Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. zur Vorsorge mal AGR-Ventil reinigen bei 73TKM (EZ 5/2012) ?

zur Vorsorge mal AGR-Ventil reinigen bei 73TKM (EZ 5/2012) ?

BMW 5er F10
Themenstarteram 12. Febuar 2016 um 10:16

Hallo Zusammen,

habe zwar keine Probleme aktuell diesbezüglich,

aber schaden würde es sicherlich nicht?!

Frage an Euch Alle:

- wenn ich die AGR-Ventil-Einheit ausbaue, kann ich da gewöhnlichen Bremsenreiniger nehmen?

- oder doch einen speziellen "AGR-Ventil-Reiniger" ?

- wenn alles sauber ist, vielleicht noch ein Spritzer WD40 drauf ? - oder lieber nicht ?

- wo sitzt die Einheit genau ?

- muss man etwas Besonderes beachten beim Aus- und Einbau ?

- klar, Zündung aus !

Habe zwar erst seit ca. 12/2014 die Frischluftrate von 0 => auf 0,7 eingestellt

und tanke ungefähr bei jeder 3. Tankfüllung ARAL Ultimate; Fahrstil: 2 x 35 km täglich (90% AB/10% Land), Ø 8,5 Liter; 2x im Quartal das berühmte Monzol 5c zusätzlich in den Tank (1:200).

Vielen Dank und Gruss

Chris aka Booker_t

 

 

 

Beste Antwort im Thema

...du hast ja schon Vorkehrungen getroffen, die Verkokung zu mindern.

Die Position des AGR-Ventils wird überwacht, und zwar durch Abgriff am Stellmotor des Ventilstempels.

Die Verbindung Stellmotor-Ventilstempel ist über ein Kurvenstück formschlüssig.

Wenn das Ventil nicht mehr freigängig ist und seine Sollpositionen nicht mehr erreicht, gibt es einen auslesbaren Fehlereintrag.

Für das Laufverhalten des Motors wäre es abträglich, wenn das AGR-Ventil nicht vollständig schließen würde, weil dann bei höheren Drehmomentanforderungen zuviel Abgas beigemischt würde.

Der Ausbau und die Reinigung des AGR-Ventils erscheint aufwendig, weil dessen Korpus an den Kühlkreislauf angeschlossen ist (s. Schlauchstutzen im Billd).

Wenn man die Schlauchverbindung löst, muss man später das System per Unterdruckgerät entlüften.

Ich würde mir die Arbeit sparen, solange es keinen Hinweis auf eine Fehlfunktion gibt.

mm

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Viel hilft viel ...

 

Oder war das weniger ist mehr ?

 

Also , ich tanke seid Jahren nur Aral Ultimate für meine Diesel , und bin sehr viel Kurzstrecke gefahren . Und hatte nie Probleme mit Verkokungen oder sonstige Art von starker Ruß Bildung . Die Ansaugbrücke sowie agr Ventil waren fast clean .

 

Bei meinem E46 damals dehn ich nach 10 Jahren abgegeben habe , war immer noch der erste Auspuff dran und sah schön sauber aus wie vom ersten Tag an . Jeder dachte da wäre ein neuer Topf dran .

 

Was ich sagen möchte , man kann es auch mit Zuviel Mitteln übertreiben . Lieber nur eine Sache konsequent machen , als alle Produkte in einem Tank zu mischen um zu denken "viel hilft viel"

...du hast ja schon Vorkehrungen getroffen, die Verkokung zu mindern.

Die Position des AGR-Ventils wird überwacht, und zwar durch Abgriff am Stellmotor des Ventilstempels.

Die Verbindung Stellmotor-Ventilstempel ist über ein Kurvenstück formschlüssig.

Wenn das Ventil nicht mehr freigängig ist und seine Sollpositionen nicht mehr erreicht, gibt es einen auslesbaren Fehlereintrag.

Für das Laufverhalten des Motors wäre es abträglich, wenn das AGR-Ventil nicht vollständig schließen würde, weil dann bei höheren Drehmomentanforderungen zuviel Abgas beigemischt würde.

Der Ausbau und die Reinigung des AGR-Ventils erscheint aufwendig, weil dessen Korpus an den Kühlkreislauf angeschlossen ist (s. Schlauchstutzen im Billd).

Wenn man die Schlauchverbindung löst, muss man später das System per Unterdruckgerät entlüften.

