ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Zahnriemenwechsel GP0 V8 ohne Spezialwerkzeug möglich?

Zahnriemenwechsel GP0 V8 ohne Spezialwerkzeug möglich?

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 17:37

Hallo zusammen!

 

Da ich dem Zahnriemenwechselintervall von 120tkm nicht wirklich traue (Zahnriemenalter 5 Jahre btw.), steht in spätestens einem Jahr der Zahnriemenwechsel an, auch wenn er einen super Eindruck macht.

 

Ich bin handwerklich keine nulpe, weshalb ich mir den Zahnriemenwechsel speziell bei dem Motor auch selbst zutrauen würde. Er ist super von vorne erreichbar. Nun meinen aber viele, dass der Wechsel ohne Audi Spezialwerkzeug unmöglich sein soll.

 

Aber warum sollte folgendes Vorgehen nicht möglich sein?

 

  1. Kurbelwelle auf OT 5 Zylinder stellen
  2. Markierung auf Kurbelwelle setzen, sowie Zahnriemenzahn, Schwingungsdämpfer (es ist ja auch eine vorhanden).
  3. Markierungen auf Nockenwellen- und Zahnriemenzahn setzen sowie Zahnnriemengehäuse
  4. Neuen Zahnriemen per Zahnzählung exakt so markieren wie den alten Zahnriemen
  5. Alten Zahnriemen rausziehen und neuen in der exakt selben Position dank Zahnzählung einsetzen
  6. 2 komplette Umdrehungen der Kurbelwelle per Hand und ohne Zündkerzen machen. Prüfen ob Ventile nicht die Kolben küssen.
  7. Profit?

 

Die Kosten spielen hier keine Rolle. Das arretierteil kostet keine 40€. Aber mich interessiert hier die Möglichkeit - Das ist schließlich ein Motor alten Designs, das bereits in den 80ern entwickelt wurde und kein Hexenwerk.

 

Ist die Methode möglich aus Sicht der Veteranen, oder bloßer Humbug? Laufe ich Gefahr, dass die Nockenwelle meint, permanent sich bewegen zu müssen, sobald der Riemen runter ist?

 

Vielen Dank im vorraus!

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo, habe es vor 2 Jahren bei meinem damaligen A8 4E gemacht der ja den selben Motor hat, hab mir aber das Werkzeug gekauft, kostet ja nicht viel. Aber es geht sicher auch auf die von dir beschriebene Methode, nur wird es halt mit dem Werkzeug ein wenig präziser werden da man ja mit dem Werkzeug die Nockenwellenräder von den Nockenwellen löst. Ob das dann im Endeffekt einen Unterschied macht sei dahingestellt.

Den Zahnriemensatz mit Wasserpumpe, Spanner u Simmeringe für die Nockenwellen hab ich bei Rockauto in den USA von Contitech gekauft, war dort trotz Zoll und Versand erheblich billiger als hier in Österreich trotz guten Konditionen.

Gruss

Karl

Geht auch sicherlich nach der von Dir beschriebenen Methode : aber warum Zeit & Risiko für die paar € ? Sperrwerkzeug für die Nockenwellenräder und die Kurbelwelle sind für ca. 30 € z.B. in der Bucht zu erhalten. In dem Nockenwellensperrwerkzeug verfügen die Löcher sowie die Zapfen in den Nochenwellenrädern über unterschiedliche Durchmesser, so das die Montage nur in der richtigen Position möglich ist...

Wenn Du den Zahnriemen wechselst, solltest Du gleichzeitig alle Umlenkrollen & Spannelemente nebst Wasserpumpe und den Rippenkeilriemen Nebenaggregate sowie alle dazugehörenden Spannelemente und Umlenkrollen wechseln : das Zeug muss beim ZR Wechsel eh raus und es macht keinen Sinn, an der Baustelle mehrfach anzufangen und alte Teile zu verbauen.

Sofern die Ketten der Nockenwellen beim Kaltstart für 2-3 s rasseln, macht es Sinn, über eine Tausch der Nockenwellenversteller nachzudenken : da ist man schon fast dran, wenn der Zahnriemen gewechselt werden muss. Sofern die Versteller fällig sind, würde ich die Ketten mit wechseln...

Grüße

Tron

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 22:25

Zitat:

@tron42 schrieb am 9. Februar 2020 um 18:59:10 Uhr:

Geht auch sicherlich nach der von Dir beschriebenen Methode....

