ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zündkerzen Drehmomente

Zündkerzen Drehmomente

Themenstarteram 27. April 2018 um 17:07

Liebe Motor-Talk Community,

ich habe bei drei Autos in der Familie die Zündkerzen gewechselt, alle drei Autos haben nun NGK Zündkerzen mit flachen Sitz und Dichtring.

Auf der NGK Webseite habe ich eben gelesen, dass empfohlen wird die Zündkerzen mit 25nm - 30nm anzuziehen. Ich habe bei allen 3 Autos 20nm am Drehmomentschlüssel eingestellt.

Sollte ich den Drehmoment nochmal korrigieren oder kann da aufgrund 5nm Differenz nichts passieren?

Nächstes mal sollte ich mir erst die Herstellerseite zu genüge führen ;)

Viele Grüße

Jan

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@4Takt schrieb am 25. Dezember 2019 um 11:23:06 Uhr:

Ich finde aber, das eher der dämlich ist, der keine Zündkerze ohne einen Drehmomentschlüssel festziehen kann.

Diese kaum verhüllte Beleidigung ist nicht nur unangebracht, sondern auch tatsachenfremd.

Es ist in keinem Fall dämlich, einen Drehmo vorschriftsgemäß zu benutzen. Es kann für erfahrene Schrauber mit quasi kalibriertem Fingerspitzengefühl vielleicht Zeitverschwendung, oder im Vergleich mit Kollegen oder Bekannten auch uncool sein, einen Drehmo zu benutzen --- dämlich ist es aber nie.

Die einzig wirklich dämliche Methode hierbei wäre das Gegenteil: es ohne Drehmo zu versuchen, wenn man das entsprechende Fingerspitzengefühl (noch) nicht hat.

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Habe ich vor 40 Jahren auch mal 3 Jahre lang machen müssen, ist aber schon lustig/interessant, wie unterschiedlich das auch früher ohne Drehmomentschlüssel gemacht wurde, bei uns am kalten Motor handfest + viertel Umdrehung, also 90°, woanders 270°...haben sie aber alle überlebt!

Bemerkenswert finde ich aber die im Vergleich zu früher extrem langen Wechselintervalle bis zu 110.000km/4 Jahre (NGK beim SLK), mir ist zwar noch keine ZK festgefressen, kommt aber wenn auch selten vor.

NGK bei Audi haben 60.000km und die Bosch beim A207 75.000km/jeweils 4 Jahre.

Die Schlüsselweite hat sich im Laufe der Zeit von 21 über 16 auf 14mm reduziert.

Zitat:

@giantdidi schrieb am 28. April 2018 um 23:12:12 Uhr:

Kann es sein, daß Genie 21 mit ZK "Zündkerze" meint und lore8 "Zylinderkopf" versteht?

Man sollte sich generell um verständliche Formulierungen bemühen.

Nee Nee :)

Eine neue ZK hat einen nicht komprimierten Dichtungsring. Es wird die ZK locker bis Widerstand geschraubt (aufsetzen des Ringes) und dann 15 Minuten weiter.

Gebrauchte ZK 10 Minuten, weil Ring bereits deformiert.

 

Den einzigen Moko meines Lebens welchen ich vermurkste, war das Gewinde vom Velosolex :D mit 14 Jährchen. Und dann war eben nicht mehr fahren angesagt. Seitdem achte ich auf Reinigung des ZK Gewinde vor Einbau. Man lernt es nicht anders.

Wie dreht man denn 10 Minuten weiter?

das sind immerhin nur 0,16°.

https://de.wikipedia.org/wiki/Winkelminute

Siehe Bild

Das erinnert mich an den Soldaten, der auf den Ruf: "Feindliche Panzer auf drei Uhr" beruhigt feststellte: "Da haben wir ja noch Zeit, es ist erst kurz vor zwölf".

