ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Yamaha YZF R6 RJ155 wirklich nur für kleine Leute geeignet?!?

Yamaha YZF R6 RJ155 wirklich nur für kleine Leute geeignet?!?

Yamaha YZF R6
Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 18:07

Hallo,

vor einem Monat habe ich von einem Händler bei mir in der Nähe ein recht gutes Angebot bekommen. Ich war auch schon öfters dort und habe generell erstmal nach Supersportler in der 600 ccm Klasse Ausschau gehalten. Dabei fiel mir auch sofort die Yamaha YZF R6 RJ155 ins Visier. Nur beim ersten Probesitzen kam ich schon mit meinen Knien vorne an die Verkleidung. Ich dachte auch sofort: "Ne... das ist wohl nichts für mich..." Dann nach ein paar Wochen (ich hatte noch Kontakt zum Händler) hatte er plötzlich eine im meiner Wunschfarbe und wenn man sich die vor Ort anschaute, war man schon fasziniert wie schön sie aussah.

Da ich mit meinen fast 1,96 m ziemlich groß bin und ich an die Verkleidung der Maschine komme war bereits bekannt. Mir hat dann der Händler die Spannung des Federbeins so weit bis zum Maximum eingestellt sodass sich die Maschine anhob. Dann habe ich mich drauf gesetzt und siehe da... es passte auf einmal.

Ich kam plötzlich mit meinen Beinen nicht mehr an die Verkleidung.

Ja... dann vergingen wieder ein paar Tage, weil ich mich nicht so wirklich entscheiden konnte. Ich hatte noch eine Kawasaki ZX636 im Auge und wollte eigentlich die eher nehmen, da sie über ein ABS und Traktionskontrolle verfügte. Da bin ich dann auch mal zu einem Händler hin gefahren und habe mal probe gesessen. Der Händler hat dann auch mal Fotos gemacht und es stellte sich dann recht schnell heraus, dass mir die Maschine schon von der Sitzhöhe zu niedrig war. Nur langsam verlor ich so meine Gedult und dachte da nur so: "nimmste die R6, da haste ein gutes Gesamtpaket". Denn der Händler war wirklich sehr nett und zuvorkomment und bot mir im Sommer noch einen kostenlosen Drosselausbau an (da ich noch ein halbes Jahr gedrosselt fahren muss). Das Gesamtpaket passte einfach. Und am Preis konnte ich auch noch was machen. Mir kam das Angebot sehr gut vor. Ja... und dann habe ich sie auch eine Woche später gekauft. Die Drossel wurde kostenlos eingebaut und alles verlief paletti.

Man ist dann selber auch happi und möchte sich dann noch näher über sein gekauftes Motorrad informieren.

Und dann kam es:

Mir viel halt schnell auf, dass besonders bei der R6 der Radstand ziemlich eng zusammen ist. Soweit nicht schlimm, wirkt sich ja gut aufs Handling aus. Nur dann kam ich zufällig auf diversen Seiten im Internet, wo überall davon abgeraten wird, die R6 über 1,90 m zu fahren. Das wäre eine Quälerei und man sehe auf der Maschine aus, wie ein "Affe aufm Schleifbock" :). Viele haben dazu auch geschrieben, dass denen schon nach kurzer Zeit alles weh tat.

Beim Probesitzen hatte ich da keine Probleme. Da drückte nichts. Ich saß auch extra mit meiner Lederkombi drauf. Der Händler hat auch Fotos von mir und der Maschine mit meinem Handy geschossen. Farblich passte alles perfekt, nur habe ich dabei nicht bedacht, dass meine Beine doch recht nah an der Tankmuldung anliegen. Also gehen die Beine eher fast waagerecht als senkrecht zu den Fußrasten.

Der große Fehler war halt, dass ich keine Probefahrt machen konnte, bzw. durfte. Und jetzt weiß ich nicht, ob die Maschine wirklich zu mir sagt. Ich habe halt zu viel Wert auf Optik gelegt.

Mir hatte nur sehr positiv die hohe Sitzhöhe von 850 mm gefallen. Diese bietet sonst keine andere im 600 ccm Bereich. Auch bei den 1000er Supersportlern haben nur Yamaha und Aprilia hohe Sitzhöhen.

