• Online: 2.067

16.10.2018 16:37    |    mpbrei    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: A4, Audi, B7/8E

Letztes Wochenende habe ich meinen Wagen mal wieder durch die Waschanlage schieben lassen.

Ich bin von der Brillanz des roten Lacks immer wieder überrascht - aber das ist ein anderes Thema.

Vorher: Verwittertes AluVorher: Verwittertes Alu

Jedenfalls hat mich einmal mehr gestört wie die Dachreling aussah. Fleckig-matt.

Also habe ich mir selbst eine Stelle zum testen freigegeben und bin mit dem ersten Mittelchen aus meiner Wündertüte, der "Sonax Xtreme Polish+Wax 3" (eine Politur - laut Hersteller - für matte und verwitterte Lacke) händisch dran und hab ein paar Minuten "gerubbelt". Was soll ich sagen - das Ergebnis war ernüchternd. Etwas weniger matt, doch das würde ich dem Wachs zuschreiben und nicht der abrasiven Wirkung der Politur.

Etwas in der Wundertüte weiter gewühlt und siehe da - die Kanone für den Spatz ... dachte ich.

"Sonax Chrom- & AluPaste" - eine Polierpaste, die für meine Begriffe sehr abrasiv und nicht für lackierte Oberflächen geeignet ist.

Einen kleinen Klecks auf einen Lappen und ran an die Test-Stelle. Was soll ich sagen - es hat funktioniert!

Direkter VergleichDirekter Vergleich

Die Test-Stelle sah so gut aus und fühlt sich auch so gut an, dass ich mich entschied den Rest auch zu machen. Einzig die händische Polieren wollte ich mir etwas vereinfachen und habe ein kleines Polierpad auf einer Poliermaschine verwendet.

 

Bei Amazon habe ich mir ein Set bestellt, das Pads und Teller samt Adapter für eine Bohrmaschine/ Akkuschrauber beinhaltet. Das Gerät, dass man verwenden will sollte auf jeden Fall die Möglichkeit der Geschwindigkreisregulierung haben. Die 10.000+ Umdrehungen eines Winkelschleifers (/Flex) sind viel zu viel ;)

 

Wer sich die Bilder genauer anschaut wird sehen, dass es noch Spuren der Verwitterung gibt (daher wohl doch nicht die Kanone für den Spatz). Diese bekommt man sicher auch noch (mit mehreren Durchgängen) raus, doch vorerst ist das Ergebnis gut genug für mich und ich will sehen wie lange diese Aufbereitung stand hält. Ist nach der nächsten Waschanlage alles wieder wie zuvor, werde ich mich nicht weiter damit beschäftigen.

Sollte es über den Winter weg "schön" bleiben, werde ich mich im Frühjahr - je nach Wetter und Lust - erneut dran begeben und versuchen alles weg zu bekommen.

 

Die fertig polierte RelingDie fertig polierte Reling

 

Der Wagen ist nun rund 12,5 Jahre alt und arbeitet sich auf die 350.000km vor. Vermutlich ist es bei jüngeren Fahrzeugen oder solchen, die seltener eine Waschanlage sehen weniger "schlimm" und die Verwitterung leichter zu beseitigen. Ich bin zumindest froh es probiert zu haben - jetzt muss es nur noch halten :D

 

Ein Auto mit Straßen-Erfahrung ...Ein Auto mit Straßen-Erfahrung ...... muss nicht danach aussehen.... muss nicht danach aussehen.

 

 

Verwendete Produkte:

 

------------------------------------------------

Update: 16.02.2019, km-Stand: 353.285km

4 Monate nach dem polieren und ca. 9.500km gefahren

Ich war gerade in der Waschanlage ... hier mal ein paar Bilder vom aktuellen Stand ...

