ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wer hat hier Vorfahrt - wie verhalten?

Wer hat hier Vorfahrt - wie verhalten?

Hallo @ all,

 

habe unten im Bild eine Straßensituation bei der ich nie so genau weiss, wer da nun Vorfahrt hat - wer kann mir folgende Frage beantworten.

 

Die Straße die nach rechts abzweigt ist, spätestens ab dort wo die Mittellinien anfangen, zweispurig.

 

Wenn ich mich jetzt auf der (einspurigen) Spur befinde ... darf ich zuerst auf die "neue" linke Spur fahren oder haben Wagen die direkt von der Geradeausspur auf die "neue" linke Spur der abzweigenden Straße auffahren die Vorfahrt? :confused:

Beste Antwort im Thema

MartinSHL hat natürlich Recht.

@Kai70: Auch der bereits auf der Abbiegespur befindliche Wagen überfährt die gestrichelte Linie (wenn auch nur minimal), wenn er auf der linken Spur weiterfahren möchte. Damit ist es ein Spurwechsel, ohne wenn und aber. Deine Aussage wäre zutreffend, wenn die gestrichelte Linie später anfangen würde.

Ich denke, es sind sich alle einig, daß es mit den Fahrbahnmarkierungen an dieser Stelle nicht zum Besten bestellt ist und damit mehr Gehirn und Rücksichtnahme als üblicherweise gewohnt anzuwenden ist.;)

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Wer sich von der Geradausspur erst so Spät entscheidet abzubiegen und dies tut unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, hat eh kein Anrecht auf den Führerscheinbesitz :rolleyes:

Also derjenige der von der AB rüberzieht und dir reinfahren würde, trägt die Schuld.

Du dürftest gleich von der Verzögerungsspur den linken entstehenden Fahrstreifen benutzen um z.B. jemanden der vor dir fährt und den rechten Streifen wählt zu überholen, ohne damit zu rechnen, dass jemand von der AB am Ende der Abfahrt sich entscheidet noch diese Abfahrt zu nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von Kai70

Du dürftest gleich von der Verzögerungsspur den linken entstehenden Fahrstreifen benutzen um z.B. jemanden der vor dir fährt und den rechten Streifen wählt zu überholen, ohne damit zu rechnen, dass jemand von der AB am Ende der Abfahrt sich entscheidet noch diese Abfahrt zu nehmen.

Steht wo?

am 4. August 2008 um 17:18

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann signalisieren die dicken breiten Streifen, daß die Abbiegespur eine eigenständige Fahrbahn ist.

Daher behaupte ich, daß auf dieser Fahrbahn nicht die Regeln gelten wie auf der linken Fahrbahn und daher der auf der linken Seite fahrende Verkehr keine Vorfahrt hat wenn er auf den letzten Drücker abbiegen will.

Davon abgesehen, würde ich mich in einem Ernstfall jedoch nicht darauf verlassen.

Denn auch wenn Du Vorfahrt hättest mußt Du Dir beim Fahrspurwechsel sicher sein, daß nicht jemand neben Dir fährt.

Diese Arten von Abfahrten sind sehr gefährlich, weil gerade diejenigen, die tagtäglich diese Ausfahrt benutzen und sich daher auskennen, sich nicht zu Beginn der Abbiegespur einordnen sondern bis zur letzten Möglichkeit weiterfahren.

War Standardprogramm auf der A 45 wenn man Richtung Süden fährt und dann am Gambacher Kreuz auf die A 5 will.

Mittlerweile wurde jedoch zu Beginn der zweispurigen Abbiegespur eine durchgezogene Linie aufgemalt. Und seitdem sieht man nicht mehr so viele Bremsspuren bzw. Rauchwolken.

Zitat:

Original geschrieben von wvn

...oder haben Wagen die direkt von der Geradeausspur auf die "neue" linke Spur der abzweigenden Straße auffahren die Vorfahrt? :confused:

Die Situation hast du hier (Fahrtrichtung W-->O)

Die rechte Fahrspur wird hier aber frühzeitig durch eine durchgezogene Linie abgetrennt (verläuft im Bild im Schatten der Bäume) und deshalb hat der Fahrer auf der linken Spur die freie Wahl ob er auf der linken Spur der Abbiegespur auf die Autobahn fährt oder ob er eine der beiden folgenden gradeausspuren der Bundesstrasse folgt.

Wer vorher schon auf der Bundesstrasse fuhr, der muss sich frühzeitig nach links einordnen wenn er gradeaus möchte. Auf der rechten Spur MUSS abgebogen werden.

ist aber nicht dieselbe Situation wie beim TE, da du nach der Severinsbrücke auf dem deutzer Ring eine durchgezogene Linie hast. Auf dem Bild vom TE ist eben keine durchgezogene Linie.

Beim TE könnte ich nicht sagen, wer Vorfahrt hat. Fakt ist, Augen auf, denn wenns dort bei Tempo 100 knallt, ist die Vorfahrtsfrage wohl das geringste Problem.

am 4. August 2008 um 17:44

Zitat:

Original geschrieben von Kai70

Wer sich von der Geradausspur erst so Spät entscheidet abzubiegen und dies tut unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, hat eh kein Anrecht auf den Führerscheinbesitz :rolleyes:

Also derjenige der von der AB rüberzieht und dir reinfahren würde, trägt die Schuld.

Du dürftest gleich von der Verzögerungsspur den linken entstehenden Fahrstreifen benutzen um z.B. jemanden der vor dir fährt und den rechten Streifen wählt zu überholen, ohne damit zu rechnen, dass jemand von der AB am Ende der Abfahrt sich entscheidet noch diese Abfahrt zu nehmen.

Oder da kennt jemand das Verkehrsaufkommen und fährt links schön an allen anderen vorbei.;)

Zitat:

Original geschrieben von MartinSHL

Zitat:

Original geschrieben von Kai70

Du dürftest gleich von der Verzögerungsspur den linken entstehenden Fahrstreifen benutzen um z.B. jemanden der vor dir fährt und den rechten Streifen wählt zu überholen, ohne damit zu rechnen, dass jemand von der AB am Ende der Abfahrt sich entscheidet noch diese Abfahrt zu nehmen.

Steht wo?

Für den Abbiegenden von der AB auf den Verzögerungsstreifen gilt §9 StVO, und dieser muss das Abbiegen rechtzeitig ankündigen (rechtzeitig bedeutet soweit mir bekannt 300m vor der Ausfahrt) und darf andere Verkehrsteilnehmer beim Fahrstreifenwechsel nach StVO §7 Punkt 5 nicht gefährden.

Und wenn derjenige am Ende der Ausfahrt sich entschließt diese doch noch zu nehmen ohne Rücksicht auf den dort befindlichen Verkehr auf diesem Fahrstreifen (Verzögerungsstreifen), liegt doch eindeutig Gefährdung und dessen Missachtung durch denjenigen vor.

also meiner ansicht nach teilt sich deine fahrspur in 2 auf, welche davon du befährst ist deine entscheidung, (natürlich unter beachtung des rechtsfahrgebots) derjenige der von der AB kommt wechselt die spur und hat daher auf den rückwärtigen verkehr und den der auf der anderen spur fährt zu achten.

jedoch solltest du auch drauf achten das du rechts nicht überholen darfst, und da es aussieht wie nen verzögerungsstreifen denke ich das du dort davon betroffen bist, von daher sollte sich solche in unfall gar nicht zutragen, es sei denn der fahrer auf der AB wechselt blind die spur, aber dann ist der fall ja eindeutig.

Zitat:

Original geschrieben von ToniX20SE

ist aber nicht dieselbe Situation wie beim TE, da du nach der Severinsbrücke auf dem deutzer Ring eine durchgezogene Linie hast. Auf dem Bild vom TE ist eben keine durchgezogene Linie.

Beim TE könnte ich nicht sagen, wer Vorfahrt hat. Fakt ist, Augen auf, denn wenns dort bei Tempo 100 knallt, ist die Vorfahrtsfrage wohl das geringste Problem.

Ja, OK, war vieleicht etwas missverständlich formuliert.

Mit meinem Beispiel wollte ich ja nur sagen, in dem Fall hat derjenige auf der linken Spur Vorfahrt, da es durch die durchgezogene Linie klar geregelt ist.

Beim TE ist es in der Tat etwas unklar, aber da derjenige der der von der Hauptfahrspur herüberziehen möchte die Spur wechselt, hat er auch darauf zu achten das es ohne Gefahr fü einen anderen geht.

Deshalb sollten solche Ausfahrten auch anders gestaltet werden.

Die Abbiegespur sollte als solche in den linken der Beiden Ausfahrstreifen münden. Der 2. Ausfahrstreifen sollte rechts vom Hauptfahrstreifen beginnen.

Dann wäre die Lage eindeutig. (Siehe auch meine Bildanlage)

Einfach aus meinem Verständnis von sicherem Fahren würde ich als Rechtsabbieger an dieser Stelle nicht auf die Idee kommen, auf die weiter links liegende Spur zu wechseln. Es kommt mir gefährlich vor, an genau der Stelle an der ich damit rechnen würde, dass Fahrer von links nach rechts auf die Fahrbahn ziehen, selbst von rechts nach links zu ziehen, damit man sich dann schöööön in der Mitte trifft.

Wer da Recht hatte ist dann ja erstmal zweitranging...

Die eigentliche Frage kann ich allerdings nicht schlüssig beantworten, ausser dass ich sagen würde:

§7 (5) In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichungsanzeiger zu benutzen.

D.h. beide Fahrzeugführer müssen achten...

Ansonsten würde ich mich den Vorrednern anschließen und sagen: dort gehört eine durchgezogene Linie her...

