ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schlüssel schließt anderes Fahrzeug auf

Schlüssel schließt anderes Fahrzeug auf

Themenstarteram 9. August 2014 um 12:09

Kurioses ist einem Freund letztens passiert.

Er fährt einen 1er BMW und hatte seinen Wagen in einem Parkhaus nahe eines Hotels abgestellt.

Als sein Termin vorbei war und er heim fahren wollte, stellte er fest, dass in seinem Kofferraum eine Sporttasche und Handtücher lagen.

Er konnte sich noch wage daran erinnern, dass ca. 10 Parkplätze weiter auch ein 1er BMW stand.

Nun liegt die Vermutung nahe, dass der andere BMW Fahrer den Wagen meines Freundes aufgeschlossen hatte und dort die Gegenstände hineingelegt haben muss.

Der andere BMW war zu dem Zeitpunkt leider schon weg, weshalb die Sporttasche bei dem anliegenden Hotel abgegeben wurde.

Mich würde nun interessieren, wie wahrscheinlich es ist, ein anderes Fahrzeug via Funk oder via Schlüssel zu öffnen?

Beste Antwort im Thema

Hat er vorher in die Sporttasche geschaut?

Wäre blöd sie im Hotel abzugeben, wenn sie voller Geldscheine war :D

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Funk-Code zufällig passt, geht gegen NULL.

(Eins zu wasweißichwievielen Millionen, wenn nicht sogar Milliarden)

Die Kombinationsmöglichkeiten der Zacken am Schlüssel ist da imho deutlich kleiner.

Dass ein FZ mit fremdem Schlüssel aufgeschlossen werden kann, ist nicht besonders selten.

DoMi

am 9. August 2014 um 12:45

oder dein freund geht fremd?!:D

aufschliessen mit fremden schlüsseln geht bei vielen wagen leichter, als man gemeinhin denkt:rolleyes:

welches baujahr hat der einer?

was mich bloß wundert, dass der große unbekannte nicht seine fernbedienung genutzt hat, bzw. sich nicht wunderte, dass sie plötzlich wirkungslos war?

Die Wahrscheinlichkeit, dass vergessen wurde das Fahrzeug abzuschließen würde ich als bedeutend höher einschätzen...

Ein Fahrzeug mit einem fremden Schlüssel aufmachen ist funktechnisch nahezu unmöglich. Die Codes beim Signalübertragen werden ständig gewechselt. Mit gewessen technischen Rafinessen ist es möglich, das Signal abzufangen und anhand gewisser Algorithmen die Codeauswahl herauszukriegen. Dafür sind allerdings etliche Öffnungs- und Schließvorgänge notwendig, rein zufällig geht das nicht.

Gruß Tobias

Hat er vorher in die Sporttasche geschaut?

Wäre blöd sie im Hotel abzugeben, wenn sie voller Geldscheine war :D

Themenstarteram 9. August 2014 um 15:59

Von wann der Wagen tatsächlich ist, weiß ich nicht, aber ich schätze ihn auf 4-5 Jahre.

Das heißt, wir können davon aus gehen, dass die Batterie des Schlüssels des unbekannten leer war und er einfach den Schlüsselbart am falschen Fahrzeug ausprobiert hat und das mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:10000 auch geklappt hat.

Ob Geld in der Tasche war, ist leider nicht überliefert worden, noch hat er den 1er BMW noch, also vermutlich doch nur Schuhe und Socken :-D

Zitat:

Original geschrieben von DomiAleman

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Funk-Code zufällig passt, geht gegen NULL.

(Eins zu wasweißichwievielen Millionen, wenn nicht sogar Milliarden)

 

DoMi

Wenn sie schon das Handy unser geliebten Merkel hacken, könnten evtl Profis solche Codes entschlüsseln. Wo es eine Verschlüsselung gibt, gibt es auch eine Möglichkeit den Code zu knacken. Siehe Wlan usw. Ist zwar lange her, aber mein Kumpel konnte mit dem Poloschlüssel meinen Golf aufschließen und starten. Hatten die gleichen Gravierungen, ist zwar über 30 J her. Wie oft verschwinden Fahrzeuge, die ne Wegfahrsperre haben.

th

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

 

Wo es eine Verschlüsselung gibt, gibt es auch eine Möglichkeit den Code zu knacken.