 

Update: Bild 1Update: Bild 1

Update: Bild 2Update: Bild 2

 

Update: Bild 3Update: Bild 3

Update: Bild 4Update: Bild 4

 

 

Vorher: Verwittertes Alu Vorher: Verwittertes Alu

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

16.10.2018 17:56    |    golffreiburg

Wäre mit Autosol wesentlich einfacher gegangen, auch ohne Maschine ganz mühelos.


16.10.2018 18:26    |    Goify

Und jetzt gleich Wachs drauf, damit es möglichst lang schön bleibt.


16.10.2018 21:30    |    a3Autofahrer

Ich habe mit Liquid Glass sehr gute Erfahrungen gemacht, also diese Hochglanzversiegelung.


16.10.2018 21:46    |    Andy B7

Sehr schön! Deine Reling sah aber auch echt übelst aus. Seit ich mein Auto habe, gehe ich immer mal wieder mit NevrDull über die Reling. Geht auch ganz gut.


16.10.2018 23:35    |    mpbrei

@a3Autofahrer

Ja, das mit dem Liquid Glass hatte ich auch überlegt - auf der Reling aber erst, wenn die nach dem Winter nochmal poliert werden sollte.

Ansonsten wollte ich das mal auf den Felgen ausprobieren ... ist halt nicht so angenehm die 15-Speichen Felgen immer so gründlich zu putzen :D

 

@Andy B7

Ja schon schön was das doch etwas entfernt.

Wenn der Wagen nicht direkt aus der Waschanlage kommt dürfte die glänzende Reling noch mehr auffallen :)

 

Jetzt muss ich mir noch gut überlegen, ob ich die Chromleisten um die Fenster auch noch mache ... aber da werde ich wohl viel abkleben und mit der Hand dran müssen.

 

@golffreiburg

Eine Überlegung das Autosol-Produkt zu testen habe ich im Zuge der Überlegung angestrengt, was mit den oben genannten Chromleisten um die Fenster passieren soll, denn dort könnte ich höchstens mit dem Dremel dran ... das aber auch nicht so gerne :D


17.10.2018 00:53    |    a3Autofahrer

Ich habe eine 5-Speichen-Audifelge, also acht Stück davon. U.a. aus Pflegegründen.

 

LG hatte ich auch mal auf den Felgen drauf, damit lassen sie sich leichter reinigen. Dummerweise hatte ich damals auch die Innenflächen damit behandelt. Nur sind mir dann die Auswuchtgewichte leider mit der Zeit abgefallen. :D


17.10.2018 07:31    |    Andy B7

Das sollte normalerweise nicht passieren. Mein Reifenhändler reinigt die Stellen, an denen die Gewichte aufgeklebt werden, immer mit Bremsenreiniger. Danach musst du zwar nochmal mit dem Wachs bzw. der Versiegelung drüber, aber die Gewichte halten wenigstens.

@mpbrei Sei vorsichtig um die Fenster, da verkratzt man sich gerne den Lack. Abkleben ist da Pflicht. Ich hab's mal nicht gemacht und danach bereut. "facepalm*


17.10.2018 07:41    |    Thomas13057

Bei solchen Flecken habe ich immer gute Erfahrungen mit Nevr Dull gemacht


17.10.2018 07:49    |    Andy B7

@mpbrei Du hast dir ja sogar die Muehe gemacht, die Kennzeichen so genau zu uebermalen, dass es fast aussieht, als haettest du sie abgebaut! Respekt! :D


17.10.2018 12:37    |    mpbrei

@a3Autofahrer

Sollten die Klebegewichte auf einer sehr glatten Oberfläche nicht besonders gut halten?!

Kann es nicht sein, dass beim aufkleben noch Staub oder "loses" Liquid Glas" drauf war?

Das muss ja nach dem Auftragen und Einwirken noch abgerieben werden.

 

@Andy B7

Das Zauberwort hier ist "Zauberstab" ;)

Ob bei paint.net oder Photoshop ... ist schnell gemacht.

