ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zeugensuche A2 schwerer Wohnmobil Unfall 15.8.2020

Zeugensuche A2 schwerer Wohnmobil Unfall 15.8.2020

Themenstarteram 15. August 2020 um 22:18

Hallo zusammen,

Gegen 20:30 Uhr kam es heute auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund einige Kilometer vor der Ausfahrt Nr 18 zu einem ordentlichen Wohnmobilunfall. Ich war als Ersthelfer vor Ort - den Beteiligen Personen ging es gut. Polizei und Feuerwehr kamen zeitnah - soweit so gut.

Es gab wohl einen Reifenplatzer und dann Wohnmobil schlug in die Leitplanke und legte sich im Anschluss auf die Seite. Ich war etwa 3 Autos dahin...

Leider kam es im Anschluss zu einer Szene die mich fassungslos macht und unfassbar sauer. Aus einem weißen neuen Mercedes (Modelltyp, Kennzeichen, Personenbeschreibung möglich) wurde von einem 25-35 jährigen Beifahrer Fotos der Unfallstelle gemacht. Es kam zu einem lautstarken Wortgefecht - der Mercedes fuhr weiter.

Sowas kann und will ich nicht akzeptieren und werde zeitnah Anzeige erstatten! Ich suche dringend weitere Zeugen!

Ich freue mich über jede Rückmeldung und bitte um keine Diskussionen zum Thema Reifen oder Beileidsbekundungen für die mir fremden Unfallopfer.

Verbreitet diese Nachricht gerne unter euren Wohnmobilfreunden oder in anderen Unterforen. Herzlichen Dank!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. August 2020 um 22:18

Hallo zusammen,

Gegen 20:30 Uhr kam es heute auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund einige Kilometer vor der Ausfahrt Nr 18 zu einem ordentlichen Wohnmobilunfall. Ich war als Ersthelfer vor Ort - den Beteiligen Personen ging es gut. Polizei und Feuerwehr kamen zeitnah - soweit so gut.

Es gab wohl einen Reifenplatzer und dann Wohnmobil schlug in die Leitplanke und legte sich im Anschluss auf die Seite. Ich war etwa 3 Autos dahin...

Leider kam es im Anschluss zu einer Szene die mich fassungslos macht und unfassbar sauer. Aus einem weißen neuen Mercedes (Modelltyp, Kennzeichen, Personenbeschreibung möglich) wurde von einem 25-35 jährigen Beifahrer Fotos der Unfallstelle gemacht. Es kam zu einem lautstarken Wortgefecht - der Mercedes fuhr weiter.

Sowas kann und will ich nicht akzeptieren und werde zeitnah Anzeige erstatten! Ich suche dringend weitere Zeugen!

Ich freue mich über jede Rückmeldung und bitte um keine Diskussionen zum Thema Reifen oder Beileidsbekundungen für die mir fremden Unfallopfer.

Verbreitet diese Nachricht gerne unter euren Wohnmobilfreunden oder in anderen Unterforen. Herzlichen Dank!

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Ja das ist richtig, unterlassene Hilfeleistung, da sollte man im Netz mal schauen ob der die Fotos einstellt.

ich kann Deinen Ärger verstehen und teile Deine Wut. Aber spar Dir den Aufwand und Ärger das weiter zu verfolgen und die Enttäuschung wenn im Falle einer Strafanzeige der Staatsanwalt die Sache einstellt.

Und wenn es tatsächlich vor Gericht geht wird dich ein gegnerischer Anwalt so durch den Wolf drehen das Du nicht mehr weisst ob Du Männchen oder Weibchen bist und der Richter wird das Verfahren einstellen.

Themenstarteram 15. August 2020 um 22:39

Zitat:

@stero111 schrieb am 15. August 2020 um 22:34:17 Uhr:

ich kann Deinen Ärger verstehen und teile Deine Wut. Aber spar Dir den Aufwand und Ärger das weiter zu verfolgen und die Enttäuschung wenn im Falle einer Strafanzeige der Staatsanwalt die Sache einstellt.

Und wenn es tatsächlich vor Gericht geht wird dich ein gegnerischer Anwalt so durch den Wolf drehen das Du nicht mehr weisst ob Du Männchen oder Weibchen bist und der Richter wird das Verfahren einstellen.

Danke für deinen Kommentar, aber wenn das im Leben immer so läuft kommen solche ... netten Menschen immer davon.

Unterlassene Hilfeleistung?

Nachdem Ersthelfer, Polizei & Feuerwehr schon vor Ort waren?

Wohl kaum.

Das Verhalten des Beifahrers vom Mercedes finde ich auch unter aller Sau oder, gesitteter ausgedrückt, beschämend.

Aber für welchen Sachverhalt suchst du Zeugen? Dafür, dass jemand Ereignisse fotografiert hat? Ist das verboten?

Unter Umständen schon, in deiner Schilderung ist jedoch nicht von solchen Umständen die Rede. Deshalb ist zu befürchten, dass der ganze Aufwand völlig nutzlos ist und im Ergebnis sogar ein gegenteiliger Effekt als gewünscht eintreten kann: Wird der Fotograf gefunden und ihm kann nichts beweisbares vorgeworfen werden, fühlt er sich ja auch noch bestätigt in seinem beschämenden Verhalten.

Unnötiger Thread.

Was willst du da genau nachweisen und wie willst du den Fotograph finden?

Das Kennzeichen führt dich lediglich zum Halter.

Der Halter hat wiederum 8 Autos und 43 Verwandte, die Zugriff auf allen Autos haben.

Bis es soweit ist, vergehen 6-9 Monate. Eine eindeutige Erinnerung kann man da nicht erwarten.

Die Wahrscheinlichkeit, den Fahrer zu identifizieren ist da eine glatte null.

...und wenn... dann wissen wir immer noch nicht wie der fremde Beifahrer (Fotograph) heißt, der kurz vorher am Rastplatz um eine Mitfahrt gebeten hatte.

Inzwischen ist es eh eine ernstzunehmende Krankheit geworden... die Leute filmen sich mittlerweile schon beim kacken oder ficken, nur um ein like in den sozialen Medien zu erhalten. Finde keine Worte für...

Gruß

Munition76, der noch nie Facebook, Instagram oder sonstigen sch... hatte.

Wozu weitere Zeugen, das halte ich für nicht zwingend erforderlich.

Du bist Zeuge, das sollte für eine Strafanzeige genügen.

Die Glaubwürdigkeit einer Aussage spricht IMO für einen am Geschehen unbeteiligten Zeugen.

Zitat:

@Eseljaeger schrieb am 15. August 2020 um 22:39:34 Uhr:

Danke für deinen Kommentar, aber wenn das im Leben immer so läuft kommen solche ... netten Menschen immer davon.

Die Gaffer kommen leider meistens davon. Wenn man nicht selbst so beschäftigt wäre, könnte man die Gaffer filmen/fotografieren, und hätte was in der Hand.

Zitat:

@NOMON schrieb am 15. August 2020 um 23:37:34 Uhr:

Aber für welchen Sachverhalt suchst du Zeugen? Dafür, dass jemand Ereignisse fotografiert hat? Ist das verboten?

Ja, ist es.

Zitat:

@Eseljaeger schrieb am 15. August 2020 um 22:18:21 Uhr:

 

Leider kam es im Anschluss zu einer Szene die mich fassungslos macht und unfassbar sauer. Aus einem weißen neuen Mercedes (Modelltyp, Kennzeichen, Personenbeschreibung möglich) wurde von einem 25-35 jährigen Beifahrer Fotos der Unfallstelle gemacht. Es kam zu einem lautstarken Wortgefecht - der Mercedes fuhr weiter.

Wenn das Kennzeichen, das Modell bekannt ist, und sogar eine Personenbeschreibung möglich ist, dann sehe Ich gute Gründe hier eine Anzeige zu erstatten.

Was mich gerne noch interessieren würde:

Zwischen Wem fand das Wortgefecht statt... zwischen den Unfallgeschädigten selbst und dem weißen MB, oder zwischen dem TS und dem MB ?

Zitat:

@zille1976 schrieb am 15. August 2020 um 22:54:30 Uhr:

Unterlassene Hilfeleistung?

Nachdem Ersthelfer, Polizei & Feuerwehr schon vor Ort waren?

Wohl kaum.

Ich nehme mal schwer an, daß sich der Vorfall vor Eintreffen der Rettungskräfte ereignete.

Zitat:

@Geisslein schrieb am 16. August 2020 um 08:11:07 Uhr:

 

Ich nehme mal schwer an, daß sich der Vorfall vor Eintreffen der Rettungskräfte ereignete.

Und ich nehme mal schwer an, dass der TE die Chronologie der Ereignisse korrekt wiedergegeben hat. Hier wird mal wieder versucht den Thread in eine Richtung zu biegen, die mit den tatsächlichen Ereignissen nichts zu tun hat. Wurde etwa dein Empörungsreflex nicht ausreichend bedient?