Natürlich kann man durch Belauschen des Funkverkehres irgendwie den Code knacken.

Nur dass ZUFÄLLIG mal zwei Autos im selben Parkhaus stehen, deren Code identisch ist, DIESE WAHRSCHEINLICHKEIT ist wohl nicht allzu groß.

DoMi

Ich mein die senden auf der Frequenz 633 bzw deren Unterfrequenzen. Sollen mit einfachen Funkgeräten mit höherer Sendeleistung beim Senden Überlagert werden, so daß der Schließmechanismus kein Signal bekommt. Deswegen auf "Zwielichtige" Gestalten auf großen Parkplätzen achten.

th

633-mhz-funke

In Großstädten sperr ich immer mechanisch mit dem Schlüssel zu

aber der, der rein will, für den ist ein Autoschloß kein Hinderniß

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Ich mein die senden auf der Frequenz 633 bzw deren Unterfrequenzen. Sollen mit einfachen Funkgeräten mit höherer Sendeleistung beim Senden Überlagert werden, so daß der Schließmechanismus kein Signal bekommt. Deswegen auf "Zwielichtige" Gestalten auf großen Parkplätzen achten.

Man kann sich speziell gegen diese Art Angriff ungleich einfacher und erfolgversprechender schützen, indem man einfach darauf achtet, ob das Auto den Schließbefehl wirklich erhalten hat. Das "klack" und "blink" ist um Längen einfacher und sicherer zu erkennen als die so oft hernzitierten "zwielichtigen Gestalten" ... die erkennt niemand, der nicht selbst vom Fach ist.

am 9. August 2014 um 19:26

Zitat:

Original geschrieben von DIY-Guy

Mich würde nun interessieren, wie wahrscheinlich es ist, ein anderes Fahrzeug via Funk oder via Schlüssel zu öffnen?

Das ist durchaus möglich. Mir ist in der Lehrzeit mal Folgendes passiert: Der Meister sagt zu mir, dass ich vier neue Reifen in den Opel Astra einer Mitarbeiterin von der Firma legen soll. Ich ging also auf den Hof, sah einen Opel Astra, öffnete die Tür, legte die Reifen hinein und dachte, dass das damit erledigt sei. Am nächsten Tag fragte mich die Mitarbeiterin, wo denn ihre Reifen wären. Ich sagte ihr, wo ich sie hingelegt hatte und wunderte mich, wie man Reifen in einem Auto nicht finden kann. Im weiteren Verlauf stellte sich dann heraus, dass die einen Opel Astra F (1991 bis 1998 gebaut) fuhr, ich hatte die Reifen jedoch in einen Astra G (1998 bis etwa 2005 gebaut) gelegt. Der Fahrer des Wagens war nicht auffindbar (war wohl kein Werkstattkunde) und freute sich sicherlich riesig über die plötzliche, fast übersinnlich anmutende Beglückung mit brandneuen Reifen.

Hatte ich in der Vor-ZV/FB-Ära auch mal.

Der Schlüssel meines Golf II passte ins Türschloss eines älteren VW Käfers und entriegelte diesen.

Allerdings: Er passte zwar auch ins Zündschloss des Käfers, drehen und somit anlassen war aber nicht.

Und das ohne WFS! :D

Die Kombinationen der Schließzylinder sind halt endlich.

Bei der FB der ZV sieht´s dann schon anders aus.

So lange mir was reingestellt wird (Geldkoffer mit paar Mio €) hätte ich auch nichts dagegen. Leider war mein FZ letztens ne ganze Zeit offen, vergessen auf das Knöpfchen zu drücken. Aber mein Großeinkauf war noch komplett. (ehrliche Leute in unserem verrufenen Stadtteil)

th

Na ja, man hat damit dann natürlich Gelegenheit zu leichten Scherzen (wie ich) oder ziemlich schweren (wie bei einem Kumpel, der immer das Auto seines Freundes umparkte auf dem großen Behördenparkplatz). :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schlüssel schließt anderes Fahrzeug auf