ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wo kauft Ihr ein?

Wo kauft Ihr ein?

Themenstarteram 7. Februar 2015 um 10:06

hallo leute

wollte mal wissen wo ihr so eure Ersatzteile einkauft

grüße

Beste Antwort im Thema

Die Werkstatt, die das Lenkgetriebe eingebaut hat, wird von einem Meister betrieben, der lange Jahre bei einem Opel-Händler den Werkstattbetrieb geleitet hat und sich dann vor acht Jahren selbständig gemacht hat. Dem rennen die Opelaner aus der Umgebung die Bude ein.

Er ist nicht billig, aber eben preiswert und seine Mitarbeiter laufen nicht wie geschlagene Hunde durch die Gegend. Und dass Dinge nichts kosten dürfen, das ist auch nicht meine Fassung.

Aber wenn es bis 2005 Dichtungssätze bei Opel für Lenkgetriebe zu kaufen gab, man seitdem nur noch Komplettgetriebe für fast 1000 Euro statt 49 Euro für einen Dichtungssatz kaufen kann, und dann bietet dir jemand mit gutem Leumund ein praktisch gleichwertiges überholtes Getriebe an, das jetzt seit Jahren zuverlässig funktioniert, für etwa ein Viertel der 1000 Euro - dann hat Opel ein ganzes Stück selbst schuld.

(Das ist nämlich der ganze dreiste Hintergrund, warum man nach Möglichkeit kein Getriebe dort kaufen sollte... sollen die Heinis an ihren Getrieben ersticken, wenn sie den Hals nicht vollkriegen)

Und der Meister, den ich oben ansprach, hatte für mein Vorgehen vollstes Verständnis. Als mir der Kühler gerissen war im September beim Astra, da habe ich wiederum seinem Rat Vorzug gegeben und er hat einen originalen eingebaut, der kaum teurer ist als die Gleichteile auf dem freien Markt.

Ich möchte es preiswert, aber ich bin auch nicht irre... und ich habe kein Problem damit, wenn jemand von seiner Arbeit leben will.

Also diese Trumpfkarte mal bitte stecken lassen.

cheerio

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@Tempomat-Driver schrieb am 8. Februar 2015 um 09:12:34 Uhr:

TROST, Stahlgruber oder direkt beim :)

Mit Internethandel oder gar Ebay wäre mir der Aufwand einer Reklamation oder eines Umtauschs zu stressig.

Ebenso muss ich dann keinen Paket hinterherjagen, wenn mich der Zusteller nicht angetroffen hat.

Vereinbare einen Ablageort. Mache ich auch, weil meine Frau und ich tagsüber nicht da sind.

Und spätestens bei hässlichen Sachen ändert man seine Meinung. Ich hatte an einem Wagen ein undichtes Lenkgetriebe. FOH wollte 980 Euro ohne Einbau. Generalüberholtes vom bekannten Instandsetzer im Internet inklu neuer Spurstangenköpfe 260 Euro. Eingebaut alles summa summarum für 700 Euro bei freier Werkstatt (Achse musste raus usw., das tue ich mir nicht an).

Bei etwa 700 Euro Differenz geht man nicht mehr so beschwingt zum FOH. Das Lenkgetriebe funktioniert übrigens immer noch tadellos nach vier Jahren.

cheerio

Ist zwar jetzt etwas speziell, aber das sind meine Top Adressen: :)

www.rockauto.com

www.summitracing.com

www.lethalperformance.com

www.mnf.de

www.kts.de

www.velocity-group.de

www.usparts-shop.de

Wegen Versand und Zoll muß man immer abwägen welche Quelle günstiger ist.

Wobei "Lethal Performance" nicht besonders vertrauenserweckend klingt. :D

cheerio

Zitat:

@där kapitän schrieb am 8. Februar 2015 um 12:27:35 Uhr:

Zitat:

@Tempomat-Driver schrieb am 8. Februar 2015 um 09:12:34 Uhr:

TROST, Stahlgruber oder direkt beim :)

Mit Internethandel oder gar Ebay wäre mir der Aufwand einer Reklamation oder eines Umtauschs zu stressig.

Ebenso muss ich dann keinen Paket hinterherjagen, wenn mich der Zusteller nicht angetroffen hat.

Vereinbare einen Ablageort. Mache ich auch, weil meine Frau und ich tagsüber nicht da sind.

Und spätestens bei hässlichen Sachen ändert man seine Meinung. Ich hatte an einem Wagen ein undichtes Lenkgetriebe. FOH wollte 980 Euro ohne Einbau. Generalüberholtes vom bekannten Instandsetzer im Internet inklu neuer Spurstangenköpfe 260 Euro. Eingebaut alles summa summarum für 700 Euro bei freier Werkstatt (Achse musste raus usw., das tue ich mir nicht an).

