ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welches Benzin verbrennt am saubersten?

Welches Benzin verbrennt am saubersten?

Themenstarteram 1. September 2013 um 10:19

Hallo zusammen,

ich wüsste gern, welche Benzinsorte am saubersten verbrennt. Ist es in den Abgaswerten (normaler 4-ventiler, kein Turbo, kein Supersportwagen o.ä.) zu merken, ob ich normales 95er Super getankt habe oder z.B. Shell VPower?

Es geht mir dabei ausschließlich um bessere Abgaswerte.

Freue mich über fundierte Meinungen!

Grüße aus Hamburg

Frank

Beste Antwort im Thema

Versuch mal E85. Aber nicht pur sondern so 30% bis 50%.

Das hat hier mal bei nem alten Corsa geklappt.

Oft liegt der schlechte Abgaswert an einer altersschwachen Lambdasonde. Dadurch wird das Gemisch angefettet. E85 magert etwas ab und enthält, im Verhältnis weniger Kohlenstoff, mehr Wasserstoff.

So kann man eine Veränderung erwarten, nicht bei den Benzinsorten, die sind alle fast gleich.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Probiere es doch mal aus und tanke alle Sorten!

ich halte die frage für obsolet ....

verstehe ich das richtig das gefragt wird welches standard marken benzin am " saubersten " verbrennt ?

hier sind wohl diverse definitionen notwendig .

was ist " sauber "

- stickoxide , kohlenwasserstoffe , sonstige rückstände ?

unter welchen bedingungen ?

- gleicher motor , gleiche last , gleiche kat temperatur , gleiches fahrprofil , spritqualität immer 100% gewährleistet?

zu welcher referenz ?

was der hersteller behauptet von auto und treibstoff , was der motorenexperte sagt , der umweltexperte gerne möchte ?

und wie und wer so das beurteilen können ?

ich an der tanke ? .....

die frage riecht schon danach das hier gleich hobby chemiker und fahrzeugbau ingeneure im studium sich totklugscheissen .

sorry tut mir leid , das aber wird eher rein theoretisch ( bestenfalls ) und /oder philosophisch ( schlimmstenfalls)

 

aber ohne probiert schmeckt es ja nicht ;-) ....deshalb geb ich hier mal nen schuss ins blaue.

ich behaupte :

bei nem standard basis allerwelts motor ( saugbenziner in nem mittel/kompaktklasseauto ) handelt es sich um einen 1.5-2 liter großen 100 bis 150 ps starken benziner .

ob du da freie tankstelle e10 oder v power tankst , kannst du vermutlich am steuer schon kaum nachvollziehen , da die höhere klopffestigkeit von der premium plörre deinem auto so egal ist wie champagner nem gassenpenner ( hauptsache knallt im kopp ).

diverse meinungen das hier und da der verbrauch steigt oder nicht , scheint mir plausibel und zeigt nur das evtl die regelungen funktionieren , sagt aber nix über die qualität der verbrennung .

das wird vermutlich schon eng das bei ner au rauszumessen .

die sprüche das der eine oder andere sprit sauberer verbrennt und brennräume ...etc sauberer bleiben , halte ich auch für stark übertrieben .das liegt an so vielen parametern das man das schwer behaupten kann .

ich persönlich habe festegestellt das es bestimmte ölsorten gibt die den motor innen fast komplett sauber halten und andere den motor innen schwarz werden lassen .

desweiteren gibts nix beschisseneres ( optisch ) als direkteinspritzende motoren , da ist es am einlass so scheisse dreckig wie andernorts am auslass !

schwierige frage und mit noch zweifelhafteren antworten .

bin gespannt

alkylatbenzin...

Themenstarteram 1. September 2013 um 12:03

Es geht mir darum ob es möglich ist, bei einem Auto, dass mit Standard Super 95 knapp die Abgasuntersuchung nicht mehr schafft, die relevanten Abgaswerte durch ein Benzin wie Ultimate, VPower o.ä. zu optimieren.

Also ob diese Benzinsorten sauberer verbrennen als Standard Super95.

Klopffestigkeit, Verbrauch usw. ist mir in dem Zusammenhang egal, war hier auch nicht gefragt.

Dies durch Versuche zu ermitteln (je Sorte ein, zwei Tankfüllungen verbrennen und dann zur AU), ist mir zu teuer.

Und bitte jetzt nicht jeder, der dieses Thema für irrelevant hält hier lang und breit schreiben, dass er das Thema für irrelevant hält. Das sind hier wahrscheinlich einige Tausend.

Grüße, Frank

Versuch mal E85. Aber nicht pur sondern so 30% bis 50%.

Das hat hier mal bei nem alten Corsa geklappt.

Oft liegt der schlechte Abgaswert an einer altersschwachen Lambdasonde. Dadurch wird das Gemisch angefettet. E85 magert etwas ab und enthält, im Verhältnis weniger Kohlenstoff, mehr Wasserstoff.

So kann man eine Veränderung erwarten, nicht bei den Benzinsorten, die sind alle fast gleich.

Kann man auch gleich sagen, was man will. "Sauber" heißt dann hier also schlicht ein CO-Anteil unter 0,3% im Abgas. Wobei es bei der AU genausogut aufs Gemisch (Lambda) ankommt, was mit der Spritqualität noch weniger zu tun hat.

Lieber mal das Auto reparieren.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

alkylatbenzin...

Das wäre auch meine Antwort gewesen. Kennt man unter der Bezeichnung Gerätebenzin. Besser für den Mensch und Maschiene.

Die Oktanzahl hat keinen Einfluss wie sauber es verbrennt, nur über die möglichen Zündwinkel.

Reparier dein Auto, dann klappt es auch mit der AU.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Reparier dein Auto, dann klappt es auch mit der AU.

Jap, das würde ich auch empfehlen.

Du mußt ja nicht sofort Geld ausgeben, aber ein ganz genauer Blick (mit den eigenen Augen :D ) nach Undichtigkeiten im Ansaug- und Abgassystem kost nix und dauert auch normalerweise nicht wochenlang ;)

Es reicht oft schon ´ne Kleinigkeit (die dann auch genauso leicht zu beheben sein kann...) um die Abagswerte knapp über die erlaubten Werte zu schieben.

Sollte es aber doch was `Größeres´ sein, ist es besser, das zu wissen als weiterhin damit rum zu fahren...denn davon wird´s erfahrungsgemäß nur noch schlimmer ^^

warum in aller welt muss jeder um den heissen brei rumreden ?

kann man nicht einfach ne frage , auch wenn sie erstmal komisch erscheint , direkt stellen ?

die frage währe also : ich pack die au knapp nicht , kann mit nem höherwertigen benzin , oder gemisch ...whatever da noch was bisschen verbessert werden ?

der ein oder andere " umweltengelbesserwissermitdemfingeraufjemandzeigundmoderatoralarmierer " kommt dann sowieso von selbst automatisch .

probier mal wasserstoff ;-)

Hoeherer Alkoholgehalt im Benzin sollte sauberer verbrennen.

Also etwas E85 ins E10 Super mischen und fertig.

Also LPG geht super, das haben wir mal am Tester probiert. Verbrennt wesentlich sauberer als Benzin. Nur leider darf man damit nicht bei der AU messen.

cheerio

Etwas E85 (bis 50% des Tankinhalts) kann den CO Level deutlich herunterbringen. Viel interessanter wird es, warum die CO Werte über dem Limit sind.

Falschluft? Ansaugtrakt? Krümmer gerissen? Lambdasonde? Eine nicht mehr sauber arbeitende Lambdasonde sorgt entweder für Mehrkosten durch unnötig hohen Spritverbrauch oder für Mehrkosten durch einen zu geringen Benzinverbrauch. Nennt sich "Magerlauf" und kostet am Ende den ganzen Motor. Ein Riss im Krümmer oder im Auspuff nahe bei der Sonde kann durch den Venturieffekt auch Falschluft vor die Sonde saugen. 30-40 cm "zurück" ist durch die Schwingungen kein echtes Thema. Diese Sonde misst dann "zu mager", das Motorsteuergerät fettet nach und lässt den Motor unnötig Sprit versaufen. Kaputte / versiffte Einspritzdüsen, defekte an der Zündung oder fehlende Kompression durch verkokte Kolbenringe (verpeilte Ölwechsel, falsches oder Billigöl oder bzw. gar "Longlifeöl") erhöht ebenfalls die Abgaswerte.

Meine Erfahrung ist: Selbst mit unreinem, niederoktanigem Tschechensprit kann ein gut gewarteter Ottomotor (in Verbindung mit einer gut funktionierenden Abgasreinigungsanlage und intakten Regelsauerstoffsonden) extrem sauber verbrennen. Ich rede hier von CO - Werten unter 0.01 % und HC unter 5 ppm. Das ist ja schon fast an der Nachweisgrenze.

Meine Erfahrung geht eigentlich in folgende Richtung:

der "Preis" für den Sprit (billiger Tschechensprit oder Markensprit von der gelben Muschel) hat auf die Abgaswerte nur untergeordnete bedeutung. Ein gut eingestellter Ottomotor in Verbindung mit einem funktionierenden Kat verbrennt Kohlenwasserstoffe relativ sauber. Was den Sprit teuer macht sind ja die ganzen Additive (zb organische Esterverbindungen und der gleichen). Die gehen aber eher auf die Klopfeigenschaften. Was die Abgaswerte jedoch negativ beeinflusst ist ein hoher Aromatenanteil (Benzol, Toluol...). Es ist viel Aktivierungsenergie notwendig um diese Aromatenringe zu knacken, diese neigen zu rußender und unvollständiger Verbrennung (was allerdings wegen der verzögerten verbrennung auch klopfhemmende Wirkung hat, deshalb belässt man die auch im Benzin bzw fügt sie sogar bei). Wenn im Abgas zuviel CO ist, ist entweder das gemisch schlicht zu fett, dann merkt man das aber auch auf Dauer an verstärkter Rußbildung, dem Öl sieht man es auch an (warum das Gemisch zu fett sein kann wurde hier ja schon beschrieben). Oder der Kat ist schlichtweg ausgelutscht.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welches Benzin verbrennt am saubersten?