ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. wieviel CO2 Ausstoß durch Fahrzeuge wirklich?

wieviel CO2 Ausstoß durch Fahrzeuge wirklich?

Themenstarteram 2. Oktober 2019 um 12:39

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und nachgerechnet, wie hoch der menschengemachte CO2-Austoß durch Fahrzeuge tatsächlich ist. Das Ergebnis ist ernüchternd.

In Deutschland beträgt die jährliche Fahrleistung aller Fahrzeuge 736Mio km für alle Landfahrzeuge zusammen.

https://www.kba.de/.../verkehr_in_kilometern_node.html

Davon ist der Anteil der PKW überwältigend hoch, zehmal so hoch, wie der aller LKWs. Nimmt man einen gemittelten Verbrauch von 12L/100km für alle diese Fahrzeuge an (ist schon hoch gegriffen), dann beträgt der CO2-Ausstoß von gut 247.000t jährlich (bei gemittelten 2,8kg CO2 / Liter Sprit) gerade einmal 3% am gesamten CO2-Ausstoß Deutschlands im Jahr.

https://de.wikipedia.org/.../...er_größten_Kohlenstoffdioxidemittenten

In anderen Ländern, vor allem China und USA, die den höchsten Ausstoß haben, ist das nicht viel anders, sogar eher etwas weniger, als bei uns. Sprich, die 3% Anteil des Straßenverkehrs (der Anteil der Flugzeuge beträgt nicht einmal ein Siebentel davon: 15% im Vergleich zum Straßenverkehr) tragen nur zu einem winzigen Teil an den menschengemachten CO2-Emissionen bei.

Die Erdatmosphäre hat ein Gewicht von 5,15 · 10 hoch 18 kg, also etwas über 5 Billiarden Tonnen Gas.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosphäre

Davon beträgt der Anteil des CO2 nur 0,04%, also 206 Billionen Tonnen CO2 in der Atmosphäre. Bei einem menschengemachten CO2-Ausstoß von 35 Milliarden Tonnen sind das nur 0,017% pro Jahr, in 100 Jahren bei einem gleichbleibenden Ausstoß also etwa 1,7% durch den Menschen verursacht und davon nur 3% durch Straßenfahrzeuge, also nur 0,05% in 100 Jahren.

Soviel mal zu den Fakten. Autos sind kein Klimakiller, dafür ist deren Anteil viel zu klein. Und selbst alles durch Menschen verursachte CO2 ist mit dem auf 100 Jahre gerechneten Anteil von gerade mal 1,7% am gesamten CO2 in der Atmosphäre lächerlich wenig, nicht der Rede wert.

Dem gegenüber steht ein jährlicher geogener (also natürlicher) jährlicher CO2 Ausstoß in Höhe von 97% gegenüber. Der menschliche Anteil beträgt insgesamt jährlich nur 3%.

https://www.focus.de/wissen/klima/tid-8638/diskussion_aid_234329.html

Und es ist erwiesen, dass ein höherer CO2-Anteil zu einem höheren CO2-Verbrauch in der Pflanzenwelt führt und sich wieder ein Gleichgewicht aus Emissionen und Verbrauch einstellt.

Auch sinken seit etwa 15 Jahren (seit dem Jahr 2004) die Jahresmitteltemperaturen wieder. Zur Zeit der Römer vor 2000 Jahren lagen diese deutlich höher, als heute. Deshalb konnten die Römer Europa auch in Sandalen erobern, bis hoch nach Schottland.

Beste Antwort im Thema

Am besten man versucht gar nicht die Zahlen nachzurechnen, bzw. in die Original Literatur zu schauen. Weil man dann nämlich Nichts mehr glaubt.

Beispiele:

Die Erde hat sich von 1900 bis 1940 genauso stark erwärmt wie von 1970 bis heute, CO2 kann dafür aber nicht verantwortlich gewesen sein.

1980 gab es noch 6000 Eisbären, heute 28000 aber der Bär steht kurz vorm Aussterben. Die Arktiseisfläche nimmt um 2,8% pro 10 Jahre (!) ab, aber gefühlt morgen soll alles weg sein.

Die angeblichen 97% der Wissenschaftler glauben nur das sich das Klima ändert, das das CO2 daran Schuld ist haben die nie gesagt.

Wenn man alle Kohlenstoffenergieträger durch Strom ersetzen will, müsste man auf jedem 2. Quadratkilometer in D ein Windrad aufstellen.

Ein Flugzeug verbraucht pro 100km pro Passagier 4,x l, auf Langstrecke 3,x l, somit weniger als ein Auto.

Wenn ich heute die Temperatur in Hamburg messe und mit der Temperatur von 1900 vergleiche ist es logisch das ich heute eine höhere Temperatur messe, alleine durch die Bebauung. Viele der Temperaturrekorde sind schlicht nicht vergleichbar.

