ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Zustand/Tragbild Bremsscheiben/-beläge, Feststellbremse setzt sich häufig fest

Zustand/Tragbild Bremsscheiben/-beläge, Feststellbremse setzt sich häufig fest

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 15. November 2020 um 12:38

Hallo, liebe Leute!

Ich bräuchte mal bitte Eure Beurteilung zum Zustand/Tragbild der hinteren Bremsscheiben/-beläge meines Golf 4 (1.4, 16V). Diese sind vor ein paar Jahren zuletzt gewechselt worden, genauer Zeitpunkt unbekannt.

Die Bilder dazu habe ich angefügt.

Dann noch kurz zwei andere Anliegen/Fragen:

1. Seit einiger Zeit habe ich gemerkt, dass sich wohl vermutlich die Feststellbremse zwischendurch festsetzt. Das merke ich daran, dass ich zwischendurch den Wagen mal aufbocke, und dann feststelle, dass sich die hinteren Räder nur sehr schwer drehen lassen. Erst nach ein paar beherzten Schlägen auf die Bremstrommeln lassen sich die Räder wieder wesentlich leichter drehen. Ein kleiner Widerstand ist allerdings dann immer noch zu spüren, verbunden mit einem metallisch schleifenden Geräusch.

Kann das auch etwas anderes sein, als die Feststellbremse (Handbremse)?

2. Seit einiger Zeit bemerke ich nach dem Losfahren ein schleifendes Geräusch der hinteren Bremsen. Dieses Schleifen hört allerdings nach ein paar Minuten/gefahrenen Kilometern wieder auf. Ist das normal oder spricht das für abgenutzte Bremsen? Und hat dies evtl. etwas mit dem Ersteren zu tun?

Ich bitte um hilfreiche Tipps/Antworten!

Viele Grüße

Mirko M.

Hinten links
Hinten links
Hinten rechts
+1
Ähnliche Themen
19 Antworten

Du kannst ja mal die Freigängigkeit der Handbremsseile prüfen.

Ich tippe aber auf neue Bremszangen, Bremsscheiben u. Bremsbeläge.

Wenn die Bremszangen bei der letzten Revision erneuert worden wären, hättest du jetzt kein Problem damit.

Alternativ kann man die Bremsscheiben nachplanen. Lohnt sich aber nur dann, wenn man es selbst kann.

Ich sehe keine Bremstrommeln auf den Fotos. :)

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 15. November 2020 um 12:43:34 Uhr:

 

Ich sehe ...... auf den Fotos. :)

Eine Bremsanlage des Grauens:cool:

Zitat:

@voller75 schrieb am 15. November 2020 um 12:56:35 Uhr:

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 15. November 2020 um 12:43:34 Uhr:

 

Ich sehe ...... auf den Fotos. :)

Eine Bremsanlage des Grauens:cool:

Wieso? Ich sehe eine typische hintere Volkswagen Bremse.

@TE guck mal, ob die Hebel am Sattel, wo die Handbremsseile eingehangen sind, bis zum Anschlag zurück gehen, wenn die Handbremse nicht betätigt ist.

Stimmt--> leider typische Gammelbremse hinten

Durfte kürzlich auch alles neu machen (hab Tüv im Dezember)

Golf IV Bremsen hinten
Themenstarteram 15. November 2020 um 14:09

@Golfschlosser

Zitat:

Du kannst ja mal die Freigängigkeit der Handbremsseile prüfen.

Ich tippe aber auf neue Bremszangen, Bremsscheiben u. Bremsbeläge.

Danke erstmal für Deine Antwort.

Ja, also Scheiben und Beläge würde ich sowieso neu machen, entweder von Textar oder ATE. Sattel, Zange o.Ä. wirklich nur, wenn es wirklich notwendig wäre.

Wie prüfe ich denn die Freigängigkeit der Seile am besten?

Zitat:

Ich sehe keine Bremstrommeln auf den Fotos. :)

Ersetze "Bremstrommeln" durch "Bremsscheiben".

--------------------------------------

@AAM-Besitzer

Zitat:

@TE guck mal, ob die Hebel am Sattel, wo die Handbremsseile eingehangen sind, bis zum Anschlag zurück gehen, wenn die Handbremse nicht betätigt ist.

Wo bzw. genau überprüfe ich das?

Viele Grüße

Mirko

Ohne neue Bremssattel kommst Du nicht weiter, Bremsbeläge und Scheibe dann nur bei Bedarf. Vielleicht hat sich auch dein Handbremsseil verhakt ?

Themenstarteram 15. November 2020 um 14:24

Zitat:

@christophrudolf schrieb am 15. November 2020 um 14:16:53 Uhr:

Ohne neue Bremssattel kommst Du nicht weiter, Bremsbeläge und Scheibe dann nur bei Bedarf. Vielleicht hat sich auch dein Handbremsseil verhakt ?

Wieso denkst Du, dass ich neue Bremssättel brauche? Würde es nicht evtl. reichen, die Bremssättel mal komplett zu reinigen bzw. wieder gangbar zu machen, sollte da irgendwas festgebacken sein?

Und sind die Beläge und Scheiben Deiner Meinung nach noch in Ordnung? Wohl eher nicht, oder?!

Viele Grüße

Die Sättel gehen innerlich kaputt. Einmal neu ist da angesagt.

Zitat:

@MirkoM85 schrieb am 15. November 2020 um 14:24:10 Uhr:

 

Und sind die Beläge und Scheiben Deiner Meinung nach noch in Ordnung? Wohl eher nicht, oder?!

Ist das Unwissenheit - oder schon Comedy?

...ich tipp mal drauf, dass hier die Führungen im Bremssattelhalter richtig festgegangen sind. Ob da noch was mit reinigen und neu fetten zu machen ist, kann man erst beurteilen, wenn man die Führungen rausbekommen hat, lohnt sich aber eigentlich nicht wirklich...

Den Bremssattelhalter gibt es incl. dieser Führungen nämlich einzeln

@voller75, Hast Du da Paste unterm Belag? Meine Beläge hatten auf der Rückseite ein „Doppelklebeband“, damit’s nicht klappert (oder war das vorne?)

Themenstarteram 15. November 2020 um 17:32

Zitat:

@Joe_2000 schrieb am 15. November 2020 um 16:33:40 Uhr:

...ich tipp mal drauf, dass hier die Führungen im Bremssattelhalter richtig festgegangen sind. Ob da noch was mit reinigen und neu fetten zu machen ist, kann man erst beurteilen, wenn man die Führungen rausbekommen hat, lohnt sich aber eigentlich nicht wirklich...

Also, ich war gerade nochmal am Auto und kann nun folgendes dazu mitteilen (zählt jeweils für BEIDE Seiten hinten):

An den Handbremsseilen bzw. deren Mechanik liegt es definitiv nicht. Sie sind - bei nicht betätigter Handbremse - beide jeweils am Anschlag und lassen sich auch problemlos hin und her bewegen. Es hängt und klemmt nichts.

Unabhängig davon, ob ich die Feststellbremse oder die Bremse per Pedal betätige, das Ergebnis ist danach das Gleiche: Beide Bremsen hängen fest, so dass sich die Räder bzw. - bei abmontierten Rädern - die Bremssscheiben nicht mehr drehen lassen.

 

Erst nach einem Schlag/Stoß mit dem Gummihammer gegen die Bremsscheibe oder den Bremssattel löst sich die Bremse wieder und das Rad dreht wieder frei. Es kann ja dann eigentlich nur noch am Bremssattel liegen, oder?! Jedenfalls - so glaube ich - habe ich die Bremse bzw. den Bremssattel nun wieder einigermaßen gangbar bekommen. Ich habe Rostlöser benutzt und den Bremssattel immer wieder mal hin und her bewegt.

Nun lassen sich die Räder - auch nach Betätigen der Feststellbremse / Bremse per Pedal - weiterhin drehen, aber dennoch mit Widerstand, also so ganz gelöst haben sie sich noch nicht.

Ich denke, dass ich mich morgen mal den Führungen widmen werde, wie "Joe_2000" angemerkt hat.

Bevor ich nämlich jetzt direkt zwei neue Bremssättel kaufe, schaue ich lieber erstmal so nach und nach, ob man es noch anderweitig richten kann. Wenn dennoch gar nichts mehr geht, dann kann ich immer noch zwei neue Sättel kaufen.

Fragen (auch wenn es nervt)

1. Hat nach dieser Beschreibung noch jemand eine Idee, was es sein wird bzw. wahrscheinlich sein könnte?

2. Wenn man den Bremssattel einmal komplett von der Scheibe gelöst hat, benötigt man dann auf jeden Fall einen Kolbenrücksteller, um den Sattel hinterher wieder einbauen zu können? Einen solchen Rücksteller müsste ich mir nämlich sonst vorher noch besorgen!

Viele Grüße

Ich weiß nicht, ob du an der Bremse rumschrauben solltest.

Zitat:

@MirkoM85 schrieb am 15. November 2020 um 17:32:07 Uhr:

1. Hat nach dieser Beschreibung noch jemand eine Idee, was es sein wird bzw. wahrscheinlich sein könnte?

Sind schon die zusätzlichen Rückstellfedern verbaut?

https://www.daparto.de/Teilenummernsuche/QUICK-BRAKE/1130501

Ich glaube nicht an einen Erfolg und ich sehe auch nicht die Zangenführung für Problematisch. Meiner Ansicht nach, liegt das Problem im Bereich der automatischen Handbremsnachstellung / Bremskolben.

 

Zitat:

2. Wenn man den Bremssattel einmal komplett von der Scheibe gelöst hast, benötigt man dann auf jeden Fall einen Kolbenrücksteller, um den Sattel hinterher wieder einbauen zu können? Einen solchen Rücksteller müsste ich mir nämlich sonst vorher noch besorgen!

Nein, brauchst nur wenn du stärkere Scheiben / Beläge verbaut hat. Dieser ist an sich völlig ausreichend:

https://www.ebay.de/.../353148172215?...

Themenstarteram 15. November 2020 um 18:11

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 15. November 2020 um 17:56:42 Uhr:

Zitat:

@MirkoM85 schrieb am 15. November 2020 um 17:32:07 Uhr:

1. Hat nach dieser Beschreibung noch jemand eine Idee, was es sein wird bzw. wahrscheinlich sein könnte?

Sind schon die zusätzlichen Rückstellfedern verbaut?

https://www.daparto.de/Teilenummernsuche/QUICK-BRAKE/1130501

Ich glaube nicht an einen Erfolg und ich sehe auch nicht die Zangenführung für Problematisch. Meiner Ansicht nach, liegt das Problem im Bereich der automatischen Handbremsnachstellung / Bremskolben.

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 15. November 2020 um 17:56:42 Uhr:

Zitat:

2. Wenn man den Bremssattel einmal komplett von der Scheibe gelöst hast, benötigt man dann auf jeden Fall einen Kolbenrücksteller, um den Sattel hinterher wieder einbauen zu können? Einen solchen Rücksteller müsste ich mir nämlich sonst vorher noch besorgen!

Nein, brauchst nur wenn du stärkere Scheiben / Beläge verbaut hat. Dieser ist an sich völlig ausreichend:

https://www.ebay.de/.../353148172215?...

Ok, vielen Dank erstmal!

Ich schaue morgen mal, ob diese Rückstellfedern verbaut sind! Darauf habe ich eben nicht geachtet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Zustand/Tragbild Bremsscheiben/-beläge, Feststellbremse setzt sich häufig fest