ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. XDrive Fahrverhalten

XDrive Fahrverhalten

BMW X3 F25
Themenstarteram 8. Januar 2019 um 12:03

Hallo Freunde!

Ich besitze seit ca 2 monaten einen X3 2.0D Xdrive Automatik BJ 2012 76.000km , mittlerweile 79666km.

Nun hat es bei uns in österreich (NÖ) erstmals viel geschneit (schneefahrbahn) und da war ich natürlich gleich gespannt was der X3 so kann.

Ich hatte davor nur Frontantrieb (zuletzt A3 140ps Gangschaltung)

Nunja was soll ich sage, ich war geschockt/enttäuscht.

Also beim Bremsen auf schneefahrbahn ändert sich ja denk ich mal nicht viel zum normalen Front/Heckantrieb, oder!?

Beim 90Grad einbiegen (mit mäßigen gas geben) auf schneefahrbahn kam mir merklich der Hintern nach vorne und ging vom gas.

Was schneefahrbahn angeht bin ich selbst vorsichtig und nicht wirklich erfahren.

Winterreifen sind neu und von Dunlop (17zoll).

Ist das normal oder passt hier was nicht mit den elektronischen systemeN? oder vl schon VTG Öl verschlissen?

Lämpchen leuchtet keines auf.

lg MadBean

Beste Antwort im Thema

Das Fahrverhalten eines Kombis/einer Limousine mit einem SUV zu vergleichen ist wie ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Beides Obst, das war es dann aber auch schon.

 

Das SUV hat einen höheren Schwerpunkt, wiegt in der Regel mehr und hat meist einen kürzeren Radstand. Alleine diese 3 Dinge machen einen großen Unterschied aus.

 

Deshalb kann man mit einem SUV auch nicht genau so fahren wie mit einem Kombi, sondern muss sich in bestimmten Situationen anders verhalten. Wenn einem dies nicht gefällt dann: Back to the Kombi/Limousine...

 

Und zum Anfahren am Berg noch folgendes: Dazu braucht es theoretisch ein sehr hohes Drehmoment bei sehr niedrigen Drehzahl der Räder. Bei geringen Steigungen und/oder guter Bodenhaftung ist das kein Problem, je schlechter der Grip desto eher bedeutet das: Ohne Untersetzungsgetriebe geht es nicht.

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Da ich selber von einem Fronttriebler auf x-drive gewechselt bin, kann ich sagen mir gefällt es, wenn der Wagen mehr Übersteuert. Das war für mich am Anfang auch meist überraschend, jedoch habe ich mit der Zeit gelernt, damit umzugehen. BMW ist nunmal mehr übersteuernd ausgelegt.

Zitat:

@MadBean schrieb am 8. Januar 2019 um 12:03:54 Uhr:

Hallo Freunde!

Ich besitze seit ca 2 monaten einen X3 2.0D Xdrive Automatik BJ 2012 76.000km , mittlerweile 79666km.

Nun hat es bei uns in österreich (NÖ) erstmals viel geschneit (schneefahrbahn) und da war ich natürlich gleich gespannt was der X3 so kann.

Ich hatte davor nur Frontantrieb (zuletzt A3 140ps Gangschaltung)

Nunja was soll ich sage, ich war geschockt/enttäuscht.

Also beim Bremsen auf schneefahrbahn ändert sich ja denk ich mal nicht viel zum normalen Front/Heckantrieb, oder!?

Beim 90Grad einbiegen (mit mäßigen gas geben) auf schneefahrbahn kam mir merklich der Hintern nach vorne und ging vom gas.

Was schneefahrbahn angeht bin ich selbst vorsichtig und nicht wirklich erfahren.

Winterreifen sind neu und von Dunlop (17zoll).

Ist das normal oder passt hier was nicht mit den elektronischen systemeN? oder vl schon VTG Öl verschlissen?

Lämpchen leuchtet keines auf.

lg MadBean

Hallo MadBean,

ich war mit meinem X3 in den vergangenen Wintern häufiger in Bayern und Österreich auf verschneiten (Neben-)Straßen unterwegs und bin eigentlich immer noch begeistert vom guten Fahrverhalten bei Schnee. Ich finde die normale Traktion prima und für den Alltag ausreichend. Wenn's problematisch wird, schalte ich in den Modus ("Traction-Control") - und gut ist es. Und wenn es mal kribbelig wird beim Down-Hill: "Descend-Modus" oder so ähnlich.

Alles Gute

Peer

Themenstarteram 8. Januar 2019 um 13:34

Zitat:

@Peer29 schrieb am 8. Januar 2019 um 13:09:23 Uhr:

Hallo MadBean,

ich war mit meinem X3 in den vergangenen Wintern häufiger in Bayern und Österreich auf verschneiten (Neben-)Straßen unterwegs und bin eigentlich immer noch begeistert vom guten Fahrverhalten bei Schnee. Ich finde die normale Traktion prima und für den Alltag ausreichend. Wenn's problematisch wird, schalte ich in den Modus ("Traction-Control") - und gut ist es. Und wenn es mal kribbelig wird beim Down-Hill: "Descend-Modus" oder so ähnlich.

Alles Gute

Peer

Traction Control? ist eh immer ein oder?