Danke für die ausführliche Antwort - um kosten geht es wie erwähnt nicht, nur um die Machbarkeit :). Ich werde das aber mit dem Spezialwerkzeug in Erwägung ziehen, das macht es schon um ein Vielfaches einfacher und eigentlich schon fast idiotensicher :D.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Gruß Wolfgang

V-8-bgh

Zitat:

@Don-Banane schrieb am 9. Februar 2020 um 22:25:05 Uhr:

Zitat:

@tron42 schrieb am 9. Februar 2020 um 18:59:10 Uhr:

Geht auch sicherlich nach der von Dir beschriebenen Methode....

Danke für die ausführliche Antwort - um kosten geht es wie erwähnt nicht, nur um die Machbarkeit :). Ich werde das aber mit dem Spezialwerkzeug in Erwägung ziehen, das macht es schon um ein Vielfaches einfacher und eigentlich schon fast idiotensicher :D.

Ich empfehle Dir, dem ganzen mit dem entsprechendem Respekt entgegenzutreten.... Fast idiotensicher sind auch solche Arbeiten mit Werkzeug nicht... auch dann muss sorgfältig gearbeitet werden. Ich käme auch nie auf die Idee, auf die exaktere Einstellung mit dem Spezialwerkzeug verzichten zu wollen, egal wie teuer oder billig das ist..

 

Gruss

Gerhard

Themenstarteram 10. Febuar 2020 um 12:19

Zitat:

@gerhard.schmitz1 schrieb am 10. Februar 2020 um 11:58:54 Uhr:

Zitat:

@Don-Banane schrieb am 9. Februar 2020 um 22:25:05 Uhr:

 

 

Danke für die ausführliche Antwort - um kosten geht es wie erwähnt nicht, nur um die Machbarkeit :). Ich werde das aber mit dem Spezialwerkzeug in Erwägung ziehen, das macht es schon um ein Vielfaches einfacher und eigentlich schon fast idiotensicher :D.

Ich empfehle Dir, dem ganzen mit dem entsprechendem Respekt entgegenzutreten.... Fast idiotensicher sind auch solche Arbeiten mit Werkzeug nicht... auch dann muss sorgfältig gearbeitet werden. Ich käme auch nie auf die Idee, auf die exaktere Einstellung mit dem Spezialwerkzeug verzichten zu wollen, egal wie teuer oder billig das ist..

 

Gruss

Gerhard

Natürlich, ist auch eher in relation gestellt. Wer nicht weiß was Drehmomente sind, oder das Viertaktprinzip nicht kennt, sollte genau Überlegen sich in die Nähe des Zahnriemens begeben. Und ich stimme dir auch zu; Wenn man sich darin prinzipiell auskennt, helfen die Werkzeuge ungemein, und die größte Sorge wird damit ausgeschlossen - nämlich das Auftreffen der Ventile auf den Kolben beim ersten und letzten start nach dem ersetzen. Vorausgesetzt die Nockenwellenspanner innen sind auch in Ordnung.. nicht dass du denkst, dass ich den Motor nicht wertschätzen würde :) es geht mit nur um die Theorie, denn auch der V8 ist am Ende ein Ottomotor. Aber es klang immer so, als sei da irgendwas, was den Wechsel extrem heikel machen soll. Es gibt ja wirklich freie Werkstätten, die richtig Furcht vor Motoren haben die mehr als 4 Zylinder haben - was ich eben nur nicht verstanden habe.

na ja : selbst VW Markenwerkstätten schaffen es problemlos, beim Tausch der Nockenwellenversteller bei der Montage der Nockenwellen ein Nockenwellenlager durchzubrechen und versuchen dann zu allem Überfluß, diesen "Defekt" als verschleißbedingt dem Kunden unterzuschieben....

Diese Kompetenz (auch im Lesen der VW Anleitungen) und im Fachverständnis des KFZ-Mechatronikers macht dann einen Tausch des betroffenen Zylinderkopfes erforderlich.

Dann kippt dann die VW Markenwerkstatt das alte Öl ohne Kundenrückfrage wieder in den Motor....

dann lieber selbst machen... Schlimmer als eine VW Markenwerkstatt mit dann auch noch um 150% überhöhten Ersatzteilpreisen und einem Stundenverrechnungssatz von 150 € kann jemand mit Angst und Verstand nicht arbeiten: der Ängstliche liest die Anleitung vorher durch, prüft jeden Schritt mehrfach und hakt alle erledigten Punkte sorgfältigst ab, weil der seine Fehler nicht auf jemanden anderen abwälzen kann.

Grüße

Tron

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Zahnriemenwechsel GP0 V8 ohne Spezialwerkzeug möglich?