ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Zweifarben-Türpappen, Kunststoffschweißnähte & Lautsprecher hinten

Zweifarben-Türpappen, Kunststoffschweißnähte & Lautsprecher hinten

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 17. Mai 2015 um 10:42

Ich bin gerade dabei das Interieur komplett zu überholen und habe Schwierigkeiten mit dem Umbau der Türpappen. Was mich unendlich nervt, ist daß bei meinen "antrazith" Kunststoffteilen im Innenraum diese, wenn die Sonne darauf scheint, in den buntesten Farben schimmern, das Amaturenbrett ist dunkelgrau und die Oberteile der Türpappen schimmern dann dunkelblau. Scheinbar haben da die Zulieferer die Kunststoffe nicht aufeinander abgestimmt und beide Farben entwickeln sich mit der Alterung unterschiedlich.

Ziel ist, den mausgrauen Innenraum ein wenig, aber nur mit Originalteilen, aufzupeppen. Die Türpappen möchte ich in diesem Stil hier zweifarbig umbauen:

http://www.ebay.de/itm/like/251141440754?lpid=106&chn=ps

also meine mausgrauen Textileinlagen durch schwarze ersetzen.

Der untere Textilteil der Türpappe ist nur aufgenietet und den bekommt man recht leicht heraus, indem man die Kunststoffnieten dort aufbohrt.

Die obere Einlage um die Griffmulde herum ist aber an der Außenkante flächig kunststoffgeschweißt (geriffelte Naht im Bild, Anlage)

Hat jemand eine Ahnung, wie oder wo man derartige Kunststoffschweißnähte auf und wieder zu bekommt?

Außerdem will ich den hinteren Lautsprecher (Nokia) ersetzen. Der hat jedoch, wie bekannt, ein völlig idiotisches, nicht genormtes Maß. Ich schwanke noch, mir entweder die Bose vom D2 auch hinten reinzusetzen, oder einen Adapter zu bauen und einen guten Lautsprecher mit Normmaßen einzubauen, hat da jemand Erfahrung?

Danke

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. Mai 2015 um 14:41

Nachdem scheinbar niemand Erfahrungen mit dem Bau einer zweifarbigen Türpappe hat, hier nun mein Erfahrungsbericht:

Grund war, daß dieses "Antrazith" in der Tat bei Sonnenschein in einem fürchterlichen Dunkelblau schimmert. Offensichtlich hatten die OEMs die Farbe des Kunststoffs nicht wirklich im Griff. Ein komplett dunkler Innenraum kam also nicht in Frage.

Bei meinem mausgrauen Innenraum hingegen wird natürlich auch bei mir der Schaumstoff wellig.

Also dachte ich hmir das beste aus beiden Welten zu nehmen. DAs mausgraue Gerippe und in dieses die schwarze Einlagen aus Leder/Stoff. Das geht wie folgt:

1. Kunststoffschweißnieten auffräsen

2. Das Inlet über die nun geöffnete Kante über den nun offenen Falz nach außen klappen

3. an den seitlichen Rändern kann man dann die Naht einfach aufdrücken

4. die obere Naht in regelmäßigem Abstand ein einfräsen, um eine Sollbruchstelle zu bekommen

5. mit dem z,B. Schraubenzieher einfach aufhebeln.

Das selbe mit der anderen Türe und dann die Teile zusammenkombinieren wie es einem gefällt.

Der Rest ist Geschmacksache!

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 20. Mai 2015 um 14:41

Nachdem scheinbar niemand Erfahrungen mit dem Bau einer zweifarbigen Türpappe hat, hier nun mein Erfahrungsbericht:

Grund war, daß dieses "Antrazith" in der Tat bei Sonnenschein in einem fürchterlichen Dunkelblau schimmert. Offensichtlich hatten die OEMs die Farbe des Kunststoffs nicht wirklich im Griff. Ein komplett dunkler Innenraum kam also nicht in Frage.

Bei meinem mausgrauen Innenraum hingegen wird natürlich auch bei mir der Schaumstoff wellig.

Also dachte ich hmir das beste aus beiden Welten zu nehmen. DAs mausgraue Gerippe und in dieses die schwarze Einlagen aus Leder/Stoff. Das geht wie folgt:

1. Kunststoffschweißnieten auffräsen

2. Das Inlet über die nun geöffnete Kante über den nun offenen Falz nach außen klappen

3. an den seitlichen Rändern kann man dann die Naht einfach aufdrücken

4. die obere Naht in regelmäßigem Abstand ein einfräsen, um eine Sollbruchstelle zu bekommen

5. mit dem z,B. Schraubenzieher einfach aufhebeln.

Das selbe mit der anderen Türe und dann die Teile zusammenkombinieren wie es einem gefällt.

Der Rest ist Geschmacksache!

am 20. Mai 2015 um 16:45

Glückwunsch! :) Aller Achtung da haste dir Arbeit gemacht, möge es ewig lange halten und dir Freude bereiten!

Themenstarteram 20. Mai 2015 um 20:41

naja, es regnet in strömen draußen da macht sowas Spaß und ist mal was anderes... Wenigstens klemmt man sich bei sowas nicht die Finger ein ;-)

Bin noch auf der Suche nach einer Textilfarbe, um den Velour des unteren Inlets nachzufärben, um die Ausbleichungen weg zu bekommen. Ist nicht einfach da was zu finden, werd das Ergebnis aber posten, sobald ich mehr sagen kann.

Dann die Bose noch einschäumen, damit sie auch hinten "Wums" bekommen. Die albernen dünnen Bose-Kabel durch richtige Lautsprecherkabel ersetzen...

An so einer Türpappe kann man ne Menge machen, wenn der Rest läuft ;-)))

Themenstarteram 2. Juni 2015 um 10:35

So, es geht voran.

In einem Punkt muss ich mich korrigieren. Die oberen Inlets können viel einfacher und mit weniger Zerstörung mit Hilfe eines Maurermeissels herausgetrennt werden, als sie herauszusägen/herauszureißen.

Ansonsten wurden von den unteren Inlets von innen die Schweißnähte aufgebohrt, sodaß es einfach herauszunehmen war.

Die Innentaschen der Türe wurden auf dem selben Weg herausgetrennt und der Stoff abgezogen

Themenstarteram 2. Juni 2015 um 10:41

In welch einen Gammel man greift, wenn man in die Innentaschen der Türe greift, zeigen diese Bilder. Schimmel, den man von außen gar nicht sieht!

Der abgezogene Stoff schillert in allen Farben und Audi nennt dies dann "Antrazith". Offensichtlich hat Audi die Farbechtheit der unterschiedlichen Materialien zumindest beim "Antrazoth" nicht im Griff.

Themenstarteram 2. Juni 2015 um 10:54

Die Kuntstsofftaschen kamen in die Spülmaschine und die Stoffe mit einem Programm für "schwarze Wäsche" und Waschmittel für "schwarz" in die Waschmaschine.

Ein sehr dünner Schaumstoff wurde gekauft und die gewaschenen Stoffteile darauf gelegt und mit Hilfe von schwarzem Textilspray (Simply Spray, Serie "Upholstery Spray") neu eingefärbt. Dieses Simply Spray habe ich aus einem Mercedes-Forum herausgefischt, nachdem die anderen Farben entweder den Stoff verhärtet haben, oder beim Berühren an den Fingern kleben blieben. Der Vorteil: auch nach dem Färben fühlt sich der Stoff noch als Stoff an.

Auf dem Schaumstoff ergaben sich dann durch das Neufärben auch die Konturen des auszuschneidenden Schaumstoffs.

Im Vergleich zu vorher ergab das schwarze Einfärben einen echten Fortschritt.

Dann wurde der ausgeschnittene gefärbte Schaumstoff in die in der Spülmaschine gespülte Innentasche mit Hilfe von Sprühkleber eingeklebt. Und darauf dann der nachgefärbte Stoff. Das Ergebnis kann sich denke ich im Vergleich zu vorher sehen lassen.