Bei etwa 700 Euro Differenz geht man nicht mehr so beschwingt zum FOH. Das Lenkgetriebe funktioniert übrigens immer noch tadellos nach vier Jahren.

cheerio

Genau das ist der Grund warum es nicht mehr ,oder in Zukunft

fähige Mechaniker gibt ,da sich die meisten guten Mechaniker nicht mit 8.50 euro Mindestlohn zufrieden geben.

Für Stahlgruber spricht auch, das ich dort ausschliesslich Markenersatzteile der grossen Firmen bekomme....ein Ölfilter z.b. von Mahle oder Filter von Mann, Werkzeug von Hazet..da fährt das gute Gefühl mit

Nein, ich arbeite nicht dort...

Gruss aus Kassel

Zitat:

@multiplex79 schrieb am 9. Februar 2015 um 13:19:50 Uhr:

Genau das ist der Grund warum es nicht mehr ,oder in Zukunft

fähige Mechaniker gibt ,da sich die meisten guten Mechaniker nicht mit 8.50 euro Mindestlohn zufrieden geben.

Das kann man nicht vergleichen.

Originalteil 980,- vom Markenhändler mit allen kalkulatorischen Abhängig- und Notwendigkeiten, Lohnkosten unbekannt

gegen

Generalüberholtes Teil incl Zusatzbauteilen für 260,- aus dem Internet mit jedenfalls geringeren Abhängigkeiten, Lohnkosten in freier Werkstatt 700,-

Ich erlaube mir kein Urteil darüber, ob ein Bauteil, das von Opel nur zugekauft wird, je nach Verpackungsaufdruck mehr oder weniger kosten darf.

Aber wenn die Opelwerkstatt ein angeliefertes Bauteil einbauen würde, hätte man die Frage nach den Billiglohnkosten nicht.

Dann stehen in meiner fiktiven Aufstellung 260 Euro plus mutmaßlicher 750 Euro Opel-Lohnkosten ergibt 1010 Euro für Arbeiten an Opelfahrzeug und mit Opel-Know-how.

Solange es noch Markenwerkstätten gibt, die keine angelieferten Teile einbauen, sind diese selbst schuld. Wer heute noch die Selbstherrlichkeit der 80er Jahre vertritt, hat es schwer, bzw. würde sich im enger werdenden Mitbewerb mit mehr Flexibilität leichter tun. Ein Meisterbrief ist kein Kundenmagnet mehr.

Aus eigenen Erfahrungen kann ich behaupten, daß sich sowohl Einbauwilligkeit angelieferter Teile wie auch das Gegenteil von Lada bis Porsche zieht. Je nach dem, wie die Philosophie der entsprechenden Werkstatt ist.

Ob Markenwerkstatt oder Freie Werkstatt, Arbeit ist bei entsprechender Qualität genug und für alle da, solange man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht.

BMW Marburg hat mir schon so einige mitgebrachte Teile verbaut. Nur eine Anfrage zum Einbau einer Kupplung, ist im Sande verlaufen. Als Werkstattbesitzer würde ich abwägen, welche angelieferten Teile ich verbaue. Noname-Bremsen und Fahrwerksteile von ATP, würde ich ablehnen.

Bei Rockauto USA, werde ich eventuell einen Servodruckschlauch bestellen. Hersteller ist Gates. Selbst mit Versand und Zoll, liegt man lange noch nicht bei der Hälfte des BMW-Preises.

Bisher kann ich Partsrunner uneingeschränkt empfehlen. Fast immer schnell und auch die Rücksendung einer Wasserpumpe war schmerzlos. Bei Rücksendungen trennt sich die Spreu vom Weizen. Autoteilemeile, Prinz Autoteile und Autoteilemann, sind ebenso zu empfehlen. Hin und wieder Amazon.

Da fällt mit noch ein: http://www.profi-parts.de/ Ein Freund arbeitet dort im Außendienst und der besorgt mir Standard Sachen wie Batterien. Für meine Ami Kisten haben die leider nix im Angebot.

Zitat:

@där kapitän schrieb am 9. Februar 2015 um 11:13:20 Uhr:

Wobei "Lethal Performance" nicht besonders vertrauenserweckend klingt. :D

Stimmt wohl! :D Kupplung und Schwungscheibe hab ich von da, hat gut geklappt.

Die Werkstatt, die das Lenkgetriebe eingebaut hat, wird von einem Meister betrieben, der lange Jahre bei einem Opel-Händler den Werkstattbetrieb geleitet hat und sich dann vor acht Jahren selbständig gemacht hat. Dem rennen die Opelaner aus der Umgebung die Bude ein.

Er ist nicht billig, aber eben preiswert und seine Mitarbeiter laufen nicht wie geschlagene Hunde durch die Gegend. Und dass Dinge nichts kosten dürfen, das ist auch nicht meine Fassung.

Aber wenn es bis 2005 Dichtungssätze bei Opel für Lenkgetriebe zu kaufen gab, man seitdem nur noch Komplettgetriebe für fast 1000 Euro statt 49 Euro für einen Dichtungssatz kaufen kann, und dann bietet dir jemand mit gutem Leumund ein praktisch gleichwertiges überholtes Getriebe an, das jetzt seit Jahren zuverlässig funktioniert, für etwa ein Viertel der 1000 Euro - dann hat Opel ein ganzes Stück selbst schuld.

(Das ist nämlich der ganze dreiste Hintergrund, warum man nach Möglichkeit kein Getriebe dort kaufen sollte... sollen die Heinis an ihren Getrieben ersticken, wenn sie den Hals nicht vollkriegen)

Und der Meister, den ich oben ansprach, hatte für mein Vorgehen vollstes Verständnis. Als mir der Kühler gerissen war im September beim Astra, da habe ich wiederum seinem Rat Vorzug gegeben und er hat einen originalen eingebaut, der kaum teurer ist als die Gleichteile auf dem freien Markt.

Ich möchte es preiswert, aber ich bin auch nicht irre... und ich habe kein Problem damit, wenn jemand von seiner Arbeit leben will.

Also diese Trumpfkarte mal bitte stecken lassen.

cheerio

Zitat:

@UTrulez schrieb am 9. Februar 2015 um 14:41:05 Uhr:

Bisher kann ich Partsrunner uneingeschränkt empfehlen. Fast immer schnell ....... Bei Rücksendungen trennt sich die Spreu vom Weizen.

Stimmt.

Von partsrunner habe ich meine Fahrwerkskomponenten letztens bezogen. Erstklassige telefonische Beratung.

- vor dem Kauf trotz daß mein Auto mit den Kennziffern des letzten Modells nicht mehr gelistet wurde und auf das Vorfacelift der Fließhecklimousine zurückgegriffen werden mußte.

- nach dem Kauf, als (nach einer Lösung) gesucht wurde, ob es komplette McPherson-Federbeine der gewünschten Bauart gibt

- nach dem Kauf mit der Möglichkeit, die bestellten OEM-Federbeine (Importeur) zu verbauen und die bestellten Sachen teilweise zurückzuschicken oder die OEMs abzuwarten wo ja dann durch die Modifizierung der OEM-Beine eine Rücksendung nicht mehr nötig war.

Bei BMW kostet ein Lenkgetriebe für den E36 zur Zeit 1.334,29 EUR. Da nimmt man auch gern zwei :D Immerhin gibt es dort noch Dichtungssätze.

Themenstarteram 9. Februar 2015 um 21:16

Danke für eure vielen antworten

der grund für diese frage ist ich bin gerade dabei einen onlineshop zu erstellen, und teile in erstausrüster qualität zu fairen preisen zu verkaufen.

die frage ist wieviele von euch würden den versuch wagen mal nen anderen händler auszuprobieren.

grüße

Solange die Preise stimmen und man mit PayPal bezahlen kann, sehe ich da kein Problem. So hat man wenigstens mehr Sicherheit.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 9. Februar 2015 um 17:24:25 Uhr:

Bei BMW kostet ein Lenkgetriebe für den E36 zur Zeit 1.334,29 EUR. Da nimmt man auch gern zwei :D Immerhin gibt es dort noch Dichtungssätze.

Musste jetzt extra mal nachgucken, bei Rockauto original Motorcraft Teil, 425,-€ für den Ford. Der 77er Chey ist zu alt, aber ein "remanufactured" Lenkgetriebe gibts ab 62,-€ im Austausch.

Zitat:

@das-Q106 schrieb am 9. Februar 2015 um 21:16:29 Uhr:

der grund für diese frage ist ich bin gerade dabei einen onlineshop zu erstellen, und teile in erstausrüster qualität zu fairen preisen zu verkaufen.

Mir egal, ich kaufe beim Teilehändler vor Ort. Meistens inkl. Versand gerechnet nichts oder kaum teurer als Online, dafür die üblichen Teile direkt ab Lager zum mitnehmen, Rest kommt in einem Tag.

Bei der Frage solltest du dir die Frage stellen warum Kunden bei dir einkaufen sollen. Onlineshops und Teilehändler vor Ort gibt es zu genüge. Und Online geht es fast nur um den Preis, da hat man als Neueinsteiger kaum Chancen sich von der etablierten Konkurrenz abzugrenzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen