ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?

Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?

Themenstarteram 21. Juni 2005 um 17:56

Hallo zusammen,

Michelin ist die erste Firma, die es "geschafft" hat, den Start von 14 Autos zu verhindern.

Wie hoch schätzt ihr den Imageverlust des Unternehmens ein? Bereits gestern gingen die Aktien um 2% runter, aber das kann ja noch nicht alles sein. Wo denkt ihr wird Michelin seinen Fehler zu spüren bekommen?

Wird Michelin bei der Wahl zu DEM Reifenhersteller für Einheitsreifen benachteiligt sein?

Wird Michelin die Fans freiwillig oder unfreiwillig entschädigen?

Kaufen die Kunden wegen diesem Fehler wirklich weniger Michelin-Reifen?

Oder wird beim nächsten Rennen wieder alles seinen gewohnten Lauf nehemen?

Ähnliche Themen
51 Antworten

KLAGE

 

http://www.waz.de/waz/waz.sport.volltext.php?...

Die erste Klage läuft und weitere werden folgen

am 21. Juni 2005 um 18:06

Re: Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?

 

Zitat:

Original geschrieben von mr-ludi

 

Wie hoch schätzt ihr den Imageverlust des Unternehmens ein? Bereits gestern gingen die Aktien um 2% runter, aber das kann ja noch nicht alles sein. Wo denkt ihr wird Michelin seinen Fehler zu spüren bekommen?

Die Aktienwelt ist ein schnelllebiges Geschäft. Das wird keine langen folgen haben. Ende der Woche ist alles beim alten

 

Zitat:

Original geschrieben von mr-ludi

Wird Michelin bei der Wahl zu DEM Reifenhersteller für Einheitsreifen benachteiligt sein?

Ja, ist ja klar. Ihre Position bei den Verhandlungen ist deutlich geschwächt. Eine Fortführung scheint momentan fast unmöglich. Das tut aber dem Aktienkurs wieder gut

Zitat:

Original geschrieben von mr-ludi

 

Wird Michelin die Fans freiwillig oder unfreiwillig entschädigen?

Nach einer drohenden Klage wird man sich wohl aussergerichtlich einigen, so wie das meist in Amerika der Fall ist wenn um Entschädigungen Firmen der Fall ist und die Lage klar

 

Zitat:

Original geschrieben von mr-ludi

Kaufen die Kunden wegen diesem Fehler wirklich weniger Michelin-Reifen?

Kurze Zeit schon, aber spätestens zur Winterreifensaison ist es wieder vergessen.

 

Zitat:

Original geschrieben von mr-ludi

Oder wird beim nächsten Rennen wieder alles seinen gewohnten Lauf nehemen?

Wahrscheinlich schon. Nur könnten sich die Michelin Teams den Unmut der Fans zugezogen haben, womit sie wahrscheilich ausgebuht etc werden.

Aber das ist ja egal. Außerdem könnten die wirklichen Zuschauerzahlen sinken da manche die F1 erstmal boykotieren könnten.

Tja bleibt abzuwarten welche Konsequenzen das haben wird.

Glaube auch nicht, dass die "7 Sünder Teams" ;) nicht so gute Laune auf Michelin haben werden auch wenn sie es nach außen hin anders darstellen. Vielleicht macht ja einer nen anfang uind wechselt fix zu BS wenn's machbar ist.

Re: Re: Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?

 

Zitat:

Original geschrieben von valium

 

Nach einer drohenden Klage wird man sich wohl aussergerichtlich einigen, so wie das meist in Amerika der Fall ist wenn um Entschädigungen Firmen der Fall ist und die Lage klar

 

Da solltest du nicht so sicher sein,das ist nicht Deutschland,sondern U.S.A

am 21. Juni 2005 um 18:14

Re: Re: Re: Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?

 

Zitat:

Original geschrieben von agila100

Da solltest du nicht so sicher sein,das ist nicht Deutschland,sondern U.S.A

Bitte zitiert doch richtig. Ich hass die verfranzen Zitierposts

Auch in den USA wird sich meist geeinigt. Schau dir mal die Zigarettenklagen an. Erst wird geklagt, dann einigt man sich Außergerichtlich.

Das wird meist schon von Seiten der Unternehmen bevorzugt weil der Imageverlust geringer ist, als wenn das wochenlang durch die Presse gedreht wird.

Daher sind die außergerichtlichen Einigungen meist gut dotiert damit die Kläger auch zufrieden sind und Ende ist.

Servus!

Ich glaube es ist Michelin ganz recht, bei der Vergabe der Einheitsreifen nicht dabei zu sein. Könnte mir denken, dass die gar nicht die Einheitsreifen stellen wollen. Meiner Meinung nach bringt das keine Vorteile mit sich, keine Konkurrenz auf dem Reifensektor, alle die gleichen Reifen, somit kommen die Reifen auch nicht ins Gespräch und bald weiß kein Mensch mehr, auf welchen Reifen die Formel 1 fährt. Außerdem kostet das Engagement in der Formel 1 richtig Geld, glaube kaum dass sich das rechnet.

Das mit der Entschädigung ist so eine Sache, die Michelin Autos haben teilgenommen und dann aufgegeben. Ob man Michelin dafür belangen kann?

Denke ist eine schwierige Sache.

Wie wäre es andersrum, wenn sie trotz bekannter Probleme fahren und Zuschauer zu Schaden kommen ?!?

Viele Grüße

am 21. Juni 2005 um 18:17

Zitat:

Original geschrieben von Lampandage

Das mit der Entschädigung ist so eine Sache, die Michelin Autos haben teilgenommen und dann aufgegeben. Ob man Michelin dafür belangen kann?

Das ist die andere Frage. Deshalb sind sie ja die Einführungsrunde mitgefahren. Somit zählt das laut Regeln als gestartet.

Sie werden ja in der Ergebnisliste nicht als nicht gestarted aufgeführt sondern als nicht ins Zielgekommen. Die haben sich schon dabei was gedacht warum sie die Runde mitgerollt sind

Schuld wird keiner sein und passieren wird auch nichts!

Allerhöchstens wird Indy gecancelt, weil die Strecke aus dem Rahmen fällt, fertig. Die passen sich doch nicht an Indy an, gibt ja auch Watkins Glen, Vegas, Daytona etc. (Es sei denn, daß die Amis unbedingt Indy haben wollen, und die F1 jedem Punkt und jedem Dollar hinterherläuft wie ein Kind den Smarties, so hat sich jedenfalls Ferrari verhalten)

Aber die Vorstellung am Sonntag war Shit, und übel war, daß Minardi und Jordan die Ferrari nicht haben alleine fahren lassen.

Das wäre Stil gewesen, nicht der abgehalfterte Stil von Ferrari im Sinne von:

-Uns geht das nichts an!-

Die haben das mit Abstand größte Budget in der F1, schieben ihre Testexzesse kontra jeglicher Agreements auf ihren Bridgestone-Nachteil, und verweigern als einzige Indy-Teilnehmer eine Zustimmung zu Lösungen, die eine normale Veranstaltung hätten ermöglichen können.

Die gehen da noch nichtmal hin um sich mit den anderen zu unterhalten! Campari-Soda.

Generell hat sich der Zirkus als Idiotenverein dargestellt, bei einem Tennismatch kriegt man ja auch einen neuen Schläger wenn der alte reißt!

Der Schwachsinn liegt im System der regelhysterischen F1.

Max Mosley, Ferrari, die beiden haben Schuld an dem Quark!

1. Ferrari hat sich aus der Schikanengeschichte rausgehlten. Die FIA hat das verboten.

2. Ferrari hätte den Teams erlaubt ihre Reifen zu wechseln aber auch die eingeflogenen waren nicht sicher.

3. Ferrari war für ein Speedlimit in der Steilkurve und für eine Erhöhung der Geschwindigkeit in der Box.

4. Warum hätte Ferrari den anderen Teams was schenken sollen. Denen wird auch nix geschenkt.

5. Es sind auch noch 2 andere BS Teams gefahren

am 21. Juni 2005 um 20:19

Zitat:

Original geschrieben von Matty22

2. Ferrari hätte den Teams erlaubt ihre Reifen zu wechseln aber auch die eingeflogenen waren nicht sicher.

Die eingefolgenen waren sicher, jedoch erlaubte die FIA keinen Wechsel

Zitat:

Original geschrieben von Matty22

3. Ferrari war für ein Speedlimit in der Steilkurve und für eine Erhöhung der Geschwindigkeit in der Box.

Siehe Antwort zu 2

ohne wechsel hätten sie doch nur langsamer durch die steilkurve fahren müssen

hab aber gelesen dass die eingeflogenen auch nicht besser waren...

Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Die (Ferrari) haben das mit Abstand größte Budget in der F1....

Max Mosley, Ferrari, die beiden haben Schuld an dem Quark!

Sorry aber das ist ziemlicher Unsinn

Wie hoch das tatsächliche Budget welches Rennstalls wirklich ist, wissen wenige, wir aber ganz sicher nicht.

Die Schuldzuweisung in dem Fall an Ferrari .... das ist reiner Mist, denk bitte mal drüber nach !

mfg

Außerdem hat Toyota das größte Budget

Äh, dann halt Toyota...

Sachlage ist aber, daß Ferrari leider nicht alleine gefahren ist....

Das hätte ich mir von Minardi und Jordan gewünscht, rein aus Protest für ihre Bereitschaft, es auch mit dem Rest der Meute aufzunehmen.

Ferrari war dazu nicht bereit, also hätten sie auch alleine fahren sollen.

Der Rest wird Politikergewäsch sein und auch davon geht die Welt nicht unter.

Ferrari wird wieder verlieren und sich mit Indy sicher ein paar Extrastornos in Richtung Aston Martin oder Lamborghini einfangen, aber wen kümmert das schon...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Wie hoch schätzt ihr den Imageschaden für Michelin?