversuche und Schätzexperimente zum Thema Bremsweg, Sitzhaltung und Bereifung et cetera. Also alles in allem ein echtes Rundumpacket und wie ich finde absolut empfehlenswert :)

 

Vieleicht schreibe ich dazu noch einmal einen Erfahrungsbericht, wenn es interessiert ;)


17.12.2007 14:16    |    Druckluftschrauber2011

Ach du bist gar nicht bei dem eigentlich einzigen Anbieter?

Ich bin da jetzt einfach davon ausgegangen, da es ja offiziell der einzige Anbieter ist.

So kann man sich täuschen ;)

 

Hört sich recht interessant an mit dem Training. Vielleicht sollte ich mal das endlich in Angriff nehmen, sobald es wieder wärmer wird :)

 

Erfahrungsberichte lese ich immer wieder gern :) Egal von was!


13.03.2008 09:59    |    Druckluftschrauber2011

Habe mir gerade noch einmal den Blog durchgelesen und blieb irgendwie bei dem Google Maps Bild hängen und da fiel mir auf, dass ich den halben Samstag nur 5 KM von euch entfernt verbracht habe :)


14.03.2008 12:20    |    MT-Tom

oh... Sag doch nächstes mal bescheid, wenn Du in der Hauptstadt bist... dann gibts ne gratis Werkstatt-Führung :)


14.03.2008 19:19    |    Druckluftschrauber2011

Kann ich machen. Bin ja öfter mal in Berlin, da Freunde von mir da studieren. :)

Freu mich schon


08.05.2008 11:06    |    Trackback

Zu lesen auf Notes To Self:

 

Motor-Talk.de auf dem Schoß und in der Tasche:

 

[...] checke... aber ich glaube nicht so oft wie Golver ;) Zu meinen Erfahrungen mit dem iPhone gibt es hier mehr.

 

So und jetzt desinfiziere ich das Stöckchen nochmal und gebe ihm einen ordentlichen Kick in Richtung [...]


08.05.2008 14:12    |    GolVer

Auch ich möchte das iPhone nicht mehr missen. Klasse Bericht, kann mich dir nur anschließen. Zum Glück ist die Software (V.1.4) endlich ausgereift, Abstürze wie bei Version 1.0 gehören nun endlich der Vergangenheit an.

 

 

Liebe Grüße

GolVer


08.05.2008 16:49    |    rogger2

Klasse Bericht und deckt sich zu 100% mit meinen Erfahrungen. Ich liebe mein iPhone, denn endlich funktioniert es trotz beschränktem "Blauzahn" nun auch endlich uneingeschränkt im Auto und sogar der derzeit verwendete Klingelton wird über die Soundanlage übertragen.

Ich bin begeistert!!!


Deine Antwort auf "iPhone... ist der Hype gerechtfertigt ?"

MT-Tom MT-Tom

Bastelhamster 3.0

Audi

Werksabholung in Berlin 1974, inklusive diverser Extras: Red-Line mit aufwendig gearbeitetem Curly-Style, Sprenkellook, Handbuch in Berliner Dialekt, ausgebauter Boardcomputer, Winterausstattung und Allrad passend zum umfangreichen Sportpaket und und und. Nach wie vor in 1. Hand, Scheckheft gepflegt, allerdings kein Garagenwagen, Nichtraucher und stolzer Nachwuchsbesitzer :)

Damit ich morgen noch weiss, was gestern war :)

Blogleser (11)

Die letzten Besucher

  • anonym
  • johnsen7
  • iLoveMyCar
  • Marvin0802
  • SQ52017
  • Benzer1909
  • C-Max-1988
  • CarloNappo
  • Hoffi34
  • Semih123

Hier lese ich mit...