Und wenn man dann sich den globalen Energieverbrauch anschaut, dann sind die deutschen Weltrettungsbestrebungen irgendwie lächerlich, oder?

Jedes Jahr erfrieren Tausende in England weil sie die Heizung nicht mehr bezahlen können, soll das hier auch so werden?

https://www.bp.com/.../bp-stats-review-2019-full-report.pdf

Nachdenkliche Grüße

PS: Das das Klima sich ändert ist klar, das hat es und wird es immer. Eine Literatur die den Zusammenhang zwischen Klima und CO2 beweissicher herstellt habe ich noch nicht gefunden, wenn Jemand Links kennt! Denn Korrelation ist KEINE Kausalität!

142 weitere Antworten
Ähnliche Themen
142 Antworten

Auch wenn der Anteil klein ist (ich habe da - nicht nachgerechnete - Zahlen von 10% im Kopf) muss im Automobilsektor angegriffen werden. Wie in allen anderen Sektoren aber auch.

 

Letztendlich wird das mit der Klimawende aber auch nichts, wenn sich die Bürger selbst nicht ändern. Beispiel Fleischkonsum. Laut Oxford University ist der größte Stellhebel, den jeder hat, um den ökologischen Fußabdruck zu verringern, Vegane Ernährung. Hätte weit mehr Auswirkungen als alles, was wir im Verkehr erreichen können:

https://www.spiegel.de/.../...zwei-tonnen-treibhausgase-a-1264577.html

Nur kann man als Regierung den Leuten schlecht verbieten, Fleisch zu essen. Das müssen die Leute schon selber wollen.

Ich zitiere mal den von dir verlinkten Wikipedia-Artikel:

"Der weltweite anthropogene CO2-Ausstoß betrug 2009 rund 31 Gigatonnen (Gt).

Die geogene, also natürliche CO2-Emission beträgt etwa 550 Gt pro Jahr. Dieser steht jedoch ein etwa gleich hoher natürlicher Verbrauch, insbesondere durch Photosynthese, aber auch durch Bindung in kalkbildenden Organismen gegenüber.

Allgemein ist anerkannt, dass es einen statistisch signifikanten anthropogenen Einfluss auf das Klima gibt, der hauptverantwortlich für die globale Erwärmung ist."

Ergo: Nix mit Ausgleich.

Man sollte nicht vergessen, eine Reduzierung des CO² Ausstoßes im Verkehr hat deutlich mehr Interesse als nur den Klimawandel zu beeinflussen. Teils werden anderen Punkten deutlich höhere Gewichtungen zugeschoben, leider nicht kommuniziert. U.a. wäre zu nennen allgemeiner Ressourcenverbrauch, gleichzeitig Abbau anderer Abgasemissionen und natürlich sollten gerade diese nicht mehr in Ballungsgebieten emittiert werden.

Das ist kein CO-Quadrat! Die 2 gehört tiefgestellt!

Was irgendwie immer vergessen wird ist, das die Unmengen an Autos auch produziert (!) und transportiert werden. Schon alleine deswegen ist das ständige Neukaufen von allem möglichen totaler Quatsch - aber leider ein globales Wirtschaftsprinzip.

Zitat:

In Deutschland beträgt die jährliche Fahrleistung aller Fahrzeuge 736Mio km für alle Landfahrzeuge zusammen.

kommastelle verrutscht?

Zitat:

Pkw fuhren im Jahr 2018 insgesamt 630,8 Milliarden Kilometer.

bzw. alle FZ insgesamt 736 milliarden km.

quelle: KBA

edit.

Zitat:

@Razzemati schrieb am 2. Oktober 2019 um 12:39:29 Uhr:

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und nachgerechnet, wie hoch der menschengemachte CO2-Austoß durch Fahrzeuge tatsächlich ist. Das Ergebnis ist ernüchternd. In Deutschland beträgt die jährliche Fahrleistung aller Fahrzeuge 736Mio km für alle Landfahrzeuge zusammen.

In deinem link sind 736.000 Millionen Kilometer genannt, also das Tausendfache. Da müsstest du deine Berechnung nochmal neu starten …

und wenn man seinen gemittelten verbrauch nimmt wäre der kraftverkehrssektor zu 30% an der gesamtemission beteiligt (?).

Was genau soll mit dem Thread bezweckt werden?

Da sowohl Platz als auch Rohstoffe (in dem Falle besonders Öl) nur begrenzt zur Verfügung stehen, sind verbrauchsärmere Fahrzeuge, weniger Verkehr und kleinere Fahrzeuge sicher kein Fehler. Geht die Argumenation in die Richtung, das der hohe Verbrauch einiger Fahrzeuge garnicht so schlimm ist? Das man weiter bedenkenlos Autobahnen und Parkplätze schafft? Benzin oder Diesel quellen nicht einfach so aus der Erde, sie müssen raffineriert und transportiert werden. Ersatz- und Verschleißteile gibt es ebenfalls nicht umsonst.