Ich würde mir die Arbeit sparen, solange es keinen Hinweis auf eine Fehlfunktion gibt.

mm

Wahler-agr-ventil
Themenstarteram 12. Febuar 2016 um 16:08

Zitat:

@maxmosley schrieb am 12. Februar 2016 um 11:15:09 Uhr:

...du hast ja schon Vorkehrungen getroffen, die Verkokung zu mindern.

Die Position des AGR-Ventils wird überwacht, und zwar durch Abgriff am Stellmotor des Ventilstempels.

Die Verbindung Stellmotor-Ventilstempel ist über ein Kurvenstück formschlüssig.

Wenn das Ventil nicht mehr freigängig ist und seine Sollpositionen nicht mehr erreicht, gibt es einen auslesbaren Fehlereintrag.

Für das Laufverhalten des Motors wäre es abträglich, wenn das AGR-Ventil nicht vollständig schließen würde, weil dann bei höheren Drehmomentanforderungen zuviel Abgas beigemischt würde.

Der Ausbau und die Reinigung des AGR-Ventils erscheint aufwendig, weil dessen Korpus an den Kühlkreislauf angeschlossen ist (s. Schlauchstutzen im Billd).

Wenn man die Schlauchverbindung löst, muss man später das System per Unterdruckgerät entlüften.

Ich würde mir die Arbeit sparen, solange es keinen Hinweis auf eine Fehlfunktion gibt.

mm

Vielen Dank Max!

Das mit dem Unterdruck wusste ich auch noch nicht.

Was ich da so rauslese, handelt es sich doch um einen komplizierteren Arbeitsvorgang,

also nicht so leicht durchführbar, wie in den Videos bei YOUTUBE, wo die an einem 320d

das mal schnell ausgebaut und gereinigt haben. (so ne 10min.-Aktion)

Ist das erst ab dem F10 so kompliziert geworden ?

Sprich waren E60 und E90-Dieselmotoren hier deutlich "einfacher" aufgebaut

und nicht von der Elektronik her überwacht ?

Viele Grüsse

Chris

Beim E46 320d ist der Motor ganz anders aufgebaut , die Technik macht ja Riesen Sprünge , alleine schon wegen den ganzen Abgasverordnungen wird da immer weiter entwickelt um immer mehr saubere Werte zu erreichen .

 

Eine 10 Minuten Geschichte war das beim 320d damals auch nicht wenn man es richtig machen wollte , da ging schon mal ein bis zwei Stunden drauf, weil die Ansaugbrücke auch Zeit kostet. Wenn man schon das System reinigen möchte dann richtig und nicht nur die Hälfte, sonst hat man nicht viel getan und das Ding ist bald wieder verrußt.

 

Aber wie schon erwähnt , mit Aral Ultimate hatte ich nie Probleme und war überrascht wie sauber das ganze war im Vergleich zu den geposteten Bildern im Forum .

Appropo

Aral ultimative diesel

Wenn man es immer tankt ist das für den motor gut oder nicht gut,weil ich auch letztenz auch nur ultimative getankt hatte,mir ist aufgefallen das der motor danach anders klang aber nicht negatives.

Bei einem hab ich hier in einem thema gelesen das er nur ultimative getankt hat und ihm nach 40000km motor vereckte.

?ch tanke jetzt alle vierter tankfüllung ultimative

Zitat:

@Booker_T schrieb am 12. Februar 2016 um 16:08:03 Uhr:

Zitat:

 

Vielen Dank Max!

Das mit dem Unterdruck wusste ich auch noch nicht.

Was ich da so rauslese, handelt es sich doch um einen komplizierteren Arbeitsvorgang,

also nicht so leicht durchführbar, wie in den Videos bei YOUTUBE, wo die an einem 320d

das mal schnell ausgebaut und gereinigt haben. (so ne 10min.-Aktion)

Ist das erst ab dem F10 so kompliziert geworden ?

Sprich waren E60 und E90-Dieselmotoren hier deutlich "einfacher" aufgebaut

und nicht von der Elektronik her überwacht ?

Viele Grüsse

Chris

...zwar hatte ich vor dem F11 schon 2 E61 35D, bin aber damals noch nicht in die AGR-Problematik eingestiegen.

Möglicherweise ist die Flüssigkeitskühlung des AGR-Ventils erst mit dem N57 eingeführt worden.

Das erhöht vielleicht die Funktionssicherheit, auf jeden Fall kühlt es die Abgase schon bei Eintritt in den ebenfalls flüssigkeitsgekühlten AGR-Kühler - je kälter das beigemischte Abgas, umso mehr Energie kann es dann im Brennraum aufnehmen.

