ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. kann benzin für gewisse motoren zu viel oktan haben?

kann benzin für gewisse motoren zu viel oktan haben?

Themenstarteram 6. Juni 2019 um 21:32

ich hab mal aus spaß bei meinem kleinwagen, motor vw ea 111 1.2 69 ps 3 zylinder ultimate 102 getankt( voll).

 

und irgendwie hat er sich beim zünden/starten manchmal komisch angehört und komisch vibriert wie es sonst eigentlich nicht ist. Kann es sein dass der sprit für den motor zu klopffest ist.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@fornex_ schrieb am 6. Juni 2019 um 21:32:48 Uhr:

Kann es sein dass der sprit für den motor zu klopffest ist.

Nein, ein "zuviel" an Klopffestigkeit gibt es beim Ottomotor nicht.

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

@fornex_ schrieb am 6. Juni 2019 um 21:32:48 Uhr:

Kann es sein dass der sprit für den motor zu klopffest ist.

Nein, ein "zuviel" an Klopffestigkeit gibt es beim Ottomotor nicht.

Wenn ich damals meinen Mofasprit aus Super und nicht aus Normal gemischt habe, hatte ich immer das Gefühl, dass der Motor widerwilliger ansprang.

Gleiches meine ich auch beim Rasenmäher beobachtet zu haben.

DoMi

Kann schon sein,weil der Flammpunkt und die Selbstenzünderungtemp- höher ist.

Bei dem alten Sprit aus der DDR VK 78 ,haste da mal 91 er oder höher getankt gab es richtige Probleme.

Gerade bei Gasermotoren hat dann der Schwimmer falsch geschlossen weil das spezifische Gewicht/Dichte des Kraftstoffes völlig anders war.

Somit war /ist auch die Kraftstoffzumessung fehlerbehaftet.

Kann man in "alten Fachbüchern gut nachlesen.

B 19

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 20:17

Zitat:

@DomiAleman schrieb am 7. Juni 2019 um 07:09:13 Uhr:

Wenn ich damals meinen Mofasprit aus Super und nicht aus Normal gemischt habe, hatte ich immer das Gefühl, dass der Motor widerwilliger ansprang.

Gleiches meine ich auch beim Rasenmäher beobachtet zu haben.

DoMi

ja genau das mein ich beim anspringen wirkt es gefühlt widerwilliger.

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 7. Juni 2019 um 11:36:00 Uhr:

Kann schon sein,weil der Flammpunkt und die Selbstenzünderungtemp- höher ist.

Bei dem alten Sprit aus der DDR VK 78 ,haste da mal 91 er oder höher getankt gab es richtige Probleme.

Gerade bei Gasermotoren hat dann der Schwimmer falsch geschlossen weil das spezifische Gewicht/Dichte des Kraftstoffes völlig anders war.

Somit war /ist auch die Kraftstoffzumessung fehlerbehaftet.

Kann man in "alten Fachbüchern gut nachlesen.

B 19

Wäre mir eine neue Erkenntnis !? Einen Unterschied zwischen VK 30, VK 79 und VK 88 habe ich nicht feststellen können.

Zitat:

@fornex_ schrieb am 6. Juni 2019 um 21:32:48 Uhr:

ich hab mal aus spaß bei meinem kleinwagen, motor vw ea 111 1.2 69 ps 3 zylinder ultimate 102 getankt( voll).

 

und irgendwie hat er sich beim zünden/starten manchmal komisch angehört und komisch vibriert wie es sonst eigentlich nicht ist. Kann es sein dass der sprit für den motor zu klopffest ist.

Ich fahre aus Ernst nur noch Aral 102 in meinem 1,2 Renault , keine Probleme , alles bestens !

Das Vibrieren würde ich als positiv deuten , macht meiner auch und läuft dann gut , ohne vibrieren fehlt ihm was Leistung , also alles ok bei dir .

Zitat:

@Drahkke schrieb am 6. Juni 2019 um 21:34:50 Uhr:

Zitat:

@fornex_ schrieb am 6. Juni 2019 um 21:32:48 Uhr:

Kann es sein dass der sprit für den motor zu klopffest ist.

Nein, ein "zuviel" an Klopffestigkeit gibt es beim Ottomotor nicht.

Das halte ich für ein übles Gerücht.

Du solltest einmal in den LPG - Foren die Trööts über diverse Ruckel-Probleme lesen.

Je höher die "Klopffestigkeit", desto mehr Zündenergie wird benötigt.

Hochoktaniges Benzin zündet schwerer, darum sollte man (zumindest früher) den Zündzeitpunkt verstellen.

Moderne Motoren machen das mittels Sensoren alleine (wenn dafür ausgelegt)

Damals,ist schon lange her,habe ich sehr oft die Transitstrecken befahren und immer die preiswerte Tankmöglichkeit

in der DDR genutzt,bei einem Wechselkurs von 1 zu 7-13 war das nicht zu verachten.

Damals waren es ja noch fast allles Gasermodelle ,von Einzelfällen wie BMW und dem 411 VW mit D-jettronik mal abgesehen.

Da haste aber ganz deutlich gemerkt wo man getankt hat.

Zweitakter nehme ich hier mal aus da der Effekt weniger ausgeprägt war durch die Vorverdichtung des Kraftstoffes im Kurbelgehäuse.

B 19

Eher tust du mit hochoktanischem Sprit bei Kurzstreckenfahrzeugen was Gutes, weil die Verbrennung besser ist und somit die Verkokungen in den Brennräumen erst gar nicht entstehen oder gar abgebaut/abgebrannt werden.

Bitte jetzt aber nicht so auslegen, als hätte der Motor dadurch einen Leistungszuwachs: nada, nichts!

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 8. Juni 2019 um 10:57:00 Uhr:

.... weil die Verbrennung besser ist...

Was hat die Werbung dir eingeredet?

WARUM sollte die Verbrennung besser sein wenn der Sprit schwerer zündet?

DoMi

Weil er kontrollierter abbrennt.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 8. Juni 2019 um 11:45:12 Uhr:

Weil er kontrollierter abbrennt.

Auch DIESE AUSSAGE ist ein reines Werbeversprechen ohne wissenschaftlichen Hintergrund.

DoMi

Zitat:

@DomiAleman schrieb am 8. Juni 2019 um 11:55:09 Uhr:

Zitat:

@Drahkke schrieb am 8. Juni 2019 um 11:45:12 Uhr:

Weil er kontrollierter abbrennt.

Auch DIESE AUSSAGE ist ein reines Werbeversprechen ohne wissenschaftlichen Hintergrund.

Warum? :confused:

Die Wirkung kann doch jeder selbst prüfen. Wenn der Motor klingelt und klopft, war der eingefüllte Kraftstoff nicht so hochoktanig, wie an der Zapfsäule ausgeschildert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. kann benzin für gewisse motoren zu viel oktan haben?