ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Was ist mit Michelin-Reifen ?

Was ist mit Michelin-Reifen ?

Themenstarteram 1. September 2003 um 11:06

Hallo !

Habe auf der Video-Textseite von RTL (ab 250) gelesen, dass Michelin-Reifen wenn sie abgefahren sind nicht mehr der Norm entsprechen. (zu breit). Es soll sogar die Rede von Boykott gewesen sein. Wer weis genaueres ?

MFG

MrFormel!

Beste Antwort im Thema

Leichenschänder!!

Der Trööt war 15 Jahre tot und das war auch gut so!

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallo,

die Michelin-Reifen haben einen trapezförmigen Querschnitt, so daß sie, je weiter sie abgefahren sind, immer mehr Reifenaufstandsfläche bekommen.

Das Problem ist der Artikel 77c.

Dieser besagt, daß die Lauffläche des Reifens bei einem Luftdruck von 1,4 bar, nicht breiter als 270mm sein darf.

Bisher wurde das so interpretiert, daß dieses Maß nur zu Rennbeginn einzuhalten ist. Und zwar wurde das von jedem so interpretiert.

Ab sofort muss dieses Maß auch nach dem Rennen eingehalten werden.

Es ist doch wirklich lachhaft, wie krampfhaft von Seiten der FIA versucht wird, Ferrari auf jeden Fall zum Weltmeister zu machen. Weshalb wird diese Änderung nicht zu Beginn der nächsten Saison eingeführt?

Formel 1 kommt mir langsam vor wie Wrestling. Da weiß man auch immer vorher, wie es ausgeht.

Gruß

Hallo

Ich sehe das etwas anders:

Die Limits bezüglich der Reifenbreite waren sicherlich nicht so gedacht dass sie nur beim Neureifen gelten.

Man könnte die Aktion von Michelin und den Teams genausogut als reinen Betrug sehen.

Mich wundert dass nicht die Punkte gestrichen werden.

Wozu ein Limit wenn es dann um 16mm überschritten wird ?

 

mfg

Das Problem sind nicht die Reifen. Das Problem heißt Schumacher und Ferrari, die nicht verlieren können und es mit allen Mitteln, besonders unsportliche, versuchen. Pfui Teufel.

michelinreifen

 

Hi, ich sehe das so,

hätte man bei Ferrari festgestellt dass die Reifen nicht regelkonform waren hätte man sofort Punkte abgezogen oder disqualifiziert. Damals 95 glaub ich wegen einer um 3 mm zu stark abgenutzter Bodenplatte. Nun, da die WM ja soo spannend ist (gähn) kehrt man das Thema unter den Tisch, stellt sogar Ferrari als die Bösen hin. Wenn McLaren wegen irgend welchen Kleinigkeiten gegen F Protest einlegt regt sich niemand auf, da zeit man mit dem Finger auf F, die Schummeln ja. Hier wo ja erwiesenermaßen die letzten 3 oder 4 Rennen mit überbreiten M-Reifen ein massiver Vorteil entstand zeigt keiner auf die M-Teams, war ja zum Vorteil der WM-Spannung, schließlich muss sie ja im letzten Rennen entschieden werden.

Da lob ich mir die MotoGP-Rennen, da ist die Spannung drin die ich sehen will. Massig Überholmanöver auf der Piste und nicht in der Box. Spannung von der ersten Kurve bis zur Ziellinie, auch wenn Rossi im Moment Punktemäßig weit vorne ist, die Rennen sind Spannend. Spannung entsteht für mich nicht durch enge Punktestände.

Auf jeden Fall hoffe ich dass durch regelkonforme M-Reifen das Kräfteverhältnis wieder ausgeglichener wird und die F1-Greise endlich abdanken damit der Weg frei wird für eine wieder spannendere F1

Themenstarteram 5. September 2003 um 8:23

.... war da nicht vor ein paar jahren etwas ähnliches gegen Schumacher (Sprit oder sowas, unterbodenplatte 1mm zu dünn, irgendwelche Maße der Seitenflügel nicht korrekt, ....)

Jeder in der Formel 1 sollte sich streng an die Regeln halten.

Und wenn einer Petzen muß damit die Fia aufmerksam wird ....

 

MFG

MrFormel!

Da muss ich ein paar Leutz hier zustimmen!

Ferrari stellt sich meistens (kein Einzelfall) immer als "Opfer" dar! Die anderen spielen mit unfairen mitteln etc .. obwohl sie selbst schon einige Verfahren gehabt haben!

Ich sage nur schlechte Verlierer! Wenn man sein Gesamtpaket nicht hinkriegt, sollte man nicht anfangen bei anderen Teams zu sticheln, sondern selbst sich ind en Hintern treten und sich fragen wieso man so plötzlich hinterher hinkt!!!!

schöne Grüße aus Ulm...

schöne Grüße zurück nach Ulm,

is schon richtig.

Fakt ist aber, die Michelin waren seit einigen Rennen bei weitem nicht Regelkonform. Das ist eine saublöde Situation.

Nach dem Reglement müssten eigentlich die M-Teams disqualifiziert werden, macht man aber vorerst nicht, könnte ja der Spannung schaden. Tut mans nicht und ein M-Team wird Weltmeister, schadet es aber auch, denn der Titel wurde mit illegalen Mitteln erreicht. Das kann heuer so weit gehen, dass lange nach Saisonende erst Gerichte den tatsächlichen Weltmeister bestimmen.

Die Verarschten sind immer die Zuschauer.

Der kriegt sie schon noch kaputt der Bernhard Ekelstein.

Gottlob gibt es ja die MotoGP

mfg

Hallo, die FIA hat mit keinem Wort erwähnt, das die Michelin-Reifen illegal wären. Der Punkt ist: Bridgestone wollte im Regelement geklärt haben, wann die Reifenbreite gemessen wird. Bisher war das im Reglement nicht genau geregelt. Da stand nur, das der neue Reifen 4 Rillen haben muß und ma. 270mm breit ist. Das wird gemessen bei einem Reifendruck von 1,4bar. Nun ist nach dem Ungarn-GP von der FIA festgelegt worden, das auch nach dem GP gemessen wird.

Trotzdem ist es schon merkwürdig, das das ganze so kurz vor Ultimo der Saison passiert. Besonders interessant sind die Aussagen der FIA: "Ferrari hat den Vorfall nicht gemeldet!" und kurz darauf das Statement von Ferrari: "Wir haben den Vorfall gemeldet!". Merkwürdig oder?

Best Regards

Torsten Engel

Zitat:

Original geschrieben von bmw-williams

Hallo, die FIA hat mit keinem Wort erwähnt, das die Michelin-Reifen illegal wären. Der Punkt ist: Bridgestone wollte im Regelement geklärt haben, wann die Reifenbreite gemessen wird. Bisher war das im Reglement nicht genau geregelt. Da stand nur, das der neue Reifen 4 Rillen haben muß und ma. 270mm breit ist. Das wird gemessen bei einem Reifendruck von 1,4bar. Nun ist nach dem Ungarn-GP von der FIA festgelegt worden, das auch nach dem GP gemessen wird.

Hallo,

und genau deshalb ist das ganze ein Witz. Wenn der Zeitpunkt, an dem die Reifenbreite gemessen wird nicht festgelegt ist, dann ist der Michelin Reifen auch nicht illegal.

Nun wird mit einem mal die Regel dahingehend geändert, daß auch nach dem Rennen gemessen wird.

Prekär an der ganzen Sache ist, daß Bridgestone Ferrari schon seit längerer Zeit auch so einen Reifen anbietet und dieser bisher von Ferrari abgelehnt wurde, da er nicht mit dem Chassis harmoniert.

Hätte der breite Bridgestone auf dem Ferrari gut funktioniert, dann würden sie heute auch so einen Reifen fahren und würden die Klappe halten.

Wir wüssten nichts von zu breiten Reifen und überall wäre Friede, Freude, Eierkuchen.

Bernie, der große Ferrari-Freund, hatte da mit Sicherheit auch seine Finger im Spiel.

Damals in Malaysia, als die Seitenabweiser illegal waren, wurde auch so lange daran herumgebogen, bis sie endlich in`s Reglement passten.

Gruß

Hai,

Ich weiß nicht warum sich alle so aufregen. Die Formel1 ist doch eine Rennserie mit Autos, die man sowieso nie kaufen kann. D.h. es sind eigentlich Prototypen. Warum, zum Geier, kann man denn einen Prototypen nicht bauen wie man will. Da muß alles bis auf den kleinsten Millimeter festgelegt sein. Unmöglich !!! Man könnte denken, die Verantwortlichen wäre Deutsche mit Ihrem Regelfimmel.

Da finde ich die MotoGP viiiiieeeel besser (bin glaube ich schon der Dritte mit dieser Meinung hier). Da gibts ne Regel mit der maximalen Kubikzahl. Aber die Bauart des Motors (Zylinderzahl, 2- oder 4-takter, usw.) ist völlig Wurst. Hauptsache ist, daß das Rennen spannend ist in erster Linie und erst in zweiter Linie der WM-Stand. Dazu kommt auch noch die viel bessere Atmosphäre bei einem MotoGP Rennen. Da hat man wenigstens mal die Gelegenheit, die Fahrer Abends bei 'ner Party zu treffen.

bis denne

Bei den Rillen an den Reifen ist doch festgeschrieben, daß sie auch nach dem Rennen eine gewiße Tiefe haben müssen. Wenn da bei der breite nichts steht, ist der Fall doch klar, oder?

Aber wenn Fiat protestiert...

Perana

Zitat:

Original geschrieben von Angus Young

Hallo,

und genau deshalb ist das ganze ein Witz. Wenn der Zeitpunkt, an dem die Reifenbreite gemessen wird nicht festgelegt ist, dann ist der Michelin Reifen auch nicht illegal.

Nun wird mit einem mal die Regel dahingehend geändert, daß auch nach dem Rennen gemessen wird.

 

Gruß

na das stimmt ned ganz so! wenn der Zeitpunkt NICHT festgelegt ist, dann darf der Reifen egal wann man ihn misst NICHT über 270mm Auflagefläche haben...d.h. er ist nicht regelkomform

Genau so isses,

somit ist Michael Schuhmacher eigendlich schon Fahrer-Weltmeister, es sei denn die anderen finden am Ferrari noch was illegales. Mich wundert und enttäuscht nur dass BMW und Mercedes Ferrari nur mit illegalen und noch dazu offensichtlichen und plumpen Mitteln schlagen wollen. Bei Briatore wundert mich das nicht.

Die FIA hüllt sich derzeit noch in Schweigen, damits spannend bleibt, appropo Spannung, SO das MotoGP-Race war wieder mal spannend, obwohl die WM praktisch schon entschieden ist. Wieder mit Fotofinisch, diesmal um Pos 3.

Auch schön hier zu sehen wie diese Piloten sich noch freuen können und zu Späßen aufgelegt sind.

mfg

also ferrari schmückt sich meiner meinung immer mit "wir sind ehrlich, und werden von den andere beschissen" blumen dabei sind sie kein bisschen besser als die anderen, nur das sie noch die FIA auf ihrer seite haben, die für ferrari die sachen zurecht biegt (kann man auch wörtkich versthen => seitenleitbleche in malaysia) zudem war es doch ferrari die mit flexiblen spoiler blechen rumgefahren sind.

ok McLaren hatte damals mit der geteilten bremse auch einen clou, und sicher ist auch bei wiliams was im busch.

schluss endlich ist der der bester welcher am beste vertuscht. und geld "spendet"

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Was ist mit Michelin-Reifen ?