@Khair ... kannste mir mal nen gefallen machen und die lautsprecher hinten vermessen? am besten meterstab drüber halten und fotografieren! aber am wichtigsten wäre die einbautiefe das ls und durchmesser des loches in der türpappe!

ich könnte ja selber meine abbauen, aber das gefummel mit dem klitzekleinen teilchen für den türzug bringt mich jedesmal zum wahnsinn :-(

Themenstarteram 2. Juni 2015 um 11:31

@ rantanplansugar

einmal Maße LS hintere Türen, voila!

Ich bin auch am überlegen, was ich da reinsetze, aber das in sich abgestimmte Bose-System mit Fremdkörpern zu zerrupfen trau ich mich nicht ganz. Vielleicht hat da jemand Erfahrung hier

supßer danke dir :-)

also einfach so lautsprecher ersetzen ist keine gute idee! ich habe entdeckt das die hochtöner 4 ohm haben, die mitteltöner vorne 2 ohm und die tieftöner hinten 1 ohm .... deswegen soll ja bei bose auch mehere endstufen verbaut sein .... wenn du jetzt an die bose endstufen lautsprecher mit falschen ohm-werten anhängst soll das nicht gut sein

entweder bose incl. lt oder alles raus und abgestimmte anlage rein

Themenstarteram 4. Juni 2015 um 2:18

@ rantanplansugar

Die Impedanz der LS ist sicher ein Punkt. Ein weiterer ist, daß das BOSE-System wohl in sich abgestimmt ist vgl. grundsätzlich

http://www.db-junkies-suhl.com/.../dier%20perfekte%20Buehne.pdf

oder detaillierter hier:

 

http://www.selfmadehifi.de/download/carhifi-guide.pdf

Bei mir sind seltsamerweise hinten nur unten die Bose Töner drinnen, oben haben die die NOKIA-Quäken verbaut. Diese LS sind dann wohl mit dem Verstärker abgestimmt und alle LS untereinander auch noch mal. Wenn ich nun eine Komponente aus dem System rausrupfe könnte es sein, daß das Gesamtsystem nicht mehr stimmig ist. Nach dem Motto: "gut gemeint (teurere, neue LS in die hinteren Türen gesetzt) und schlecht gemacht (weil nix mehr zusammenpaßt)"

Anderseits können die 10cm LS hinten schon von ihrer Größe her kaum guten Klang liefern. Dafür sind 13er wohl das Minimum und 16er der Standard. Hier zum Thema Klang von 13ern bei einem Golf:

http://www.motor-talk.de/.../...13cm-lautsprecher-golf-1-t4362357.html

und hier beim BMW:

http://www.bmw-syndikat.de/.../..._Hifi___Multimedia___Navigation.html

http://www.car-hifi-audio.de/...13-cm-koaxial-lautsprecher-t14498.html

Daher nochmal Fotos: In die hinteren Türen würden auch 13er hineinpassen, so lange sie eine Tiefe von maximal 7cm haben, um nicht die Türpappe zu überragen (hab jetzt nicht im Kopf, ob ich mit dem LS auch in das Metallvolumen der Türe reinragen kann/darf). Man müßte halt für die 13er mit einem Adapter arbeiten, oder sie sonstwie alternativ befestigen, denn die 3 Halter müßten wohl abgesägt werden.

Die vorhandenen 7cm Einbautiefe sollten für die meisten Auto-LS reichen. Deren Einbautiefe liegt meist zwischen 5 und 6,5cm.

dann könnten vorne doch auch 13er rein passen?

hinten ist keine bose-resonancebox wie vorne?

ich mache das bose zeug komplett raus, werde 2 endstufen einsetzen und dann über einen alpine soundprozzesor direkt auf die neuen boxen gehen!

Themenstarteram 5. Juni 2015 um 11:47

ja, vorne passen auch 13er rein, hab "zufällig" grad auch ne vordere Pappe da, aber noch nicht umgebaut, weil ich Fehler erst bei den hinteren machen wollte, statt die vorderen zu versauen (vgl. Bild)

Die optimale Klangausbeute soll man angeblich ab 16ern aufwärts bekommen. Die passen aber nicht in die alten Einsätze. Klanglich sollen aber angeblich in der selben Presiklasse nur wenige 13er an die 16er rankommen. Vgl. z.B. Test von 13ern und 16ern des selben Herstellers im gehobenen Segment http://www.hifitest.de/.../audio_system_x_130-audio_system_x_165_9191

Ich denke aber, daß man sich die Dinger, die man einbaut in jedem Fall vorher im Geschäft anhören sollte.