Mit dem Zauberstab die gewünschte Fläche auswählen, mit der Pipette die Farbe aus der näheren Umgebung wählen und mit dem Eimer die Fläche füllen - fertig :D

Bezüglich der Chrom-Fensterleisten ... Ich hab überlegt ob ich alles abkleben soll - wenn ich das mache. Mit was hattest du die Leisten denn behandelt?


17.10.2018 12:54    |    Andy B7

Ich hatte das auch mal mit NevrDull gemacht, ist aber schon lange her. Da ich Garagenparker bin und ich versuche, mein Auto relativ sauber zu halten, sind meine Alu Leisten aber lange nicht so schlimm wie deine. Wenn ich das Auto poliere oder wachse gehe ich dann nochmal über die Leisten drüber und gut.

 

Tipp: NevrDull ist für Alu, Chrom und Edelstahl gut geeignet, aber lösemittelhaltig. Also obacht auf Lack. Obwohl ich dazu sagen muss, ich poliere meine Winteralus seit mehreren Jahren nach dem Winter immer mit NevrDull, denn damit geht sogar der letzte S******dreck weg. Der Lack sieht immer noch top aus. Hat also nicht geschadet. :)


17.10.2018 13:28    |    mark29

Die Aluteile sind eloxiert. Die Schicht würde ich nicht komplett runter polieren.


17.10.2018 13:56    |    a3Autofahrer

Ich hatte die Felgen im Keller zu liegen und es waren noch Wochen Zeit, bis da die Neureifen rauf sollten. Die Felgen hatte ich als Gebrauchterwerb beschafft. Weil soviel Zeit vorhanden war, hatte ich ca. 6 oder 7 Schichten u.a. auf die Innenseiten der Felgen aufgetragen. Da reicht offenbar es nicht aus, einmal mit Bremsenreiniger mal kurz rüberzuwischen :D


17.10.2018 14:17    |    mpbrei

@mark29

Die eloxierte Schicht ist sehr hart. Da mit einer Polierpaste etwas runter zu bekommen ist nicht gerade einfach.

Da ich das auch im Hinterkopf hatte, bin ich nicht mit dem 1500er oder 2000er Schleifpapier dran :D

Die Eloxal-Schichtdicke sollte bei 5-25 Mikrometerliegen. Die Lackdicke beim KFZ liegt meist zwischen 70-250 Mikrometer und ist bei weitem nicht so hart wie die Eloxal-Schicht. Also kann man eigentlich mit ruhigem Gewissen polieren ;)

Allerdings hast du Recht - man sollte es nicht übertreiben und Vorsicht walten lassen.


17.10.2018 15:04    |    mark29

:-)


22.10.2018 22:04    |    zkiss

Sieht mit Sicherheit momentan gut aus, aber der nächste Winter mit Salz kommt. Da durch die Politur die Schutzschicht abgetragen wird, wird es immer mehr Korrosion geben und hässliche Flecken.


23.10.2018 07:44    |    Andy B7

Deshalb sollte man das etwas mit Wachs oder besser mit Versiegelung schuetzen. Das hilft zwar auch nur eine gewisse Zeit, aber besser als gar nix. Und das Nachpolieren faellt dann auch leichter.


24.10.2018 14:31    |    XC70D5

12,5 Jahre? So sah meine Reling am XC60 nach einem halben Jahr aus! :eek:

 

Hinbekommen habe ich es mit einem Spezial-Alureiniger für Fenster und Fassaden ;)


26.10.2018 12:29    |    mpbrei

Nach einem halben Jahr?!

Hattest du Volvo mal drauf angesprochen? Vielleicht gab es einen "Produktionsfehler". Hört sich so an, als wenn die Eloxal-Schicht viel zu dünn wäre.


26.10.2018 15:59    |    XC70D5

Nachdem ich gesehen hatte, dass das fast alle Volvos bei meinem Händler auf dem Hof hatten, nicht.

