ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie optimieren Tuning Gruppen die Motoren ?

Wie optimieren Tuning Gruppen die Motoren ?

Hallo Liebe Community,

wie Ihr unschwer sehen könnt, bin ich neu hier auf Board & möchte sofort meine erste Frage loswerden & ggf. gerne auch beantwortet haben, so dass es ein Anfänger versteht.

Die Sache ist, wie schafft es bsplw. G-Power aus solch Normalen Motoren so eine brachiale Kraft rauszuholen? Was ändern Leute an den Motoren, woher bekommsen die den Motorblock, wie wird das alles zusammengesetzt etc. ?

Kurz; Was, Wie und Wo packen die Tuner an um mehr Leistung aus dem Auto zu holen ?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Nun ja...die packen da gerne nen Lader oder Kompressor drauf, wo vorher nur ein Sauger war. Wenn die dann schon dabei sind optimieren die ein paar Kanäle erleichtern die Massen usw. usw. usw.

Gibt schöne Bücher dazu...

Danke erstmal für deine Antwort, nun hab ich mal bezogen eine Frage auf den Hyundai i30 - 109 PS haben wa, was kann man noch einschrauben lassen, so das der schub bekommt ?

Das Auto ist unnormal Gut am laufen, fehlen halt nur einige PS.. Kann man bei dem einen Turbolader oder einen Kompressor einbauen lassen ?

& wie sieht's dann mit dem Verbrauch aus ? Benziner 1.4 Liter

Man kann so ziemlich jeden Saugmotor mittels Aufladung aufrüsten. Allerdings dürfte das in deinem Fall jenseits jeglicher Wirtschaftlichkeit liegen.

Edit:

Ich hab mal kurz rumgegoogelt. Hier gibt es einen Chiptuner, der sich auch um dein Auto kümmert. Beim Chiptuning wird lediglich die Motorelektronik verändert. Für den von dir genannten Motor gibt der genannte Tuner (zu dessen Qualität ich nichts sagen kann) eine Leistungssteigerung von 10 PS an. Das Drehmoment soll um 12 NM steigern. Das Ganze zum Preis von 450 EUR.

Chiptuning ist die kostengünstigste Variante des Tunings, allerdings sind bei Saugmotoren die Möglichkeit sehr begrenzt, wie die obigen Zahlen zeigen. Ich wage mal zu behaupten, dass du die 10 Mehr-PS kaum spüren wirst.

Ja ich selbst mach ich es ja auch nicht, wenn dann richtig um Profi einbauen lassen bzw. von einer Werkstatt, die sich damit auskennt.

Ich würde jetzt mal sagen das lohnt nicht...

So einfach einen Turbo dran oder Kompressor drauf ist nicht. Ohne Kühlung des Kolbenbodens und Veränderung des Brennraumes, gibt es in binnen kurzer Zeit einen totalen Motorschaden.

Chiptuner verändern die Zündung, die Sprit- zur Luftmenge, das geht meist lange Zeit gut.

Tuning Gruppen fangen unten an, die Kurbelwelle wird anders und neu gelagert, die Pleuel entweder gekürzt oder verlängert, die Kolben werden durch dickere ersetzt, die Zylinder werden im Durchmesser, dem Kolben, entsprechend vergrössert, die Nockenwelle wird gegen eine andere mit anderen Steuerzeiten ersetzt.

Wenn ein Turbo oder Kompressor dran soll, wird von unten je ein Ölkanal mit Öffnung in Richtung des Kolbenbodens gelegt.

Der Verbrennungsraum, wird der Änderung entsprechend bearbeitet.

Zum Abschluss wird das Steuergerät entsprechend programmiert, da keiner mehr Einspritzpumpen justieren, und keiner mehr mit Fliehkraftreglern umgehen kann.

Ein 1,4 L mit 109 PS ist schon nahezu ausgereizt, denn der Motor soll ja nicht nur 3000-4000km halten.

Hi

manchmal reicht es ne Hartgummifelge zu wuchten damit das Fahrgefühl ansteigt.......

Hallo,

mich würden mal Zahlen interessieren, auch von den renomierten Tuner wie lange die Kisten halten.

Gerade bei BMW gibt es Tuner die versuchen das allermöglichste heraus zu reißen. 3er Coupe mit 600 PS, was soll man davon halten?

Ich glaube das ein Tuning ein Gesamtkonzept nicht ersetzen kann siehe Ferrari, bereits bei der Konstruktion muß alles bis ins Detail beachtet werden.