Zitat:

Original geschrieben von F213

 

Diese Arten von Abfahrten sind sehr gefährlich, weil gerade diejenigen, die tagtäglich diese Ausfahrt benutzen und sich daher auskennen, sich nicht zu Beginn der Abbiegespur einordnen sondern bis zur letzten Möglichkeit weiterfahren.

Gefährlich? So etwas gibt es in Holland sogar als Auffahrt :eek: Die linke Spur der Auffahrt vereinigt sich mit der rechten Spur der Autobahn, die dreispurig weiterläuft. Wenn man das nicht kennt, kann man sein blaues Wunder erleben.

Am Kreuz Leverkusen war es genauso, wenn man früher auf der A 1 aus Richung Köln kam und auf die A 3 in Richtung Norden wollte. Die in Richtung Frankfurt haben oft auf 800-1000 m die Spur verstopft. Da fährt man dran vorbei und wechselt zum Schluss auf die frei Spur geradeaus.

Mittlerweile ist die Stelle zum Glück entzerrt worden.

Zitat:

Original geschrieben von F213

 

War Standardprogramm auf der A 45 wenn man Richtung Süden fährt und dann am Gambacher Kreuz auf die A 5 will.

Wobei das Gambacher Kreuz in dieser Richtung auch irgendwie schlecht ausgeschildert ist. Obwohl dort Platz satt ist - von der Anzahl der Spuren wie auch der Länge zum Einordnen -, kann man da auffallend häufig Spurwechsel in letzter Sekunde erleben. Ist mir selbst mal so ergangen, als ich es noch nicht kannte :rolleyes:

 

 

Hallo @ all

 

Bin ja nur froh, dass meine Frage nicht gaaaanz so einfach zu beantworten ist, bzw. es doch eine Situation ist, bei der nur nicht ein ungutes Gefühl bekommt.

 

Ich befahre diese Stelle zur Hauptverkehrszeit (ca. 7.45 Uhr) und es ärgert mich schon, dass viele Autofahrer mit ungedrosselter Geschwindigkeit, direkt von der Geradeausspur auf die "neue" linke Spur der rechtsabbiegenden Straße, abbiegen.

 

Gerade auch weil es dort eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h gibt und viele der "Direkt"abbieger viel schneller sind.

 

Alle die, welche sich korrekt verhalten, müssen sich auch nach LKWs richten und haben an dieser Stelle das Nachsehen.

 

Ist nicht so schlimm aber ich muss immer an die unglückliche Verkehrsführung denken, wenn ich daran vorbeikomme.

 

 

am 4. August 2008 um 23:39

1. Vorfahrt gibt es an der beschriebenen Situation keine. Rein rechtlich ist das ein Autobahnausfahrt gemäß § 18 Abs. 10 StVO . Nur mit der Ergänzung, dass dies scheinbar eine Überleitung auf eine andere Autobahn ist.

2. Am Ende der Verzögerungsspur wird die Überleitung zweispurig.

3. Wer an einer Autobahn ausfährt, hat sich analog der Bestimmung zum Fahrstreifenwechsel zu verhalten. Das wurde hier ja schon richtig erkannt. D.h. rechtzeitig und deutlich blinken und dann eben auch rechtzeitig den Verzögerungsstreifen zu benutzen. (Und 300 m vorher blinken muss nicht sein. Die Rechtsprechung geht von mindestens 3 x blinken aus, mehr ist besser da deutlicher, aber nicht vorgeschrieben.)

4. Am Ende des Verzögerungsstreifens, wenn die Fahrbahn mehrspurig wird, kann man nach vorherigem rechtzeitigen und deutlichen Blinken die Spur (nach links) wechseln und überholen.

 

Demzufolge wäre richtiges Verhalten, wer auf die Verzögerungsspur fährt und am Ende nach Blinken auf die Linke fährt, wenn er überholen möchte (bei 100 erlaubten natürlich nur mit max. 100). Falsch verhält sich, wer kurz vor Ende des Verzögerungsstreifens erst abfährt und gleich links bleibt. Aber mit Vorfahrt hat das nix zu tun.

am 5. August 2008 um 9:58

Ich sags mal praktisch: Wollte man nicht, dass jemand in letzter Sekunde von der durchgehenden Fahrbahn auf die linke Abfahrtsspur wechselt, dann hätte man dort einen druchgezogene Linie markiert und keine gestrichelte Blockmarkierung. Ich finde an solchen Stellen übrigens nicht problematisch, dass jemand spät rüberzieht (aus Geschwindigkeitsgründen braucht man bei dem Kurvenradius keinen Verzögerungsstreifen), sondern dass diese Stellen so ungeschickt markiert/ausgebaut sind. Um solche Situationen klarer zu gestalten gehört meiner Meinung nach eine der beiden gestrichelten Linien durchgezogen markiert, so dass es an der Fahrbahnteilung KEINE Fahrstreifenwechsel bzw. Spätabbieger gibt, sondern erst ein paar Meter dahinter, wenn von links niemand mehr hereinziehen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wer hat hier Vorfahrt - wie verhalten?