ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Welches Auto ist besser - Audi A4 oder Honda Civic?

Welches Auto ist besser - Audi A4 oder Honda Civic?

Themenstarteram 20. Febuar 2007 um 15:00

Ich möchte mir am liebsten den Audi A4 als Jahreswagen kaufen. Meine Freundin ist jedoch entschieden dagegen, weil wir das Auto fast nur in der Stadt benötigen und so der Audi zu viel Spritt schluckt.

Sie möchte lieber den neuen Honda Civic haben ( http://honda.de/content/automobile/modelle_civic.html ). Was meint Ihr ? Ich finde, das der Audi A4 sicherer ist bei Unfällen, schließlich hat der auch mehr Einknautschzone vorne usw.

Bitte um Entscheidungshilfe.

Stefan

Ähnliche Themen
62 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von stefanstp

Back to topic:

ich möchte mir jetzt einen Audi A3 Sportback zulegen als FSI. Was haltet ihr davon? Muß ich was beachten beim Jahreswagen? Wo bekomme ich gute Anbieter her. Wollte am Wochenende mal zu Audi Hannover hin.

Dachte da an dieses Model:

http://vtp.audi.com/.../controller.do?...

Wenn Deine Wahl nun auf einen Audi A3 gefallen ist dann bist Du im Audi Forum mit Deinen Fragen besser aufgehoben.

Hier, im Honda Forum, wirst Du wenige Audifahrer finden ;)

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Meine Schwester hat einen A3 Sportback 1.6FSI. Ein sehr schönes Auto, leider (aufgrund der begrenzenden Geldtasche) schlecht ausgestattet, dennoch war der Wagen 1500€ teurer als mein Civic 2.2i-CTDi Sport.

+ keine Nebelscheinwerfer

+ kein Tempomat

+ kein Lederlenkrad

+ kein Bordcomputer

+ 25PS weniger, Benziner (ok, muß kein Nachteil sein, nur Diesel sind normalerweise teurer)

und trotzdem ist er noch immer teurer...

Grüße,

Zeph

Nebelscheinwerfer waren für mich ein Muss. Ohne die kaufe ich heutzutage keinen Neuwagen mehr.

Bordcomputer ist ja heutzutage auch schon Standard, aber beim neuen Volvo C30 gibt es ihn auch nur gegen Aufpreis ...

Naja, das ist eben der Preis, den man dafür bezahlt.

Mir persönlich wäre das ja zu blöd für so viel Geld vergleichsweise so wenig Ausstattung zu erhalten.

Zitat:

Original geschrieben von Honda Duck

Wenn Deine Wahl nun auf einen Audi A3 gefallen ist dann bist Du im Audi Forum mit Deinen Fragen besser aufgehoben.

Hier, im Honda Forum, wirst Du wenige Audifahrer finden ;)

........da bin ich froh wenns einer weniger sein wird, sonst werdens zuviele Civic´s ;).

cu

Tilo:cool:

Themenstarteram 21. Febuar 2007 um 15:28

ja stimmt, habe dort einen beitrag geschrieben. und ? bekomme nicht eine antwort. echt schade. scheinbar sind wohl die honda fahrer die netteren ...

Ein Freund von mir fährt einen A3 Dreitürer (nicht als Sportback) mit 2.0l Tdi 140PS, Sportfahrwerk ab Werk und 18'' Felgen&Reifen. Nen paar Spielereien wie Navi sind noch an Board.

Ich muss sagen, ich war erstaunt wie schnell und kurvenaktiv dieses Auto war. Das Auto war superschnell auf Tempo 220-230 laut Tacho. Mit immerhin 4 Personen (ausgewachsenen Männern) & entsprechendem Gepäck für ein paar Tage hatten wir zugegeben kaum noch irgendwo Platz leergelassen (sogar 2 Bierfässchen standen hinten zwischen den Beiden hinten sitzenden ;)

Das Auto ist auch sehr wertig im Innenraum. Viele Details sind halt nicht nur lackiertes Plastik, sondern oft auch verchromtes Metall.

Die 34tEuro für den A3 sind gut angelegt finde ich, zumal es sich eh um einen Firmenwagen handelt und somit eher das konkrete Leasingangebot zählt. (Quasi war der Preis für einen Accord i-CTDi Executive und diesem A3 nahezu identisch)

Ich glaube auch, dass der A3 auch nach 5-6 Jahren Alter noch eine sehr gute Figur machen wird im Innenraum, während ich mir dessen bei meinem Accord inzwischen nicht mehr ganz so sicher bin - recht Schmutzempfindlich (tiefschwarze Stoffsitze und recht viel schwarzes Hartplastik) und damit etwas weniger praxistauglich.

