ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie wird beim Bremsen mit ABS die Fahrzeug Geschwindigkeit ermittelt?

Wie wird beim Bremsen mit ABS die Fahrzeug Geschwindigkeit ermittelt?

Themenstarteram 20. Juli 2014 um 12:13

Am Rad wird die Drehzahl der Räder gemessen. OK. Aber ABS setzt ja ein, wenn eine Differenz zwischen Raddrehzahl und Geschwindigkeit des Fahrzeugs entsteht.

Wie wurde/wird früher/heute diese Differenz ermittelt? Also woher weiß meine ABS Regelung, dass das Fahrzeug sich bewegt? Beschleunigungssensoren?

Gruß

Beste Antwort im Thema

Beschleunigungssensoren sind nicht notwendig.

Aus

1. Drehzahl des sich am schnellsten drehenden Rades

2. der maximalen Fahrzeugverzögerung

wird die Referenzgeschwindigkeit errechnet.

v(t) minimum = v(0)-a*t

wobei a= z.B. 12 m/s²

 

Also Vollbremsung 100 km/h = 27,7 m/s

v (1 s) minimum = 27,7 m/s - 12 m/s² * 1 s

v (1 s) minimum = 15,7 m/s² = 56,6 km/h

Das Steuergerät weiß also, dass nach 1 Sekunde Bremsen die Geschwindigkeit nicht unter 56,6 km/h liegen kann. Gleichzeitig kann die Geschwindigkeit natürlich auch nicht unter der Geschwindigekeit des sich am schnellsten drehen Rades liegen.

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Beschleunigungssensoren sind nicht notwendig.

Aus

1. Drehzahl des sich am schnellsten drehenden Rades

2. der maximalen Fahrzeugverzögerung

wird die Referenzgeschwindigkeit errechnet.

v(t) minimum = v(0)-a*t

wobei a= z.B. 12 m/s²

 

Also Vollbremsung 100 km/h = 27,7 m/s

v (1 s) minimum = 27,7 m/s - 12 m/s² * 1 s

v (1 s) minimum = 15,7 m/s² = 56,6 km/h

Das Steuergerät weiß also, dass nach 1 Sekunde Bremsen die Geschwindigkeit nicht unter 56,6 km/h liegen kann. Gleichzeitig kann die Geschwindigkeit natürlich auch nicht unter der Geschwindigekeit des sich am schnellsten drehen Rades liegen.

Es wird die Drehzahl zwischn den einzelnen ABS-Sensoren aller 4 Räder gemessen.

Außerdem gibt es noch das Tachosignal aus dem Getriebe, das die Geschwindigkeit des Fahrzeugs misst.

Themenstarteram 20. Juli 2014 um 13:14

Zitat:

Original geschrieben von firebird24489

Es wird die Drehzahl zwischn den einzelnen ABS-Sensoren aller 4 Räder gemessen.

Außerdem gibt es noch das Tachosignal aus dem Getriebe, das die Geschwindigkeit des Fahrzeugs misst.

wobei das Tachosignal doch auch wieder durch die Räder kommt? Also angenommen alle Räder blockieren (ohne ABS) und das Auto rutscht, ist die Geschwindigkeit am Tacho = 0 ?!

Ja! Auf Eis getestet! Nadel knallt auf NULL! (Bzw. fällt ab! Ist ja gedämpft.) Sobald die Räder wieder drehen, zeigt der Tacho wieder richtig an. Ist aber egal, weil du sowieso keine Zeit hast, bei blockierenden Rädern und vereister Straße auf den Tacho zu schauen! :D

Der Tacho braucht nicht verzögerungsfrei die Geschwindigkeit immer korrekt zu zeigen. Er soll dir ja nur helfen, die Geschwindigkeit unter normalen Bedingungen anzuzeigen.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Rainer Zufal

Zitat:

Original geschrieben von firebird24489

Es wird die Drehzahl zwischn den einzelnen ABS-Sensoren aller 4 Räder gemessen.

Außerdem gibt es noch das Tachosignal aus dem Getriebe, das die Geschwindigkeit des Fahrzeugs misst.

wobei das Tachosignal doch auch wieder durch die Räder kommt? Also angenommen alle Räder blockieren (ohne ABS) und das Auto rutscht, ist die Geschwindigkeit am Tacho = 0 ?!

Wenn man die Fahrzeuggeschwindigkeit durchgehend überwacht, kann der Rechner trotz blockierender Räder ziemlich gut die Geschwindigkeit ermitteln.

Unmittelbar VOR dem Blockieren wurde ja die korrekte Geschwindigkeit gemessen...