Alternativ könnte man 16er auch hinter die unteren Velour-Inlets setzen. Also die gelben Schaumelemente einfach rausnehmen, das Velour-Inlet rausnehmen (ist nur von hinten gestiftet und die Kunststoffstifte sind hinten rund geschweißt, fräst an die auf, kann man das Inlet einfach entfernen), dann müßte man noch in die Inlets eine Öffnung schneiden und am Schluß z.B. einen Akustikstoff darüberziehen. Mit einer Stichsäge und Dremel ist das kein Hexenwerk.

Platz ist genug für beide Lösungen, nur eben an unterschiedlichen Einbauorten. Ich selbst hab die kleine Lösung gewählt, da den jetzigen 2.8er irgendwann die Frau bekommen wird und für ihre Schlager reichts....

Die große Lösung werde ich dann wohl bei meinem nächsten 8er wählen, den ich mir in den nächsten Jahren zulegen werde. Idealerweise einen 4.2 als Langversion...

Themenstarteram 7. Juni 2015 um 19:38

Sodala, die erste Tür ist fertig; Modifikationen;

1. Graues Veloursinlet unten raus, schwarzes Veloursinlet unten rein und zuvor mit Fabric-Spray-Upholstery neu eingefärbt

2. Grauen Lautsprechergrill unten raus, schwarzen Lautsprechergrill unten rein

3. Graues Veloursinlet oben raus, schwarzes Lederinlet oben rein

4. Innen das Lederinlet rundum mit Klebeband verschlossen, um den Eintritt von Feuchtigkeit zu unterbinden

5. Graue Griffmulde oben raus, schwarzes Griffmulde oben rein. In die schwarze Griffmulde eine rote LED eingebaut, die über die Schalterbeleuchtung der Scheibenheber dauerversorgt wird

6. Graue Tasche unten raus, schwarze Tasche unten rein, dabei Stoffe abgezogen, gewaschen, und mit Fabric-Spray-Upholstery neu eingefärbt. Schaumstoff zwischen dem Velourstoff und dem Kunststoff der Tasche neu. Zusätzlich oben in der Tasche eine starke rote LED eingebaut, die mit dem Öffnen der Türe angeht und eine schwache LED nahe des Bodens eingebaut, die über die Schalterbeleuchtung der Scheibenheber dauerversorgt wird, wodurch das innere schwach dauerbeleuchtet wird (LED wird noch mit Glasmalfarbe rot eingefärbt).

7. Beleuchtung in der Unterkante der Türpappe durch LED ersetzt.

8. Roten Rückstrahler der Türpappe durch weißen ersetzt. Birne durch LED ersetzt und diese mit Glasmalfarbe rot angemalt.

9. Ich denke ich setzte auch noch eine schwache rote LED hinter das Gitter des Lautsprechers

Gemachte Fehler:

Der Veloursstof läßt sich nur mit extrastarkem Sprühkleber verkleben

Wenn man die Inlets herausmeisselt, kann man sie problemlos mit einem 2K-Kleber auch wieder einkleben. Sie spanend herauszutrennen ist daher subeffizient.

Wenn man beim Kleben mit Halteklammern arbeitet, bekommt man von diesen Abdrücke im Kunststoff

Chromteile sind in Spülmaschine waschbarlaufen aber beim Verwenden von Tabs an => sind danach aber wider aufpolierbar

Die Stoffe sollten erst verklebt und dann in verklebtem Zustand gefärbt werden

Die Kunststoffschweißnieten kann man problemlos aufbohren und dann beim Zusammenbau mit Kunstharz wieder ausfüllen

Das Lederinlet in der Türe nimmt praktisch kein Bienenwachs auf, ist irgendwie komisch gegerbt, sodaß eine Behandlung das Leder speckig aussehen läßt

Klar, ist Geschmacksache, aber mir gefällts...

Bin gespannt aufs gesammrergebniss :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Zweifarben-Türpappen, Kunststoffschweißnähte & Lautsprecher hinten