(Und übrigens ich konnt immer noch nichts mit den Nebelscheinwerfern meines Accords anfangen - die Dinger werd ich mir vielleicht mal als Taglichtlampen umrüsten lassen, das wäre wesentlich sinnvoller. Ausserdem: Der Prefaceliftaccord, welcher bis Ende 2005 gebaut wurde, hatte übrigens überhaupt keinen Boardcomputer - dieses Detail ist erst mit dem Facelift in die Accordbaureihe gekommen!)

Grundsätzlich hätte ich mir auch bei Honda eine Ausstattungspolitik wie bei den deutschen Herstellern gewünscht, da es nur die teure 'Executive'-Ausstattung bei Honda gibt/gab, die mich zufrieden gestellt hat - ansonsten hätte ich mir lieber nur die Details gewählt, welche ich für wichtig erachtet hätte - und wäre billiger gekommen. Und genau dieses Optionenangebot werft Ihr nun Audi vor? - kann ich nicht verstehen! Ein ausstattungsbereinigter Audi wird halt immer etwas teurer sein, als ein Honda - da liegen auch einige Welten an Fahrwerktechnik und Innenraumqualität dazwischen.

34TSD Euro sind für ein Auto in der Mittelklasse ein stolzer Preis. Früher wurde dem Audi A3 mal nachgesagt das es der "Premium Golf" sei. ;)

Zum Thema Austattungspolitik finde ich die der Japaner besser. In den Preislisten der Deutschen Hersteller scheint der Wagen auf den ersten Blick günstig. Bei näherem Blick in die Aufpreisliste - die auch schon mal 7(!) Seiten lang ist - wird man schnell von der Realität eingeholt.

Man sollte die Folgekosten wie z.B. Versicherung, Inspektionskosten nicht ausser Acht lassen, weil auch dort ist Audi Premium ;)

Qualitativ können wir über unseren A3 TDI (EZ1999, 163 TSD KM ) den meine Frau fährt nicht meckern.

da treffen zwei extreme aufeinander.

- Bei Honda hat man nur drei motoren und kaum extras zur Auswahl.. eigentlich nur das basis und zwei weitere pakete.. das war´s dann auch schon.

- Bei Audi oder noch extremer ist bmw. Da kann man so viele extras bestellen, das man fast erschlagen wird. Beim einser BMW waren es 21 Seiten. Dabei sind aber auch so stupide Dinge wie Getränkehalter oder Aschenbecher..

Wobei die geringe individualisierungs Möglickeiten für Honda natürlich wesentlich günstiger in der Abwicklickung kommt und das dann wenigstens zum Teil positiv für die Käufer ist.

 

achso bevor ich es vergesse... ich würde weder A3, A4 oder den Civic nochmal kaufen...

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Die steirischen Polizisten stehen wohl auf Civic's. Ist ja schon das zweite Mal bei dir, das sowas ähnliches passiert, oder?

Apropos Polizei: Bin im Sommer mal mit Tempo 84 laut Tacho in eine 70er-Zone eingefahren, dort stand ein Polizist mit Radarpistole, aber bis heute kein Strafzettel. Komisch, aber für mich umso besser.

Aber es gibt da eine Stelle an der S4 im Burgenland, wo man drauf wetten kann, daß die Polizei immer dort steht und da kann es auch mal passieren, daß die Herren Polizisten dem Wagen nachsehen. Ich find's ja witzig, aber sollten die nicht lieber darauf achten, ob niemand zu schnell fährt. Stellt euch mal vor, alle würden Civic fahren, wie abgelenkt die Polizei dann wäre ...

Jau , genau, ist mir schon 3 mal (!) passiert, bei uns sind's alle Honda verseucht :)

btw so oft wie mit dem Civic in so einer kurzen zeit, habens mich noch mit keinem anderen Wagen aufgehalten, fällt schon auf der FK......

 

gruss

Zitat:

Original geschrieben von Gotsche

Ein ausstattungsbereinigter Audi wird halt immer etwas teurer sein, als ein Honda - da liegen auch einige Welten an Fahrwerktechnik und Innenraumqualität dazwischen.

Ja, das Fahrwerk ist wahrscheinlich nach 60.000km fertiggefahren (so wie bei den Passats) und bei weitem nicht so präzise wie das vom Civic. Von der Innenraumqualität kommen mir die beiden recht gleichwertig vor, mit leichten Vorteilen beim A3 (wenn er mal ein ordentliches Lenkrad hat).

