ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verhalten von Kindern im Straßenverkehr

Verhalten von Kindern im Straßenverkehr

Themenstarteram 3. April 2005 um 23:48

Hallo,

vor kurzem fuhr ich durch einen Tempo 30-Abschnitt an einer Grundschule vorbei. Auf dem Parkstreifen stand ein Schulbus, mit dem die Schüler wohl von einer Klassenfahrt oder einem Ausflug zurückkehrten.

Ich habe mich, wie es sich gehört, im Schritttempo an dem Bus vorbei getastet. Das war auch nötig, weil die Kinder vor und hinter dem Bus ohne dem Autoverkehr auch nur einen Blick zu würdigen auf die Straße rannten und dort offensichtlich fangen spielten.

Ich muss mich deswegen schon sehr wundern. So etwas habe ich als Kind nie gemacht, weil mir meine Eltern das richtige Verhalten und die Gefahren im Straßenverkehr schon ziemlich früh und deutlich eingetrichtert hatten.

Ich habe den Eindruck, dass viele Kinder, die sich derart gefährlich verhalten, es einfach nicht besser wissen, so als wenn die Eltern nie mit ihnen darüber gesprochen hätten.

Wie seht ihr das? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

mfG

Ähnliche Themen
57 Antworten

Naja, das liegt zum Teil daran, das sowas mit den heutigen Kindern nicht mehr geübt wird, ähnlich der Erziehung (er...was?!), siehe 'Die Supernanny' und ähnliches...

Das Problem ist, das sowas eher die Regel ist...

Ein anderes ist, das den Kindern sowas von irgendwelchen anderen Idioten gezeigt wird.

 

Ganz drastisch:

Wenn man 'nen grünes Männchen (bzw 2) an 'ne Ampel stellen würd, dann würd der binnen einer Stunde mehrere Hundert Euro einnehmen wegen Rotlichtverstöße von Fußgängern (je oller je doller triffts hier auch ganz gut, Kinder eines Alters von etwa ~10 Jahren sind im Verkehr irgendwie am Vernünftigsten, danach bauts stark ab)...

Und wenn man die dann auch noch anspricht werden diese Leute patzig (ja, hab ich mal gemacht: 'Ey, da ist 'ne Ampel, hier wurd erst letztens jemand angekarrt'), das ganze war geschätzt 20m vor der nächsten AMpel, die Straße war 3 SPurig (hin, zurück und 'ne Abbiegespur)!!

Er..was? Denke ich mir mittlerweile auch. Letztens hier auch so ein Fall. Mutter mit Kind. Ampel rot, Kind bleibt stehen, und?

Mama hat´s eilig und faucht ihr Kind an es soll gefälligst weitergehen. :(

Da ist mir echt der Kragen geplatzt...

Wie sollen so Kinder vernünftiges Verhalten lernen?

Gruß Meik

Von den Eltern wohl nicht.

Mal davon gehört, daß die die Kindererziehung an die Schule delegieren?

Ich wohne in einem Tempo 30 Viertel mit vielen Pollern und einer Spielstraße.

Im Viertel geht es sehr gemischt zu.

MFH-Altbauten mit türkischen Mietern, 60er Jahre Bebauung mit Reihen- und EFH, neue Ökö-Solarsiedlung und konfessionelle Gesamtschule.

Man erlebt da so ziemlich alles:

- Kinder, die Autofahrer bewußt provozieren und behindern,

- Eltern, die ihre Kinder unter Zeitdruck mit Tempo 60 zur Schule bringen

- Mütter die Autofahrer beschimpfen, statt sich um Ihre Kinder zu sorgen

- Bremskreischen - Disko - Beschleunigungsorgie (tiefer, breiter vor - auf - nach dem Poller).

Kinder, die mit solchen Vorbildern großwerden, lernen quasi sich selbst im Straßenverkehr zu gefährden.

Re: Verhalten von Kindern im Straßenverkehr

 

Zitat:

Original geschrieben von Points Collect

Auf dem Parkstreifen stand ein Schulbus, mit dem die Schüler wohl von einer Klassenfahrt oder einem Ausflug zurückkehrten.