Ich hätte doch vielleicht gleich im 1000 ccm Bereich schauen sollen. Im Nachhinein habe ich halt auch erst erfahren, dass sich die 1000er doch viel entspannter fahren lassen und man dieses viele Geschalte nicht hat. Nur fand ich immer die 1000er ziemlich heftig, besonders wegen der hohen Leistungsentfaltung. Allerdings bin ich eher ein ruhiger Fahrer und käme mit einer 1000 ccm Maschine wahrscheinlich auch klar. Dazu sind diese Maschinen auch meinstens noch teurer und da bekäm ich schon eine 600er mit weniger Kilometerleistung.

Aber da hatte ich noch keine große Erfahrung mit. Ich hatte immer so gedacht, 120 PS würden später vollkommen ausreichen. Nur kommt es halt nicht auf die Leistung drauf an, sondern aufs Drehmoment. Ja... das habe ich aus Unerfahrenheit nicht bedacht. Mir gefällt aber einfach das Design der R6, sogar eigentlich noch besser, als wie bei der R1 RN 22. Ich wollte ganz gerne jetzt im Winter ein gutes Schnäppchen machen, damit ich im Juni nicht erst noch los muss, da dann wie wild gekauft wird. Und dann zählt wieder nur Schnelligkeit und zum Verhandeln bleibt auch nicht so viel Spielraum.

Nur macht mich diese ganze Sache ein wenig traurig. Denn das Motorrad könnte jetzt zu klein sein und ich könnte Probleme damit bekommen. Momentan steht das Bike noch beim Händler. Aber leider habe ich es schon angemeldet. Ich wollte mich jetzt demnächst nochmal mit dem Händler treffen, besonders auch nochmal wegen einer Probefahrt. Zur Zeit kann ich allerdings das Bike nicht nach Hause fahren, da der Weg erstmal (fürs Motorrad fahren) zu weit ist und das Wetter ist einfach zu schlecht.

Wie sollte ich da jetzt vorgehen? Leider ist jetzt schon ein weiterer Halter eingetragen und somit hat die Maschine wieder einen Wertverlust. Allerdings habe ich noch keinen Kilometer selber damit gefahren. Es ist ja keine neue Maschine, sondern eine Gebrauchte.

Was würdet ihr mir jetzt in meiner jetzigen Situation raten? Ich muss selber ja auch zugeben, dass ich noch nicht so viel Erfahrung mit der Technik vom Motorrad habe. Aber besonders jetzt, nach dem Kauf infortmiert man sich und dann kommt es schlag auf schlag. Auch im Hinblick auf die Federspannung, da diese jetzt bis zum maximum eingestellt ist, würde sich doch damit das Handling verändern, kann weniger Kurven- und Fahrstabilität haben, Hinterrad kann auf welligen Strecken den Bodenkontakt verliere, Motorrad steht hinten zu hoch, Lenkkopfwinkel und Nachlauf verändern sich in Richtung Instabilität. Soetwas habe ich nur leider zu spät bemerkt. Ich hätte das alles doch besser erst gar nicht anfangen sollen.

Gruß

Manutella

Ähnliche Themen
84 Antworten

Der Händler ist wirklich MIES! Mit der Federvorspannung stellt man das Gewicht des Fahrers ein. Er aber schraubt es auf maximum, was dir im schlimmsten Falle eine Abflug einbringt.

Klar mag mit deinem Alter ein Reiz dieser Art von Motorrad ausgehen. Viel besser wäre allerdings eine Kiste zu kaufen, auf der du Sitzen kannst, ohne mit den Knien die Ohren zuzuhalten. Im Notfall muss man sich eingestehen, dass diese Art von Motorrad nicht passt.

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 18:26

Ja... ich habe das einfach nicht bedacht. Mich hat auch keiner darauf aufmerksam gemacht. Es ist halt so, dass ich in der Familie der einzigste Motorradfahrer bin und da konnte ich keinen anderen fragen. Ich hätte meine alte Honda nicht verkaufen sollen. Ich wollte halt unbedingt in der nächsten Saison Supersportler fahren. Das ist einfach mein reiz. Aber jetzt kann ich das wohl vergessen. Es ist schon traurig. Das Federbein wurde halt bis zum Anschlag gestellt und da ging nicht mehr. Aber ich habs verdammt nochmal nicht gewusst. Hach... man ey...

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 18:43

Aber wenn doch ein Fahrer zu klein ist, wird doch auch die Federgabel vorne verstellt. Das klappt dann doch auch. Dann müsste es doch theoretisch auch am Federbein funktionieren. Bei vielen wird da schon einiges vorne an der Gabel niedriger verstellt.