Das Fahrwerk des Civics ist sehr sportlich, sicher kein Komfortfahrwerk. Ist halt Ansichtssache was einem wichtiger ist. Mir ist die Agilität wichtiger und da schneidet der Audi definitiv schlechter ab.

Grüße,

Zeph

BTW: Falls jemand meint, ich kenne keinen Audi, meine Schwester besitzt besagten A3 Sportback 1.6FSI.

Die Frage welcher besser oder schlechter ist, muss jeder für sich selbst beantworten.

Ist halt geschmackssache...

mfg Stephan

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Ja, das Fahrwerk ist wahrscheinlich nach 60.000km fertiggefahren (so wie bei den Passats) und bei weitem nicht so präzise wie das vom Civic.

Ich habe bereits einige ältere Audi A6 kennengelernt - teilweise über 300tkm gelaufen (3mal 2.5lTDI, 1mal 2.3l Benziner/Quattro). Jede dieser Kisten haben nach 8-11Jahren immer noch einen Top-Zustand gehabt - das ist doch gute Qualität, oder? Ob nun Audi beim A3 und dessen Fahrwerk nun im Vergleich zu dem A6 großartig spart (billigere & weniger haltbare Komponenten), glaube ich eigentlich nicht. Einen Stoßdämpfer kann es dagegen immer mal zerlegen (auch bei nagelneuen Civic FK's), das sind schließlich Zuliefererteile und auch die können mal defekt gehen. Ganz krass war mal ein Skoda Fabia TDi eines Kollegen drauf, der hatte nach 130tkm (in 2-3 Jahren abgespult, da starker Pendler) bereits den zweiten Satz Stoßdämpfer nötig, da hatte Skoda große Probleme mit dem Zulieferer. Vielleicht gehen Sportfahrwerke schneller K.O., da die Strapazen für das Gesamtfahrwerk einfach höher sein sollten. Unter Audi&Qualität, machen wir uns als Hondafahrer mal nix vor, ist schon in einem Satz zu Nennen - allerdings hat eben Audi, wie auch BMW einen stolzen Preis, den man zu Zahlen bereit sein muss.

Also meine Erfahrung ist folgede bei meinen Autos:

Nissan Cherry --> Fahrwerk ok bis ans Lebensende (gut das war bei 110tkm, aufgrund von Rost)

Nissan Sunny Coupé --> Fahrwerk niemals Probleme, habe ihn mit 130tkm weiterverkauft

BMW 524td E34 --> Fahrwerk bei 200tkm kaputt (Stoßdämpfer, Querlenker)

Mazda MX-6 2.5i V6 --> Fahrwerk ok, verkauft mit 265tkm

Dazu die Geschichte von Vaters '97er Passat, alle 60tkm sind die Querlenker ausgeschlagen, er hat sie inzwischen zum 3.(!) Mal gewechselt.

Von einem Entwickler bei BMW (in der Fahrwerkstechnik) weis ich, das die meisten deutschen Hersteller ihre Fahrwerke so auslegen, das sie mit 100-150tkm einen Schaden haben. Diese "Unterdimensionierung" kommt aber dem Komfort und dem Fahrverhalten angeblich zu gute....

Nun wie gesagt, das Fahrwerk des Civics ist zwar einfach, aber beileibe nicht schlecht. Die Deutschen bauen jeden hochtechnischen Kram rein, was geht um vielleicht 5% besser zu sein, die Japaner holen aus einem Minimum an (zuverlässiger) Technik das Maximum raus.

Ich weis nicht was für dich Fahrwerkstechnik von hoher Qualität bedeutet, für mich bedeutet das, das der Wagen wie auf Schienen liegt und nebenbei auch noch lange hält. Wie gesagt meine Japaner hatten mit dem Fahrwerk nie Probleme, auch bei hohen Laufleistungen nicht.

Ich selbst bin übrigens vor kurzem einen Golf V gefahren, das Fahrwerk kommt definitv nicht an jenes des Civics ran.

Grüße,

Zeph

Der Vater meiner Freundin hatte auf seinem 3er BMW 262.000 km oben, ehe er ihn verkaufte. Der Wagen lief noch immer problemlos, zwischenzeitliche Probleme gab's allerdings ab 200.000 km Laufzeit, unter anderem mit dem Turbolader (etwa 2.000 Euro Kosten in der BMW-Werkstatt).

