ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zusammenspiel Lichtmaschine/Fahrzeugbatterie

Zusammenspiel Lichtmaschine/Fahrzeugbatterie

Themenstarteram 27. März 2019 um 15:17

Hallo Zusammen,

da ich gerade mein Fahrzeug (Mazda 6 GY Kombi) ohne Start-Stopp Funktion auf eine AGM-Batterie für öfteren Kühlboxbetrieb aufrüste, wüsste ich gerne auf welche technischen Detail´s man hier achten muss...

Zumindest meint mein Werkstattmeister, das sie nicht zu groß sein darf... Ich möchte gern die vom Bauplatz her Größtmögliche verbauen (wird nochmal ausgemessen / mit dem Meister spreche ich dann auch nochmal)!

Im Endeffekt schaufelt die Lichtmaschine, doch die Batterie so lange voll, bis die Spannung zu hoch wird und der Laderegler abschaltet... Sprich die Batterie ist voll!

Zum Fahrzeug starten sind ja nur die Start-Ampere entscheiden?

Fokussiert wird eine Varty Sliver Dynamic!

Freue mich auf eure Experten-Antowrten :)

Viele Grüße

Mopedcruiser

Beste Antwort im Thema

Diese Mäntelchen sind nicht gegen Kälte sonder sollen die Wärmestrahlung das Motor abhalten.

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Richtig, Du kannst die Batteriegröße beliebig groß nehmen.

bei manchen Fzg. musst Du die batteriegröße im System eintragen.

Aber funktionieren wird das Fzg. immer.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 27. März 2019 um 15:32:27 Uhr:

Richtig, Du kannst die Batteriegröße beliebig groß nehmen.

bei manchen Fzg. musst Du die batteriegröße im System eintragen.

Aber funktionieren wird das Fzg. immer.

..............stimmt alles, aber, wenn aus der Batterie besser dem Akku mehr entnommen wird als die Lichtmaschine an Ampere bringen (/ laden) kann, wir der Akku nicht mehr voll (geladen).

In diesem Fall muß der Akku über ein Externes Ladegerät - zusätzlich - geladen werden.

MfG kheinz

Hi,

bei den älteren Autos wird die Batterieladung über die Spannung begrenzt.

Da sind z.b. 14Volt eingestellt, je voller die Batterie wird um so langsamer wird geladen.

Ist also relativ egal ob große oder kleine Lichtmaschine, es kommt auf die Ladezeit an.

Eine größere Batterie bringt also nur was, wenn regelmäßig genug gefahren wird.

Eine normale Kühlbox mit Peletierelement nimmt ca. 4A!

Gehst du 2 Std. einkaufen hat die Box 8Ah verbraucht, fährst du anschließend nur 2 Minuten bis nach Hause wird das nicht reichen.

Zitat:

..............stimmt alles, aber, wenn aus der Batterie besser dem Akku mehr entnommen wird als die Lichtmaschine an Ampere bringen (/ laden) kann, wir der Akku nicht mehr voll (geladen).

In diesem Fall muß der Akku über ein Externes Ladegerät - zusätzlich - geladen werden.

MfG kheinz

Das ist technisch garnicht möglich.

Meine LIMA bringt 180A, die Batterie wird mit einem Zehntel der AH-Kapazität geladen.

Bei einer 100Ah-Batterie sind das also 10A.

Ist die Batterie schwach, können es auch schonmal 20A sein.

Also kann ich die Batterie so groß nehmen, wie ich will, die wird immer geladen.

Eine Autobatterie wird immer voll geladen (solange die Spannung hoch genug ist und die Lima mehr Strom liefert als aktuell benötigt wird), dauert halt länger.

Im Auto wird aber nicht nur mit 1/10C geladen.

Gruß Metalhead

Na und?

Selbst wenn es 20% oder 30% sind stört das die LIMA nicht.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 28. März 2019 um 08:55:32 Uhr:

Na und?

Selbst wenn es 20% oder 30% sind stört das die LIMA nicht.

Stört auch bei 200% nicht, weil dann die Limaspannung einbricht und der Ladestrom damit zurück geht. Wenn die Batterie voller wird, verringert sich der Ladestrom automatisch.

