ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Xenon-Brenner selbst wechseln bei Caddy 3FL? Hat das schon mal jemand selbst gemacht ?

Xenon-Brenner selbst wechseln bei Caddy 3FL? Hat das schon mal jemand selbst gemacht ?

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 9:22

Die Xenon Brenner vom Typ D3s meines Caddy III Facelift lassen schwer nach (fast 6 Jahre alt). 'Erkennbar daran, dass andere Autos mit H7-Systemen erkennbar heller leuchten. Ich habe auch unabhängig davon den Eindruck, dass sich die Nacht nicht mehr hinreichend erhellt nach dem Start der Bi-Xenons.

Da liegt natürlich der Austausch nahe. Ich habe mich ein bisschen umgesehen und finde viele Anleitungen, aber keine für die Xenons am Caddy 3 Facelift. Während man bei vielen Autos ja die Scheinwerfer komplett ausbauen muss, teilweise sogar nach Kühlergrill und Stoßstangen-Ausbau, hege ich die Hoffnung, dass beim Caddy die wenigen Zentimeter hinter den Scheinwerfer-Öffnungen genügen könnten um die D3s Brenner hindurchzuführen. Ist das möglich ? Hat schon mal jemand seine Brenner selbst gewechselt ? Ohne Scheinwerfer-Demontage ? Oder muss wirklich "Alles ab" ?

Die Werkstädten verlangen ja bis zu 600,- Euro für den Wechsel dem Vernehmen nach....

BiXenon C3FL
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@haku3 schrieb am 14. Oktober 2020 um 16:32:49 Uhr:

Was altert da eigentlich an den Brennern? Das Licht entsteht doch im Lichtbogen. Und entweder zündet der oder eben nicht. Da könnte doch höchstens der Glaskolben blind werden, oder?

Servus,

die Brenner werden beim starten im Überlastbereich betrieben, damit innerhalb kurzer Zeit, eine ausreichende Helligkeit des Lichtbogens ensteht. Ist Glaube ich vom Gesetz her genau definiert.

In dem Glaskolben befinden sich Metallhalogenide, welche sich mit der Zeit am Glaskolben einbrennen und sich somit in der Zeit abbauen, Lichtstärke baut ab, Farbe wird blasser. Helligkeit ist aber dann immer noch mehr als bei H7.

Hatte das Thema vor vielen Jahren im Studium der Elektrotechnik. Theoretisch wäre es möglich Brenner zu bauen, welche das Autoleben überstehen würden, aber der Stoff dazu ist halt äussert giftig, war früher auch in Thermometern drin.

Diese sogenannten Gasentladungslampen, sind eigentlich gedacht für einschalten und lange Brenndauerzeit. Im Auto kommt dann noch Auto Licht dazu, was häufiges einschalten und Verschleiss bedeutet, siehe oben beim Start wird kurzzeitig im Überlastbereich gefahren. Mit der Weiterentwicklung der Elektronik hat man dass aber mittlerweile sehr gut unter Kontrolle.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 9:55

Zitat:

@PIPD black schrieb am 14. Oktober 2020 um 09:42:50 Uhr:

https://www.motor-talk.de/.../...ran-selber-wechseln-t2597452.html?...

O.K. danke ! Aber das sind in dem Thread Bj.2007 und Bj.2010 also vor Facelift. Die haben noch keine D3s-Brenner mit dem dicken silbernen Kästchen dran und das klingt recht knapp. Hat das auch schon jemand mit D3s-Brennern geschafft ?

Bevor ich die teuren Dinger kaufe (Paar 150,- Euro) möchte ich natürlich gerne wissen, ob es grundsätzlich bei diesem Typ möglich ist ohne Rießen-Demontage.

Das, was ich verlinkt habe: "Baujahr 2015"!

Genau deine Frage.;):cool:

Und die Antwort auf die Frage 2 Posts darunter:

Zitat:

@professorivo schrieb am 6. Februar 2016 um 09:15:00 Uhr:

Geht schon, ist ne ziemliche Fummelei mit zerkratzten Händen. Aber machbar.

Die Arbeiten sind aber prinzipiell die gleichen.

Nur die Bauform der Brenner ist anders.

Beim Touran 1T1/Caddy 2K geht's einfacher als bei den FL.

Bei meinem Touran haben die Xenon 13 Jahre und über 340.000 km perfektes Licht gespendet. Nie was ausgetauscht.

Daher würde ich mich an deiner Stelle vor einem Kauf zusätzlich vergewissern, dass es auch an den Brennern liegt.

Könnte z. B. auch an Verschmutzung oder Oxidation im Scheinwerfer liegen (Reflektor, Linse) evtl. an der Hochspannungsversorgung. Kenne mich damit aber nicht aus... Hab mich bisher nie näher damit befassen müssen.

Wenn du fast nur Langstrecke gefahren bist und das Licht nur selten kurz hintereinander aus- und eingeschaltet hast, kann es durchaus sein, dass du keine Veränderung des Lichtes bemerkt hast und deine Brenner sich auch nicht verfärbt haben.

Meine am Passat waren auch nach 7 Jahren nur noch Teelichter. Jedes Auto mit H4-Funzeln hinter mir stellte mein Auto als Schatten in den eigenen Lichtkegel. Die Brenner altern nunmal. Ist ein schleichender Prozess. Sie können ohne Ausfall auch ewig noch leuchten.

Der Austausch an sich ist kein Hexenwerk. Ich mußte beim Passat damals alles demontieren, weil einfach kein Rankommen war. Beim Caddy könnte es mit gelenkigen Händen und "Gynäkologenfingern" wohl auch ohne Demontage der Front klappen.

Wenn man die SW aber auf dem Tisch hat, kann man die Linsen schon mal reinigen. Im eingebauten Zustand dürfte das schwierig werden.

Was altert da eigentlich an den Brennern? Das Licht entsteht doch im Lichtbogen. Und entweder zündet der oder eben nicht. Da könnte doch höchstens der Glaskolben blind werden, oder?

Die Brenner sollten sich beim FL Caddy übrigens tauschen lassen ohne die Scheinwerfer auszubauen.

Zitat:

@haku3 schrieb am 14. Oktober 2020 um 16:32:49 Uhr:

Was altert da eigentlich an den Brennern? Das Licht entsteht doch im Lichtbogen. Und entweder zündet der oder eben nicht. Da könnte doch höchstens der Glaskolben blind werden, oder?

In den Passatbrennern war noch etwas anderes drin. Das lag in kristalliner Form vor, wurde durch den Lichtbogen erwärmt und wechselte in den gasförmigen Zustand. Die Brenner brauchten auch immer eine gewisse Zeit, bis sie ihre volle Helligkeit erreicht hatten. Hat man die Brenner nicht lang genug abkühlen lassen, dann wurden Teile dieses Stoffes beim erneuten Zünden verbrannt und setzen sich am Glaskolben ab. Dadurch wurde das Licht dunkler und erhielt die typischen rosa/lila Färbungen.

Zitat:

@haku3 schrieb am 14. Oktober 2020 um 16:32:49 Uhr:

Was altert da eigentlich an den Brennern? Das Licht entsteht doch im Lichtbogen. Und entweder zündet der oder eben nicht. Da könnte doch höchstens der Glaskolben blind werden, oder?

Servus,

die Brenner werden beim starten im Überlastbereich betrieben, damit innerhalb kurzer Zeit, eine ausreichende Helligkeit des Lichtbogens ensteht. Ist Glaube ich vom Gesetz her genau definiert.

In dem Glaskolben befinden sich Metallhalogenide, welche sich mit der Zeit am Glaskolben einbrennen und sich somit in der Zeit abbauen, Lichtstärke baut ab, Farbe wird blasser. Helligkeit ist aber dann immer noch mehr als bei H7.

Hatte das Thema vor vielen Jahren im Studium der Elektrotechnik. Theoretisch wäre es möglich Brenner zu bauen, welche das Autoleben überstehen würden, aber der Stoff dazu ist halt äussert giftig, war früher auch in Thermometern drin.

Diese sogenannten Gasentladungslampen, sind eigentlich gedacht für einschalten und lange Brenndauerzeit. Im Auto kommt dann noch Auto Licht dazu, was häufiges einschalten und Verschleiss bedeutet, siehe oben beim Start wird kurzzeitig im Überlastbereich gefahren. Mit der Weiterentwicklung der Elektronik hat man dass aber mittlerweile sehr gut unter Kontrolle.

Zitat:

@FBonNET schrieb am 14. Oktober 2020 um 17:41:56 Uhr:

Helligkeit ist aber dann immer noch mehr als bei H7.

Kommt halt darauf an, wie lange man mit dem Kram fährt. Bei mir war es soweit, dass es kaum heller als Standlicht war. Es leuchteten trotzdem noch aus beiden.

Danke für die genaueren Erläuterungen.:)

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 18:35

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 14. Oktober 2020 um 16:43:43 Uhr:

Die Brenner sollten sich beim FL Caddy übrigens tauschen lassen ohne die Scheinwerfer auszubauen.

"Sollten"? Oder hast du das schon einmal beim FL gemacht ?

So richtig sicher bin ich noch immer nicht. Irgendwo in einem verlinkten Thread schrieb einer "...im rechten SW kein Problem, beim linken keine Chance....". Das gibt zu denken.

Leider habe ich keine vernünftige Unterstellmöglichkeit und heute ist Dauerregen.

Ich werde wohl testen müssen ob ich die vorhandenen raus und wieder rein bringe, bevor ich für 150,- Euro Lampen bestelle. ;)

Wo ist denn das Problem ?

Du brauchst doch die Brenner so oder so, von daher kannst du die doch bestellen.

Servus,

nicht sparen bei den Brennern, hellstes und weitestes Licht gibt es damit:

Xenon-Brenner
Themenstarteram 16. November 2020 um 20:34

Sooo, 'kleine Rückmeldung muss sein.

Erst mal: Meinen herzlichen Dank, Allen die mir hier geholfen haben !!! 'War Gold wert, sonst hatte ich es nie gewagt.

Ich hatte mir letzte Woche also in der Bucht ein Paar Osram NightBreakerLaser D3s-Brenner bestellt (137,60 Euro), nachdem ich in Foren gelesen hatte wie teuer der Wechsel in VW-Werkstätten ist (um 570,-Euro). War also auch der Mut der Verzweiflung.

Mein Fazit: Ich werde es künftig IMMER selbst machen. Und ja, wenn man Geduld und Ruhe hat kann man das auch sehr gut machen ohne den Scheinwerfer ausbauen zu müssen. Es geht allerdings schon verdammt eng zu hinter den Xenon-Scheinwerfern im Caddy3 Facelift (Bj.2014). Der Vorteil dieser Methode ist, dass eine Einstellung der Scheinwerfer hinterher nicht nötig ist. Anders wenn mann die Scheinwerfer ausgebaut hat.

Wer ein Manual im Netz sucht, sollte nach Touran 1T3 Xenon suchen, denn beim Caddy sind Xenons recht selten, und der Touran 1T3 hat exakt den selben Vorbau wie der Caddy3 FL, komplett.

Die Brenner sind einfach in einem Bajonett gehalten und können gegen den Uhrzeigersinn geöffnet und mit dem Uhrzeiger verriegelt werden. Man spürt dann die Rastung am Ende. Damit die Brenner dann aus dem Gehäuse gepfriemelt werden können, empfiehlt es sich zuerst den Stecker nach unten abzuziehen. Da auch dieser am Brenner fest eingerastet ist, war das die größte Herausforderung für mich, und ich hab mir dann extra eine Zange (12,- Euro) speziell dafür gekauft (Bild).

Überall wird gewarnt: Gummi-Handschuhe tragen, wegen der Hochspannung. Schutzbrille tragen, da die Glasröhrchen der Brenner sehr Bruchempfindlich sind und dann explosionsartig wie eine Handgranate Splitter frei setzen (da mit 6 Bar Gas gefüllt). Ich habe mich daran gehalten.

Vorsichtig sollte man auch mit Krafteinwirkung auf die bewegliche, motorgetriebene Fassung am Reflektor sein. Diese Scheinwerfer haben ja Kurvenlicht (schwenkbar) und Niveau-Ausgleich (also neigbar).

Im Nachhinein zeigt sich sehr deutlich, dass man nach 6 Jahren seine Xenon-Brenner wechseln sollte. Jetzt leuchten sie halt wieder so, wie ich mir ursprünglich Xenon-Scheinwerfer vorgestellt hatte: Hell und Gleichmässig und Weiß.

Die alten waren deutlich ermüdet, keine Frage. Und zwar Beide. Einer hatte einen ganz leichten Farbstich.

Die Nahaufnahme des alten Brenners zeigt, was in der "Glaskugel" im Laufe der Jahre passiert...

Der Winter steht vor der Tür, da wurde es Zeit.

Das Leuchtbild an der Mauer stammt von den neuen Leuchten (ein Bild von vorher hab ich leider nicht gemacht).

 

Edit: Jede Nachahmung auf eigene Gefahr ! Man sollte sich bewusst sein, dass EIN kompletter Scheinwerfer als Ersatzteil etwa 1700,- Euro kostet ! 'Ist also nicht ohne Risiko !!!

Fahrerseite
Beifahrerseite
Stecker-Rettungszange
+2
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Xenon-Brenner selbst wechseln bei Caddy 3FL? Hat das schon mal jemand selbst gemacht ?