ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Richtig schalten....ruckelfrei

Richtig schalten....ruckelfrei

Themenstarteram 14. April 2009 um 9:56

Hey Leute...

bin noch fahranfänger, da ich nicht wusste zu welchem them ich den thread aufmachen sollte habe ich sicherheit gewählt da es meiner meinung anch am besten passt..

 

ich fahre seit 2 monaten den ibiza 6j 1.6l 77 kw...

habe so meine probleme mit dem schalten...das anfahren meine ich nicht nur das schalten vom 1. in den 2. oder 2. in den 3. !

und zwar ist das mein schaltvorgang:

1. auskuppeln

2. 2. gang rein

3. kupplung bis zumschleifpunkt kommen lassen

4. ganz leicht aufs gas um drehzahl vom motor anzugleichen, da sie ja beim schaltvorgang abfällt

5. ganz einkuppeln und fuß von der kupplung

----> ruckelfrei

auch beim runterschalten gebe ich etwas gas bein einkuppeln um nicht voll in die motorbremse zu hauen und somit das getriebe und den motor möglichs sanft ineinander gleiten zu lassen..

richtiges zwischengas mit doppelkupplung ist als fahranfänger noch nicht so machbar ;)

 

die frage die ich gerne beantwortet hätte ist diese :

Beim einkuppeln fuß "GANZ" weg vom gas? solange bis der linke Fuß übertrieben gesagt von der kupplung ist ?

----> ruckeln

oder genau am schleifpunkt leicht aufs gas dann ganz kommen lassen und voll drauf aufs gas

------> ruckelfrei

ERST AM SCHLEIFPUNKT NICHT VORHER !!!!!!!

wenn es ein sprint ist und ich mit vollgas beschleunigen würde dann würde ich beim einkuppeln am schleifpunkt mehr gas geben....

BETONUNG : ERST AM SCHLEIFPUNKT NICHT VORHER !!!!!!!

Beste Antwort im Thema
am 14. April 2009 um 10:50

Also ich stelle den Wählhebel immer auf D.

 

;-)

63 weitere Antworten
Ähnliche Themen
63 Antworten
am 19. Februar 2009 um 20:03

Sorry für die Anfängerfrage, aber ich würde gerne wissen, wieviel Gas man beim Anfahren geben sollte, so dass es nicht irgendwie für das Getriebe oder die Kuplung schädlich sein könnte (Opel Corsa C, 75PS). Ich gebe beim Anfahren immer Gas bis 1800 - 2500 rpm, entweder bei schleifender Kupplung oder noch vor dem Loslassen der Kupplung. Damit kommt man schnell von der Stelle, früher fuhr ich immer nur mit der Kupplung im Schleichtempo an. Was davon ist schonender für das Auto?

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

am 19. Februar 2009 um 20:12

Hallo,

Das musst du doch selbst beurteilen können.

Aufjedenfall muss alles flott gehen.

Ich kuppeln schleifend bei ca. 1500 U/min ein.

Naja,schwer zubeschreiben,deshalb musst du es ambesten wissen:)

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

Am schonensten ist es, die Schleifphase der Kupplung zeitlich so kurz wie möglich zu halten.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

Schnell Einkuppeln ohne langes Schleifen bei 800 - 1200 U/Min, ich würg den Motor nicht ab, und ich komm schneller von der Ampel weg als 90% aller anderen Autofahrer.

Riecht es Verbrannt war es zuviel Drehzahl und zu langer Schleifpunkt (merkt man oft bei Rentnern)

Würgt man den Motor ab war es zu wenig Drehzahl und zu schnell mit der Kupplung.

Anfahren würde ich mit max. 1500 U/min und kurzem Schleifpunkt, also schnell Einkuppeln.

Dein Getriebe geht dir nicht kaputt, das einzigste was leidet ist deine Kupplung. Zuviel Drehzahl ist für die Kupplung nicht gut, genauso wenn man sie lange schleifen lässt.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von Agent Black

Sorry für die Anfängerfrage, aber ich würde gerne wissen, wieviel Gas man beim Anfahren geben sollte, so dass es nicht irgendwie für das Getriebe oder die Kuplung schädlich sein könnte (Opel Corsa C, 75PS). Ich gebe beim Anfahren immer Gas bis 1800 - 2500 rpm, entweder bei schleifender Kupplung oder noch vor dem Loslassen der Kupplung. Damit kommt man schnell von der Stelle, früher fuhr ich immer nur mit der Kupplung im Schleichtempo an. Was davon ist schonender für das Auto?

Am schonensten behandelst du die Kupplung so das möglichst wenig Reibung entsteht . Ein Anfahren mit bis zu 2500 upm ist sehr verschleißfördernd, und auch überhaupt nicht notwendig. Ich fahre etwas überhalb vom Standgas an und gebe  dann erst Gas wenn das Kupplungspedal ganz losgelassen ist.

 

Zur Veranschaulichung schaue dir mal das Bild an :   http://de.wikipedia.org/w/index.php?...

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

am 19. Februar 2009 um 20:34

Danke für die Antworten.

@Pepperduster

Das Bild erklärt alles. Irgendwer meinte mal zu mir, dass diese Scheibe im Getriebe wäre und wenn die verschlißen ist, würde es um die €1000 kosten.

Das mit dem Gas muss ich noch üben, dass es nicht zu viel und nicht zu wenig ist.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

1.000 € nicht unbedingt, aber da die Kupplung zwischen Motor und Getriebe sitzt, muss je nach Fahrzeug schon einiges ausgebaut werden, so dass man in der Werkstatt schon auf 500 € und mehr kommt.

Ich würde mir da allerdings keine großen Sorgen machen. Einfach fahren und versuchen garnicht lang drüber nachzudenken. Dann klappt das schon und wird mit der Zeit immer besser funktionieren.

Das Problem bei zu hohen Drehzahlen ist, dass man dann eher länger schleifen lassen muss, also versuch es einmal mit 1.200 bis 1.500 U/min. Da kommst du genauso flott oder sogar flotter los.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

Motor kalt, sechseinhalb.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

am 19. Februar 2009 um 22:34

Sicher doch :P

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von zipfeklatscher

Motor kalt, sechseinhalb.

Oder mit einem Line Lock während der Gelbphase langsam eine Nebelwand aufbauen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Anfahren: Wie viel Gas ist ok?' überführt.]

am 14. April 2009 um 10:50

Also ich stelle den Wählhebel immer auf D.

 

;-)

Themenstarteram 14. April 2009 um 11:09

Zitat:

Original geschrieben von potttom

Also ich stelle den Wählhebel immer auf D.

 

;-)

schön für dich ;)

Am Schleifpunkt kannst du schon wieder Gas geben, das passt. Aber nicht soviel, dass die Drehzahl trotz Schleifpunkt höher wird. Gib einfach ein wenig Gas, lass´ die Kupplung kurz schleifen, bis die Drehzahl passt, und dann lässt du die Kupplung kommen. Beim Runterschalten musst du natürlich etwas mehr Gas geben, weil dann die Drehzahl steigt, ist klar.

Und: Übung macht den Meister: Wenn du dich ein bisschen bemühst, bekommst du 99% aller Schaltvorgänge so hin, dass kein Mitfahrer was bemerkt :) Dafür braucht man keine Automatik *blinzel@potttom*

Themenstarteram 14. April 2009 um 11:26

genau das ist es ... das keiner was merkt ;)

also natürlich leicht ganz leicht aufs gas.. erst wenn kupplung gelöst voll beschleunigen...

 

also mir ist aufgefallen... schalten vom 1. in den 2.

wenn ich bei 2000 upm vom ersten in den zweiten schalte und die kupplung dabei ganz kommen lasse und erst dann aufs gas gehe ruckelts garnicht..

schalte ich aber bei 2500 vom 1. in den 2. gang und lasse die kupplung auch ganz kommen egal wie langsam ruckelt der wagen. Lege ich jedoch meinen fuß aufs gas sodass er die drehzahl leicht anhebt gleitet er in den zweiten gang rein ohne zu ruckeln...

wenn ich bei 4000 in den 2. schalten würde wäre das ruckeln richtig heftig...dann würde man richtig durchgeschüttelt... das müsste doch an der motorbremse liegen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Richtig schalten....ruckelfrei