ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Zündkerzenwechsel beim W 203

Zündkerzenwechsel beim W 203

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 11. Mai 2020 um 16:31

Modell: W 203, Bj. 08/2002, 1796 ccm, 120 Kw, Motorserie 042. Zündkerzenwechsel alle 90.000 Km.

Hier meine Fragen:

1) Ich bin mir nicht genau sicher, welche Zündkerzen passen. Angeboten wird z.B. von Bosch Doppelplatin Modell FR6 MPP 332, sichtbar sind 2 grüne Ringe am Keramikschaft, die ja etwas zum Wärmewert aussagen. Was mich jedoch stutzig macht, ist, dass kein Wärmewert angegeben wird. Kann mir jemand sagen, ob dies die richtige Zündkerze ist, die man nehmen kann?

2) Je nach Hersteller werden unterschiedliche Diodenabstände angegeben, von 0,7mm bis 1,1mm.

Kann mir jemand sagen, welche Angaben MB vorgibt? Ich schätze 0,8 mm?

3) Beim Anzugsdrehmoment werden von den verschiedenen Kerzenherstellern verschiedene Anzugsdrehmomente angegeben, von 23 nm bis 30 nm. Kann mir jemand sagen, was MB vorgibt?

4) Kann mir jemand sagen, wie hoch der Drehmomentwert für die Schrauben der Zündkerzenspule ist? Ich schätze einmal 10 nm?

Gruß

Cobra AH 1

Ähnliche Themen
27 Antworten
am 11. Mai 2020 um 18:22

Zündspulen mit 8 NM oder max: 9 NM festziehen.

IMG_2020-05-11_18-26-28.jpeg
Themenstarteram 12. Mai 2020 um 11:06

Super, vielen Dank für Deine Info.

M. E. empfehlenswert: Gleich die Zündkabel mitwechseln!

Themenstarteram 14. Mai 2020 um 10:16

f.jurand: M. E. empfehlenswert: Gleich die Zündkabel mitwechseln!

Weshalb sollte ich das tun? Die Prüfung der Zündkabel ist Bestandteil der Inspektion, und erst dann, wenn sich bei der Diagnose herausstellt, dass die Zündkabel einen Defekt aufweisen, werden die beschädigten Kabel erneuert. Ich baue mir ja auch keinen neuen Motor ein, nur, weil er vielleicht einmal kaputt gehen könnte! Aber danke für den Hinweis.

Auch Zündkabel verschleißen, Drähte, Stecker und Isolierung werden durch die extreme thermische Belastung mit der Zeit mürbe, ohne dass gleich ein Defekt bemerkt wird, so die Aussage des (freien) Servicetechnikers meines Vertrauens, zumal die zusätzlichen Kosten nicht besonders in Gewicht fallen. Wechselkosten mit Zündkabel ca. 70 €. Danach war bei meinem alten S203 180k, EZ 07/2005, 143 PS der Motorlauf spürbar runder und der Spritverbrauch geringer.

Themenstarteram 16. Mai 2020 um 11:14

f.jurand:

Auch Zündkabel verschleißen, Drähte, Stecker und Isolierung werden durch die extreme thermische Belastung mit der Zeit mürbe, ohne dass gleich ein Defekt bemerkt wird, so die Aussage des (freien) Servicetechnikers meines Vertrauens, zumal die zusätzlichen Kosten nicht besonders in Gewicht fallen. Wechselkosten mit Zündkabel ca. 70 €.

Hallo f.jurand, vielen Dank für Deine Antwort.

Ja, das ist richtig. Und deshalb werden in regelmäßigen Abständen Inspektionen durchgeführt, um diese Punkte zu prüfen. Jedoch ohne Prüfung Teile auszutauschen, nur, weil sie vielleicht in naher Zukunft einen verschleißbedingten Schaden erleiden könnten, ist aus meiner Sicht unsinnig. Man erreicht damit nur die Ankurbelung der Wirtschaft, belastet unnötig den eigenen Geldbeutel und es ist, was noch viel schlimmer ist, eine enorme Resourcenvergeudung. Soviel zum Thema Umweltschutz.

Ich habe einen C 200 Kompressor Bj 08/2002 und einen SL 500 Bj 09/1999, bei denen die Zündkabel noch einwandfrei sind.

Zu meiner Person, was das Fachliche angeht: Ich habe mehrere technische Berufe erlernt und ausgeführt, der erste war Kfz-Mechaniker und der letzte ist Testflugtechniker. Also ich handle nach meinen fachlichen Erfahrungen. Aber auch mit einem fachlichen Hintergrund ist man stets auf Informationen angewiesen, insbesondere technische Angaben, da die Welt nicht stehen bleibt. Deshalb ist es wichtig, dass es Foren gibt, bei denen man sich durch Informationsaustausch gegenseitig helfen kann.

Ich würde mich freuen, wenn sich noch jemand findet, der etwas zu meiner Frage zum Wärmewert der Zündkerze sagen könnte, was der Hersteller vorgibt. Ansonsten muss ich wohl doch bei MB nachfragen.

Vielen Dank im Voraus.

@f.jurand Von welchen Zündkabeln redest Du denn? Der M271 hat Einzelzündspulen die direkt auf den Zündkerzen stecken.

Hat er mit Bj. 08/02 nicht den M111 -Motor ?

@db w 202 Nein, der TE schreibt dass er den 1.8l mit 120kW (163PS) hat - das ist der M271 und der hat keine Zündkabel mehr. Der M111 hatte noch 2.0l Hubraum. Also muss er auch keine Zündkabel prüfen oder tauschen :)

Ah, o.k.

Gruß

Die Zündspulen werden aber bei dem Alter auch verschlissen sein.

@Gale-B Wieso? Für Zündspulen gibt es kein Wechselintervall. Ich habe meinen letzten Benziner (M112) nach 215.000km und 19 Jahren mit schnurrendem Motor verkauft, der hatte immer noch die ersten Zündspulen drin.

 

Zündkerzen verbrauchen mit der Zeit ihre Elektroden, bei einer Zündspule dagegen kann höchstens mal im Inneren eine der Spulen brechen bzw deren Isolierung (Windungsschluss). Ansonsten arbeitet eine Zündspule verschleißfrei.

Sorry, wenn ich unpräzise formuliert und nur sinngemäß die damalige Aussage meines Servicetechnikers wiedergegeben habe. Laut Rechnung wurden für den M 271 bei meinem C 180 Kompressor zu den Zündkerzen noch die Kabelstecker (also nicht Zündkabel) erneuert.

Zitat:

@MX_96 schrieb am 16. Mai 2020 um 19:08:00 Uhr:

@Gale-B Wieso? Für Zündspulen gibt es kein Wechselintervall. Ich habe meinen letzten Benziner (M112) nach 215.000km und 19 Jahren mit schnurrendem Motor verkauft, der hatte immer noch die ersten Zündspulen drin.

Zündkerzen verbrauchen mit der Zeit ihre Elektroden, bei einer Zündspule dagegen kann höchstens mal im Inneren eine der Spulen brechen bzw deren Isolierung (Windungsschluss). Ansonsten arbeitet eine Zündspule verschleißfrei.

Durch das ständige Heiss und Kalt direkt auf dem Motor werden die Sekundärspulen mit der Zeit niederohmig und verlieren dadurch an Zündspannung. Ein Zeichen das die am Ende sind, sind kleine Haarrisse im Gehäuse. Meine hatten bei 150000km statt 4kOhm nur noch 2kOhm. Dadurch wurde der Zündfunken schwächer. Nach Tausch lief der Motor deutlich ruhiger. Leider kann man beim MB die Spule nur indirekt messen, da eine Diode drin ist. Man muss also eine Spannung anlegen und den Abfall messen.

Ich habe die alten Spulen aufgebrochen um die Spule dann direkt zu messen.

Wechselintervall gibt es nicht, der Ausfall wird ja überwacht, die meisten Bauteile sind aber auf 100.000 Meilen konstruiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Zündkerzenwechsel beim W 203