ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Zahnriemen Intervall Renault Megane I 1.6 16V Jg. 2000

Zahnriemen Intervall Renault Megane I 1.6 16V Jg. 2000

Renault Megane II (M)
Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 10:42

Hallo Gemeinde

Was meint ihr zu den angegeben Zahnriemenintervallen von Renault?

Ich hätte ein Angebot. Ein Renault Megane I 1.6 16V Grandtour Automatik von 2000 (Motor K4M701) mit 140'000km und letztem Zahnriemenwechsel bei 115'000km, allerdings vor 5 Jahren. Das Auto ist frisch von der MFK (wie in der BRD der TÜV) ohne Mängel. Renault gibt ja einen Intervall von eben genau diesen 5 Jahren an. Wie gross ist das Risiko, wenn ich sagen wir zwei Jahre länger warte. Ich mach so etwa 15'000km im Jahr. In zwei Jahren wäre dann nämlich die nächste MFK fällig.

Bitte keine sonstigen Bemerkungen zum Alter des Fahrzeugs. Es geht nur um den Zahnriemen in diesem Thread.

Für Tipps immer dankbar

Mitch

Beste Antwort im Thema

Muss nicht, ist auch nicht Vorgegeben von Renault. Das machen halt nur einige weil sie mal schlechte Erfahrungen hatten. Ich hab schon viele Zahnriemen getauscht bei F4R oder K4M mit Nockenwellenverstellung ohne das ich das Nockenwellenrad mit getauscht habe. Nur selten ist mal einer nach einigen tausend Kilometern gekommen mit einem defekten Nockenwellenversteller. Ich würde das drinn lassen solange es OK ist.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Kommt drauf an wie das Fahrzeug gestanden hatte. Stand es in einer Garage oder im Schatten wäre das nicht so Kritisch als wenn es in der Sonne stand oder sonstig höheren Temperaturen dauerhaft ausgesetzt war.

Gummi altert und verliert seine Weichmacher. Das geschieht am meisten durch Wärmeeinwirkung.

Man kann schlecht sagen das der Zahnriemen auch 10 Jahre hält obwohl das häufig vorkommt.

Reist der Zahnriemen oder bekommt Karies, dann kostet eine Reparatur des Zylinderkopf um die 3000 Euros.

Den Zahnriemen kann man aber auch für knappe 200Euros selber tauschen (mit Wapu).

Anleitungen dazu gibt es reichlich, ich kann aber auch eine Anleitung dazu aus dem Werkstattprogramm als PDF an eine Mailadresse geben. Wenn man ein einigermaßen geübter Schrauber ist, ist der Zahnriemenwechsel auch bei diesem Motor (übrigens ein K4M) kein Problem. Man benötigt lediglich ein Werkzeug zur blockierung der Nockenwellen. Das kann man sich entweder aus Flachstah selber bauen (so hab ich das gemacht) oder für um die 20 Euros bei E-Bay kaufen. Dann ist da auch ein OT Dorn dabei was die Arbeit noch Sicherer macht.

Renault gibt übrigens bei den neueren Baujahren mit gleichem Motor bis zu 6 Jahre als Wechselintervall.

Mehr würde ich da aber nicht riskieren. Wie gesagt, wenn der reist sind 3000 Öcken in der Werkstatt oder wenigstens 500 wenn man es selber kann fällig.

Stütze den Motor von unten ab und schraube das Rechte obere Motorlager ab und dessen Gegenstück am Kopf oben. Dann kannst du den Riemen von oben sehen und auch nach unten rein leuchten.

Somit solltest du sehen ob er anfängt kleine Risse zu bekommen oder irgendwas anderes.

Unserer ist zwar Bj. 2003, aber das Thema Zahnriemen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Renault sagte m. W. bei Gummiriemen immer 5 Jahre oder 120 Tkm, je nach dem, was zuerst eintritt. Den ZR inkl. Wau zu erneuern ist um Längen billiger als den Motor zu schrotten. Im Wartungsheft stehen auch die Intervalle drin.

Zitat:

@joerg78 schrieb am 2. Oktober 2020 um 11:38:05 Uhr:

Stütze den Motor von unten ab und schraube das Rechte obere Motorlager ab und dessen Gegenstück am Kopf oben. Dann kannst du den Riemen von oben sehen und auch nach unten rein leuchten.