Themenstarteram 8. Januar 2019 um 15:03

hab gerade den X3 wieder ausgeführt da es heute ca 15-20cm geschneit hat, bei uns neben der march gibt es einen damm, die steigung weiß ich leider nicht und kann ich überhaupt nicht einschätzen, aufjedenfall passt auf die länge der steigung ca 2x-3x ein X3 drauf. wenn ich auf der steigung stehen bleibe komme ich nicht mehr rauf. ist das denn normal??? hab probiert mit DSC off und alle dem was da so gibt. nix hat geholfen, angetrieben werden alle 4 reifen. wenn ich sanft ins gar steige rutscht er nach hinten und auch beim duchtreten rutscht er rückwärts. Untergrund ist erde und kies

vl erkennt ihr die steigung ein wenig mit den bilder (schaut weniger steil aus, als was es ist finde ich)

zusatz: sollt ebeim bremsen wenn er die haftung verliert und das abs arbeitet, nicht das ABS symbol aufleuchten? zumindest war so bei meinen älteren autos. Arbeiten tut es

Img-20190108-140858
Img-20190108-141347
Img-20190108-141401

Ich war über dieses Fahrverhalten auch erstaunt, ist so Serie. Da ist nichts kaputt.

Die Physik ist ein Hund.

Bei den erstmalig geschilderten Fällen

Bremsen (aktiv) ändert sich durch Allrad nix.

Bei einer 90 Grad Kurve die Du zu schnell nimmst und dann vom Gas gehst (Antrieb wiederum passiv)

Praktisch auch nicht.

Anfahren am Berg ist definitiv ein Unterschied.

Letztlich fährst aber Du das Auto und kannst die Vorteile eines Antriebskonzeptes overrulen oder eben nutzen.

Ich war dieses Jahr schon im Tiefschnee (>1000m Höhe) und habe einen Allrad VW rausgezogen.

Zitat:

@MadBean schrieb am 8. Januar 2019 um 15:03:22 Uhr:

angetrieben werden alle 4 reifen.

Was soll denn der Motor und das Getriebe mehr schaffen als alle 4 Räder anzutreiben? Soll aus dem Getriebe noch ein fünftes oder sechstes Rad rausspringen um den Berg hoch zu kommen? Wenn alle 4 Räder durch drehen dann geht einfach nicht mehr. Da kannst du auch ein x anderes beliebiges Fahrzeug nehmen.

So ist es- da gibt es auch genug Youtu.be Videos von wo sich alle einen pellen, wie toll doch der Quattro oder 4motion oder 4matic etc ist, aus dem Stand an der Steigung Gas geben ist immer problematisch.

am 9. Januar 2019 um 0:02

Der F25 ist aber schon extrem Schrott für Schnee! Ich hatte mir einen X4 35d xDrive für den Winter bestellt und ich war vom Fahrverhalten einfach nur extrem enttäuscht. Da fühle ich mich in meinem E46 touring bei Schnee irgendwie sicherer. Irgendwie geht im X4 da das Gefühl für die Fahrbahn und das Auto komplett verloren. Ist halt schwer und die Physik kann man nicht überrumpeln.

Wie "spürt" ihr denn bei indifferenten Starssenverhältnissen, ob es rutschig ist oder nicht? Kurz Bremse antippen ist in der Schlange eher schlecht, beim Heck- oder Fronttriebler kann man mal beherzt Gas geben, da merkt man, wenn die Räder durchdrehen. Aber mit X-Drive drehen ja praktisch die Räder nicht mehr durch... und wenn doch, dann hat man (hoffentlich) schon früher gemerkt, dass es glatt ist.

Danke für eure Tipps

Ich war vor einem Jahr mit dem X3 an einem Winterfahrtraining. Es hatte unter den Teilnehmer 4 Personen mit Octavia 4x4 und auch je einen Q3 und Q5 mit Allradantrieb. Die anderen Teilnehmer unserer Gruppe hatten keinen Allrad. Konnte mit dem X3 alle Übungen im Rahmen der anderen absolvieren. Den Test am Ende auf einem Parcours mit zwei Steigungen und 4 Halbkreisen hatte ich mit den besten abgeschlossen. Der Start wurde extra auf eine der Steigungen gelegt. Mein Wagen ist dort sehr gut weggekommen. Die 2WD Fahrzeuge konnten fast nicht starten.

Das Fahrverhalten eines Kombis/einer Limousine mit einem SUV zu vergleichen ist wie ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Beides Obst, das war es dann aber auch schon.

 

Das SUV hat einen höheren Schwerpunkt, wiegt in der Regel mehr und hat meist einen kürzeren Radstand. Alleine diese 3 Dinge machen einen großen Unterschied aus.

 

Deshalb kann man mit einem SUV auch nicht genau so fahren wie mit einem Kombi, sondern muss sich in bestimmten Situationen anders verhalten. Wenn einem dies nicht gefällt dann: Back to the Kombi/Limousine...

 

Und zum Anfahren am Berg noch folgendes: Dazu braucht es theoretisch ein sehr hohes Drehmoment bei sehr niedrigen Drehzahl der Räder. Bei geringen Steigungen und/oder guter Bodenhaftung ist das kein Problem, je schlechter der Grip desto eher bedeutet das: Ohne Untersetzungsgetriebe geht es nicht.

Ich kann dir nur zustimmen. Das Allradsystem des X3 ist eine Schande. Ich dachte auch schon das der gar kein Allrad hat. Ich wohne auf 1.500m mit 8 Monaten Schnee im Jahr und hatte vorher Audi Quattro, Skoda Oktavia 4x4, Toyota mit Allrad, das ist überhaupt kein Vergleich, da liegen Welten dazwischen. Zuletzt hatte ich einen Renault Espace ohne Allrad. Der war im Schnee viel besser und man fühlte sich viel sicherer als der neue X3. Rückwärts im Schnee geht überhaupt nicht. Der bricht in alle Richtungen aus. Obwohl ich das gar nicht ungern habe, aber hier ist es zuviel. Meine Frau möchte auf Schnee gar nicht mehr fahren. Jetzt probier ich noch neue Reifen (nach 10.000km eigentlich viel zu früh, aber nützt ja nix)

Deine Antwort
Ähnliche Themen