ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. wie finde ich anhand eines kennzeichens die versicherung raus?

wie finde ich anhand eines kennzeichens die versicherung raus?

Themenstarteram 12. August 2006 um 13:36

hallo!

letzte woche hat eine frau beim einkaufen ihre tür zu weit aufgemacht, folge ist das ich jetzt einen kratzer auf der fahrerseite habe!

jetzt habe ich dummerweise aber nur das nummernschild von ihr und weiß nicht bei welcher versicherung sie ist!

ein arbeitskollege hat gesagt das es so eine art "nummernschild zentrale" gibt, da kann man anrufen und fragen bei welcher versicherung das auto sei!

könnt ihr mir da weiterhelfen? ich muss ja schließlich den kostenvoranschlag irgendwo hinschicken :(

oder gibt es noch andere möglichkeiten?

gruß

Beste Antwort im Thema
am 23. Juli 2007 um 18:03

Hi,

Zentralruf der Autoversicherer:

0180-25 0 26

Grüße

Schreddi

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Versicherung finden mit KFZ-Kennzeichen' überführt.]

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Gibs auf philmahy. Die Diskussion ist hier schon zig mal abgelaufen. Da jeder Kunde, der den Schadenservice in Anspruch nimmt, eine Kunde weniger für einen Gutachter ist, sollte Dir der Grund für Argumentation von gutachteronline wohl klar werden. ;)

Ich weiß nicht welche Vorstellungen damit suggeriert werden sollen, aber auch bei unserer Gesellschaft sind nur Fachbetriebe als Partnerwerkstätten unter Vertrag. Und der Kunde kann sogar wählen, wenn er den Service in Anspruch nimmt, zu welchem Kooperationspartner sein Wagen gebracht wird. Und natürlich kann er auch ganz auf den Service verzichten und die Abwicklung selbst organisieren.

yepp, der Ablauf dürfte sich bei den verschiedenen Gesellschaften nicht groß unterscheiden, da die Organisation im Normalfall, und nur so ist mir der Ablauf bekannt, von separaten unabhängigen Firmen durchgeführt wird.

Eben so, wie Du es im zweiten Absatz geschildert hast.

Dass bei einem Mitglied namens "gutachteronline" ebenso wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen, damit kann ich gut leben ;)

am 17. August 2006 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von philmahy

Dass bei einem Mitglied namens "gutachteronline" ebenso wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen, damit kann ich gut leben ;)

Also nochmal, das Schadensmanagent verstößt meiner Meinung nach und der anderer Verbraucherschützer gegen unsere Gesetzgebung.

Siehe z.B.: Stehen HUK-Versicherer über unserem Rechtsystem?

 

Zitat:

Immer öfters erlebe ich die gleiche Misere mit Unfallopfern, welche von der gegnerischen Versicherung so eingeschüchtert bzw falsch informiert wurden, dass sie entweder den Gutachtenauftrag zurückziehen, oder sich förmlich sträuben den Unfallschaden durch einen Rechtsanwalt regulieren zu lassen.

Warum ist das wohl so?

Gezielte Falschinformationen durch Sachbearbeiter der Assecuranz an den Geschädigten ………..ermöglichen solche Verunsicherungen u.bewirken das Übrige. Somit ist es der Assekuranz gelungen, den für sie unangenehmen u. lästigen Verbraucherschutz gleich im Vorfeld auszuschalten.

Die Versicherer nennen das Schadenmanagmant, ich würde das unjuristisch einer Vorsatzstraftat einordenen.

Hier sind aber doch die Rechtsanwälte u. Juristen verstärkt gefordert, Möglichkeiten zu finden,dass man die Unfallopfer bei der Kontaktaufnahme mit der gegnerischen Versicherung, nicht mit unterschwelligen Drohungen u. Unwahrheiten(Schadenminderungspflicht,wir zahlen Gutachten nicht,Sie müssen unsern SV nehmenwenn Anwalt eingeschaltet wird dauert es länger,die Gesetzeslage hat sich geändert….usw. die Unwahrheiten lassen sich beliebig fortsetzen…)davon abbringt ihre verbrieften Rechte zu wahren

Das sind keine Spinnereien das ist Realität. Ich sehe es als meine Pflicht, als Verbraucherschützer, hier (auch in diesem Forum) Geschädigte aufzuklären.