Somit solltest du sehen ob er anfängt kleine Risse zu bekommen oder irgendwas anderes.

Wenn man kleine Risse sieht, ist es wahrscheinlich schon zu Spät ! Einmal bei entsprechender Motordrehzahl zurückschalten und der Motor ist Hinüber ! Das hab ich mehr als nur einmal erlebt ! Ich habe bestimmt 10 solcher ''Der Zahnriemen hält länger'' Motore instandgesetzt. Manche waren so im Eimer das man die Ventile garnicht mehr aus den Führungen heraus bekam. Da waren dann neue Zylinderköpfe billiger als ein Motorinstandsetzer der neue Ventilschaftführungen eingebaut hätte. Man muss den Zahnriemen schon Ausbauen und auf die Zahnseite umkippenund eng zusammenknicken um zu sehen ob der Gummi Sprüde ist und die Zähne sich langsam an den Kanten zum Riemen lösen.

Ist der Zahnriomen mal runter darf man den ohnehin nicht mehr verwenden. Ein Zahnriemensatz kostet mit Wapu und Kühlmittel nebst dem Keilrippenriemen nicht viel. Um die 200 Euros mit allem drum und dran.

Mal erhlich .... vor 25000 km gewechselt . Wenn es nach Vorschrift gemacht wure sollten die Rollen + Wapu auch neu sein . Ich würde hier nur den Zahnriemen ohne weiteres neu machen . Der kostet für einen Dayco Riemen ( jetzt auch erstausrüster von Reno ... ) 20 € mit Versnad !

1 Stunde Arbeit und fertig der Sallat .

Mein Scenic 1Ph2 war Bj99, der hat bis zum Verkauf 01/2017 nur einen ZR für 140000km gebraucht. Ja, der Freundliche hat immer mal davon gesprochen, machmer beim nächsten Mal mit....

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 15:43

Ich weiss, dass Renault 5 Jahre angibt. Es gab also keinerlei Weiterentwicklung in Sachen Material? Ein Zahnriemen von 2000 ist genau aus dem selben Material wie einer von 2015? :D

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 15:45

Wenn der Zahnriemen 2015 gewechselt wurde, also 15 Jahre nach dem ersten scheint der ja gehalten zu haben. Ich werde mir mal das Service-Heft genauer ansehen ob er innerhalb dieser ersten 15 Jahre schon mal gewechselt wurde. :D

Normalerweise befindet sich ein Aufkleber im Motorraum, wann der letzte Zahnriemenwechsel durchgeführt wurde.

Ich persönlich würde jedoch auf "Nummer sicher" gehen und den Riemen nebst Anbauteilen wechseln / lassen.

Bei einem Riss des Zahnriemens dürfte der Schaden und der daraus resultierenden Kosten den Zeitwert des Fahrzeugs bei weitem überschreiten.

.

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 17:38

*lch kann's nicht löschen* Hab ich versucht. Allerdings komm ich mit meinem Greifer/Magnet nicht um die Ecke des Anstaugstutzens. Mit einem starken Staubsauger hab ich's auch schon versucht

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 17:39

ich versuch mal ob ich was sehe mit dem endoskop

Mit einem dünneren Schlauch auf dem Staubsaugerschlauch könnte es auch klappen. Ansonsten den unteren Teil des Ansaugkrümmer der bis an den Kopf geht auch abbauen. Ist ne Sch... Arbeit, ich weis, besonders die eine Schraube vorne bei der Servopumpe. Aber es geht dann nun mal nicht anders. Bist Du dir auch absolut Sicher das die Schraube da reingeflogen ist ?

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 18:31

Ich seh sie mit dem Endoskop. Eigentlich liegt sie so irgendwie im "Rohr" des Ansaugkrümmers, aber ich komm nicht ran mit meinem Magnet/Greifer, weil der vordere, starre Teil zu lang ist um um die "Kurve" zu kommen :'(

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 19:36

Sorry, der Text ist irgendwie plötzlich für ein anderes Thema. Ich bin "verrutscht"

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Zahnriemen Intervall Renault Megane I 1.6 16V Jg. 2000