ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Wer wird Weltmeister 2007 ?

Wer wird Weltmeister 2007 ?

Themenstarteram 7. Oktober 2006 um 9:06

Hier eure Meinung rein.

 

Momentan sehe ich in Massa einen ganz klaren Titel-Anwärter fürs nächste Jahr.

Da wird der überbewertete Finni nicht gegen anstinken können.

Der kleine Felipe legt eine Speed an den Tag die ist wirklich nicht von schlechten Eltern.

Wenn die anderen Teams nicht gerade ein Wunder vollbringen geht der Titel ganz klar im Jahr 2007 nach Brasilien.

Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Smilinho

@andryx

ich sehe es eigentlich genauso wie du, aber die Erfahrung Ich sag das nur, weil es halt meines Wissens nach noch nie ein Team gegeben hat, das die interne Hackordnung so brutal vom ersten Rennen an festgelegt hat, wie Ferrari.

n ?

zu Zeiten Schumachers lag dies auch nahe...denn er war nunmal der Superstar von Ferrari...jetzt sind die Karten aber neu gemischt....wenn Ferarri die jetzt enstehende Konkurrenzsituation der beiden nutzt kommt mehr raus als durch eine Hackordnung.

Grüße Andy

Stand neulich irgendwo geschrieben, das MS zwar den Nummer-1 Status bei Fer. schriftlich zugesichert war, er das aber eher nur mental für sich brauchte. Entscheidend ist die Schnelligkeit und wenn da einer permanent schneller als der Teamkollege ist, bildet sich die Hackordnung automatisch heraus.

Die unterlegenen Fahrer behaupten dann zwar immer, dass man das Auto um den Nummer-1 Fahrer herumgebaut hat, und er dadurch immer einen gewissenen Vorteil hat. Diese Entschuldigung halte ich für wenig glaubwürdig. Das reden die sich dann selbst ein, um nicht das eigene Ego zu beschädigen.

Gruß DVE

Na wer sowas wohl schreibt?

Und wieso sollte einer das wohl mental brauchen, wenn er angeblich so überlegen ist? Und wenn so einer das mental braucht, liegt es dann nicht nahe, dass es mental für den Teamkollegen dann genauso schädlich ist, wie es MSC mental nützt?

Kann doch niemand im ernst behaupten wollen, dass so ein Status nur auf dem Papier besteht. Dann bräuchte man ihn nicht.

Im übrigen hatten seine Teamkollegen oft genug nicht das gleiche Material zur Verfügung.

Ob es bei MS wirklich so ist/war, bleibt reine Spekulation (die Verträge sind ja nie veröffentlicht wurden).

Klar ist aber auch, das man sich mit Reibungsverlusten im Team ganz schön verzetteln kann - siehe Kimi/Montoya.

Dass das in den Verträgen stand, weiß niemand, das stimmt. Aber wie die Prioritäten gesetzt wurden, das sieht man ganz klar daran, dass die Fahrer eben doch unterschiedliches Material bekommen haben. Zumindest zeitweise.

Macht euch mal selber ein Bild von diesem Interview mit Marc Surer.

"Das wollte Schumacher nicht auf sich nehmen"

http://www.f1total.com/news/06092826.shtml

Zitat:

"Ich weiß aus sicherer Quelle, dass Kimi Räikkönen bei Ferrari - auch wenn Schumacher weitergemacht hätte - den Nummer-eins-Status bekommen hätte."

Zitat:

"Bisher war das immer anders. Jeder Fahrer, der bei Ferrari in der Vergangenheit unterschrieben hat, wusste, dass er hinter Michael nur die Nummer zwei ist. Kimi hat das logischerweise nicht akzeptiert. Man hat Schumacher dann mitgeteilt, dass Räikkönen so einen Vertrag niemals unterschreiben würde. Ferrari wäre erstmals nach langer Zeit also wieder mit zwei gleichberechtigten Piloten in die Saison gegangen. Das wollte Schumacher einfach nicht auf sich nehmen", so der Schweizer.

Es wäre ja interessant zu wissen, was so ein ominöser Nummer-1 Status denn konkret bedeutet. Nehmen wir mal an, man hat eine neue Motorenausbaustufe mit mehr PS aber die Zuverlässigkeit ist noch nicht ausreichend getestet. Kann die Nr. 1 dann wählen, welchen Motor sie nimmt?

Bestimmt die Nr. 1 welche Rennstrategie genommen wird und die Nr. 2 muß klein beigeben.

Was meint Ihr?

am 13. Oktober 2006 um 23:38

Zitat:

"Ich weiß aus sicherer Quelle, dass Kimi Räikkönen bei Ferrari - auch wenn Schumacher weitergemacht hätte - den Nummer-eins-Status bekommen hätte."

 

"Ferrari wäre erstmals nach langer Zeit also wieder mit zwei gleichberechtigten Piloten in die Saison gegangen. Das wollte Schumacher einfach nicht auf sich nehmen", so der Schweizer.

Was denn nun Gleichberechtigt oder Nr.1 ?

Ein wenig verwirrt der Schweizer.

am 14. Oktober 2006 um 5:07

Zitat:

Original geschrieben von Haemisch

Was denn nun Gleichberechtigt oder Nr.1 ?

#1 Kimi

#1 Schumi

=> gleichberechtigt

das schumi automatisch #1 ist/war, ist ja logisch, oder welche teamkollege sollte ihm jemals nahe kommen? ein räikkönen hätte das ganze mal lustig werden lassen

Was ist wohl der Unterschied zwischen Nr.1 und Nr.2 Fahrer.

Der Nr. 2 Fahrer stellt sich ganz in den Dienst des Nr. 1 Fahrers.Er bekommt Neuentwicklungen nicht so schnell,muß für seine Nr.1 Reifentests oder Vebrauchsteste-auch während eines GP Wochenendes- fahren,was seine eigene Zeit das Auto für sich abzustimmen natürlich sehr eingrenzt.

Außerdem wird seiner Meinung bei der weiterentwicklung des Autos kaum gehör geschenkt.Ist z.B. sehr wichtig wenn beide Teamkollegen unterschiedliche Eigenschaften des Autos bevorziehen(Unter-Obersteuern oder Neutal).Die Nr. 1 bekommt natürlich auch immer den besten Ingenieur und Mechanikerteam zur Verfügung gestellt.Weiterhin-ist allerdings meine persönliche Meinung-werden die Teile eines Autos,die bei der Herstellung sowenig wie möglich das Istmaß verlassen,dem Nr.1 Fahrer zur verfügung gestellt(was zumindest eine größere Ausfallquote des Nr. 2 Fahrers-früher Barricello) erklären würde.Weiterhin hat der Nr.1 Fahrer auch ein Mitspracherecht ,welchen Teamkollegen er sich wünscht,oder welcher Ingenieur vom Konkurrenzteam abgeworben soll.

Falls es Interessenskonflikte bei der Rennstrategie ist auch klar wer nachgeben muß z.B. wenn der Reifenverschleiß innerhalb des Rennens geprüft werden muß dürfte klar sein,daß die Nr.2 zum ersten stopp kommen muß.

Das überholen lassen-wie es Ferrari bis zum Exzess getrieben hat-darf man nätürlich auch nicht vergessen.

Daß sich unter solch extremen umständen natürlich kein Fahrer entwickeln kann dürfte nachvollziehbar sein.

Daraus ergibt sich -zumindest aus meiner Sicht-dann ein Fahrer der 7-8 WM Titel herausfahren kann.

Ich habe bei meiner Aufzählung noch bestimmt den einen oder anderen Punkt vergessen,es geht allerdings nur darum aufzuzeigen,daß sehr wohl ein großer Unterschied zwischen Nr1 und Nr.2 Fahrer-zumindest bisher bei Ferrari-besteht.

Zitat:

Im übrigen hatten seine Teamkollegen oft genug nicht das gleiche Material zur Verfügung.

Beweise? Hast du in der Box gearbeitet oder woher weisst du das so genau?

Neue Teile werden bei Tests evaluiert und nicht im Rennen.

Zitat:

Original geschrieben von Grossvater18

 

Neue Teile werden bei Tests evaluiert und nicht im Rennen.

Beweise?

am 14. Oktober 2006 um 9:42

Zitat:

Original geschrieben von Grossvater18

Beweise? Hast du in der Box gearbeitet oder woher weisst du das so genau?

Neue Teile werden bei Tests evaluiert und nicht im Rennen.

Beweise? War das 2003, als Barichello mit dem neuen (noch unzuverlässigen) Auto fahren mußte, bis es zuverlässig war, während Schumi mit dem alten (und trotzdem noch immer überlegenen) Auto einige Siege einfuhr?

Also genauso wie von Snake beschrieben: die Nr 2 fährt sogar während des Rennens Tests für die Nr 1.

Nein, 03 fuhr man die ersten 4 Rennen mit dem F2002, Schumacher und Barrichello. Das Auto war so überlegen, dass man nur einen Sieg holte, nämlich Schumacher im 4. Rennen in Imola. Erst in Barcelona kam der 2003GA für beide Piloten zum Einsatz.

Dann wars vielleicht 2004 oder 2002. Kann mich aber noch genau daran erinnern, dass Schumi das alte Auto nutzte, während Barichello das neue testen mußte

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Wer wird Weltmeister 2007 ?