ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. womit kann ich restrost dauerhaft stopen, beim porsche 944

womit kann ich restrost dauerhaft stopen, beim porsche 944

Themenstarteram 5. Januar 2008 um 0:20

hallo, habe mir ein porsche 944 zugelegt, nach dem ich die lüftungsgitter an der c säule entfernt habe, sa ich an der stelle wu zwei bleche zusammen laufen am schweller rost.

soweit es ging hane ich die stelle sauber gekratzt, und mit hammerite rost entferner kraft gel eingepinselt, morgen werde ich das mit wasser abspühlen und wollte dann mit

hammerit metall schutzlack überstreichen. hilft das ? hat jemand erfahrungen mit hammerit produkten?

im grunde ist die problemzohne im schweller wu man zum teil mit pinsel ran kommt, und wu der rost entsteht.

es soll auch nicht schön aussehen, sondern nicht weiter rosten.

es gibt auch stellen im schweller wo ich nur sprühen kann und nicht weiss ob da rost ist oder nicht, womit kann ich das versigeln?

danke im voraus

gruss martin

Ähnliche Themen
13 Antworten

Rost an Stellen die du sehen kannst sind kein Problem!! Alle Hohlräume inklusive Schweller mit dem Gartenschlauch und Wasser kräftig durchspülen, und im Frühjahr mit irgendwas versiegeln !! Hohlraumwachs oder Seilbahnfett ??mit Fertan vorbehandeln oder nicht ?? Bei guten, nahezu rostfreien Hohlräumen soll eine Behandlung mit Mike Sanders Hohlraumfett ganz gut sein! Ich hab bei meinen Oldtimern einfach gut Hohlraumwachs eingebracht , mit gutem Erfolg,seit 15 Jahren

Hammerit ist nicht das, was man im KFZ bereich verwendet,

da es nicht überlackierbar ist.

 

http://www.fertan.de/

oder

http://www.hoeseler-por15.com/

 

Hohlräume:

http://mike.british-cars.de/

am 5. Januar 2008 um 11:34

ich habe der Werbung von Hamerit auch mal geglaubt :-) aber wurde entäuscht. Hat am Auto wirklich nichts zu suchen. Allgemein sollte man sich vom Baumarkt verabschieden. Es gibt im Fachhandel (das korrosionsschutz-depot.de kann ich sehr empfehlen wenns um Rost geht, auch ruhig mal anrufen bei denen und das Problem schildern, sind hilfbereit und wissen eine Menge) wesentlich besseres Material und teuerer ist es auch nicht.

ich würde das Hamerit wieder entfernen! Dann den Rost so gut es geht mechanisch weg machen (einen Rostumwandler kann man auftragen, ist halt immer die Frage wie weit der ins Material eindringt) an dieser Stelle wäre vielleicht das sog. Farbkriechöl zum empfehlen, dass dringt definitiv in den Rost ein, anschließend eine gute Hohlraumkonservierung und die dann regelmäßig kontrollieren.

Glückwunsch übrigens zum 944, einer meiner Träume die ich mir hoffentlich noch erfülle

moin

Der 944 ist eigentlich ab werk sehr gut gegen rost geschützt.

die karosserie ist vollverzinkt und ktl beschichtet.

rostschäden zeugen eigentlich davon das das fahrzeug einen unfallschaden hatte und der nicht sachgemäß repariert wurde.

problem bei verzinkten karosserien ist das autolacke nur mit speziellen ktl grundierungen wirklich haltbar sind.

ansonsten solltest du die finger von irgendwelchen rostumwandler lassen.(hamerit ist auf basis von kunstharz aufgebaut und mit akryl oder akrylatlacken nicht verträglich)

des weiterem sind rostumwandler auf phosporbasis und beschleunigen den rost eher als das sie nutzen.

das beste in diesem fall sind fetthaltige (mike sanders)schutzmittel.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von spitfirefahrer

ich habe der Werbung von Hamerit auch mal geglaubt :-) aber wurde entäuscht. Hat am Auto wirklich nichts zu suchen.

Lt. dem Hersteller ist Hammerite auch nicht für den Fahrzeugbereich geeignet!

Habe selbst Rankgitter aus Baustahl im Garten stehen die mit Hammerite nach Vorgabe gestrichen wurden und bis dato keinerlei Rost oder ähnliches, stehen mittlerweile 7 Jahre!.

Zitat:

Original geschrieben von spitfirefahrer

ich würde das Hamerit wieder entfernen! Dann den Rost so gut es geht mechanisch weg machen (einen Rostumwandler kann man auftragen, ist halt immer die Frage wie weit der ins Material eindringt)

Wenn ich das richtig verstanden habe dann hat Martin Hamerit den Rostentferner (auf Phosphorbasis) aufgetragen. Dieser muß gründlich abgespült werden. Und wenn es sich um Hohlräume oder dergleichen handelt schwöre ich auf Mike Sanders. Das Fett kriecht selbst nach Jahren noch und verschließt sogar Rostnarben daß diese nicht mehr weiter Rosten. Verwende ich seit einigen Jahren und bei mir kommt keine Blechschraube/Karosserieschraube mehr rein ohne Mike Sanders.

Gruß

Roland

Zitat:

Original geschrieben von ninjatune

 

... des weiterem sind rostumwandler auf phosporbasis und beschleunigen den rost eher als das sie nutzen.

mfg

Moin,

 

kann ich nicht bestätigen. Mein alter FIAT (der ja nun wirklich den Rost bereits in der Serien-Ausstattung hat) wird mit 60%iger Phosphorsäure behandelt und da rostet, auch nach zwei Jahren, nix mehr. Wenn das Zeug ausreagiert hat, einfach mit ´nem feuchten Schwamm abreiben und trocknen lassen. Danach kann man da ohne Probleme drüber lackieren, spachteln oder füllern.

Die Auto-Industrie wendet dieses Verfahren teilweise auch an, da nennt man es Phosphatieren.

 

Gruß, Erik.

Themenstarteram 5. Januar 2008 um 18:15

hallo, wie gesagt habe ich nur den rostentferner-gel benutzt, den man mit wasser abspühlen muß, ähnlich wie vertan.

heute habe ich das gel abgespühlt und werde mir das so gelobte mike-sanders fett besorgen, und ich hoffe dass das ausreicht.

habe auch was von bleimennige + leinöl, oder leinölfirnis gehört, wo bekommt man den sowas? ist es überhaupt empfehlenswert?

wie gesagt es soll den rost stopen, es kommt nicht auf die optok an, und überlackierbar muß es auch nicht sein.

und es stimmt das die karoserie verzinkt ist, aber es gibt trozdem beim 944 problemzonen.

 

gruss martin

Da muste mal hier die "SUCH" funktion benutzen. Irgendwo habe ich da was geschrieben über Mennige und Leinölfirnis. Habe natrl. keine Lust alles nochmal zu schreiben. Da gibt es auch Adressen von einem User.

hammerit hat Vorteile und Nachteile-wie alles im Leben.

Der grösste Nachteil ist 2. Behandlung innerhalb 8h. Schafft man bei einem langen schmiedeeiseneren Zaun nicht.

Grösste Vorteil: man schafft mit einem Pinselstrich eine sehr dicke Lackschicht. Aber das allein reicht nicht.

Verkaufen die nur gut mit ihrer Werbung; wer kennt es dadurch denn nicht.

Ich jedenfalls habe ein Rostschutzprodukt, das so schon seit Jahrzehnten existiert(Eisenglimmer in KH-Lacken schon in den 50ern) nicht vorher im TV gesehen  und auch nachher nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Projekt X 1/4

 

Zitat:

Original geschrieben von Projekt X 1/4

Zitat:

Original geschrieben von ninjatune

 

... des weiterem sind rostumwandler auf phosporbasis und beschleunigen den rost eher als das sie nutzen.

mfg

Moin,

 

kann ich nicht bestätigen. Mein alter FIAT (der ja nun wirklich den Rost bereits in der Serien-Ausstattung hat) wird mit 60%iger Phosphorsäure behandelt und da rostet, auch nach zwei Jahren, nix mehr. Wenn das Zeug ausreagiert hat, einfach mit ´nem feuchten Schwamm abreiben und trocknen lassen. Danach kann man da ohne Probleme drüber lackieren, spachteln oder füllern.

Die Auto-Industrie wendet dieses Verfahren teilweise auch an, da nennt man es Phosphatieren.

 

Gruß, Erik.

bin da von einem bericht in der oldtimermarkt ausgegangen.

da wurde von phosphorsäure abgeraten.besonders bei verwendung in pfalzen und karosseriedoppelungen.

die haben da halt probleme mit der neutralisierung der säure.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von ninjatune

 

bin da von einem bericht in der oldtimermarkt ausgegangen.

da wurde von phosphorsäure abgeraten.besonders bei verwendung in pfalzen und karosseriedoppelungen.

die haben da halt probleme mit der neutralisierung der säure.

mfg

Gerade weil die Säure fast wasserflüssig ist, ist sie zum entrosten in Kanten und Pfalze wunderbar. Durch die Reaktion mit dem Rost neutralisiert sie sich (mehr oder weniger) selber. Wenn Du danach noch mit ´nem feuchten Schwamm oder ´nem Pinsel die Stelle etwas abreibst und gut trocknen läßt, dann hast Du die wenigen Säurereste auch beseitigt. Du mußt nur der Säure genügend Zeit geben, ihre Arbeit zu verrichten, 24 Std sollten reichen.

Moin,

Da wo er bei seinem 944er Rost hat ... ist eigentlich eine typische Stelle. Da wurde nachdem der Wagen verzinkt wurde ... etwas angeschweißt (Ich meine von der Achse kommend) und das verletzte bei ca. 40-50% aller 24er und 44er die Verzinkung an der Stelle. Deshalb predige ich immer, guggt euch diese Stelle unbedingt vorm Kauf an. Von da aus rostet es dann gerne zum Schweller und Radlauf von innen durch, wenn man es dann da sieht, ist der Wagen quasi tot. Deshalb ist es richtig unbedingt jetzt mit den Gegenmaßnahmen zu beginnen. Ich würde auch Mike Sanders empfehlen, damit habe Ich beim Fiat X1/9 SEHR GUTE Erfahrungen mit gemacht.

MFG Kester

Themenstarteram 6. Januar 2008 um 14:23

hallo, ich habe da vor dem kauf reingeschaut, auf der rechten seite ist garnichts, und auf der linken seite war es auf den ersten blick auch nichts, erst als ich mit dem schraubenzieher zwischen dem inneren blech und der endspitze den sand weggekratzt habe sah ich rostblasen, es ist nicht viel aber es muss aufgehalten werden.

nach mehreren behandlungen mit hammerit rostlöser werde ich es mit mike sander behandeln, habe mir gerade eine dose bestellt.

gruss martin

Hammerit ist nicht schlecht. Ich verwende es bei der Retaurierung meines Wartburgs auch. Das Gel muss abgewschen werden ist klar. Bei mir hat es nach ca. 24 std. Einwirkzeit echt super funktioniert. Mit Fertran war ich nicht so zufrieden. Danach habe ich Hammerit Rostumwandler benutzt und das auch überlackiert. Sieht gut aus und hält. Hammerit ist garnicht so schlecht. Bei der richtigen Anwendung kann es echt eine Menge.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. womit kann ich restrost dauerhaft stopen, beim porsche 944