Viele Kinder denken auch, dass die von den Eltern aufgestellten Regeln, nur in deren Anwesenheit gelten. Wenn es eine Klassenfahrt oder Ähnliches war, dann sind die Lehrer oder sonstige Begleitpersonen für die Kinder verantwortlich.

Was ich auch immer wieder beobachten muss, sind Mütter, die ihren Kinderwagen auf die Straße schieben, bevor sie selber die Straße einsehen können.

Kinder sind Kinder. Die können weder Gefahren noch Geschwindigkeiten noch Entfernungen richtig einschätzen. Gerade in Gruppen ist die Aufmerksamkeit nicht immer auf die Umgebung gerichtet.

Auch das am besten erzogene und vorsichtigste Kind rennt mal los, ohne zu gucken.

Und jetzt mal ehrlich, habt Ihr nie am Zebrasterifen oder an der Fußgängerampel Wettbewerbe veranstaltet, wer die meisen Autos zum Anhalten zwingt? Seid Ihr nie lärmend im Pulk über die Straße gerannt? Seid Ihr mit dem Fahrrad immer brav hintereinander her gefahren und nicht nebeneinander?

Kinder und Straßenverkehr passen nicht zusammen. Da aber weder Kinder noch Autos ohne weiteres verboten werden können, müssen die Stärkeren auf die Schwächeren Rücksicht nehmen.

Von Kindern ist genau wie von Erwachsenen nicht immer vernünftiges Verhalten zu erwarten.

Kinder spielen eben noch öfter als so mancher Mann ...

Aber:

Kinder gehören zum Straßenverkehr und sind in Dörfern und Städten ein fester Bestandteil davon.

Es ist unser Job uns und die Kinder darauf einzustellen.

Egal ob als Verkehrsteilnehmer oder Erzieher!

Es ist einfach so, dass die Allgemeinheit ein schlechtes Beispiel abgibt, ebenso, dass Eltern ihre Kinder nicht vernünftig einweisen. Ich verhalte mich ja auch nicht immer korrekt, aber wenn ich Kinder in der Nähe sehe, lass ich solche Vorhaben bleiben. Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, wenn Kinder sowas von mir lernen.

Gibt es eigentlich noch die Schülerlotsen, die es zu meiner Zeit mal gab??

Wenn sie nicht überfahren wurden...

Zitat:

Original geschrieben von HDAP4477

Wenn sie nicht überfahren wurden...

geistreich

Ja, ganz vereinzelt sehe ich mal welche an vielbefahrenen Straßen.

Ich hab schon Jahre keine mehr gesehen.... Also ich weiß, dass die Polizei noch Aufklärungsarbeit leistet. In Kindergärten wird mittels Kasperle-Theater versucht die Kinder für den Verkehr zu sensibilisieren.

Re: Verhalten von Kindern im Straßenverkehr

 

Ja...bei manchen Kindern fragt man sich echt, wo die ihr Hirn gelassen haben...und das schlimme, man ist als Autofahrer immer der Depp wenn was passiert. Da kann man noch so langsam machen wie man will...das Kind muss ja unschuldig sein, denn der böse Autofahrer hätte ja besser aufpassen müssen heisst es dann.

 

Zitat:

Original geschrieben von Points Collect

Ich muss mich deswegen schon sehr wundern. So etwas habe ich als Kind nie gemacht, weil mir meine Eltern das richtige Verhalten und die Gefahren im Straßenverkehr schon ziemlich früh und deutlich eingetrichtert hatten.

Bei mir genauso...ich hatte eigentlich immer Respekt vor den Autos und hab immer mehrmals geschaut, ob auch wirklich frei ist und solche Sachen...und so auf der Straße spielen hab ich auch nicht gemacht...nichtmal in der sog. Spielstraße...da wollte ich den Autos nicht im Weg sein... :)

Schlüsselerlebnis aus meiner Jugend:

Oma will den Wagen vorwärts in die Garage fahren. Opa und ich hinter dem Wagen. Mutter holt mich da weg "man hat da nichts zu suchen, ist gefährlich". Oma gibt Gas und klatscht Opa mitsamt seinem Rollstuhl an die Wand... sie hatte versehentlich den Rückwärtsgang drin.....

Seitdem sitzt es: Vor und hinter dem Auto hat man in solchen Situationen nichts zu suchen! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verhalten von Kindern im Straßenverkehr