Zitat:

@slv rider schrieb am 2. Oktober 2019 um 15:29:31 Uhr:

und wenn man seinen gemittelten verbrauch nimmt wäre der kraftverkehrssektor zu 30% an der gesamtemission beteiligt (?).

Ne, die gesamte Mobilität in Deutschland (Mit Bahn, Flugzeug, Bus, ÖPNV, Auto) hat nach aktuellen Zahlen 15% Anteil am pro-Kopf CO2 Ausstoß. Aus dem Bauch heraus bewegt sich der Anteil des Autos also irgendwo im einstelligen Prozentbereich. Aber wie gesagt: Wir müssen in Sachen Klimaschutz noch sehr viel verändern, und da gehört auch das Auto dazu, auch wenn der ein oder andere größere Stellschrauben sieht. Ist ja kein Argument, dann in diesem Sektor einfach nichts zu tun.

Siehe:

https://uba.co2-rechner.de/de_DE/

Am besten man versucht gar nicht die Zahlen nachzurechnen, bzw. in die Original Literatur zu schauen. Weil man dann nämlich Nichts mehr glaubt.

Beispiele:

Die Erde hat sich von 1900 bis 1940 genauso stark erwärmt wie von 1970 bis heute, CO2 kann dafür aber nicht verantwortlich gewesen sein.

1980 gab es noch 6000 Eisbären, heute 28000 aber der Bär steht kurz vorm Aussterben. Die Arktiseisfläche nimmt um 2,8% pro 10 Jahre (!) ab, aber gefühlt morgen soll alles weg sein.

Die angeblichen 97% der Wissenschaftler glauben nur das sich das Klima ändert, das das CO2 daran Schuld ist haben die nie gesagt.

Wenn man alle Kohlenstoffenergieträger durch Strom ersetzen will, müsste man auf jedem 2. Quadratkilometer in D ein Windrad aufstellen.

Ein Flugzeug verbraucht pro 100km pro Passagier 4,x l, auf Langstrecke 3,x l, somit weniger als ein Auto.

Wenn ich heute die Temperatur in Hamburg messe und mit der Temperatur von 1900 vergleiche ist es logisch das ich heute eine höhere Temperatur messe, alleine durch die Bebauung. Viele der Temperaturrekorde sind schlicht nicht vergleichbar.

Und wenn man dann sich den globalen Energieverbrauch anschaut, dann sind die deutschen Weltrettungsbestrebungen irgendwie lächerlich, oder?

Jedes Jahr erfrieren Tausende in England weil sie die Heizung nicht mehr bezahlen können, soll das hier auch so werden?

https://www.bp.com/.../bp-stats-review-2019-full-report.pdf

Nachdenkliche Grüße

PS: Das das Klima sich ändert ist klar, das hat es und wird es immer. Eine Literatur die den Zusammenhang zwischen Klima und CO2 beweissicher herstellt habe ich noch nicht gefunden, wenn Jemand Links kennt! Denn Korrelation ist KEINE Kausalität!

Also, früher habe ich gelernt, das CO² in der Luft schwer nachzuweisen ist und nur unter Laborbedingungen, im Reagenzglas mit der Glimmspanmethode.

Die 22,4 l/Mol. CO² pro 1 ltr Benzin Erzeugung sind alles Fakerechnungen von irgend ein Klimalobyisten.

Sollte es dennoch so sein, dass der Lobbyist recht hat, kann man es trotzdem nicht nachweisen. CO² verpisst sich bei der Entstehung sofort in der Luft.

und sorgt mit für den Sauerstoffgehalt der Atmosphäre.

Und, Leute vergesst mal jetzt die Mär von " die Pflanzen brauchen CO²". Nein, die brauchen Luft und Sauerstoff zu atmen, ohne Wenn und Aber, es sind

 

Geschöpfe der Erde.

Sie erzeugen deshalb auch kein Sauerstoff. SAUERSTOFF KOMMT AUS DEN WELTMEEREN.

Packt doch mal eine gesunde Pflanze luftdicht ab..die verreckt euch, nicht w/CO² Mangel, sonder w/Sauerstoffmangel.

 

CO² ist für mich nur im Bier von Bedeutung

 

Aber lasst euch doch weiter verarschen.....

Uhhhh, du hättest mal in Chemie besser aufpassen sollen........sorry.

Ein Satz ist richtig, Sauerstoff kommt aus dem Meer, der Rest ist leider falsch. Tut mir Leid.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. wieviel CO2 Ausstoß durch Fahrzeuge wirklich?