Vorne kannst du die Gabel in der Klemmung weiter durchstecken. Dadurch kommt die Maschine höher oder tiefer aber am Setup änderst du nichts.

Wenn du die Federvorspannung am Federbein veränderst, veränderst du damit den Federweg.

Wobei ich mich aber auch frage warum du beim sitzen auf dem stehenden Motorrad dann einen Unterschied merkst. Die Geometrie zwischen Fußrasten und Tankmulde kann damit nicht verändert werden.

Gruß

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 19:02

Ja... doch! Hatte ich mich auch schon so gefragt, aber irgendwie passte es dann besser. Es war auf jedenfall hinterher besser, als vorher. Vorne an der Gabel wurde nichts verstellt. Weiß ich zwar auch nicht, wie es dann auf einmal passte. Wir wollten das halt einfach mal ausprobieren. Und dabei passte es irgendwie.

Ganz ehrlich, ich bin 185 und sechs Jahre die RJ11 gefahren und war immer sehr zufrieden . Klar kommt einen das Mopped wie ne 125er vor, aber bedenke auch, das die R6 der kompromissloseste SSP von den 600tern ist. Ein bisschen Leidensfähigkeit solltest du schon mitbringen. Das Baby gehört eigentlich auf die Rennstrecke. Bevor du sie mit hohen Verlust zurück gibt's, probiers erstmal, du glaubst gar nicht wie bequem sie ab 120 wird und wie gut sie sich bei höheren Drehzahlen schalten lässt.

Vielleicht könntest Du Dich mit dem Händler darauf einigen, dass er die R6 ohne oder mit geringem Abschlag zurück nimmt, wenn Du bei ihm was anderes kauft das Dir besser passt, falls er da was anbieten kann.

Besonders seriös wirkt der allerdings wirklich nicht.

Er ist doch noch nicht mal gefahren. Er hat nur gehört das es nicht passt und wir waren beim Verkaufsgespräch nicht dabei. Ich wäre als Händler in diese Situation nicht sehr kulant.

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 19:52

Zitat:

@Biker1112 schrieb am 26. Dezember 2016 um 19:30:34 Uhr:

Ganz ehrlich, ich bin 185 und sechs Jahre die RJ11 gefahren und war immer sehr zufrieden . Klar kommt einen das Mopped wie ne 125er vor, aber bedenke auch, das die R6 der kompromissloseste SSP von den 600tern ist. Ein bisschen Leidensfähigkeit solltest du schon mitbringen. Das Baby gehört eigentlich auf die Rennstrecke. Bevor du sie mit hohen Verlust zurück gibt's, probiers erstmal, du glaubst gar nicht wie bequem sie ab 120 wird und wie gut sie sich bei höheren Drehzahlen schalten lässt.

Das will ich ja eigentlich auch gerne. Nur will ich keine Probleme mit ihr bekommen. Für meine Größe wäre eigentlich eine 1000er besser. Aber da hat man nur günstigere Modelle von Privat und da muss man erst noch so unheimlich viel machen. Viele, die z.B. eine Fireblade oder R1 verkaufen haben entweder abgefahrene Reifen oder man muss erst noch eine vollständige Inspektion durchführen.

Nur ehrlich gesagt, reichen mir die 124 PS eigentlich vollkommen aus. Nur das Drehmoment könnte etwas mehr sein. Aber nunja... ist halt 600 ccm. Was mir halt auch wichtig ist, ist einfach, dass die Maschine Handlich bleibt und gerne will ich das Bike auch besonders im Sommer auf dem Weg zur Arbeit nutzen. Das geht zwar auch mit 1000ern, nur sind die 600er da ein bisschen effizienter. Mir kommt es auch nicht drauf an, 300 km/h fahren zu können. Ich will einfach Spaß am fahren haben und ein besonders gutes Handling in Kurven haben. Und da dachte ich einfach, dass da eine 600er vollkommen ausreicht. Wenn ich mir eine 1000er holen würde, will ich nicht so eine alte Krücke fahren. Diese sollten dann schon über alle möglichen Assistenssystemen verfügen, wie z.B. ABS, Traktionskontrolle, Power-Modis uvm. Nimmt man da ein neueres Baujahr, sind sofort über 10.000 EUR fällig. Mich hat ja schon gestört, dass die R6 kein ABS hat. Dafür hat sie aber gute Bremsen und die 600er sind dafür gut beherrschbar. Aber 1000er niemals ohne ABS. Bei der R1 fehlt dies dann auch wieder. Die Fireblade hat es zwar, dafür keine Traktionskontrolle und sie hat weniger Leistung, als die R1. Was ich noch interessant finde, ist die Aprilia RSV4 APRC, hat hohe Sitzposition und viele elektronische Helfer, dazu soll sie noch sehr Handlich sein. Aber auch wieder sehr teuer.

