ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Zahnriemen Riss

Zahnriemen Riss

Themenstarteram 9. Oktober 2007 um 20:49

Zahnriemen ein Thema das viele angeht. Es denke es wäre einmal interessant eine Übersicht von wirklich eingetretenen Schäden darzustellen!

Nur die User die einen Zahnriemenschaden hatten sollten dies mal hier angeben.

Folgende Angaben wären wünscheswert:

Auto-Typ, Baujahr, Motor-Zylinder-Anzahl, Leistung KW/PS, KM-Stand bei Eintritt des Schadenereignisses, den Zeitraum (z.B. nach 6 Jahren); evtl. was für Folgeschäden der Riß verursachte.

Bitte keine Diskussion wann Zahnriemenwechsel, sondern eine Übersicht über wirklich eingetretene Schäden sollte es sein. :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von AUDIA6WI

Zum Thema Motorzahnriemen für Benzinmotoren hier noch folgende Anmerkung:

 

Audi gibt die Auskunft, dass entgegen dem im Service nicht vorgeschriebenen Wechsel (das war 1991),nunmehr alle 5 Jahre oder alle 120.000km Zahnriemen und Spannrolle gewechselt werden sollen.

 

Ich selbst habe den Wechsel nach 17 Jahren und 123.000km nunmehr selbst vollzogen.

 

Man Fazit: Die Angaben von Audi sind reine Geldmacherei!!!

 

Meine persönliche Empfehlung lautet:

 

Motorzahnriemen spätestens nach 10 Jahren oder 120.000km wechseln.

 

Die Spannrolle kann 200.000km vertragen.

 

Fahrzeuge mit Betrieb der Kühlmittelpumpe über Motorzahnriemen empfehle ich nach 10 Jahren diese dann gleich mit auszutauschen.

 

Wichtig dabei ist, dass durch Werkstätten der Zahnriemen bis zum Wechsel nicht vorher mehrfach zu stark angespannt -überspannt- wird. Dann kann evtl. eine Laufleistung von 120.000km nicht erreicht werden. Schäden drohen.

 

Bitte beachten, für Dieselmotoren gelten andere Regeln.

Das sind angaben die keiner braucht, denn da wird an der falschen stelle gespart!

Da brauch ich mir nur einen 17 Jahre alten reifen anschauen, dann kann ich mir vorstellen wie dein Zahnriemen ausgesehen hat!

Es ist nun mal gummi, und gummi wird Porös mit der zeit... und ich denke das reifen den besseren gummi haben, und der wird auch nach 4 jahren hart... wer schon mal den direckten vergleich zwischen 5 jahre alten und neuen reifen hatte der weiß was ich meine!

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich selber hatte noch keinen, aber mein Dad vor vielen vielen Jahren - das zählt doch auch, oder? ;)

Audi 100 2,5 TDI (AAT)

Bj. 1991

Riss bei etwa 180.000km, auf der Autobahn

Schäden: nur Ventile samt Hydros, sonst nichts!

Nach der Reparatur machte er noch die 500.000km voll und wurde in einwandfreien Zustand verkauft.

Habe selbst noch nie einen Zahnriemenschaden erlebt, aber hatte mal einen Audi 90, da war im Jahr 2004 noch der Riemen von 1987 drauf. Als ich ihn gewechselt habe konnte ich die Zähne mit den Fingernägeln abscheren. Gerissen wäre er nicht, aber irgendwann wären eben die Zähne während des Betriebs einfach vom Riemen abgeschert...

Audi100 2,5TDI, der Pumpenriemen nach 110.000km und 5 Jahren. Schäden keine.

Hallo, interessant wie der Thread verhungert.

M.E. sind Zahnriemenrisse eher selten und wenn, dann wegen defekter anderer Bauteile, wie Wasserpumpen, Spannrollen oder Riemenscheiben. Wenn die blockieren oder schief laufen, müssen die Zahnriemen ja zwangläufig reißen.

Gruß Peter

Themenstarteram 14. Oktober 2007 um 10:19

MOTORZAHNRIEMEN

"interessant wie der Thread verhungert" = ja hat mich auch überrascht.

Zufällig gefunden von einem anderem User diese Angabe zum Thema Motorzahnriemen:

A6 Avant 4.2 LPG - A6 2.5tdiQ TT bei 104tkm Motorschaden - A4 1.9Tdi bei 96tkm Motorschaden - Lincoln Bj 67 läuft ewig :-)

Bei den Dieselmotoren scheint der Zahnriemen besonders belastet zu werden? Oder liege ich da falsch? Fast mein Eindruck bei dem was ich hier im Forum so lese.

Zitat:

Original geschrieben von AUDIA6WI

 

Bei den Dieselmotoren scheint der Zahnriemen besonders belastet zu werden? Oder liege ich da falsch? Fast mein Eindruck bei dem was ich hier im Forum so lese.

Ja, aber mittlerweile scheint sich doch die Qualität sehr verbessert zu haben, die Wechselfristen waren bei meinem Bora 1.9TDI 1998 noch 60TKm sind über 90TKm so in 2000 mittlerweile bei 120TKm.

In Deinem rekordverdächtigem Fall rate ich jedoch vor dem kalten Winter zum Wechsel, da das Material durch die Kälte doch empfindlicher ist. Eine Sichtkontrolle ist m.E. nicht ausreichend, da innere Risse nicht erkannt werden.

Gruß Peter

Moin,

der Thread verhungert eventuell auch deshalb, weil Du gleich mehrere Baustellen zum Thema aufgemacht hast. Audianer lesen auch bei VW und umgekehrt.;)

Na gut, nun will ich auch mal:

Audi A4 1,9 TDI, Motor AFN, 81 KW, EZ 10/96

Zahnriemen gerissen 12/97 bei Kilometerstand 44340

Grund war eine defekte Spannrolle

Ergebnis war ein Totalschaden des Motors, es gab einen neuen Motor auf Garantie.

Gruß

Frank

Themenstarteram 16. April 2008 um 12:08

Zum Thema Motorzahnriemen für Benzinmotoren hier noch folgende Anmerkung:

 

 

Audi gibt die Auskunft, dass entgegen dem im Service nicht vorgeschriebenen Wechsel (das war 1991),nunmehr alle 5 Jahre oder alle 120.000km Zahnriemen und Spannrolle gewechselt werden sollen.

 

 

Ich selbst habe den Wechsel nach 17 Jahren und 123.000km nunmehr selbst vollzogen.

 

 

Man Fazit: Die Angaben von Audi sind reine Geldmacherei!!!

 

 

 

Meine persönliche Empfehlung lautet:

 

 

Motorzahnriemen spätestens nach 10 Jahren oder 120.000km wechseln.

 

 

Die Spannrolle kann 200.000km vertragen.

 

 

Fahrzeuge mit Betrieb der Kühlmittelpumpe über Motorzahnriemen empfehle ich nach 10 Jahren diese dann gleich mit auszutauschen.

 

 

Wichtig dabei ist, dass durch Werkstätten der Zahnriemen bis zum Wechsel nicht vorher mehrfach zu stark angespannt -überspannt- wird. Dann kann evtl. eine Laufleistung von 120.000km nicht erreicht werden. Schäden drohen.

 

 

Bitte beachten, für Dieselmotoren gelten andere Regeln.

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von AUDIA6WI

Zum Thema Motorzahnriemen für Benzinmotoren hier noch folgende Anmerkung:

 

Audi gibt die Auskunft, dass entgegen dem im Service nicht vorgeschriebenen Wechsel (das war 1991),nunmehr alle 5 Jahre oder alle 120.000km Zahnriemen und Spannrolle gewechselt werden sollen.

 

Ich selbst habe den Wechsel nach 17 Jahren und 123.000km nunmehr selbst vollzogen.

 

Man Fazit: Die Angaben von Audi sind reine Geldmacherei!!!

 

Meine persönliche Empfehlung lautet:

 

Motorzahnriemen spätestens nach 10 Jahren oder 120.000km wechseln.

 

Die Spannrolle kann 200.000km vertragen.

 

Fahrzeuge mit Betrieb der Kühlmittelpumpe über Motorzahnriemen empfehle ich nach 10 Jahren diese dann gleich mit auszutauschen.

 

Wichtig dabei ist, dass durch Werkstätten der Zahnriemen bis zum Wechsel nicht vorher mehrfach zu stark angespannt -überspannt- wird. Dann kann evtl. eine Laufleistung von 120.000km nicht erreicht werden. Schäden drohen.

 

Bitte beachten, für Dieselmotoren gelten andere Regeln.

Das sind angaben die keiner braucht, denn da wird an der falschen stelle gespart!

Da brauch ich mir nur einen 17 Jahre alten reifen anschauen, dann kann ich mir vorstellen wie dein Zahnriemen ausgesehen hat!

Es ist nun mal gummi, und gummi wird Porös mit der zeit... und ich denke das reifen den besseren gummi haben, und der wird auch nach 4 jahren hart... wer schon mal den direckten vergleich zwischen 5 jahre alten und neuen reifen hatte der weiß was ich meine!

Hatte zwar keinen Zahnriemenriß aber der Riemen ist übergesprungen! Darauf hin ist der Kopf demontiert und abgedrückt worden! Ergebniß: 5 Ventile krumm! Daraufhin wurde der Kopf zerlegt und überholt sprich neue Ventile, neue Ventilsitze einschleifen und neue Ventilschaftdichtungen! Jetzt läuft er gerade 1 Monat wieder! Hoffe das er jetzt länger hält!

Ach ja ist ein A4 B5 1,8T MKB:AEB mit 127000 Kilometern (Letzter Wechsel war bei 104000 Kilometern)!

Wenn kein Ventil abreisst, ist ein Zahnriemenriss-Schaden doch recht einfach zu reparieren. Ich kaufe jedes günstige Fahrzeug mit Riemenriss, aber komme wirklich selten dazu. Dann kommen die Köpfe runter. Serienventile habe ich meist noch von Kopfbearbeitungen, bei denen diese übrig waren.

Also wenn kein Ventil abreisst, dann ist der Aufwand nicht größer als bei einem ordentlich gemachten Kopfdichtungewechsel, da gehört ein Einschleifen der Ventile, ein Tauschen der Ventilschaftdichtungen und ein Planen des Zylinderkopfs hinzu. Und ob ich die Ventilfedern jetzt nur zum Einschleifen oder zum Einschleifen und Ventiltausch ausbau, spielt keine Rolle.

Wer Ventilabriss ohne Kopf abnehmen diagnostiziern möchte der baut den Ventildeckel uned die Nockenwelle aus. Dann schaut er ob einer der Hydros höher steht also sonst. Ist das der Fall Hydro entfernen und schauen ob die Ventilfeder komplett entspannt ist. Ist das der Fall ist leider ein Ventil ab. Hier sind die Schäden erheblich größer, Einschläge in Kolben, Zylinderkopf und Laufbuchse sind dann keine Seltenheit mehr. Je nach Tiefe der Einschläge kann man nicht mehr auf das erste Reperaturmaß aufbohren. Einschläge im Kopf sind meist irreperabel.

Da ich die 120.000km in 4-5 Jahren mit meinem V6 voll mache, sorge ich mich nicht um die Riemenhaltbarkeit.

habe vor einem monat meinen zahnriemen wechseln lassen.

zu meiner überraschung und zu meinem entsetzen war noch der orginalzahnriemen drauf.

mein vorbesitzer hat mir gesagt er habe alle wartungen nach dem serviceheft machen lassen.

leider war kein kreuz bei 120000 gesetzt worden.

hatte beim wechsel schon 198000km auf der uhr.

 

mein audi ist nen B4 Avant 2.8 quattro (AAH-Motor).

wechsel bei 198000km

bj. 09.1994

jo meistens geht es gut nur wenn es nicht gut geht dann ist das geheule groß.... lieber die intervalle einhalten...

sag das mal meinem vorbesitzer... wären nicht in meinem rechten zylinderkopf 2 stehbolzen abgebrochen würde ich jetzt noch mit dem orginalzahnriemen durch die gegend fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen