ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Wertverlust durch Tuning….???

Wertverlust durch Tuning….???

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 10. August 2011 um 18:49

Hallo zusammen,

aus gegebenem Anlass habe ich diesen Thread gestartet und hoffe auf Eure Meinung zu diesem Punkt:

Also, ein Freund von mir möchte seinen 4 Jahre alten 3er BMW verkaufen und sich für einen „neuen“ Jahreswagen mit besserer Ausstattung entscheiden. Ähnlich wie bei MB bekommt man die Dinger inzwischen recht günstig, da ja nächstes Frühjahr das neue Modell ansteht.

Wie viele andere hier auch hat er seinen 3er optisch etwas aufpoliert mit zahlreichen Chromapplikationen und einen Heckspoiler. Dieser stammt wohl nicht original von BMW sondern von einem Tuning Unternehmen, dass sich auf BMW Fahrzeuge spezialisiert hat (Fragt mich bitte nicht welches Unternehmen). Soweit die Hintergrund Info…

Nun das Problem: Der BMW Händler hat Ihm mittgeteilt, dass durch die Tuning-Applikationen der Wertverlust des Fahrzeugs zugenommen hat und er die Wiederherstellung in den originalen Zustand beim Ankaufspreis berücksichtigen muss. Diese Info hat er in dieser Form von zwei verschiedenen BMW Autohäusern erhalten (ein 1. ca. 2000,- € Wertverlust, beim 2. ca. 1700,- €). Ist doch der Hammer oder? :eek:

Wie sieht das bei MB und dem W204 aus?

Ich spiele nämlich mit dem Gedanken mir den AMG Flügel an meinen C200K montieren zulassen.

AMG Spoiler

Nun meine Frage:

Ist die Original?

Wenn ich die Original vom Freundlichen beziehen möchte, wie lautet hier die Teilenummer, bzw. wie hoch sind hierfür die Kosten (Spoiler + Lackierung + Montage). Hat das jemand von Euch beim Freundlichen machen lassen? Ich traue mir das wegen der Kante und meiner beiden linken Hände nicht selber zu.

Sind auch bei MB Probleme bezüglich des oben angesprochenen Wertverlustes durch Tuning bekannt? Der Flügel ist ja nicht ganz billig, und wenn mir der Freundliche beim Wiederverkauf dann auch noch Zusatzkosten wegen Bearbeitung des Kofferraumes berechnet, dann wird das ein teurer Spaß.

Ist das bei einem C200K zu empfehlen? Ich meine von der Optik her. Ist ein Elegance, da ich den Stern gerne auf der Haube habe (Zielvorrichtung :D). Damit hat mein Wägelchen auch die Standard Elegance 12 Speichen Felgen. Die sehen zwar recht schick aus, unterstreichen aber nicht unbedingt den sportlichen Charakter des W204. Ach ja die Farbe ist Tenoritgrau. Damit sieht er so aus wie das angehängte Bild. Hat hier jemand ein Bild wie der Gesamteindruck W204 Elegance mit AMG Spoiler aussieht :confused:? Wäre super…

Danke im Voraus für alle Antworten zu diesem Thema.

So long

Silberpfeil

Mb-c-klasse-w204-tenoritgrau-b66962370-1
Beste Antwort im Thema

autos, die markenhändler in zahlung nehmen, dürfen keinen bastel-wastel aufweisen. das ist schon richtig und kenne ich auch aus gesprächen so. grundsätzlich ist das übrigens auch beim privatverkauf so. lest mal die kaufberatung eines jeden youngtimers. da steht immer: keine verbastelten, tiefergelegten, breitreifenbewehrten, verspoilerten fahrzeuge kaufen. selbst wenn du der seriöseste, gediegenste und penibel das auto pflegendste mensch wärst - du kämst immer in eine kiste mit tuning-ali, schluffen-maik und bum-bum boris.

jetzt zum geschmack: ein heckspoiler ist eh schon ein no-go. bei einer elegance-limousine erst recht. lass es! sieht scheiße aus!

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Kurz und knapp.

Ja, der Spoiler ist ein Originalteil.

Der Spoiler wird nur mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

Eine Demontage ist durch Erwärmen problemlos und ohne Rückstände möglich.

Montage und ggf. Demontage solltest auch Du in Eigenregie hinbekommen.

Ob das von der Optik zu empfehlen ist? Wenn's Dir gefällt, ist die Meinung anderer doch belanglos.

Zu TeileNr und Kosten beim Freundlichen kann ich allerdings nichts sagen.

autos, die markenhändler in zahlung nehmen, dürfen keinen bastel-wastel aufweisen. das ist schon richtig und kenne ich auch aus gesprächen so. grundsätzlich ist das übrigens auch beim privatverkauf so. lest mal die kaufberatung eines jeden youngtimers. da steht immer: keine verbastelten, tiefergelegten, breitreifenbewehrten, verspoilerten fahrzeuge kaufen. selbst wenn du der seriöseste, gediegenste und penibel das auto pflegendste mensch wärst - du kämst immer in eine kiste mit tuning-ali, schluffen-maik und bum-bum boris.

jetzt zum geschmack: ein heckspoiler ist eh schon ein no-go. bei einer elegance-limousine erst recht. lass es! sieht scheiße aus!

Ist doch relativ einfach, je "besser" die Karre aussieht, desto mehr ist ihr abverlangt worden.

Ein Serien-Auto-Horst bringt das Fahrzeug wohl nie an seine Grenzen.

Moin,

 

ist auch meine Meihnung, wenn ein KFZ, dass ich mir kaufen will auch nur ein Hauch von Tuning aufweisen sollte, würde ich davon absehen. Warum sollte ich das mitmachen und dann auch noch ein Wertverlust hinnehmen.

 

Sicher gibt es Leute, die darauf stehen, aber bestimmt nicht der normale Autofahrer.

 

Tuning = Wertverlust - Negatives Image - Runtergerockt - oft Wartungsstau (weil Geld ins Tuning wandert) - als Gebrauchtwagen bei klarem Verstand keine Option!

das sind die Attribute mit denen ein Tuner beim Verkauf leben muss - man sollte es sich also gut überlegen.

Hallo

Wie alle anderen auch schon geschrieben haben: Tuning erhöht den Wertverlust! Was man da ins Auto reinsteckt an Geld ist nur und ausschließlich für einen selbst. Beispiel: 1000 € ins Fahrwerk, und der Wagen ist gegenüber Serie 500 € weniger wert. Das heißt, das Fahrwerk kostet eigentlich 1500 €. Das sollte einem klar sein. Man verringert dadurch seine Chancen auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Zum konkreten Beispiel: Elegance ist mehr auf Komfort getrimmt. Da ist absehbar, dass der Wagen beim Verkauf eher konservativere, evtl. gesetztere Personen anspricht. Ein Heckspoiler ist dann schon eher schlecht, ein Heckflügel ein absolutes "No-go"!

Gruß

Tapshase

man kann auch sehr gut sehen, wie gebrauchtwagenhändler ("fähnchenhändler") das thema lösen: sie nehmen die riesenräder von solchen gefährten ab. die autos sehen dann manchmal komisch aus, etwas tief mit schmalen rädern, die es dafür nie gab. und die räder werden separat übers netz verkauft.

Schönes beispiel

Was versteht Ihr eigentlich unter Tuning?

Der TE sprach von einem Heckspoiler und kleinen Chromapplikationen. Allerdings kein original BMW oder M Zubehörteil. Aber das ist für die Begriffsbestimmung Tuning ja auch nicht relevant. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, daß Teile von Fremdanbietern einen Wertverlust zur Folge haben.

Wenn ich, um beim Heckspoiler zu bleiben, allerdings den originalen MB Spoiler oder gar die AMG Ausführung kaufe und montiere/montieren lasse, dann sollte das zwar keine Wertsteigerung bringen, allerdings erst recht keinen Wertverlust. Wenn es so wäre, würde MB und AMG die technische und wirtschaftliche Sinnhaftigkeit ad absurdum führen. Die techn. Sinnhaftigkeit wird klar in der Art. Beschreibung auf der MB website beworben.

Dort heißt es:

Zitat:

Heckspoiler

grundiert, in Wagenfarbe lackierbar, dynamisch

Bestellnummer: A2047930188

Preis: 319,00 € *

Ein Heckspoiler von Mercedes-Benz verstärkt die Aerodynamik merklich. Harmonische Anpassung an die Konturen des Fahrzeuges sorgen für ein sportliches Design.

Erstklassige Materialien erzeugen eine hohe Wertanmutung.

Ob dies so ist, lassen wir mal dahingestellt sein. Es kann dann aber nicht sein, daß ein Zubehörteil, das mit einem technischen Vorteil beworben wird, später bei der Inzahlungnahme/beim Privatverkauf einen wirtschaftlichen Nachteil zur Folge hat.

Ist das für Euch Tuning? Lasst Ihr tatsächlich die Finger von einem Fz, das einen solchen, nicht serienmäßigen Heckspoiler montiert hat? Zubehör Alus und fette Schlappen sind auch Tuning. Habe ich jetzt explizit 'nen verbastelten Hobel, der nicht kaufwürdig ist, weil ich ja möglicherweise keine Taler mehr für die Inspektionen bei MB habe? Oder sind gar meine AMG Türpins ein Ausschließungsgrund? Sollten unter die Kategorie opt. Tuning fallen...

Also was bedeutet für Euch Tuning, das den Kauf eines Fz ausschließt?

Lieber Minuszeit,

dein Text ist jetzt aber mal nicht wirklich ernst gemeint, oder?

Was interessiert es MB, nachdem sie noch ein nettes Folgegeschäft mit dem Verkauf eines Original-Spoilers gemacht haben, ob sich dies für den Käufer rechnet - ganz im Gegenteil, genau ein solches Teil gibt dem Gebrauchtwagenspezi in der NL oder anderwo die Gelegenheit den Preis zu drücken , mit welchen Argumenten auch immer.

Wie schon in dem vorstehenden Beitrag von mir angedeutet - es geht letztendlich nicht um Tatsachen, sondern um den Eindruck, die Emotion die vermittelt wird und da ist es nunmal Tatsache das bei seriösen Gebrauchtwagenkäufern alle roten Lämpchen angegehen, wenn etwas nicht mehr dem Original entspricht. Ist so und wird sich auch nicht ändern.

Abschließend - die technische und wirtschaftliche Sinnlosigkeit oder nicht interessieren weder Daimler noch AMG, vieles was dort im Zubehör oder Sonderzubehör angeboten wird entbehrt des Sinnvollen und dient nur zur Umsatzvermehrung. Das ist so und nennt sich freie Marktwirtschaft - oder hast du schon einmal einen Verkäufer erlebt, der einem Kunden etwas ausredet, weil es eigentlich sinnlos ist?

Doch, CLK Opa, der Inhalt meines Textes ist vollkommen ernst gemeint.

Absatz 1 Deiner Ausführung halte ich für nicht zutreffend. Wenn es sich um ein originales Zubehörteil handelt und der Ein-/Anbau via Rechnung bei MB selbst nachgewiesen werden kann, sind mir in gut 20 Jahren als Mercedes Fahrer noch keine wirtschaftlichen Nachteile bei der Inzahlungnahme entstanden.

Deine Ausführung zu Absatz 2 mag stimmen, ist für mich aber unrelevant, da ich meine Fz grundsätzlich in Zahlung gebe. Habe noch nie eines privat verkauft und habe es auch nicht vor. Deine Schilderung zu Eindruck/Emotion potentieller Käufer bestätigt allerdings meine Vorgehensweise, kein Fz privat zu verkaufen. Danke Dir dafür!

Zu Deinem Absatz 3. Die techn. Sinnhaftigkeit eines Spoilers steht auch gar nicht zur Diskussion. Es ging mir darum, daß ein Originalteil, welches mit einem techn. Sinn beworben wird, bei einer Inzahlungnahme bei MB selbst, keinen finanziellen Nachteil zur Folge haben darf! +/- null ist ok, aber keinen Abzug.

Zitat:

Original geschrieben von Minuszeit

Zu Deinem Absatz 3. Die techn. Sinnhaftigkeit eines Spoilers steht auch gar nicht zur Diskussion. Es ging mir darum, daß ein Originalteil, welches mit einem techn. Sinn beworben wird, bei einer Inzahlungnahme bei MB selbst, keinen finanziellen Nachteil zur Folge haben darf! +/- null ist ok, aber keinen Abzug.

Naja, so einfach ist es wohl wirklich nicht.

Du kannst auch für tausende Euro deinen Benz in Individuallack Pink bestellen, wird von Mercedes vorher sicher auch als sinnvolle "Individualisierung" beworben und nachher gibt es Punktabzug. Das gleiche Spiel gibt es doch auch bei Motoren, die vielleicht bei MB Aufpreis kosten, gebraucht dann aber weniger bringen.

Einen sündhaft teuren Sonderlack aus der Designo Linie bei einer Inzahlungnahme mit Abzug zu honorieren, wäre ein Witz zum Quadrat. In dem Fall würde ich den Verkäufer fragen, wann er zum letzten mal seinen eigenen Schrei gehört hat.

Zitat:

Original geschrieben von Race-Winner

Ist doch relativ einfach, je "besser" die Karre aussieht, desto mehr ist ihr abverlangt worden.

Ein Serien-Auto-Horst bringt das Fahrzeug wohl nie an seine Grenzen.

:rolleyes:

Auch ein "Serien-Auto-Horst" bringt sein Fahrzeug an seine Grenzen...und sei es nur durch eine Fehlbedienung mangels Wissen ;)

Also diese Aussage ist sowas von allgemein, da weiß ich echt nicht was ich dazu sagen soll...

was ich unter tuning verstehe?

das wort tuning wird in den meisten feldern als verfeinerung, genauere anpassung verwendet.

so waren auch die ursprünge beim auto, nämlich die noch hohen serientoleranzen und das nicht immer harmonische zusammenspiel zu optimieren. man polierte die kanäle im zylinderkopf, stellte die zündung etwas aggressiver ein, stimmte die vergaser genau ab, änderten ggf. die düsen. ganz genaue selektierten kolben und wuchteten die kurbelwelle fein oder erleichterten sie vorher gar. damit lief ein motor bei gleichen komponenten signifikant besser und schneller.

später wurde tuning nur noch zum begriff für komponententausch gegen wilde, besonders auffällige teile, deren optik geschmackssache und deren funktionaler nutzen für das fahren im tagtäglichen betrieb absolut kontraproduktiv sind. und genau das bild bestimmt bis heute den tuningbegriff.

ja, den wiederverkaufswert kann man sich auch ohne tuning ruinieren. denn die möglichkeit, sich ein individuell zusammenstellbares auto ab werk zu verschandeln, wenn man keinen geschmack hat, sind hoch. selbstverständlich ist so mancher designo-lack oder designo-ausstattung eher eine belastung als eine offenbarung im wiederverkauf, gleiches gilt für helle innenausstattungen, roten, gelben, pinken oder braunen lack sowie überproportional viele extras oder große motoren.

p.s.: meine chromtürknöpfe und nachträglich montierten 18" mercedesfelgen sehe ich nicht als tuning.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Wertverlust durch Tuning….???