Deswegen habe ich mich ja für die R6 entschieden, super Handling, ausreichende Leistung, bis 2016 hat sich nichts geändert, daher fährt man noch ein aktuelles Modell (bis 2017). Dazu sieht sie super aus. Das passte einfach.

Achja...Nur will ich halt nicht die Katze im Sack kaufen. Wenn sie auf einmal doch nicht zu mir passen sollte.

 

Mhh...

Dann hättest du wohl ne Probefahrt machen sollen.

PS: meine R6 habe ich nur nach dem Probesitzen gekauft und die war neu und ich habe es nie bereut. Lass dich jetzt nicht nervös machen ohne großes Minus kommst du aus der Sache eh nicht raus. Also freu dich auf die neue Saison mit deiner R6 und lass dich von Ihr nicht provozieren, wenn sie offen ist. Ich weiß wovon ich rede, habe das Ansaugeräusch und Motorenklang immer noch im Ohr. Fuck kriege gleich Gänsehaut :)

Die 124ps reichen dir, aber bei der blade stört dich wiederum dass sie weniger Leistung als die R1 hat? Geht's hier um Stammtisch vergleiche von nackten Daten oder um Motorrad fahren?

Hi, auf dauer wirst du mit der R6 nicht glücklich werden, da du mit deiner Größe bei Touren die länger als 200km sind druck auf deinen Handgelenken und im Kreutz spüren wirst und dann nur noch froh bist wenn du dein Ziel erreicht hast und von der Maschine absteigen kannst!

Mein Tipp wäre eher ein Sporttourer zb. Fz1 Fazer gibts auch schon in deinen Budget!

Meine Güte, was für ein Gejanke.

Sicher, dass Motorradfahren generell was für Dich ist? Es ist windig und nass und heiß und kalt und der Arsch tut auch schon mal weh. Außerdem laut und und es gibt kein ESP. Man muss die Kurven alle selber fahren.

Natürlich bist Du zu groß für eine R6. Aber das wusstest Du doch vorher. Jetzt fahr sie erstmal und guck, wie weit Du kommst.

So buchstäblich. Vielleicht bist Du ja härter als Du glaubst.

Zitat:

@Biker1112 schrieb am 26. Dezember 2016 um 19:30:34 Uhr:

Ganz ehrlich, ich bin 185 und sechs Jahre die RJ11 gefahren und war immer sehr zufrieden . Klar kommt einen das Mopped wie ne 125er vor

185cm sind aber keine 196cm! Seine Beine sind nochmal länger als deine. Während du wohl noch als "normale" Größe durchgehst, kann man das bei ihm wohl nicht sagen.

 

Zitat:

meine R6 habe ich nur nach dem Probesitzen gekauft

Super! Karrierestart mit dem Fehler Nummer1!

Zitat:

@Manubiker schrieb am 26. Dezember 2016 um 18:43:04 Uhr:

Aber wenn doch ein Fahrer zu klein ist, wird doch auch die Federgabel vorne verstellt. Das klappt dann doch auch. Dann müsste es doch theoretisch auch am Federbein funktionieren. Bei vielen wird da schon einiges vorne an der Gabel niedriger verstellt.

Gabel durchstecken ob höher oder tiefer ändert nichts an den Fussrasten. Hinten das Federbein ebenso wenig. Die echten Fachmänner stellen ihr Fahrwerk ein. Das kannst du nicht tun, wenn es auf anschlag steht.

Ich würde zudem nicht davon ausgehen, dass eine 1000der so sehr viel Größer ausfällt.

Der TIP mit der Fazer1 ist schon ganz gut. Sollte von der Größe halbwegs passen.

Und mach dir mal grundlegend Gedanken was dir wichtig ist. Der "geile" Supersportler auf dem du nie ordentlich sitzen wirst, oder Motorradfahren allgemein. Und bevor ich wie ein Krüppel von der Kiste falle oder gar nicht fahre, hol ich mir irgdendwas wo ich passe...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Yamaha YZF R6 RJ155 wirklich nur für kleine Leute geeignet?!?