Da die Geschwindigkeit nicht schlagartig NULL werden kann, kann man davon ausgehen, dass sich das FZ im Moment des Blockierens immer noch mit annähernd der selben Geschwindigkeit bewegt.

DoMi

AFAIK wird das so gemacht, dass die Radumdrehungszahlen miteineander verglichen werden. Sobald eine Radumdrehungszahl massiv unter die anderen sinkt, wird der betreffende Bremszylinder aufgemacht usw. Wie schnell das Fzg. ist, ist AFAIK dabei unerheblich.

Das ist aber klassisches ABS, bei den heutigen Systemen, auch in Wechselwirkung mit anderen Stabilitätsprogrammene etc. mag das anders sein.

am 20. Juli 2014 um 20:28

Generall sind in allen aktuellen Autos mehrere Hallgeber verbaut, die im Steuergerät vernetzt sind und so die Geschwindigkeit und das öffnen von Airbags im Vorraus berechnen. Löst dann der Kollisions-Sensor aus kann auf die vorliegenden Daten zurück gegriffen werden und es wird der/ die Airbags gezündet.

Bei einer reinen ABS- Bremsung funktioniert dies genau so- nur eben ohne Signal vom Kollisions-Sensor.

Zitat:

Original geschrieben von pgs-hd

AFAIK wird das so gemacht, dass die Radumdrehungszahlen miteineander verglichen werden. Sobald eine Radumdrehungszahl massiv unter die anderen sinkt, wird der betreffende Bremszylinder aufgemacht usw. Wie schnell das Fzg. ist, ist AFAIK dabei unerheblich.

Das ist aber klassisches ABS, bei den heutigen Systemen, auch in Wechselwirkung mit anderen Stabilitätsprogrammene etc. mag das anders sein.

Das ist im Wesentlichen auch heute noch so. Dahinter steckt die Erkenntnis, dass auch bei einer Gewaltbremsung niemals alle vier Räder exakt gleichzeitig blockieren. Für die Elektronik, die ja nunmal ein bisschen schneller messen und "denken" kann als wir Menschen, ist dann immer noch genügend Zeit vorhanden, um die drohende Blockierneigung durch den Vergleich der Raddrehzahlen zu erkennen, gegebenenfalls dann am betroffenen Rad ein weiteres Ansteigen des Bremsdruckes zu verhindern und, wenn das nicht genügt, den Bremsdruck an dem betroffenen Rad sogar wieder zu verringern, bis die Blockierneigung nicht mehr besteht.

Grüße

SpyderRyder

Zitat:

............

Da die Geschwindigkeit nicht schlagartig NULL werden kann, ............

DoMi

Doch kann sie.:(

Das ist dann aber ein Fall der für den Fahrer nicht interessant ist.

Moorteufelchen

am 21. Juli 2014 um 8:37

Zitat:

Original geschrieben von Moorteufelchen

Zitat:

............

Da die Geschwindigkeit nicht schlagartig NULL werden kann, ............

DoMi

Doch kann sie.:(

Das ist dann aber ein Fall der für den Fahrer nicht interessant ist.

Moorteufelchen

Aber uU für die Versicherung, um den angerichteten Schaden an der Ampel, dem Lichtmasten, dem stehenden Fahrzeug, an der Hauswand oder dem Kirchdach zu begleichen.

https://www.youtube.com/watch?v=zdKJASDO_c8

Die Geschwindigkeit wird sowieso von einem Gutachter festgesetzt. Egal, was dein Tacho anzeigt.

MfG

am 21. Juli 2014 um 14:54

Zitat:

Original geschrieben von alexauto321

Beschleunigungssensoren sind nicht notwendig.

Intressant. Bosch verbreitet in Ihren Publikationen andere Infos.

Wie kannst Du das erklären?

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Zitat:

Original geschrieben von alexauto321

Beschleunigungssensoren sind nicht notwendig.

Intressant. Bosch verbreitet in Ihren Publikationen andere Infos.

Wie kannst Du das erklären?

Quelle?

am 21. Juli 2014 um 21:17

Bosch, Gelbe Reihe

Und der Band ist von 2002. Dem nach wird, zum damaligen Zeitpunkt, mit bis zu 7 Hallgebern die Fahrzeuglage und sämtliche Gescheindigkeiten erfasst und vorraus berechnet, damit nach die Schutzmechanismen punktgenau greifen.

Nur bei Mercedeswar man später dran- vielleicht sogar zu spät. ^^

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie wird beim Bremsen mit ABS die Fahrzeug Geschwindigkeit ermittelt?