ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Zusatzvereinbarung wegen WLTP Werte vor Abholung des Wagens / Rücktritt vom Kauf / Kaufpreisminderu

Zusatzvereinbarung wegen WLTP Werte vor Abholung des Wagens / Rücktritt vom Kauf / Kaufpreisminderu

VW Golf

Liebe alle,

wir sollen Ende September unseren Golf TDI 1,6 115 PS in der Autostadt abholen. Jetzt haben wir kurzfristig die neuen WLTP-Werte erhalten. Diese liegen bei Verbrauch und CO2-Emission jeweils ca. ein Drittel über den NEFZ-Werten. Wir sollen jetzt VW bestätigen, dass wir das zur Kenntnis nehmen und den Wagen aber trotzdem abnehmen. Machen wir das nicht, können wir den Wagen nicht abnehmen und vom Kauf zurücktreten.

Der Golf wäre demnach z.B. nicht mehr Co2-Effizienzklasse A sondern C!. Mehrkosten KfZ-Steuer pro Jahr ca. 70€, weiterhin Zusatzkosten durch den unerwartet hohen "realen" Verbrauch nach WLTP (habe schon für mich 15-20% bei Kauf auf NEFZ-Verbrauch draufgeschlagen. Aber jetzt kommen nach WLTP ja nochmal ca. 15% oben drauf auf meine bereits erhöhte Annahme dazu!

Frage: Wer von Euch hat vor Abholung in den letzten Tagen/Wochen das gleiche erlebt und wie habt ihr Euch verhalten? Wie hat der Händler/VW im Fall eines Rücktritts genau reagiert (der Rücktritt ist natürlich möglich und zwar kostenfrei!)? Hat jemand aufgrund der dramatisch gestiegenen Werte (oben) eine Preisminderung gefordert und die von VW erhalten (damit ist nicht der Händler gemeint, der hat eh kaum Verhandlungsmasse).

Vielen Dank an Euch. Wir sind derzeit komplett ernüchtert und haben kaum noch Lust auf den Wagen.

 

Ähnliche Themen
22 Antworten

Der reale Verbrauch des Wagen ist nicht dramatisch gestiegen, er ist nicht mal geringfügig gestiegen.

Ich bin vom Kauf zurück getreten. Aktuell warte ich noch auf sie offizielle Bestätigung seitens VW.

Es geht doch hier im Wesentlichen nur um die Auswirkungen eines neuen Messverfahrens! Hier ist nix unerwartet, weil sich am Fahrzeug kaum etwas geändert hat!

Es gibt hier max. zusätzliche Kosten durch den geringfügigen Mehrverbrauch des OPF und die KFZ-Steuer.

Je nach dem wann Du bestellt hast, hast Du ja bereits die 1. WLTP-Zusatzvereinbarung unterschrieben und Dich auf diesen Deal eingelassen.

Sieh es mal so: Spätestens in 5 Jahren werden Fahrzeuge mit OPF bestimmt auf dem Gebrauchtwagenmarkt einen höhreren Wert haben als ohne. Das kennen wir alle schon von Diesel mit und ohne DPF.

Unterschreiben und fertig! Und ein neues Thema hierzu hätten wir auch nicht gebraucht!

Wenn Du dich beschweren willst: Schreib bitte an die Bundesregierung bzw. mach die Kreuzchen beim nächsten Mal an einer anderen Stelle!

Grüße Björn

Zitat:

@Heiko204 schrieb am 22. September 2018 um 10:36:36 Uhr:

Ich bin vom Kauf zurück getreten. Aktuell warte ich noch auf sie offizielle Bestätigung seitens VW.

Finde ich konsequent! Allerdings war es bei Dir ja eher das Thema Lieferzeit, oder?

Aber welche Alternative im Neuwagenbereich hat man denn? Sind doch jetzt fast alle 6d-Temp.

Steueranstieg gibt es also überall! Und ob es woanders wirklich besser ist sei dahingestellt!

Grüße Björn

Die Alternative ist ein Gebrauchter. Werde da wohl auch auf den Passat umsteigen. Ich lege keinen Wert auf einen Neuwagen. Ich hab es nur wegen der Umweltprämie gemacht.

Durch WLTP hat sich am Verbrauch garnix geändert! Der 1,6 TDI ist immernoch sehr sparsam! Meiner braucht bei sportlicher Fahrweise im Langzeitwert 4,8 L/100km. Das einzige was ich bei deinem Neuen blöd für dich finde ist die höhere KFZ-STEUER. Ich würde nen Satz Winterreifen raushandeln und dann unterschreiben und Gut ist. Mein Golf Variant ist jetzt 12 Monate und ich liebe ihn!

Der Realverbrauch ist und war schon immer höher. Nur die offiziellen Werte und damit auch die Steuer ist gestiegen. Aber wegen EUR 70 im Jahr von etwas zurück treten, was einem sonst gefällt?! Muss jeder für sich wissen. Mit wäre es egal und ich würde mich an deiner Stelle einfach auf das neue Auto freuen.

