ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt will Lambdasonde nach 100.000 Km wechseln ?

Werkstatt will Lambdasonde nach 100.000 Km wechseln ?

Themenstarteram 28. Dezember 2017 um 13:29

Hi

Ich war gestern in der Werkstatt und habe die Scheinwerfer einstellen lassen.

Bei der Annahme wurde ich nach den Km gefragt ( 100.070 Km) und der Herr sagte, das nach 100.000 km die Lambdasonde gewechselt werden sollte und das wäre vom Hersteller so vorgesehen.

Ich habe davon noch nie was gehört und auch im Opel TIS, habe ich nichts von einem LS Wechselintervalle gefunden.

Stimmt das nun, oder will die Werkstatt nur Teile tauschen und somit Kunden abzocken ?

Gruß André

Beste Antwort im Thema

Die Werkstatt will pauschal nach 100tkm ein nicht-Verschleissteil wechseln? Da würde ich die Werkstatt wechseln, aber nicht das Teil.

190 weitere Antworten
Ähnliche Themen
190 Antworten

Bosch empfiehlt mit gutem Grund, bedingt durch Alterung, eine Erneuerung der LS bei ca 160 000 km.

Selbst wenn die LS nicht defekt ist, wird die Steilheit und das Ansprechverhalten, sprich Trägheit mit zunehmender Laufleistung immer schlechter.

Besonders die Sprungsonden / Zirkondioxid-Keramik LS altern stark.

Das Msg, kommt dann irgendwann an seine Grenzen der Gemischadaption um den angestrebten Lambdawert 1 zu erreichen.

 

Vg ,

Michael

Hallo Andi.36,

theoretisch gibt es kein Wechselintervall lt. NTK da verschleißfrei genutzt (Quelle: NTK).

Gruß

MikelRaccoon

Lambdakeinwdchselintervallntk

Das kann früher oder später kommen, je nach Fahrweise u.v.a.m. Ich warte aktuell bei 295tkm auf die Nachricht vom MSG. Ersatz hab ich genug rumliegen.

Zitat:

Bosch empfiehlt mit gutem Grund,

Genau! Umsatzsteigerung!

Wofür gibts denn alle zwei Jahre ne AU wo die Funktion überprüft wird? Und wenn die Sonde dann auffällig ist wird sie erneuert. wenn nicht, dann nicht. Egal welcher Kilometerstand gerade ansteht.

am 1. Januar 2018 um 12:37

Ihre Autohersteller empfehlen, tauschen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig alle 2 Jahre - aber spätestens nach 100.000km aus, bevor schwerwiegende Mängel, wie abgenützte Scheibenwischer Ihre Sicherheit gefährden.

Sodele.

Fangen wir doch mal anders herum an:

Was passiert denn wenn die Lambda-Sonde "kaputt" ist?

Bzw. eine der beiden Lambda-Sonden kaputt ist?

Die Vorkat-Sonde ist für das Grund-Gemisch zuständig. Die Nachkat-Sonde ist die OBD Sonde, die je nach Kat-Alterung auch das Gemisch "nachregelt". Die OBD Funktionalität muss über 160tkm sichergestellt werden (Gesetz). Somit tauchen hier auch die 160tkm auf.

Also wenn eine der beiden Sonden signifikant "defekt" sind, wird die MIL angehen. So lange würde ich auch warten, bis ich wechseln würde.

Interessant wird es ab 2018 - also jetzt - wenn zur "ASU" wieder das "Schnüffelstück" in den Auspuff gesteckt wird, anstatt "nur" die OBD auszulesen.

Aber lange Reden, gar kein Sinn. Ein echtes, festes Wechselintervall kenne ich nicht.

Danke und Gruß

der "Stevie"

Ich hatte mal einen Polo, der nach 200.000km den "1-Liter-Tod" gestorben ist.

Da war auch noch die erste Lambada-Sonde ;) drin

Rapido

Die Lebensdauer der Lambda von vielen Faktoren ab ,schlechte Verbrennung ist meist der Grund .

Es gibt deswegen keine festen Wechselintervalle.

Trotz allem sagt NGK nach 160tkm vorsichthalber zu wechseln,da eine neue Sonde doch den Verbrauch wieder senken kann,ob man sich dran hält ...

Zitat:

@Kodiac2 schrieb am 1. Januar 2018 um 14:01:15 Uhr:

....,da eine neue Sonde doch den Verbrauch wieder senken kann,ob man sich dran hält ...

... aber Mehrverbrauch wäre doch ein "abgasrelevanter Fehler" und der müsste über die MIL angezeigt werden, oder?

Danke und Gruß

der "Stevie"

Ne nicht unbedingt wenn due lambdasonde das einfach nicht merkt weil zu träge

Jepp,seh ich auch so,aber anscheinend gibts da Toleranzen.

Hab noch nie gehört das ein Fahrzeug speziell wegen zuviel Verbrauch einen Fehler gesetzt bekam,wohl wegen zu fetter Verbrennung.

Das ist aber nicht das gleiche.

Aber die langsamer werdende Reaktion der Sonde ,wurde ja schon angesprochen ,sorgt für Mehrverbrauch.

Scheint auch keine Fehlermeldung zu bringen.

Ups ,war jemand schneller.

Themenstarteram 1. Januar 2018 um 15:17

Ich habe beim Vectra B Z18XE nach 130.000 Km die Lambdasonde gewechselt, weil ich den Krümmerkat ausbauen musste und da sowieso die alte raus drehen musste .

Also nach dem Wechsel, lief der Motor besser und der Verbrauch ging auch zurück.

Es ist schon so, das die Dinger altern ohne das ein Fehler gesetzt wird, wenn ein Fehler kommt, dann ist die Sonde völlig aus dem Tritt und somit tot.

Kaum anzunehmen. Wenn sich der Spritverbrauch geändert hat, lags am neuen Kat oder irgendwas anderem.

Themenstarteram 1. Januar 2018 um 20:47

Der Kat wurde wieder eingebaut, also kann man den schon mal ausschließen und gewechselt wurde nur die LS.

@andi.36 du kannst doch nicht erwarten das ein MT User über seinen Tellerrand hinausschaut, vorallem wenn er sein Wissen aus MT bezieht :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt will Lambdasonde nach 100.000 Km wechseln ?