 

Kann aber eventuell daran gelegen haben, dass mein Volvo-Händler und ich die gleiche Waschstraße benutzt haben. Ich hatte das allerdings nur bei meinem XC60 und bei keinem anderen Fahrzeug. Die Fahrzeugmarken habe ich gewechselt, aber die Waschstraße nicht :D

 

Wäre die Eloxalschicht zu dünn gewesen, hätte sie wahrscheinlich nicht den wiederholten Einsatz des Profi-Alureinigers überlebt ;)


28.10.2018 12:50    |    der_henni

Die Dachrehling von meinem Passat sieht auch so aus. Habe es schon mit Never Dull und Autosol probiert, leider ohne Erfolg. Werde mal das Produkt von Sonax ausprobieren.


29.10.2018 12:30    |    mpbrei

Welches Produkt von Autosol hast du denn ausprobiert? Ich gehe davon aus, dass das Autosol Metal polish ähnlich wie das Sonax Chrom & AluPolish ist.

Wenn man mit der Hand poliert, dann muss man schon etwas Druck ausüben. Für die beide Seiten war mir das zu anstrengend und hab die Poliermaschine genommen.

Die oben genannten Aufsätze kann man auch in einer Bohrmaschine/ Akkuschrauber nutzen - sind Adapter dabei.


29.10.2018 21:23    |    der_henni

Das ist die Metall Politur aus der Tube. Ich habe auch nicht lange poliert. Habe nur probiert ob sich überhaupt was verändert. Dann werde ich mir auch diesen Polieraufsatz besorgen.


30.10.2018 06:40    |    p-mensch

Bestes Produkt ever "Elsterglanz" aus den guten alten DDR Zeiten.


01.11.2018 14:02    |    Thilo T.

Das Problem wird nur leider sein, daß der Glanz nicht anhalten wird.

Ich hatte ein A4 B6 Cabrio und einen B6 Avant und beide mit Glanzpaket. Nach ca. 10 Jahren wurden die Leisten matt. Ich habe dann Never Dull, div. Sonax Produkte etc. pp. probiert und NICHTS! war von Dauer. Ich vermute es liegt daran, daß die Schutzschicht auf dem Alu nach den Jahren weg ist und es entsprechend immer wieder anläuft.

Ich habe dann die Leisten noch genau einmal poliert: direkt vor dem Verkauf ;).

Beim Skoda laufen die Leisten übrigens schon nach einem Jahr an.

 

LG,

Thilo


01.11.2018 19:57    |    mpbrei

Hm ... vielleicht ist ja eine Folierung möglich.

Polieren und dann transparente Folie drauf, oder eine andere Farbe wählen. Gibt es ja auch in Metalloptik ;)


02.11.2018 17:41    |    Goify

Und wieso glaubt man, dass ein Polieren dauerhaft ist, wenn es schon ab Werk nicht so war? Natürlich muss da Wachs/Silikon/Versiegelung drauf.


16.02.2019 15:55    |    mpbrei

So. Ich hab war gerade in der Waschanlage. Hab ein paar Bilder vom aktuellen Stand hochgeladen.

Bin jetzt ca. 9.500 Winter-km seit dem polieren gefahren.


16.02.2019 19:26    |    Andy B7

Sieht noch gut aus! :)


18.02.2019 01:23    |    mpbrei

Ja, noch ist glücklicher Weise kein erneutes ergrauen zu erkennen.

Ich denke nach der Waschanlage wische ich in Zukunft mal mit einem Silikonspray getränkten Lappen drüber.

Einmal im Jahr vielleicht noch leicht mit der Sonax-Politur. "Konserviert und schützt die behandelten Stellen mit einem unsichtbaren Schutzfilm."


Deine Antwort auf "Aufpolieren einer verwitterten Alu-Dachreling"

Blogautor(en)

  • a3Autofahrer
  • mpbrei

Blogleser (25)

Besucher

  • anonym
  • KarlGohn
  • mpbrei
  • Jan54
  • Michi356
  • der_era
  • ggerd1100s
  • manubraun
  • FAUDI80
  • Dakast45

Blog Ticker