Gruß

Und dazu kommt noch, dass man für einen ehemaligen Sauger, der nun mittels Turbo oder Kompressor aufgeladen wird zugleich ein Abgasgutachten benötigt. Das hat NIX mit einer HU zu tun, dazu gehts beim TÜV auf einen geeichten und genormten Prüfstand. Jeder Lauf etwa 5000-8000€ und du kannst so viele Läufe machen bis du bestanden hast. Es ist DEIN Problem nachzuweisen, dass deine getunte Kiste noch geltende Abgasvorschriften einhält. Mit Glück hat bereits jemand exakt diese Konfiguration auf dem Prüfstand gehabt, dann darfst du dich an dessen Kosten beteiligen. Sofern er will, wenn er das Gutachten nicht rausrückt machste dein eigenes. U.a. deswegen sind Turbo- oder Kompressorumbauten abartig teuer, denn der Tuner kann diese Kosten von leicht 20k€ (wenns gut läuft) plus Abstimmungsaufwand der Software auf z.B. 50 Fahrzeuge umlegen.

Kurzum: Auf nen Sauger nen Kompressor setzen ist meistens illegal, leider. Der PES Kompressor für meinen 3.0i kostet im Abverkauf kaum 3000$. Das Ding zu legalisieren ein vielfaches.

Was genau verändert wird hängt auch extrem vom Motor ab.

Es gibt einige Motoren die recht großzügig dimensioniert sind auch mit massiven Mehrleistungen keine Probleme haben.

z.B. ein Ford GT.

Die Motoren fahren problemlos ohne innere Modfiktationen durch Turboaufladung 800PS ohne das es schnell zu irgendwelchen Schäden kommt.

Wie lange getunte Fahrzeuge halten ist sehr unterschiedlich. Es hängt vorallem vom Einsatz ab.

Ein Fahrzeug mit 800PS wird 99% der Zeit unter seinem Potenzial gefahren.

Grund ist einfach das man es nicht nutzen kann.

Ich fahre ein Fahrzeug mit etwas über 300PS und kann dir sagen das man auf der Landstraße maximal 4-5Sekunden Vollgas geben kann.

Grund ist schnell gefunden: So ein Fahrzeug geht in deutlich unter 20s. von 0-200km/h, damit bist du bei 12sekunden Vollgas aus 100km/h schon beim doppelten Limit.

gleiches gilt auch für die Autobahn.

Hier kann man ein solchen Fahrzeug nicht mit Volllast bewegen, meist fährt man im Lastbereich zwischen 30-60% rum (was durchaus auch mit so einem 800PS Geschoss schon locker 270km/h sein können).

Daher halten so Motoren auch relativ lange.

Wichtig ist wie bei allen Motoren: vernüftig warm und kalt fahren.

Bei manchen Turbomotoren wird sogar eine Verdichtungsreduzierung eingesetzt.

Zitat:

So ein Fahrzeug geht in deutlich unter 20s. von 0-200km/h

1000er Sportmotorrad: 0->200 km/h in etwa 7 Sekunden, bis etwa 250 km/h liegen runde 7 m/s an. So ab 700PS kann ein Auto drüber nachdenken, ein Motorrad auf der Viertelmeile abzuhängen. Literleistung übrigens 200PS ohne Aufladung.

Kosten Motorradführerschein plus Kombi/Helm/Stiefel: Ca 3500€. Das gleiche bezahlt man für eine ältere 1000er Supersport, die braucht etwa 10s und treibt einem trotzdem die Freudentränen bis zu den Ohren. Gesünder ist es 3-4 Jahre mit 50-100PS zu fahren.

Der BMW M6 G-Power ist bei 370km/h abgeregelt.

http://www.youtube.com/watch?v=-PIOsW1zjpo

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...-coupe-der-welt-3063677.html

Ein starker GT3 Verbläser.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

1000er Sportmotorrad: 0->200 km/h in etwa 7 Sekunden, bis etwa 250 km/h liegen runde 7 m/s an. So ab 700PS kann ein Auto drüber nachdenken, ein Motorrad auf der Viertelmeile abzuhängen. Literleistung übrigens 200PS ohne Aufladung.

Ja, aber wer will auf der Viertelmeile fahren...

Im öffentlichen Straßenverkehr hat ein Motorrad den Vorteil des geringen Platzbedarfs und der enormen Beschleunigung , daher kann man auch mal knapp überholen - oder wenn man hart ist auch im Gegenverkehr (in Frankreich oft genug erlebt ;) ). Da kommt kein Auto mit, auch keins mit 700 PS.

Auf ner Rennstrecke wie der Nordschleife mit vielen Kurven reicht dann aber schon wieder ein mässig motorisiertes leichtes Fahrzeug um ein Mopped in die Bredouille zu bringen. Ein 250 PS Caterham macht da einer 1000er Maschine das Leben schwer, obwohl das Auto ein viel schlechteres Leistungsgewicht hat.

Spaß bringt beides. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie optimieren Tuning Gruppen die Motoren ?