Was das Service betrifft: Da viele Leute über die Honda-Händler schimpfen, so möchte ich euch mal erzählen, was eben dem Vater meiner Freundin, der seit mehr als 20 Jahren durchgehend BMW's fährt, mit einem seiner früheren BMW's passiert ist. Die Winterreife wurden in seiner BMW-Vertragswerkstatt montiert, aber leider schlecht aufgeschraubt, sodass sich der Hinterreifen während der Fahrt löste und dem nachfolgenden Auto hineinkrachte. Zum Glück passierte das im Ortsgebiet bei Tempo 50. Auf der Autobahn bei Tempo 150 hätte die Sache anders ausgesehen ...

Was die vielen Extras betrifft: Es macht mich ganz nervös, wenn ich mir einen BMW oder VW im Konfigurator zusammenstelle und dann immer häppchenweise irgendwelche Kleinigkeiten, die im Civic längst all inclusive sind, zusätzlich ordern muss.

Die Grundpreise, mit denen BMW momentan mit den neuen 3er BMW's, wirbt, hören sich ja recht ordentlich an für ein Auto dieser Fahrzeugklasse. Aber spätestens im Konfigurator folgt dann das Aha-Erlebnis, wenn man nochmal 15.000 Euro drauflegen kann, um eine vernünftige Ausstattung zu haben.

Das ist die andere Seite.

Honda bietet alles im Paket an und kann die Autos dadurch zu günstigeren Preisen anbieten.

Zur Innenraumqualität: Okay, der 3er BMW des Vaters meiner Freundin hat meinem Civic schon etwas voraus, allerdings möchte ich die abgewetzten Ledersitze nicht gegen meine Stoffsitze tauschen und seien sie noch so empfindlich.

Was mich bei den Innenräumen von Autos deutscher Hersteller stört, ist dieser langweilige Einheitsbrei - keine Emotion und mir persönlich einfach zu schlicht gestaltet. Besonders "arg" finde ich das Cockpit vom neuen VW Golf V GTI 30, die Jubiläumsversion mit 230 PS. Der Wagen hat ein Cockpit wie ein 75 PS-Polo. Da kann ich mit Türgriffen aus Kunststoff besser leben.

[ Der Wagen hat ein Cockpit wie ein 75 PS-Polo. Da kann ich mit Türgriffen aus Kunststoff besser leben.

Genau mein Reden !!!!

Ich kannte nur Audi und VW...hatte nen 3er GTI, habe immer noch nen 1er GTI, hatte vorher nen Audi Coupe und nen Audi 80...Genau wie der Rest der Familie die haben alle Audi oder VW. Ich fahre also das erste Mal "fremd" *g*

Und das sogar sehr gerne.

Die neuen VW´s sehen alle gleich aus...von innen und von aussen. Total bieder und altbacken.

Wollte mir ja ursprünglich den neuen Golf 5 GTI oder R32 holen...evtl. noch den Eos aber nach wirklich genauer überlegung und sehr sehr vielen Probefahrten (hat alles 1 Jahr gedauert) habe ich mich für den neuen Cicic entschieden.

Zugegeben...teilweise ist die Verarbeitung und die Qualität der Wolfsburger oder Ingolstädter besser. Gerade bei den Türen innen...die Lackierung und auch die Schweißpunkte bzw.Nähte sind beim Honda nicht so berauschend...aber is OK und für mich nicht Kaufentscheident gewesen.

Zur Zeit würde ich den Civic sofort wieder bestellen ;-)

In meiner Familie gibt's VW, Renault, Skoda, Toyota und Mercedes und ich bin der erste und einzige Honda-Fahrer.

Man muss nur ein bissl kämpfen, dann kann man ALLE von dem Auto überzeugen.

Mein Opa fährt einen Mercedes mit irgendwas um die 180 oder 190 Diesel-PS und ist von meinem Civic absolut begeistert.

Als ich ihm voriges Jahr erzählte, daß ich mir den neuen Civic bestellt habe, meinte er "Kauf dir doch ein Auto!", woraufhin ich ziemlich beleidigt war. Mittlerweile musste er seine Meinung revidieren und von 0 auf 100 km/h fahre ich seinem Mercedes davon, darüber wird's schwierig, aber immerhin.

Wenn ich bei ihm bin und er möchte einkaufen fahren, dann übernehme ich das Steuer seines Benz und er sitzt am Beifahrersitz. Ist immer ganz lustig - das sind die einzigen Momente, wo der Motor weiß, daß der Fahrer das Gaspedal tatsächlich findet ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Welches Auto ist besser - Audi A4 oder Honda Civic?