ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Winkelschleifer als Poliermaschine?

Winkelschleifer als Poliermaschine?

Themenstarteram 11. April 2009 um 9:09

Hi,

ich habe bislang nur so eine Billig-Poliermaschine für 25 Euro... die taugt ja bekanntlich rein gar nichts.

Nun habe ich im Keller einen Winkelschleifer und bei ebay gesehen, dass es dort Polierteller und Schaumstoffaufsätze für verschiedenste Anwendungen gibt, etwa 20 Eur der Aufsatz.

Was haltet ihr von der Kombination?

Ähnliche Themen
38 Antworten

nichts, zum polieren dreht ein normaler Winkelschleifer viel zu schnell. Das Drehzahlband einer guten Poliermaschine beginnt sollte weit unter 1000 1/min beginnen und bis ca. 2500 1/min gehen.

Hallo, also wenn du sie nicht in der Geschindigkeit Regulieren kannst würde ich dir das nicht empfehlen. Das können nur geübte die das täglich machen. Gruß aus Köln

Vorher-7

fang auf gar keinen fall an das zu probieren selbst wenn sich die geschwindigkeit beim winkelschleifer

reulieren lässt ist der auf stufe 1 immer noch zu schnell und du würdest deinen lack völlig ruinieren .

Kauf dir einen Exzenterschleifer, damit geht es besser.

kann man so nicht sagen

ein guter Exzenterschleifer mit Zwangsrotation, also zum Beispiel die Festool Rotex Modelle eignen sich gut zum polieren. Der große Vorteil ist, dass durch die Exzenterbewegung auch für Anfänger ein hologrammfreies Finish möglich ist. Der Nachteil ist aber, dass die Defektbeseitung länger dauert (und auch nicht so viel möglich ist) wie bei einem Rotationspolierer. Die gewöhnlichen Baumarktexzenter (ohne Zwangsrotation) eignen sich eigentlich nur fürs Finish, Defekte lassen sich damit nicht beseitigen.

Kann denn einer eine gute Poliermaschine empfehlen?

dazu wärs nicht schlecht wenn du sagen würdest, ob du schon Erfahrungen damit hast? Wieviele Autos du machen willst, und in welchem Zustand die sind.

Eine qualitativ hochwertige Maschine für den Einsteiger ist die Flex 3401. Wenn dir der Preis eher egal ist, dann eine Festool Rotex. Ist Geschmacksache ob 125 oder 150, mit persönlich gefällt die 125 fast besser.

Wenn du nur gelegentlich neuwertige Autos machen willst, dann reicht vermutlich auch die Meguiars G220 oder die Krauss DB 5200.

Wenn du schon Erfahrungen in dem Gebiet hast und eine Rotationsmaschine willst, dann wären die Makita 9227cb und die Flex 602 die Hardcore Versionen, schwerer aber nicht kaputtzumachen. Die Flex 3401 ist handlich und leicht. Die Festool Rap 150 finde ich auch ganz gut, gibts momentan günstig weil der Nachfolger auf dem Markt ist. Das wäre die Festool Shinex Rap, eine super Maschine aber leider teuer.

Also wie du siehst, es gibt viele gute und sehr gute Maschinen, die Frage ist einfach für welchen Zweck man eine Maschine sucht.

Hi,

ich suche auch eine Poliermaschine für unsere 2 Autos eineinhalb Jahre und 7 Monate alt.

Bis jetzt gepflegt mit Zaino All in one, Z2, Z5, Finish Z6 und Z8.

Möchte aber beim Golf einige Oberflächliche kleine Kratzer auspolieren (wenn gewünscht kann ich auch Foto machen) und bei meinen 19" Zoll Felgen kleine Kratzer im Klarlack.

Erfahrung mit Poliermaschinen habe ich keine.

Preis sollte 200 bis 300€ nicht überschreiten.

Welche Pads oder zubehör brauche ich?

lg, Alpi

dass du damit Felgen polieren willst macht die Auswahl schwieriger, ich hätte dir so eine Exzentermaschine mit Zwangsrotation (die Flex 3401 für ca. 300 Euro) empfohlen aber bei denen läßt sich der Teller nicht wechseln. So eine Maschine wäre für den Anfänger optimal, es lassen sich damit auch durchaus Defekte beseitigen, es dauert halt etwas länger als mit einer reinen Rotationsmaschine.

bei der Meguiars G220 liest man vereinzelt von Defekten, ich finde sie denoch nicht schlecht, schließlich hat man ja auch Garantie drauf. Wie gut die Krauss DB 5200 ist muß sich noch rausstellen, da sie auch 2 Jahre Garantie hat wär sie für mich schon einen Versuch wert.

Von den ganzen günstigen Rotationspoliermaschinen aus Ebay kann ich eigentlich nur abraten.

Je nach Lackzustand die Pads auswählen, 3 od. 4 pro Sorten sollten es schon sein (ich habe immer mind. 5 Stk. es ist ärgerlich wenn während des Polierens die Pads knapp werden). Mittelhart und weich würde ich nehmen.

Zum Beispiel die weißen und orangen Lake Country CCS (noch günstig und gute Qualität) und Polituren von Menzerna. Oder Koch Chemie Feinschleifpaste und Antihologramm mit den passenden Koch Pads (auch gut und günstig). Wenn du die Möglichkeit hast in England zu bestellen, dort sind die Meguiars Pads (meine Lieblingspads) günstig.

Zitat:

Original geschrieben von spitfirefahrer

dass du damit Felgen polieren willst macht die Auswahl schwieriger, ich hätte dir so eine Exzentermaschine mit Zwangsrotation (die Flex 3401 für ca. 300 Euro) empfohlen aber bei denen läßt sich der Teller nicht wechseln. So eine Maschine wäre für den Anfänger optimal, es lassen sich damit auch durchaus Defekte beseitigen, es dauert halt etwas länger als mit einer reinen Rotationsmaschine.

Hi, erstmal danke!

ich werde dir heute noch Foto reinstellen, ob ich das mit der Felge beseitigen kann (ca. 1 bis 2 Zentel tief) weiß ich nicht aber ich würde das gerne reparieren.

Hab auch großen Respekt da ich nichts am Lack mit den Polierpasten kaputt machen möchte!

Kann man so kleine Kratzer als Anfänger entfernen?

lg, Alpi

Also ich benötige sie zu 95% zum pflegen des Lacks. Reparieren im Sinne von abschleifen, grundieren, spachteln lackieren mache ich nicht!

Ich möchte nur kleine Kratzer auspolieren und versiegeln.

Im Nikella Forum habe ich mich schon mit der Versiegelung mit Zaino beraten lassen.

lg, Alpi

Zitat:

Original geschrieben von spitfirefahrer

dass du damit Felgen polieren willst macht die Auswahl schwieriger, ich hätte dir so eine Exzentermaschine mit Zwangsrotation (die Flex 3401 für ca. 300 Euro) empfohlen aber bei denen läßt

Je nach Lackzustand die Pads auswählen, 3 od. 4 pro Sorten sollten es schon sein (ich habe immer mind. 5 Stk. es ist ärgerlich wenn während des Polierens die Pads knapp werden). Mittelhart und weich würde ich nehmen.

Zum Beispiel die weißen und orangen Lake Country CCS (noch günstig und gute Qualität) und Polituren von Menzerna. Oder Koch Chemie Feinschleifpaste und Antihologramm mit den passenden Koch Pads (auch gut und günstig). Wenn du die Möglichkeit hast in England zu bestellen, dort sind die Meguiars Pads (meine Lieblingspads) günstig.

Hi,

weißt du wo ich die Flex 3401 günstig bekomme?

Oder reicht mir eine Meguiars G220 oder Krauss DB 5200? Wie leicht und handlich sind die beiden? Mir ist lieber eine leichte und handliche Maschine und zahl dafür ein bischen mehr.

Kannst du mir ein paar Pads und Polituren (genaue Bezeichnung) zusammenstellen, evtl. auch wo ich sie beziehen kann?

Ich hab ein wenig Angst mit der Maschine den Lack zu verhauen. Möchte nach dem polieren mit der Zaino Produktserie das Auto versiegeln.

Ich mach nur unsere 2 Autos und vielleicht das von meinem Vater aber der schwarze Metallic hat feine Kratzspuren und die möcht ich rauspolieren sonst würd ich mir eh keine Poliermaschine kaufen. Aber wenn ich es machen lasse kostet das auch soviel wie eine gute Poliermaschine inkl. Zubehör.

Feinschleifpaste möchte ichnicht unbedingt benützen das klingt so nach abschleifen. Der Lack ist ja erst 1,5Jahre alt, muß doch mit einer Politur auch funktionieren.

Danke!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Winkelschleifer als Poliermaschine?