Offensichtlich geht es um jedes Grad: Der US-F10 hat 2 AGR-Kühler in Reihe.

mm

Zitat:

@galaxy20 schrieb am 12. Februar 2016 um 16:44:13 Uhr:

Appropo

Bei einem hab ich hier in einem thema gelesen das er nur ultimative getankt hat und ihm nach 40000km motor vereckte.

.

jo der hat Ultimate 102 getankt. :D

Hii

Wars du das ??

Also kein diesel sondern benziner

Ich tanke seit Januar 2004 ausschließlich ARAL Ultimate Diesel, und habe seitdem über 320.000 km mit nun dem 4. 5er BMW ohne jegliche Probleme, ohne Nageln, ohne Rappeln, ohne schwarzen Auspuff oder Probleme mit Ansaugbrücken oder andere Bauteile.

Themenstarteram 12. Febuar 2016 um 20:05

Zitat:

@maxmosley schrieb am 12. Februar 2016 um 17:14:14 Uhr:

Zitat:

@Booker_T schrieb am 12. Februar 2016 um 16:08:03 Uhr:

 

...zwar hatte ich vor dem F11 schon 2 E61 35D, bin aber damals noch nicht in die AGR-Problematik eingestiegen.

Möglicherweise ist die Flüssigkeitskühlung des AGR-Ventils erst mit dem N57 eingeführt worden.

Das erhöht vielleicht die Funktionssicherheit, auf jeden Fall kühlt es die Abgase schon bei Eintritt in den ebenfalls flüssigkeitsgekühlten AGR-Kühler - je kälter das beigemischte Abgas, umso mehr Energie kann es dann im Brennraum aufnehmen.

Offensichtlich geht es um jedes Grad: Der US-F10 hat 2 AGR-Kühler in Reihe.

mm

Hi Jörg (MM),

vielen Dank, dass Du Dich hier so gut auskennst und Dein Wissen und Deine Erfahrung mit uns teilst.

Was hälst Du eigentlich von den "AGR-Reinigungs-Sprays", welche einfach bei laufendem Motor in den Luftfilterkasten (vorher natürlich den Lufi rausnehmen) stoßweise reingesprüht werden.?

(siehe bei Youtube) Ist das was nur für älter Motoren, sprich Fingerweg beim F10 ?

Big Thanks.

Cheers

Chris

 

Themenstarteram 12. Febuar 2016 um 20:15

Zitat:

@BMWPOWER2002 schrieb am 12. Februar 2016 um 17:03:47 Uhr:

http://www.motor-talk.de/.../...tige-dieselqualitaet-t5569690.html?...

Hi,

also vom Gefühl her, würde ich auch nicht jedesmal den guten Ultimate tanken,

da fällt mir das Sprichwort ein: "kein Vorteil ohne Nachteil"!

Also ich kann auch bestätigen, dass beim ARAL/BP Ultimate Diesel, der Motor etwas ruhiger läuft, bzw. etwas weniger träckern :-); und man ca. 20 - 50 km weiter kommt.

Extremen Leistungszuwachs kann ich jetzt nicht bestätigen, vielleicht messbar +3 PS, welche man beim 535d nicht merkt.

Auch wenn ich kein Chemiker oder Kfz.-Ing. bin, sagt mir mein Gefühl, das der Ultimate bestimmt etwas weniger Schmiereigenschaften hat im Vergleich zum Otto-Normal-Diesel.

Daher nur jedes 3. Mal beim Tanken!

Cheers

Chris

...da ich wegen günstiger Betriebsbedingungen nie Probleme mit meinen Dieseln hatte, habe ich keine Erfahrung mit Reinigungssprays.

Ich glaube, dass bei einem Verkokungsstatus, der das Laufverhalten spürbar einschränkt, Reinigungssprays nur an den Injektoren wirken können, da hier kleine Querschnitte und hoher Druck mithelfen. Hier sind die Scherkräfte in der Grenzschicht besonders groß.

Die teilweise sehr dicken Ablagerungen in Ladeluftrakt, Kanälen und an Drallklappen bzw. Ventilen werden - wenn sie erst mal da sind - wohl nur in hömöopatischen Dosen abgetragen. Sonst würde BMW ja auch nicht zum Walnussstrahlen greifen.

Da hilft nur Vorbeugung in der schon vielfach erörterten Form - der frühzeitige und regelmäßige Einsatz der Reinigungsmittel kann da sicher beitragen.

mm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. zur Vorsorge mal AGR-Ventil reinigen bei 73TKM (EZ 5/2012) ?