Uhr

irgendwo bei einem japanischen Hersteller ist mir mal ein Drehmomentrichtwert untergekommen der auch Minuten beinhaltete, allerdings als Zeiteinheit.

um das Chaos mal perfekt zu machen.

und was das eigentliche Thema angeht, handfest. :D

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 21. Mai 2019 um 20:15:51 Uhr:

Habe so ca 50 Jahre Zündkerzen gewechselt,da wussten wir noch nicht mahl wie Drehmomentschlüssel geschrieben wurde oder watt das war und jetzt wird hier son Drama drausgemacht.

B 19

Vor 50 Jahren gab es vermutlich auch noch vereinzelt Dampfloks und man konnte die Ehefrau ungestraft verprügeln. :rolleyes:;)

und heute ändern sich auch mal kerzentypen. von dichtkonus auf dichtringtyp mit flachsitz.

beim selben motor (opel).

Drehmoment? Vermutlich konus hoch dichring durch pi mal Mondschein. Also handfest.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 24. Mai 2019 um 15:17:25 Uhr:

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 21. Mai 2019 um 20:15:51 Uhr:

Habe so ca 50 Jahre Zündkerzen gewechselt,da wussten wir noch nicht mahl wie Drehmomentschlüssel geschrieben wurde oder watt das war und jetzt wird hier son Drama drausgemacht.

B 19

Vor 50 Jahren gab es vermutlich auch noch vereinzelt Dampfloks und man konnte die Ehefrau ungestraft verprügeln. :rolleyes:;)

gibt es beides heute noch....:rolleyes:

Zitat:

@FloZX187 schrieb am 21. Mai 2019 um 19:53:59 Uhr:

Die hersteller geben ihre eigenen Werte an weil das tatsächlich die Zündung beeinflussen kann wenn sie nicht korrekt angezogen wurde. So ein moderner fsi zündet und verbrennt nur richtig (wie sich der hersteller das vorstellt) wenn die Zündkerze genauso weit in den brennraum guckt wie vorgegeben.

Wird vermutlich nur ne untergeordnete Rolle spielen aber soll so sein.

Um wie viel Zehntel sprechen wir denn da?

Bei 1,25mm Steigung einer Zündkerze machen da ein paar Grad mehr oder weniger fest angezogen keinen großen Unterschied. Zumal man wohl, selbst bei gleichem Drehmoment, nicht immer exakt die gleiche Tiefe erreicht.

Ihr seid ja päbstlicher als der Papst.:)

in welche Richtung sollte eigentlich die masseelektrode ausgerichtet sein?

Zitat:

@slv rider schrieb am 25. Mai 2019 um 20:47:56 Uhr:

in welche Richtung sollte eigentlich die masseelektrode ausgerichtet sein?

In Fahrtrichtung :D

Gen Mekka. :D

Jedenfalls nicht "nach oben", es sei denn du hast einen DB601 Motor mit hängenden Köpfen.

Zitat:

@slv rider:

in welche Richtung sollte eigentlich die masseelektrode ausgerichtet sein?

 

So lächerlich wie sich im ersten moment die Frage sich anhört, ist sie leider nicht.

Ok bei 95% der Fahrzeugen auf unseren Strassen ist es relativ egal.

Aber vor paar Jahren hatte ich ne nette Unterhaltung mit einem Vertreter auf einer Messe.

Die hatten einen Versuchsmotor aus Ingoldstadt dabei.

Bei diesem Block durfte man Ot mittels MNessuhrermitteln und durfte auch nur 1/10 abweichung haben.

Zudem waren die Kerzengewinde im Block alle gleich geschnitten, sowie die Gewinde der Zündkerzen.

Die Zündkerzen müssen auch nach einem bestimmten Drehmoment und Winkelangabe montiert werden das sie eben in einem bestimmten Winkel zur Flammfront montiert sind.

Ob dieser Motor es schon in die Serienproduktion geschafft hat weiss ich nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen