ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie Falschparker von (privatem) Firmenparkplatz fernhalten?

Wie Falschparker von (privatem) Firmenparkplatz fernhalten?

Themenstarteram 20. März 2020 um 1:19

Hallo,

zu der Firma in der ich Arbeite gehört ein großer Firmenparkplatz, da durchaus mit erheblichen Kundenverkehr - gerade zu Stoßzeiten - zu rechnen ist.

Der Parkplatz ist eindeutig an der Einfahrt mehrfach und auch in den verschiedenen Parkreihen als Privatparkplatz gekennzeichnet und auch, dass eine Parkscheibe verwendet werden muss, Zeitlimit 3h und Falschparker kostenpflichtig abgeschleppt werden

Das Problem ist allerdings, dass in dem Gebiet eine stark angespannte Parkplatzsituation herrscht und so schon vor Geschäftsöffnung Fahrzeuge auf dem Parkplatz stehen und dies auch während der Geschäftszeiten und nach Ladenschluss, sodass es sich, da diese nur für kurze Zeit am Tag vom Parkplatz fahren, um fremde Dauerparker zu handeln scheint, jedenfalls nicht um Kunden oder Mitarbeiter. Das Absperren des Parkplatzes ist allerdings aufgrund des Kundenverkehrs nicht wirklich sinnvoll möglich. In der Zeit des Ladenschlusses stören die Fremdparker ja nicht, aber wenn Kunden dann keinen Platz mehr bekommen ist das schlecht.

Was kann man gegen Dauerparker machen? Schranke, die nur während der Öffnungszeiten geöffnet ist? Strafzettel verteilen? Vielleicht doch die Drohung in die Tat umsetzen und konsequent abschleppen lassen? Verprellt man dadurch Kunden? Wir tendieren ja momentan dazu, dass man zunächst versucht, die Kunden im Geschäft ausfindig zu machen, (evtl. hat ja jemand nur die Parkscheibe vergessen) und falls sich derjenige nicht in Kürze meldet, zügig abzuschleppen, um klar zu sagen, dass Falschparken nicht toleriert wird.

Ähnliche Themen
53 Antworten

Wieso sollte ein Schranke mit dem Schild: Kundenparkplatz der FA. XY pot. Kunden abschrecken?

Es stellt sich eher die Frage, wie oft diese Schranke so am Tag auf und zu gehen würde. Daraus resultierend kann man sich ausrechnen, wie oft diese zu warten wäre.

Schlussendlich könnte dann ein Überwachungsdienst kostengünstiger sein.

Einfach einen rüstigen Rentner suchen,

der sich gerne unterhält.

Mit guten Worten den Parkern erklären,

wie es funktioniert und dem ihn ein Taschengeld bezahlen.

Stopp geht nicht, die Anmeldungen bei den ganzen Ämtern, sind zu aufwendig.

Anmeldung bei Ämtern? Was soll da angemeldet werden?

Naja, sonst ist das Schwarzarbeit.

Eine Versicherung braucht es auch noch.

Bin selber ein Freund von einfachen Lösungen

und dem persönlichen Wort.

Die Situation ist schwierig bei wenigen Parkplätzen in gefragten Lagen.

Oder wie Lidl mit diesen Sensoren auf dem Asphalt,

welche die Parkzeit mitzählen.

Riesen Aufwand und Kosten, is auch nix.

Ahso, Anmeldung der Arbeitskraft. Verstehe. Stimmt. Geringfügig Beschäftigte sind aber nicht so aufwändig.

Jetzt als ich mein Geschreibsel nochmals gelesen hab, ist das nicht eindeutig geschrieben worden von mir.

Noch ein OT, sorry. Einer Bekannten ist gerade beim Einkauf bei Edeka eine und auch die einzige Packung

"Klopapier" durch ein Ablenkungsmanöver von der Kassenkraft vom Kassenband genommen worden.

:-) :-)

Zitat:

@Legowelt schrieb am 20. März 2020 um 13:14:59 Uhr:

Jetzt als ich mein Geschreibsel nochmals gelesen hab, ist das nicht eindeutig geschrieben worden von mir.

