ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. zündkerzen schächte stehen voll öl

zündkerzen schächte stehen voll öl

Themenstarteram 29. Juni 2006 um 20:52

hallo an meinem golf 4 stehen die zündkerzen schächte 1u3 voll öl hat jemand von euch damit schon zu tun gehabt ? habe auch die suche benutzt ohne erfolg motor ken. AKQ,KM:126200, erstzu.28.12.1997

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 29. Juni 2006 um 22:42

das hört sich gar nicht gut an.

nicht dass deine ZKD im eimer ist :(

schleunigst prüfen lassen.

-drucktest etc...

Re: zündkerzen schächte stehen voll öl

 

Zitat:

Original geschrieben von ATM.3514

...hat jemand von euch damit schon zu tun gehabt ?

Ja, ist ein bekanntes Problem beim 1.4er (1.6er 16V)

Der Zylinderkopf ist zweiteilig und NICHT mit einer Dichtung versehen. Das muss auch so wegen den Nockenwellen und dem Passungsspiel. Die Wellen laufen genau in der Mitte der beiden Kopfhälften.

Leider ist diese Art Abdichtung ab Werk mittels Dichtungspaste nicht sehr dauerhaft.

Ich habe bei mir folgendes gemacht:

Wenn Du die Zündkerze rausmachst, kannst Du die angesprochene Trennfuge fühlen.

In diesem Bereich machst Du mit einem Lappen und Lösungsmittel (zB. Bremsenreiniger, Aceton) das ganze sauber und fettfrei. Dann besorgst Du Dir eine Tube Dichtungsmasse (Silikonbasis)

zB. Loctide (blau, oder kupferfarben), Dirko HT oder sowas in der Art. Diese trägst Du dann mit dem Finger im Bereich der Trennfuge auf. Bei allen Kerzenschächten...

Eine Garantie das dies ewig dicht bleibt, kann ich Dir natürlich nicht geben. Aber sonst wäre eine sehr kostspielige Reperatur /Abdichtung vonnöten ;)

 

@Dede

Lass ihn erstmal das angesprochene machen, dann Kompression messen, ZKD wechseln etc. ;)

 

Gruß

Oli

Hallo,

@ ATM.3514

ich würde sagen da ist der Ventildeckel (Zylinderkopfhaube) undicht und da bei Deinem Motor die Zündkerzen senkrecht montiert sind, läuft das Öl im Schacht zusammen.

Ich glaube eine Dichtung gibt es dafür nicht. Es gibt nur Dichtmasse. Preis inkl.: 37,87 Euro.

Gruß

P.S.

@ Dede13

wie kommst Du auf die ZKD?

am 29. Juni 2006 um 23:11

@oli,

Hylomar hab ich damals genommen und ist sehr gut:)

nachtrag: hab erst jetzt gesehen, dass es die besagt maschine ist.

Hier eine kleine "Zeichnung".

Themenstarteram 30. Juni 2006 um 17:20

hallo zusamen danke allen die geschrieben haben für die hinweise werde das beste drauß machen !

Zitat:

Original geschrieben von Tomy 69

Ich glaube eine Dichtung gibt es dafür nicht. Es gibt nur Dichtmasse. Preis inkl.: 37,87 Euro.

Allein die 37,87€ für die Dichtmasse ist schon pervers,

aber eine Kleinigkeit von den Kosten die auf einen zukommen wenn man den Kram neu abdichten lässt.

Da müssen leider auch die Zahnriemen ab...

 

Gruß

Oli

Hi zusammen,

habe leider bei meiner ZKD Reperatur (alter war nach Zahnriemenriss gehäckselt) die Dichtmasse beim Nockenwellendeckel eingespart/vergessen. Seit 60t km läuft der Wagen nun mehr oder weniger gut (bekanntes 1.4er ruckeln). Nur das Öl in den Kerzenschächten nervt etwas und der Deckel sifft nun doch etwas.

Habe jetzt doch in den sauren Apfel gebissen und die VW Paste (grün) gekauft und nach langen Warten (wollte den Deckel und den Riemen nicht wieder runtermachen) die Paste etwas am Deckel aussen rumgeschmiert (und auch in der Fuge der ZK- Schächten).

Kennt Sich jemand mit der Paste aus, wie lange die trockenen muss, bzw wann der Wagen wieder Startklar ist?

Danke schonmal für Eure Tipps!

Grüße

Flo

Sollte 30 min trocknen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von außen zuschmieren dauerhaft dichtet. Eine wirkliche Abdichtung kann doch nur entstehen wenn sich die Dichtmasse wie eine normale Dichtung, zwischen zwei planen Flächen, also Ventildeckel und Zylinderkopf befindet. Von außen zuschmieren ist Murks.

Die Dichtmasse die das Nockenwellenlagergehäuse abdichtet(grün)muss nicht trocknen.Man kanns direkt(natürlich nach säubern von alten Dichtmittelresten,und nicht die Ölbohrungen damit zuschmieren!!) zusammenbauen.Die Dichtmasse bleibt elastisch.Wenn du wartest bis sie trocknet,kannst du ewig warten.

Ich würde es allerdings nicht selbst probieren.

Der große und kleine Zahnriemen muss runter(neue Zentralschraube an der Riemenscheibe,zum Lösen Spezialwerkzeug nötig),Absteckdorn für die beiden Nockenwellenräder nötig(Wichtig für OT-Stellung der Nockenwellen beim Zahnriemenwechsel,aber auch für die Stellung der Nockenwellen zueinander beim Abbau des Gehäuses).

Die Befestigungsschrauben fürs Nockenwellenlagergehäuse sind Dehnschrauben,sie sollten auch ern. werden.

Wenn man den Deckel nach dem Reinigen der Dichtflächen und dem Auftragen der Dichtmasse nicht genau gerade auflegt und festschraubt,kann ein Motorschaden draus werden,weil die Schlepphebel auf den Ventilen "lose"aufliegen und verkanten können.

Zusammengefasst:Ohne Spezialwerkzeug,Unterlagen für die Arbeitsschritte und Anzugmomente für die Schrauben sowie

jemand der damit auskennt,wäre es besser in eine Werkstatt zu fahren.

PS:Wenns schonmal zerlegt ist,wär es vielleicht bei Bedarf auch ratsam die Zahnriemen und eventuell die Wapu zu ern.Ist gleich ein abmachen und man spart sich später das Geld für erneutes zerlegen.

@ Toni Golf IV Fahrer

Machst Du Dich auch mal schlau bevor Du antwortest?

Nach der Montage muß das Dichtmittel ca 30 min trocknen. Das schreibt VW vor.

Das ist bei der weissen oder schwarzen Dichtmasse so(Ölwanne usw.).

Aber nicht bei dieser speziellen.Sie bleibt elastisch,weil am Zylinderkopf auch ganz andere thermische Belastungen herrschen.

Kannste mir ruhig glauben.

Ließ es nach dann melde Dich wieder.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. zündkerzen schächte stehen voll öl