Natürlich geht es hier auch und nicht zuletzt um meine berufliche Zukunft.

Einige werden halt erst merken, was m. E. die wahre Intension der Versicherer ist, wenn alle freien Gutachter Mundtot gemacht wurden: drücken, drücken und nochmaliges drücken der Ersatzleistung im KFZ-Schadensfall.

Übrigens habe ich es, dank meiner Anonymität hier im Forum, geschafft keinen einzigen Euro für bereits über dreihundert Hilfestellungsbeiträge zu bekommen. Soviel zum eigenen Interesse.

Ich hab ja auch nix gegen den Hinweis oder die Warnung. Aber sie sollte doch bitte objektiv sein. Das es bei den Versicherungen schwarze Schafe gibt, genau wie in allen anderne Berufsgruppen, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Und ich kann auch nur für unsere Gesellschaft reden, aber da gibt es keinen angeordneten Drückerauftrag oder ähnliches. Da ist es wirklich ein reines Serviceangebot an den Kunden/Geschädigten und das von Dir skizzierte Horrorszenario stimmt so einfach nicht! Btw.... ist Cpt. HUK nicht auch Gutachter!? ;)

am 18. August 2006 um 5:40

Hi,

Captain HUK und gutachter sind beide Gutachter.

Beide sind auch nach eigener Aussage Verbraucherschützer, was doch immer wieder dazu führt, dass beide jegliche Einmischung der Versicherung in die Schadenabwicklung "skeptisch betrachten" ;) ('s is aber auch lästig, dass die Regulierer da jedesmal mit beteiligt sein wollen *gg*)

@gutachter:

Andere haben hier sehr viel mehr Hilfe geleistet - und einige hätten daraus sicher gar Abschlüsse (und Geld) machen können - es hat nicht ein einziger getan (und wer's versucht hat, war hier auch schnell wieder weg)... Da bedarf es keiner Betonung.

Grüße

Schreddi

Edit//

hat sich erledigt

am 20. August 2006 um 22:42

Was wollt ihr Versicherungsleute hier den Geschädigten wieder weismachen?

 

Dürften die beim ZDF solche Lügenmärchen erzählen????

Versicherer tricksen Geschädigte aus

Zitat:

Stichprobe deckt Mängel bei manchen Autoversicherern auf

Nach einem Verkehrsunfall haben geschädigte Autofahrer das Recht, einen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen. Eine WISO-Stichprobe zeigt, dass einige Autoversicherer versuchen, dieses Recht zu umgehen.

Insbesondere das Recht, einen neutralen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen, versuchen die Versicherer zu umgehen. Vier Versicherer rieten den WISO-Testern, eine Abtretungserklärung zu unterschreiben. Dadurch verzichtet der Geschädigte auf einen neutralen Sachverständigen. Die Werkstatt regelt die Schadensbehebung dann direkt mit der Versicherung. Der Geschädigte verliert so Einfluss auf Umfang und Art der Reparaturen.

...

Wer im Haftpflichtschadensfall auf die zahlungspflichtige Versicherung hört, begeht m. E. den größten Fehler den man in solchen Fällen begehen kann.

Das ist so und das bleibt so!

Das Einzige was mich wundert ist, warum dem nicht endlich Einhalt geboten werden kann.

Mfg

G.o.

"Er weiß ja noch gar nicht, ob der Schaden 500 oder 2000 Euro beträgt."

Soll der Geschädigte gerne bei 500 EUR einen SV einschalten.. mal schaun, wer die SV-Kosten am Ende zahlen wird.. ;)

am 21. August 2006 um 5:39

Re: Was wollt ihr Versicherungsleute hier den Geschädigten wieder weismachen?

 

Hi,

ach Gutachter - hatten wir das Thema Polemik nicht schonmal? *gg*

Denn:

Zitat:

Original geschrieben von gutachteronline

Dürften die beim ZDF solche Lügenmärchen erzählen????

(...)

Ja, in Deutschland schon - es gilt die Meinungsfreiheit (deswegen gibts auch dieses Forum ;)).

Aber:

Nicht alles was im Fernsehen läuft stimmt - der geschulte Betrachter (nehmen wir ihn mal als objektiv an) weß dies auch und hat ein eigenes Bild :)

Daher halte ich Bezüge auf Fernsehsendungen in einem solchen Forum für fehl am Platz ;)

Grüße

Schreddi

Dem kann ich mich nur anschliessen. Was in so Sendungen wie WISO, EXTRA, AKTE usw. erzählt wird, soll in erster Linie der Quote dienen. Glaubst Du da käme ein Beitrag gut, der einfach nur über die Alternative informiert? Wohl kaum. Die Zeiten, als man dem Fernsehen noch glauben durfte sind leider schon lange vorbei. :rolleyes:

am 22. August 2006 um 21:07

.... und wenn euch mal einer zusammenschlägt fragt er ihn vermutlich noch wieviel Schmerzensgeld er denn gerne zahlen würde.

am 22. August 2006 um 21:27

Um mal kurz zum Thema zurückzufinden:

Ich finde es schon ne Frechheit, einen Wirbel sondergleichen zu veranstalten und sich so "unbeholfen" zu geben, dass man angeblich nen Schaden von einer wegpolierbaren Macke nicht unterscheiden könne. Da wollte einer Geld. Mein Respekt dem Ehemann der "Unfallgegnerin" (*g*), wenn auch etwas eigenmächtig, aber immerhin lässt er sich nicht für dumm verkaufen und schon gar nicht über den Tisch ziehen ;-)

am 22. August 2006 um 21:37

Hi,

Zitat:

Original geschrieben von gutachteronline

.... und wenn euch mal einer zusammenschlägt fragt er ihn vermutlich noch wieviel Schmerzensgeld er denn gerne zahlen würde.

was ein Vergleich... Ist dir das schon passiert? Wenn nicht, würd ich dich doch bitten, sachlich zu bleiben.

Aber Herrn Opoczynski müsst ich deswegen nicht schaun.

Sorry Gutachter - aber das war daneben. Das "Stilmittel" Polemik heilt leider keine sachlichen Unrichtigkeiten.

Grüße

Schreddi

Edit:

PS: Der Vorredner hat doch in der Sache recht, wobei ich dem Threadöffner sowas nicht unterstellen mag, ganz ehrlich. Das Laien- und Geschädigtenauge sieht doch oftmals zunächst anders - ich halte das für normal. :)

Ansonsten die entscheidende Frage. Wurde ein Gutachten bei einem freien Sachverständigen erstellt und die Sache an einen Anwalt weitergeleitet? ;)

Zitat:

Original geschrieben von gutachteronline

.... und wenn euch mal einer zusammenschlägt fragt er ihn vermutlich noch wieviel Schmerzensgeld er denn gerne zahlen würde.

...und du kaufst deinem Nachbarn ein neues Haus wenn dein Sohn ihm eine Scheibe eingeschossen hat? Weil ja die Entfernung der Glassplitter aus dem Parkett so teuer ist, dass sich das gar nicht erst lohnt?

MfG, HeRo

am 22. August 2006 um 22:40

Zitat:

Original geschrieben von McHammEr77

Um mal kurz zum Thema zurückzufinden:

Ich finde es schon ne Frechheit, einen Wirbel sondergleichen zu veranstalten und sich so "unbeholfen" zu geben, dass man angeblich nen Schaden von einer wegpolierbaren Macke nicht unterscheiden könne. Da wollte einer Geld. Mein Respekt dem Ehemann der "Unfallgegnerin" (*g*), wenn auch etwas eigenmächtig, aber immerhin lässt er sich nicht für dumm verkaufen und schon gar nicht über den Tisch ziehen ;-)

Wenn die Kratzer polierbar sind veranschlage ich auch nur ein Auspolieren.

Hat ein Thread aber die Überschrift:

wie finde ich anhand eines kennzeichens die versicherung raus?

Finde ich. muss man vor der sorglosen Inanspruchnahme der Zentralrufnummer warnen.

Mfg

G.o.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. wie finde ich anhand eines kennzeichens die versicherung raus?