Noch ein OT, sorry. Einer Bekannten ist gerade beim Einkauf bei Edeka eine und auch die einzige Packung

"Klopapier" durch ein Ablenkungsmanöver von der Kassenkraft vom Kassenband genommen worden.

:-) :-)

Bei uns stehen jetzt Security-Leute an der Kasse. Pro Wagen 1 Packung Klopapier, mehr gibt es nicht. Wer anfängt zu diskutieren bekommt Hausverbot.

 

Ergebnis: Klopapier, Spaghetti, Mehl: alles wieder ganz normal verfügbar...

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 20. März 2020 um 13:25:36 Uhr:

Zitat:

@Legowelt schrieb am 20. März 2020 um 13:14:59 Uhr:

Jetzt als ich mein Geschreibsel nochmals gelesen hab, ist das nicht eindeutig geschrieben worden von mir.

Noch ein OT, sorry. Einer Bekannten ist gerade beim Einkauf bei Edeka eine und auch die einzige Packung

"Klopapier" durch ein Ablenkungsmanöver von der Kassenkraft vom Kassenband genommen worden.

:-) :-)

Bei uns stehen jetzt Security-Leute an der Kasse. Pro Wagen 1 Packung Klopapier, mehr gibt es nicht. Wer anfängt zu diskutieren bekommt Hausverbot.

 

Ergebnis: Klopapier, Spaghetti, Mehl: alles wieder ganz normal verfügbar...

Die Leute verstehen es leider nicht anders :rolleyes:

 

Schade das es kein Volliditiotenvirus ist und nur jene befällt....

 

Deshalb auch bei manchen Falschparkern hilft nur die Keule...

Der richtige Vorschlag steht doch oben schon: Schranke, öffnet beim Einfahren automatisch, schließt hinter jedem Fahrzeug, zum Ausfahren wird eine Münze o.ä. benötigt, wird den Kunden an der "Kasse" mitgegeben. Haben wir hier beim Zahnarzt, beim Katasteramt, beim Blumenladen. Beim Katasteramt gibt's auch noch die Möglichkeit, die Ausfahrt gegen Cash zu öffnen, sind m.W. 10,- € in Münzen. Hilft, die Schranke zu bezahlen.

Funktioniert einwandfrei.

Nur sollte man außerhalb der Öffnungszeiten die Schranke dann unten lassen

Themenstarteram 21. März 2020 um 2:53

Noch ein paar Klarstellungen: Der Parkplatz gehört, unter anderem zu meinen AUfgaben und ist ein reiner Kundenparkplatz,Mitarbeiter parken auf einem extra Parkplatz, hinter dem Kundenparkplatz der abgesperrt ist. Das Geschäft hat schon einiges an Laufkundschaft, allerdings auch einige, die länger bleiben. Je nachdem was gerade anliegt sind es schon immer wieder die selben, allerdings kommen auch ab und zu einige dazu und andere verschwinden. Das Ding ist halt, bei Öffnungszeiten von 8:00-21:00 Uhr und anschließenden Internen Aufgaben wie Computer-Updates wäre lange jemand vor Ort, sodass das Schließen einer Schreanke "wenn alle weg sind"evtl nicht ganz so sinnvoll wäre.

Hi!

Zitat:

@zille1976 schrieb am 20. März 2020 um 09:58:56 Uhr:

Zitat:

Unter 2h Wartezeit lassen wir niemanden aus dem Spiel heraus.

Nach 3 Jahren spricht sich das wohl langsam herum.

Das Unternehmen hat zugesagt, Kosten die aus einer eventuellen Klage des Falschparkers heraus entstehen, zu ersetzen.

Nur blöd, dass Nötigung eine Straftat ist die auf den zurück fällt der den Falschparker da blockiert.

Und da du schon bei Gericht bekannt bist und deswegen verurteilt wurdest, hilft dir auch nicht wenn dein AG deine Anwaltskosten übernimmt.

Denn am Ende wirst du persönlich verknackt. Und wenn du da zum 2. oder 3. mal vor dem Richter aufschlägst wird es evtl. nicht mehr nur mit Geldstrafen getan sein.

Natürlich hast Du vollkommen recht und Dein Hinweis ist wichtig für eventuelle Nachahmer.

Wir sind diesbzgl. bestens vorbereitet, in Deutschland wird ja ggf. nur der Fahrer belangt.

Man kann das schon hinbekommen, in kleineren Orten diese Falschparkerei weitgehend einzudämmen.

Es ist allerdings eine Sissyphos-Arbeit. Wir Kollegen haben allerdings mittlerweile "Spaß" daran gefunden. Schließlich geht es um unsere Bequemlichkeit. Kein freier Parkplatz bedeutet ggf., in 1 Km Entfernung auf der Straße parken zu müssen.

ZK

Zitat:

@Johann280 schrieb am 21. März 2020 um 02:53:53 Uhr:

Noch ein paar Klarstellungen: Der Parkplatz gehört, unter anderem zu meinen AUfgaben und ist ein reiner Kundenparkplatz,Mitarbeiter parken auf einem extra Parkplatz, hinter dem Kundenparkplatz der abgesperrt ist. Das Geschäft hat schon einiges an Laufkundschaft, allerdings auch einige, die länger bleiben. Je nachdem was gerade anliegt sind es schon immer wieder die selben, allerdings kommen auch ab und zu einige dazu und andere verschwinden. Das Ding ist halt, bei Öffnungszeiten von 8:00-21:00 Uhr und anschließenden Internen Aufgaben wie Computer-Updates wäre lange jemand vor Ort, sodass das Schließen einer Schreanke "wenn alle weg sind"evtl nicht ganz so sinnvoll wäre.

Dann hat PeterBH in dem Beitrag über deinem schon einen guten Vorschlag gemacht.

Gruß

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 20. März 2020 um 10:30:32 Uhr:

Zitat:

@Gunny-Highway schrieb am 20. März 2020 um 09:06:19 Uhr:

abzocker

Wieso? Ich laß mir doch von den Anderen keine Arbeit machen und der Abschlepper freut sich.

Mit dem muß halt nur abgesprochen sein, daß gegebenenfalls Kunden (gegen vorlage des Einkaufsbons) da kostenfrei raus kommen sofern die mal die Parkscheibe vergessen haben.

Da bleibt anfangs noch genug für den übrig und wenn sich das rumgesprochen hat, ist das evtl. gar nicht mehr nötig.

Gruß Metalhead

war ironisch gemeint und auf gewisse leute hier, die ja auch in anderen freds am rumheulen waren gemünzt :D

so nach dem motto, dann kauf ich da halt nich mehr :D

du/ihr wisst wen ich da meine :D

Ich weiß nicht wie groß dieser Parkplatz ist, aber eine Schrankenanlage würde sicher Sinn machen.

Ticket ziehen bei der Einfahrt - max. 1 Stunde gratis parken - bei der Ausfahrt Ticket einschieben, Schranke öffnet. Wenn die Parkzeit überzogen wird, dann wirds empfindlich teuer.

So gelöst bei einer klenen Marktgasse mit ca. 20 Geschäften.

MARKTGASSE

Zitat:

@PeterBH schrieb am 20. März 2020 um 19:58:46 Uhr:

Der richtige Vorschlag steht doch oben schon: Schranke, öffnet beim Einfahren automatisch, schließt hinter jedem Fahrzeug, zum Ausfahren wird eine Münze o.ä. benötigt, wird den Kunden an der "Kasse" mitgegeben. Haben wir hier beim Zahnarzt, beim Katasteramt, beim Blumenladen. Beim Katasteramt gibt's auch noch die Möglichkeit, die Ausfahrt gegen Cash zu öffnen, sind m.W. 10,- € in Münzen. Hilft, die Schranke zu bezahlen.

Funktioniert einwandfrei.

Nur sollte man außerhalb der Öffnungszeiten die Schranke dann unten lassen

Kann man dann nicht auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen um Münzen zu sammeln um diese später einzusetzen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wie Falschparker von (privatem) Firmenparkplatz fernhalten?