ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie Motorradkolonnen richtig überholen?

Wie Motorradkolonnen richtig überholen?

Themenstarteram 21. Juni 2006 um 12:07

Hallo,

hier mal ein Thema, das einige sicherlich von Grund auf provokant finden, provozieren ist aber nicht meine Absicht. Möchte nur mal wissen, wie Ihr es "richtig" machen würdet.

Also folgendes:

Letzten Sonntag fuhr ich zum Sport, das sind ca.35km Landstrasse mit vielen langen Geraden. Nach etwa 10 km hatte ich dann eine Gruppe von 5 Motorradfahrern vor mir, die so ca. 80 km/h fuhren. Erlaubt waren größtenteils 100 km/h. Vor der Gruppe fuhr auch noch ein PKW, der das gleiche Tempo fuhr. Ich gewann den Eindruck, er hielt die Motorräder auf, die Motorradgruppe überholte jedoch nicht. Da ich nicht ganz so viel Zeit hatte, wollte ich verständlicherweise vorbei. 5 Motorräder & 1 PKW zu überholen war nicht drin, das gab die Sicht nicht her. Da die Mopeds auch untereinander nicht den nötigen Sicherheitsabstand einhielten, konnte ich sie auch nicht einzeln überholen. Nach einem Kreisverkehr verlor das letzte Motorrad den Anschluß zur Gruppe, der Abstand zur restlichen Gruppe betrug ca. 60m. Also setzte ich zum Überholen an. Dann, als ich neben dem Moped war, gab der Fahrer Gas, zog wieder rechts an mir vorbei und schloss mit Vollgas zur Gruppe auf, um dann wieder voll in die Eisen zu gehen, damit er seinen Vordermann nicht abschiesst. Während er bremste, tauchte vorn (ca. 500m entfernt) Gegenverkehr auf, ich brach also mein Überholmanöver ab. Da der Abstand zwischen uns nicht sonderlich groß wurde (mein Auto geht ganz gut), musste ich auch ziemlich stark bremsen, um ihn nicht plattzumachen.

Meine Frage: Wie soll man langsame (cruisende) Motorradgruppen überholen, wenn man nicht dazwischen gelassen wird? Als Autofahrer wird von "schnellen" Motorrädern immer erwartet, dass man Rücksicht nimmt und Platz lässt, aber wenn man als Autofahrer vorbei will, wird das nicht geduldet. Ist es so ein Tabu, mit einem PKW ein Krad zu überholen? Oder muss man das demnächst im Überholverbot machen, da einspurige Fahrzeuge ja überholt werden dürfen?

Abschliessend: Ich habe nichts gegen schnelle oder langsame Biker, bin ja selber einer. Aber warum ist es so schlimm, mal einen PKW vorbeizulassen?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Letztens kam auf der Landstraße eine kleine Gruppe von Motorradfahrern hinter mir an, 4 Personen. Okay, ich hab nur 75 PS und kann nicht so schnell beschleunigen, mir war klar, dass die hinten vorbei wollen. Sobald ich eine längere Strecke einsehen konnte Blinker rechts und vom Gas. Alle 4 fuhren vorbei. So wünsch ich mir das auch von anderen Verkehrsteilnehmern.

Auf der Autobahn sind mir ca. 20 Biker begegnet. Fuhren ca. 130, so wie ich. Allerdings verlangsamten die beim überholen auf 110 und beschleunigten rechts wieder auf 130. Man kommt nicht vorbei, selbst auf der Autobahn. Schon ein Witz. Hab das Auto dann mit 160 vorbeigetreten. War mir zu gefährlich. Wenn da einer nen Unfall vorne baut, dann breezt es alle rein, weil die auch keinen Abstand hatten.

Konkret zu deinem Fall: Halte einfach 5 Minuten an oder fahr eine andere Strecke. Alles andere führt definitiv zu nichts.

Naja, dass er beim überholt werden Gas gegeben hat, ist nicht die feine.

Aber andererseits verständlich, da sie ja offensichtlich eine Kolonne waren. Und da du den Rest der Gruppe plus das vorne fahrende Auto eh nicht überholen konntest, hättest du ihn damit nur von seiner Gruppe abgeschnitten, was auch nicht so nett wäre.

Wenn irgendein Fahrzeug unüberholbar die Landstraße blockiert (hier das langsam fahrende Auto plus die darauf aufgelaufenen Moppeds), dann muss man sich einfach in Geduld üben und damit abfinden.

Brechstangenaktionen helfen da leider nicht.

Wenn ich das richtig verstanden habe waren alle Überholbar, nur nicht mit einem Überholvorgang sondern eher einzeln.

Den Motorradfahrern kam das Auto wohl recht da sie eh nur langsam fahren wollten.

Nur muss man dann nicht denn anderen das Überholen unmöglich machen indem man innerhalb der Gruppe keinen Platz läßt.

Das man die Gruppe zusammen halten will ist klar.

Aber nicht um jeden Preis.

Gasgeben beim Überholt werden ist einfach verboten und ende.

Und auch sonst gibt es Sicherheitsabstände.

Ich hätte halt mit Lichthupe und/oder Hupe auf mich aufmerksam gemacht, wobei das bei den Leuten auf der Straße eh nichts bringt.

Weiss doch eh keiner das man damit seine Überholabsicht äussern kann und darf.

Drängeln wäre das mit vernünftigem Abstand auch nicht.

hmm....aufm motorrad lässt man sich jedenfalls nur super ungern von dem spiesser in seiner gummizelle überholen ;)

aber richtige gruppen zu überholen die eher cruisen ist denke ich fast unmöglich. erstens mal wird der abstand zwischen den einzelnen fahrern kaum reichen um da irgendwo reinzuziehen, zweitens wirst du damit ziemlich sicher seltsame reaktionen hervorrufen wie z.b. dass dich die überholten biker sofort wieder zurücküberholen....so wies dir halt passiert ist....

keine ahnung was das soll! wenn ich mal langsam fahre warum auch immer fahr ich sowieso schon ganz rechts...

musst dir aber auch überlegen - bei grösseren gruppen kann es durchaus beabsichtigt sein dass kein autofahrer zwischen die gruppe stösst.

warum überhaupt motorradkolonnen überholen...ich fahr da immer hinterher, freue mich an dem sound, schaue wie sich der vordermann so in die kurve hängt, was er fürn töff hat und ärger mich dass ich selbst grad in meinem stahlkäfig sitze ;)

Es ist eigentlich nicht erlaubt, daß (Kraft)Fahrzeuge auf einer Spur nebeneinander fahren.

Das könnten dann nämlich eigentlich auch Autos, sofern mal die Breite ausreichen würde...

Das übliche "vorbeimogeln" auf Autobahn, an der Ampel usw ist ebensso eigentlich nicht erlaubt. Na ihr wißt, wie soviels was man so schön beobachten kann...:-)

Dafür darf das Motorrad aber einen Parkplatz für PKW allein nutzen, wenn eine Parkscheibe angebracht wird :-)

Es ist schon so ein Völkchen mit den Bikern...aus Rücksicht wäre ich in dieser Situation lieber hinterhergefahren, Zeitmangel ist auch so eine tolle Ausrede...

Wenn man Zeit und Lust hat, kann man da ja gerne hinterher fahren.

Aber wenn nicht, dann möchte ich da auch ganz gerne dran vorbei.

Beim Opa mit Hut regen sich ja auch alle auf wenn der spazierenfährt.

Wenn man einfach hinterher wird aber das Überholen für alle anderen noch schwerer da die Kollone ja noch länger und träger wird.

Einfachstes Mittel in so einem Fall wäre wohl ein Anruf bei der Polizei wegen Verkehrsbehinderung. Evtl. stehen die eh schon 2 Kurven weiter.

Aber ich denke die Situation wie hier beschrieben ist zum Glück nicht wirklich oft auf der Straße zu finden, sollte daher auch nicht das Problem sein.

Themenstarteram 21. Juni 2006 um 14:20

Zitat:

Original geschrieben von MI-MK

aus Rücksicht wäre ich in dieser Situation lieber hinterhergefahren, Zeitmangel ist auch so eine tolle Ausrede...

1) ich bin hinterhergefahren, habe nicht die Brechstange angewendet...

2) ich brauche keine Ausrede, wenn ich die erlaubte Geschwindigkeit fahren will...

Zitat:

Original geschrieben von AcJoker

Einfachstes Mittel in so einem Fall wäre wohl ein Anruf bei der Polizei wegen Verkehrsbehinderung. Evtl. stehen die eh schon 2 Kurven weiter.

.

Verkehrsbehinderung ist das sicher nicht, denn das Auto war der Bremsklotz. Ausserdem dürfte 80 auf der Landstraße noch nicht als behindernde Geschwindigkeit angesehen werden (bei 30, 40 oder 50 wäre das wohl anders)

Vorwerfen kann man ihnen den fehlenden Sicherheitsabstand.

Wenn es aber so kurvig war, dass man selbst mit richtig ordentlich Power nicht an einer geschätzt 20-30m langen Kolonne vorbeikommt, dann ist das einfach keine gut Überholstrecke. Manchmal bleibt man einfach irgendwo stecken, spätestens dann, wenn man auf zwei LKW hintereinander trifft.

Ich finde bummelnde Motorradkolonnen auch nervig, keine Frage.

Der Threadersteller hat sich richtig verhalten und eine allgemein richtige Verhaltensweise für eine solche Situation gibt es wohl nicht, ausser: nichts riskieren, niemanden gefährden. Oder: selbst Motorrad fahren, dann kommt man an denen auch vorbei :).

Themenstarteram 21. Juni 2006 um 14:45

Zitat:

Original geschrieben von Ricky2000

Der Threadersteller hat sich richtig verhalten und eine allgemein richtige Verhaltensweise für eine solche Situation gibt es wohl nicht, ausser: nichts riskieren, niemanden gefährden. Oder: selbst Motorrad fahren, dann kommt man an denen auch vorbei :).

Woah, danke, danke! Ich bin so ein guter, vorbildlicher Mitbürger :D

Zitat:

Da ich nicht ganz so viel Zeit hatte, wollte ich verständlicherweise vorbei.

...schlecht geplant :-)

Zitat:

2) ich brauche keine Ausrede, wenn ich die erlaubte Geschwindigkeit fahren will...

...aber ne freie Bahn...

Klar in vielen Situationen könnte man schon ins Lenkrad beißen und es sollte auch kein persönlicher "Angriff" sein - eben mal die allgemeine Sicht.

War ja auch OK in dieser Situation und sonst gilt §1, der doch oft in Vergessenheit gerät.

Übrigens ist es ja auch so, wenn ein PKW "herumzuckelt", 4 sich nicht trauen zu überholen (bei freier Bahn)und man selbst die Schlange "aufrollen" muß.

Themenstarteram 21. Juni 2006 um 15:07

Zitat:

Original geschrieben von MI-MK

...schlecht geplant :-)

Naja, sagen wir es mal so, ich bin zeitig losgefahren, habe aber den Sonntags- und Schönwettermodifikator vergessen... :)

Ich hatte auch schonmal so einen Fall mit einer Gruppe Mottoradschwachmaten.

Die sind mit ca. 60 über die Landstraße gezuckelt. Ich bin dann in einem Ratz mit genügend Seitenabstand vorbeigefahren. Die Folge war, der Anführer fährt vorbei und bremst mich auf 30 ein, dass die anderen wieder vorbeifahren und mit 60, aber diesmal auf voller Fahrbahnnbreite, weiterzuzuckeln.

Falls das wiedermal passiert, werde ich, während die Idioten vobeifahren meine Scheinwerfrer reinigen, bin leider nicht gleich auf die Idee gekommen.

Zahn

Sowas ist keine Maßnahme (übrigens hatten wir hier neulich erst jemanden, der einen Motorradfahrer mit der Waschanlage ins Krankenhaus befördert hat).

Gegenprovokationen fördern nur die Eskalation und das ist sicher im Interesse keiner der beiden Parteien.

Ruf lieber die Polizei oder rolle mit den Augen und denke dir "der Klügere gibt nach".

@zahn:

Da kann ich mich Ricky2000 nur anschliessen.

Deeskalation ist das Zauberwort.

Gruß

Prinzipal

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie Motorradkolonnen richtig überholen?