• Online: 4.350

Renault Clio 4 1.6 RS Trophy Phase 2 Test

29.11.2016 22:29    |   Bericht erstellt von schweik6

Testfahrzeug Renault Clio 4 1.6 RS Trophy
Leistung 220 PS / 162 Kw
Hubraum 1618
HSN 3333
TSN BEG
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 800 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 11/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von schweik6 4.0 von 5
weitere Tests zu Renault Clio 4 anzeigen Gesamtwertung Renault Clio 4 (2012 - 2019) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nachdem ich den Clio RS Trophy Phase 1 ein paar Stunden getestet habe, stand für mich fest, dass Renault das, was am RS 200 kritisiert wurde, verbessert hat.

In erster Linie bezog sich die Kritik auf das EDC-Getriebe und den Motor.

 

Nun habe ich meinen Clio RS 4 200 EDC verkauft und habe seit dem 26.11.2016 den Clio RS 220 RS Trophy Phase 2.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Das Design finde ich sehr gut. Leider bringt das Nachteile in der Übersichtlichkeit der Karosserie mit sich.

Unabdingbar sind deswegen zumindest Parkpiepser, die es beim Phase 2 jetzt endlich auch als Option für vorne gibt.

Noch besser ist der Zukauf der Rückfahrkamera, die jetzt zum besseren Schutz vor Verschmutzung anderst geformt ist.

Das Platzangebot vorne ist für einen Kleinwagen ausreichend.

Hinten ist das Platzangebot für Erwachsene zumindest für längere Strecken knapp, zumindest wenn der/die Fahrer/in sehr groß ist.

Durch die coupehafte Form ist der Zustieg nach hinten etwas beschwerlich.

Die Türen hinten bringen, unabhängig von der Personenbeförderung,

zwei Vorteile: man kann hinten bequem Jacken u.ä. ablegen und durch die schmälere Tür vorne ist beim zu dichten Nebeneinanderparken der Einstieg eher möglich wie bei einer breiten Türe bei Zweitürern.

Der Kofferraum ist für einen Kleinwagen ausreichend groß und die Ladekante nicht zu hoch. Leider bleibt beim Umklappen eine kleine Stufe.

Der Qualitätseindruck beim Clio Phase 2 ist im Innenraum deutlich verbessert. Die Kunststoffe und Materialien sind hochwertiger und haptiger.

Trotz dem sportlich harten Fahrwerk klappert und knarzt zumindest beim Neuwagen absolut nichts.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sehr gutes Design

Antrieb

4.5 von 5

Die 220 PS reichen im Alltag fürs sportliche Fahren vollkommen aus.

Obwohl ich der Ansicht bin, dass man nie genug PS haben kann, kommt beim Trophy der Wunsch nach mehr PS eigentlich nicht auf. Man hat genug Überholreserven und kommt auch auf der Autobahn sehr flott voran. Ich sage dies auch unter dem Aspekt der Vergleichsmöglichkeit mit meinem BMW 135i Cabrio mit 306 PS.

Der Durchzug und die Drehfreude ist spürbar kräftiger als beim RS 200 durch den größeren Turbo, das bessere Ansaugverhalten und den Overboost im 4. und 5. Gang.

Das EDC-Getriebe ist bezüglich Schaltverhalten und Schaltschnelligkeit deutlich verbessert. Ob vollautomatisch mit der Eingriffsmöglichkeit durch den Wählhebel oder die Lenkradschaltwippen, ob im Modus normal, Sport oder Race, alle Bedürfnisse werden befriedigt.

Leute, vergesst das manuelle Schaltgetriebe, es gibt besseres!

 

Der Verbrauch ist turbotypisch stark von dem rechten Fuß abhängig.

"Turbo läuft - Turbo säuft".

Bei durchaus sportlicher Fahrweise über Land, mit zahlreichen Überholmanövern, aber auch vorausschauender Fahrweise, hatte ich in der Einfahrphase z.B. auf der Schwäbisch Alb einen Durchschnittsverbrauch von 6,5 l SuperPlus. Unter 7 Liter habe ich mit meinem RS 200 EDC nicht geschafft.

Wenn der Wagen eingefahren ist und auch mal unter Volllast betrieben wird, wird sich der Verbrauch sicher deutlich erhöhen.

Ich halte aber einen Verbrauch von ca. 8 - 9 Litern im Alltag bei adäquater Bewegungsweise für einen sportlichen Kleinwagen durchaus für realistisch. Anhaltspunkt dazu sind meine Erfahrungen mit dem RS 200 EDC.

Die Reichweite liegt unter den o.b. Bedingungen bei ca. 500 km. was ich für ausreichend ansehe.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der Wunsch nach Mehrleistung kam im Alltag nie auf.

Fahrdynamik

5.0 von 5

Meine Erfahrungen beziehen sich ausschließlich auf den Alltag und nicht auf die Rennstrecke.

Im Alltag vergebe ich für die Fahrdynamik, bis auf den Wendekreis, in allen Kriterien die Bestnote!

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + für praktisch alle Kriterien der Fahrdynamik gibts die Bestnote!

Komfort

3.5 von 5

Wer einen sportlichen Kleinwagen kauft, erwartet sicher keine Komfortsänfte.

Deshalb kann man hier keine Bestnoten erwarten.

Im Vergleich zum Clio RS 200 ist mir das Fahrwerk auf schlechten Straßen zu straff. Ich bin schon ein älteres Semester, deswegen ist die Empfindung natürlich rein subjektiv.

Die Straßenlage ist dafür sehr gut. Ohne großes Untersteuern fährt sich der Trophy fast wie auf Schienen.

Die Bedienung ist etwas komplex (zumindest für einen Markenwechsler).

Ich habe einige Zeit gebraucht, um die wichtigsten Funktionen intuitiv ausführen zu können.

Der heutigen Digitalgeneration wird dies sicher leichter fallen.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Super Straßenlage, fährt fast wie auf Schienen
  • - Für Erwachsene ist eine längere Strecke auf den Rücksitzen sicher nicht so bequem
  • - Auf schlechten Straßen ist das Fahrwerk zu hart und neigt zum Stuckern

Emotion

4.5 von 5

Vom Design her ein echter Hingucker und deutlich exclusiver in Deutschland wie viele weit aus teurere sportliche Fahrzeuge.

Das Preis-/Leistungsverhältnis finde ich sehr gut für das Gebotene.

Ich bin echt begeistert und verliebt in den sportlichsten Serien-Clio!

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + echter Hingucker und mehr Exclusivität wie manch deutlich teureres Fahrzeug
  • - Image von Renault leider nicht unter den Besten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich habe natürlich nicht alle sportlichen Kleinwagen getestet und kann deshalb keinen repräsentativen Vergleich ziehen.

Wer jedoch einen sportlichen Kleinwagen für den Alltag sucht, dem kann ich den Clio RS Trophy nur wärmstens empfehlen.

In Deutschland exclusiver wie ein Porsche 911 (den man fast an jeder Ecke sieht), dabei bezahlbar und von der Fahrdynamik und den Fahrleistungen über jeden Zweifel erhaben.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer einen Bandscheibenschaden hat, für den ist das Fahrwerk des Trophy wahrscheinlich zu straff.

Nachdenklich machen auch die hohen Versicherungstypklasseneinstufungen von HP: 19, TK: 23 und VK: 26. Für einen Fahranfänger eignet sich der Clio RS auch nicht - man sollte schon etwas Erfahrungen im Umgang mit sportlichen Autos haben.

Vielleicht ist dies ja der Grund für die hohen Einstufungen (Vollkaskoeinstufung u.a abhängig von der Unfallhäufigkeit!).

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests