ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Wie an „vernünftigen“Kostenvoranschlag für Dellenreparatur kommen?

Wie an „vernünftigen“Kostenvoranschlag für Dellenreparatur kommen?

BMW 3er F31, BMW 3er F30
Themenstarteram 23. Juli 2019 um 13:22

Hallo zusammen,

 

ich bräuchte mal Eure Tipps wie ich hier weiter vorgehen soll:

Am Wochenende hat mir eine nette Dame (bzw. deren Tochter) beim Türe-Öffnen eine kleine Delle in den hinteren Kotflügel gehauen.

Ich habe das gleich bemängelt, sie war einsichtig, hat es ihrer Versicherung gemeldet und die benötigt einen Kostenvoranschlag (also bis hierhin alles easy).

 

Für den Kostenvoranschlag habe ich inzwischen folgendes unternommen:

 

Variante 1: Freier Lackierer/Smart Repairer (habe ich bereits gute Erfahrung mit gemacht).

Aussage: Er kann vorher nicht sicher sagen, ob es durch „drücken“ rausgeht (weil an der Kante und ggf. auch der Lack reißen könnte). Chance ist 50/50, ob „drücken“ reicht, oder noch beilackiert werden muss. Daher Kostenvoranschlag schwierig.

Grobe Preisschätzung: Drücken und Polieren: ca. 150€-200€; mit Beilackieren 450€-500€.

Sein Tipp: Kostenvoranschlag bei BMW machen lassen (haben die 3-fachen Stundensätze von ihm und kalkulieren auf jeden Fall mit Lackieren), anschließend auszahlen lassen und dann bei ihm machen lassen.

 

Variante 2: BMW-Werkstatt

Aussage: Das geht auf jeden Fall(!) mit „Drücken“ raus. Kostenvoranschlag macht aber ein Gutachter der DEKRA und kostet 150€-250€, was aber beim Auftrag anschließend gegengerechnet wird. Der Preis nur fürs Drücken läge ebenfalls bereits bei 450€-500€.

Nachfrage bei der Versicherung: Der Kostenvoranschlag wird mir nicht extra erstattet, wenn ich mir anschließend das Geld (nur) auszahlen lassen möchte.

 

Variante 3: CarExpert (habe ich noch nicht gemacht)

Wenn ich vorhabe, mir das Geld auszahlen zu lassen, könnte die Versicherung auch einen eigenen Gutachter schicken. Der wäre für mich kostenlos und ich könne mir dann das Geld auszahlen lassen.

 

Nach Internetrecherche habe ich aber keinen so guten Eindruck von Car Expert und vermute, dass das Gutachten noch unter dem Preis vom Freien Lackierer liegt. V.a. wenn ich (vorher) sage, dass ich das Geld ausgezahlt haben möchte.

 

—> Wie würdet ihr vorgehen? Machen lassen möchte ich es auf jeden Fall beim freien Lackierer meines Vertrauens (VAR. 1). Aber der eiert halt wegen des Kostenvoranschlags rum.

 

Danke vorab

Ähnliche Themen
16 Antworten

Der 1. soll einfach einen Voranschlag mit Lackieren machen und kein Theater. Wenn es dann mit nur ausdrücken geht, lässt du die das Geld auszahlen und zahlst dem seine 150 Euro + Trinkgeld und gehst von Rest volltanken und gut essen :)

Wenn du kein Geld verdienen möchtest, dann lass es beim Dellendoc machen. Die haben die meiste Erfahrung und arbeiten am schonendsten. Die Fachwerkstatt holt in der Regel auch nur einen Beulendoktor.

Dein Delledoktor kann dir doch den Kostenvoranschlag mit Lackierung erstellen und rechnet danach die tatsächlichen kosten ab.

Der Vorteil mit Gutachter, du wirst wohl ein paar Euro Wertminderung im Falle einer Lackierung bekommen. Allerdings bist du auch zur Kostenminimierung verpflichtet. Will heißen, für 150€ Dellendrücken stehen die Kosten für ein Gutachten in keinem Verhältnis.

Bedenke auch, lässt du dir den Schaden mit Lackierung, nach einem BMW Kostenvoranschlag ausbezahlen und ihn dann günstiger reparieren, dann hat dein Auto einen nicht repariertem Schaden im Versicherungssystem stehen.

Persönlich würde ich versuchen den Schaden, insofern möglich, so gering wie möglich zu halten, denn Bagatellschäden musst du beim Verkauf nicht explizit aufführen.

Wenn du nichts dran verdienen willst, stell ihn bei Bmw hin, und die rechnen mit der Versicherung ab, fertig! Lg

Einfache Lösung: Freien Gutachter in der Nähe suchen, Gutachten ausstellen lassen und Rechnung an die gegnerische Versicherung. Dann auf Basis des Gutachtens (netto) fiktiv mit der Versicherung abrechnen. Das aufrechnen der KV-kosten mit einer möglichen Reparatur umgehst du damit.

Auf keinen Fall einen Gutachter der Versicherung akzeptieren.

By the way - wie dämlich ist denn deine BMW Werkstatt in den KV die Anrechenbarkeit bei Beauftragung reinzuschreiben? Oder hast du dies versehentlich am Telefon erwähnt?

Zitat:

@Homer11 schrieb am 24. Juli 2019 um 08:33:34 Uhr:

Einfache Lösung: Freien Gutachter in der Nähe suchen, Gutachten ausstellen lassen und Rechnung an die gegnerische Versicherung. Dann auf Basis des Gutachtens (netto) fiktiv mit der Versicherung abrechnen. Das aufrechnen der KV-kosten mit einer möglichen Reparatur umgehst du damit.

Auf keinen Fall einen Gutachter der Versicherung akzeptieren.

Genauso solltest du es machen!

Der von dir gewählte SV wird Stundenverrechnungssätze von BMW in Ansatz bringen und dann wirst dich wundern, was auf dem Zettel steht ;)

Zitat:

@mrsuperduker schrieb am 23. Juli 2019 um 13:57:17 Uhr:

Wenn du nichts dran verdienen willst, stell ihn bei Bmw hin, und die rechnen mit der Versicherung ab, fertig! Lg

Das ist der Grund, warum mittlerweile völlig aberwitzige Preise angerechnet werden. Die bmw Audi vw Autohäusern fragen ja sogar vorher noch ob es die Versicherung zahlt, weil sie sich selbst schämen solche Beträge einem Privatmann auf die Rechnung zu setzen. Und am Ende zahlen wir es alle durch die hohen Versicherungsbeitrage mit.

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 11:51

Danke für Eure Tipps. Den Versicherungsgutachter hatte ich eh schon ausgeschlossen.

 

Ich habe jetzt der Versicherung mitgeteilt, dass meine Wunschwerkstatt erst während der Reparatur entscheidet, welche Methode funktioniert und direkt mit dieser abrechnen würde.

Bei Fragen sollen sie sich an die Werkstatt wenden.

 

Jetzt warte ich auf Freigabe des Vorgehens. Werkstatttermin ist eh erst Mitte September.

 

Mein Smart Repairer meinte, dass bei der Auszahlung eines Gutachten-Preises von der Versicherung x Sachen abgezogen würden (Demontage diverser Teile, Verbringung zum Lackierer), so dass man dann oftmals schlechter wegkommt.

 

Ich will ja auch keine Profit daraus schlagen, sondern nur die Reparatur. Das mit der Fahrzeughistorie, wenn ich es denn bei BMW machen lassen würde, ist natürlich ein Argument, aber ich will ja eh zum Spezialisten.

Zitat:

@Sebbbb4480 schrieb am 26. Juli 2019 um 11:51:47 Uhr:

 

Mein Smart Repairer meinte, dass bei der Auszahlung eines Gutachten-Preises von der Versicherung x Sachen abgezogen würden (Demontage diverser Teile, Verbringung zum Lackierer), so dass man dann oftmals schlechter wegkommt.

Is' klar!

bei fiktiver Abrechnung wird die MWST 19% abgezogen

Und man hat keinen Anspruch auf Nutzungsausfall/Leihwagen

Zitat:

@Jan0579 schrieb am 26. Juli 2019 um 18:33:35 Uhr:

Und man hat keinen Anspruch auf Nutzungsausfall/Leihwagen

Wann?

Bei fiktiver Abrechnung?

Schwachsinn!

Ja, wenn man nach Gutachten abrechnet hat man da keinen Anspruch drauf.

Zitat:

@Jan0579 schrieb am 26. Juli 2019 um 18:37:09 Uhr:

Ja, wenn man nach Gutachten abrechnet hat man da keinen Anspruch drauf.

Das ist falsch!

Wenn du nach Gutachten abrechnest und dann reparierst (egal wie und wo), steht dir der Nutzungsausfall zu!

Nach erfolgter Reparatur führst du das Fahrzeug dem SV vor, der eine Reparaturbestätigung an die zu regulierende Versicherung leitet.

Die Aussage wie sie da steht ist richtig! Zunächst steht Dir das Geld nicht zu.

 

Wenn Du dann im Nachgang doch reparierst, wie Du geschrieben hast, kann man sich das Geld nachträglich holen, ebenso die USt. Die Aussage so, ist auch richtig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Wie an „vernünftigen“Kostenvoranschlag für Dellenreparatur kommen?