PS. Machen das AGM-Managemente eigentlich einen definierten Ladestrom?

Gruß Metalhead

Nein, der Ladestrom ergibt sich aus der Differenzspannung zwischen Batterie und LIMA.

Ermittelt wird das durch den IBS.

Der meldet das ans Batteriemanagement.

Da die Spannung die Ursache des Stromflusses ist, wird das alles über die Spannung geregelt.

I=U:R, wobei R (Widerstand) eigentlich immer konstant ist.

Somit ergibt sich, dass U (Spannung) die einzige Regelgröße für den Strom (I) ist.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 28. März 2019 um 10:34:15 Uhr:

Nein, der Ladestrom ergibt sich aus der Differenzspannung zwischen Batterie und LIMA.

Ermittelt wird das durch den IBS.

Der meldet das ans Batteriemanagement.

Da die Spannung die Ursache des Stromflusses ist, wird das alles über die Spannung geregelt.

I=U:R, wobei R (Widerstand) eigentlich immer konstant ist.

Somit ergibt sich, dass U (Spannung) die einzige Regelgröße für den Strom (I) ist.

Damit lautet die Antwort auf meine Frage also ja. ;)

Klar wird der Strom über die Spannung geregelt, wie denn sonst?

Aber das Batteriemanagement steuert aktiv den Ladestrom (über die Spannung) und verhindert somit größere Ladeströme nach längerem Start-Stopp-Zyklus.

Thx.

Gruß Metalhead

na ja ich habe ja keine Ahnung aber richtig ist manches.

Ladestom kommt von LiMA. max Ladespannung dürfte begrenzt sein zb 14 V.

ladestom ist bestimmt abhänig von unterschiedlicher Batterie/ Zustand / Widerstand/ Differenzspannung, also unterschiedlich. ebenso Batteriespannung je Ladezustand.

Also spielen unterschiedliche Dinge zusammen: Motor-Drehzahl, LiMA-V, Lima-A,Leitungsverluste, Bat-V, Bat-Widerstand,Verbraucher, sowie Regelung mit beliebiger Einstellung

Wies das Batteriemanagement programmiert ist/ gebaut ist isg nochmal andere Bausetlle und je hersteller Verschieden könnte ich mir vorstellen.

Zur Frage: Zum Fahrzeug starten sind ja nur die Start-Ampere entscheiden ?

Antwort: Nein Auch die Ladespannung V- manche Fz sind empfindlich, andere nicht

Frage: schaufelt die Lichtmaschine, doch die Batterie voll ?

Antwort: wenn Lima zu klein, Verbraucher zu viel(Anlasser start stop, Lichtanlage, MusikAnlage, el. Hz. usw) oder zu wenig Zeit, oder Bat. unendlich groß, dann nicht

Hier gehts um ein Mazda 6GY, also nix mit Batteriemanagement, sondern ganz normaler Regler für die Erregerspannung.

Egal wie groß man die Starterbatterie macht, wenn man damit Kühlboxen u.ä. im Stand betreibt, muß man damit rechnen, das Auto danach anschieben zu müssen. Also für Campingzwecke lieber eine extra Batterie einbauen, ist am Ende streßärmer.

Zitat:

@Kung Fu schrieb am 28. März 2019 um 15:14:05 Uhr:

Egal wie groß man die Starterbatterie macht, wenn man damit Kühlboxen u.ä. im Stand betreibt, muß man damit rechnen, das Auto danach anschieben zu müssen. Also für Campingzwecke lieber eine extra Batterie einbauen, ist am Ende streßärmer.

je größer die Batterie, desto länger kann man damit rechnen, dass es gut geht...…

Gute Kühlboxen haben daher einen Spannungswächter eingebaut, der bei (manchmal) einstellbarer Spannung die Stromzufuhr zur Box unterbricht.

So einen, am besten einstellbaren Spannungswächter kann man jeder Box vor schalten und dann sollte die Startfähigkeit, auch ohne aufwändige Zweitbatterie mit Trennrelais, jederzeit gewährleistet sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zusammenspiel Lichtmaschine/Fahrzeugbatterie