Moin... schade, dass jemand der Hilfe sucht auch noch belehrt wird und schon fast angegriffen wird für etwas wo er moralische im Recht ist. Jeder will alles besser wissen und schon im voraus wie eventuell eine Strafsache ausgeht. Keiner möchte als Unfallopfer oder Ersthelfer in so einer Situation gefilmt werden. Also warum dann die gegenteiligen Meinungen? Bei mir hinterlässt es einen Eindruck, dass Eseljaeger in die Opferrolle geraten könnte und Opfer filmen ......na ja ist ja nicht so schlimm sehe es gelassen. Krasse Situation und nicht zu akzeptieren. Schönen Sonntag noch an alle

Unabhängig von der Moral gehe ich in diesem Fall davon aus das eine Strafanzeige wenig Erfolg haben wird.

Der Fahrer des Fahrzeuges wird vermutlich wegen des Unfalls angehalten haben müssen.

Sollte er das nicht wird schwer zu beweisen sein das er nur gaffen wollte,er hätte auch seine Hilfe anbieten können.

Für das Fehlverhalten des Beifahrers wäre er ja nicht verantwortlich.

Nur über den Halter wäre der Beifahrer zu ermitteln,der muss aber nicht mal der Fahrer gewesen sein.

Und er muss sich auch nicht unbedingt erinnern können ob er dort war oder ob er einen Beifahrer dabei hatte und wer das war.

Alleine eine Aussage eines anderen Fahrers auf der Autobahn ohne weitere Zeigen wird da nicht viel helfen.

Und ob weitere Zeugen sich ebenso das Nummernschild gemerkt haben,das man auch falsch notiert haben könnte,ist zweifelhaft.

Ich sehe da keine großen Erfolgsaussichten auf Bestrafung.

Ich hoffe immer das sich die meisten wie ich verhalten und einfach nicht gaffen und zügig weiterfahren wenn die Ersthilfe ersichtlich ist.

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 16. August 2020 um 10:48:04 Uhr:

Unabhängig von der Moral gehe ich in diesem Fall davon aus das eine Strafanzeige wenig Erfolg haben wird.

Das mag sein, aber so einfach wird es nicht so eine Anzeige abzuwehren. Der Fahrer oder Halter des Fahrzeugs ist ja nicht der Beschuldigte, sondern Zeuge und somit ist er der Wahrheit verpflichtet, denn ansonsten sind auch strafrechtliche Folgen möglich.

Wenn kein verwandtschaftliches Verhältnis zum Beifahrer, der fotografiert oder gefilmt hat, besteht, muss dieser vom Fahrer genannte werden und es ist nicht ganz einfach darumzukommen. Jedenfalls gibt das Ganze vermutlich soviel Ärger, dass die sehr wahrscheinlich zukünftig nicht mehr solche Fotos machen. Schon dafür hat sich die Anzeige gelohnt. Zukünftige Unfallopfer, die sonst von diesen Typen fotografieret werden würden, werden dadurch geschützt.

Weiterhin haben ja auch die Fotografierten bzw. Gefilmten rechtliche Ansprüche, wenn die Fotos bzw. der Film Netz landet. Durch die Anzeige kommen die dann an die Kontaktdaten und die bereits durchgeführten polizeilichen Ermittlungen und das kann auch von Vorteil sein.

Abgesehen davon, wegen dem ganzen Ärger aufgrund der Anzeige werden Fahrer und Beifahrer vermutlich die Fotos oder den Film nicht ins Netz stellen und falls bereits geschehen, wieder entfernen, wenn noch möglich.

Merke, Sinn einer Anzeige ist nicht nur eine Strafe oder Bußgeld, sondern man verhindert oft damit, dass der Angezeigte das Ganze nochmal macht. Ein Nebeneffekt ist noch der ganze Ärger, den so eine Anzeige mit sich bringt, denn auch das ist ein Denkzettel und verursacht nicht selten Kosten, die höher sind als das Bußgeld oder die Strafe.

@Eseljaeger

Es freut mich, dass du die Courage hat, und eine Anzeige erstellst. :)

Genau das Wegkucken ist auch eine Ursache, warum solche Sachen immer wieder passieren, denn diese Leute haben ja keine Konsequenzen zu befürchten. :(

 

Gruß

Uwe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zeugensuche A2 schwerer Wohnmobil Unfall 15.8.2020