• Online: 1.211

Renault Megane II (M) 1.5 dCi Grandtour Test

22.05.2015 09:50    |   Bericht erstellt von Frada84

Testfahrzeug Renault Megane II (M) 1.5 dCi Grandtour
Leistung 106 PS / 78 Kw
Hubraum 1461
HSN 3333
TSN AGS
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 175000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2006
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Frada84 3.5 von 5
weitere Tests zu Renault Megane II (M) anzeigen Gesamtwertung Renault Megane II (M) (2002 - 2010) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Aufgrund eines Praktikums ca. 300km entfernt und der plötzlichen Notwendigkeit mindestens drei Sitze zu benötigen, wurde der Renault Megane angeschafft.

 

Die Wahl viel auf das Auto, das andere Fahrzeuge in der Preiskategorie sehr bescheiden waren. Entweder sahen die Fahrzeuge aussen und innen nicht besonders gepflegt aus und wiesen defekte auf oder es herrschte massiver Wartungsstau. Die positive Ausnahme bildete der Megane, welcher wie ein Neuwagen (im Verhältnis zu den anderen Fahrzeugen) aussah.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Die Karosserie des Fahrzeuges war eigentlich sehr gut, der Innenraum war ausreichend groß für vier Personen, mit fünf ging es auch, aber war dann schon etwas beengend (ein Platz mit Kindersitz Gruppe 1,2,3 belegt).

Kofferraum war riesig, einer der größten Kofferräume dieser Klasse würde ich behaupten wollen.

Dafür waren die Außenmaße von 4,5m ebenfalls sehr groß, zudem war das Fahrzeug mit den getönten Scheiben vor allem beim Einparken relativ unübersichtlich. Einparkhilfen hatte das Fahrzeug noch nicht verbaut gehabt.

Der Innenraum war insgesamt sehr ruhig, einzig die Windgeräusche der Plastikabdeckungen hinter den Türgriffen war störend.

Gegen Ende der Haltedauer gelangte immer wieder Wasser in die Türablage.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sehr großer Laderaum
  • + Innenraum für alle Pasagiere ausreichen groß
  • + Aufgeräumte Mittelkonsole, Schalter wo sie sein sollen.
  • - Große Aussenmasse
  • - Schlechte Rundumsicht, besonders mit den getönten Scheiben
  • - Für fünf Leute eher zu klein
  • - teilweise nervige Windgeräsuche, besonders die Abdeckungen aussen unter den Türgriffen.
  • - Wassereinbruch in der Fahrertür

Antrieb

4.0 von 5

Das Fahrzeug wurde hauptsächlich auf der Autobahn bewegt oder beim täglichen Arbeitsweg über Landstrasse. Dabei kam immer wieder mal Stau und somit Stopp and Go Verkehr vor. Am Wochenende auch Kurzstrecke und Stadtverkehr, insgesamt war der Verbrauch mit 5,3l auf ca. 25tkm sehr gut. Ich bin den Wagen relativ zügig gefahren, habe auf der Autobahn aber die Richtgeschwindigkeit meist eingehalten.

Durch das sechs Gang Getriebe war das Auto eigentlich immer im optimalen Drehzahlbereich und konnte auch Problemlos bei 130 km/h noch beschleunigen.

Es war kein Beschleunigungswunder, hat aber in jeder Fahrsituation ausreichend Leistung zu Verfügung gestellt (Subjektiv).

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Trotz 106 PS, ausreichend gute Beschleunigungs- und Fahrleistungen
  • + sparsamer Verbrauch von 5l +/- 0,5l bei Autobahnfahrten mit 130-140 km/h laut Tacho
  • + 6 Gang Schaltgetriebe
  • - kleines Turboloch

Fahrdynamik

3.0 von 5

Das Auto war recht groß, dementsprechend viel auf der Wendekreis größer aus.

Das Fahrverhalten war stetig ausgeglichen, sicher, es könnte mal mehr sportlich sein, mal mehr auf Komfort ausgelegt, insgesamt war es aber ein sehr angenehmes Fahren auf der Autobahn und auch die kurzen Serpetinstrassen die ich hatte, konnte ich mit hohen Kurvengeschwindigkeiten fahren.

Die Bremsen nervten von der ersten Minute an, am meisten das hart werdende Bremspedal, nach kurzer Standdauer (ohne laufendem Motor). Beim starten war die Bremsleistung dann nur mit hohen Kraftaufwand möglich.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Französischer Komfort, das Fahrzeug war eher Komfortabel als sportlich ausgelegt
  • + Beschleunigung war für die Motorleistung sehr gut
  • - Bremsen quitschen sehr laut, soll bei dem Modell normal sein
  • - Bremspedal sehr hart, nach kurzer Standzeit (ohne Motor), beim Starten kaum Bremsleistung bzw. hoher Kraftaufwand

Komfort

3.5 von 5

Das Fahrzeug war eher komfortabel ausgelegt, dennoch konnte damit auch sportlich gefahren werden.

Die Sitze vorne waren recht komfortabel, aber auf Langstrecken fehlte die Lendenwirbelstütze.

Die Sitze hinten waren ok, dort konnte man auch ohne Probleme sitzen und hatte ausreichend Platz.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze waren ok
  • + Innengeräusche auf ein angenehm leises Niveu
  • + einfache und intuitive Bedienung
  • - Lendenwirbelstütze fehlte
  • - nur die Windgeräusche von den Abdeckungen nervten

Emotion

3.0 von 5

Die Kombiversion des Megane 2, finde ich sehr schön. Das Design ist relativ klassisch und einfach gehalten. Auch das Design im Innenraum ist aufgeräumt und gelungen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Design, empfand ich als klassisch Elegant
  • - Image von Renault ist nicht so positiv

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich habe das Fahrzeug gerne gefahren und würde den Megane auch weiterhin benutzen. Das Platzangebot war ausreichend und vor allem der Kofferraum war riesig. Der Verbrauch lag mit unter 5,5 Litern auf ein sehr gutes Niveau und der Vorteil, dass der Megane die grüne Plakette ohne Filter bekommt spricht für sich.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Negativ aufgefallen sind, die Windgeräusche und der Wassereinbruch in den Türen.

Ebenfalls ist die Werkstatt vor Ort eher unter den negativen Erfahrungen zu verbuchen, entweder lange Wartezeiten oder recht unfreundlich.

Der größte Kritikpunkt, weswegen der Wagen auch verkauft wurde, lag im defekt des Turbos, vorher auch schon ein defekt in der Kraftstoffrückleitung, wo nur ein Dichtring defekt war und ein kompletter Leitungssatz für über 100€ gekauft werden musste.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0