Gruß

PS, dieses Problem haben aktuell alle Hersteller und damit auch alle Kunden, die das Auto vor der Umstellung bestellt aber noch nicht bekommen haben. Vielleicht gehen sie nur unterschiedlich damit um. Wie gesagt, lasst euch durch so einen Quatsch die Freude nicht nehmen.

Gruß

Fakt ist, das der 1.6 Tdi einer der sparsamsten und wirtschaftlichsten Motoren überhaupt ist. Und nur das zählt.

Zitat:

@bjoernb77 schrieb am 22. September 2018 um 10:38:40 Uhr:

Es geht doch hier im Wesentlichen nur um die Auswirkungen eines neuen Messverfahrens! Hier ist nix unerwartet, weil sich am Fahrzeug kaum etwas geändert hat!

Es gibt hier max. zusätzliche Kosten durch den geringfügigen Mehrverbrauch des OPF und die KFZ-Steuer.

Es geht ja hier um den Diesel, also kein OPF. Nach meiner Kenntnis hatte und hat der 1,6 TDI Motor Euro 6c, jetzt nach WLTP.

D.h. am Fahrzeug und am Realverbrauch hat sich überhaupt nichts geändert. Neu ist das Messverfahren, daraus resultierend eine höhere Prospektangabe des Verbrauchs und daraus resultierend eine höhere Steuer, da der Staat die Mehreinnahmen schulterzuckend ohne Korrektur der Steuerwerte einstreicht.

Du bekommst also dasselbe Auto wie vorher, musst aber leider wie (wir) alle damit leben, dass sich mit WLTP die Verbrauchsangaben und Steuern erhöht haben. Das gilt für alle Hersteller und alle Autos, ist also kein Thema von VW, oder dem Golf im speziellen.

Sicher kannst Du jetzt vom Vertrag zurück treten, wirst dann aber bei allen anderen Herstellern auch mit einer vergleichbaren Erhöhung der Steuer leben müssen.

Woher nehmt ihr die Gewissheit, dass das Fahrzeug nicht auch real mehr verbraucht? Immerhin muss doch eine neue Abgasnorm eingehalten werden, u.a. durch Einsatz neuer Abgasnachbehandlungs-Hardware wie SCR-Kat...

Hier geht es darum, dass ein bestehender Motor durch ein neues Prüfverfahren getestet wird. Der Motor selbst bleibt der Gleiche. Die neuen Motoren, mit den neuen oder künftigen Abgasnormen, die dann vermutlich auch einen Mehrverbrauch haben werden, werden ja von vorn herein schon nach der neuen WLTP Norm geprüft und zugelassen. Das ist dann auch im Konfigurator oder Prospekt ersichtlich und man muss nicht noch im Nachhinein darauf hingewiesen werden. Aber auch da wird der Realverbrauch weiterhin erst dann messbar sein, wenn man selbst mit dem Wagen im Alltag fährt. Frei nach Bud Spencer "ohne Heu kann das beste Pferd nicht furzen" :-).

Grüße

Ich denke Du hast da den richtigen Punkt. Bisher hatte der 1,6 TDI Euro 6 b, ohne SCR, oder?

Dann geht er jetzt auf 6c, bzw. wahrscheinlich auf 6d-temp mit SCR. Hast Du dazu eine Angabe bekommen?

Das wäre erfreulich für Dich. Die Motoren mit SCR-System verbrauchen weniger und haben bessere Abgaswerte.

Ohne SCR muss ich die Schadstoffe, insbesondere NOx, innermotorisch reduzieren, was die Leistung reduziert und den Verbrauch erhöht. Die SCR-Einspritzung reduziert den NOx Ausstoß so gut, dass das Brennverfahrne des Motors wieder optimal eingestellt werden kann, was in der Regel den Verbrauch senkt.

Du wirst also hier voraussichtlich in der Praxis weniger verbrauchen, als mit dem alten Modell.

Wenn sich ein Dieselkäufer jetzt wegen der geringfügig höheren Steuer und einem ehrlicher angegebenen Verbrauch die Haare rauft dem sei gesagt daß er das falsche Fahrzeug kaufen will.

Hier bricht anscheinend eine Scheinwelt für manche Dieselfans zusammen.

Dann kauft euch einen Benziner. Die aktuellen Turbos sind eh schon fast so sparsam wie ein Diesel wenn sie richtig gefahren werden.

Laufen schön leise und das ganze DPF - Problem hat man auch nicht und der Kaufpreis ist auch niedriger. Damit ist die Steuer schon kompensiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Zusatzvereinbarung wegen WLTP Werte vor Abholung des Wagens / Rücktritt vom Kauf / Kaufpreisminderu