ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. welcher firmenwagen?

welcher firmenwagen?

BMW 3er
Themenstarteram 6. Mai 2011 um 8:19

moin, moin...

werde demnächst meine a-klasse verkaufen, weil ich als zukünftiger vertriebsingenieur einen firmenwagen erhalte - auch zur privaten nutzung.

eckdaten:

fahrzeug: ca. 40.000,- € listenpreis sind wohl drin. geleast werden grundsätzlich nur nagelneue fahrzeuge auf drei jahre mit 120.000 km gesamtlaufleistung. also 40.000 km/jahr.

ausstattung muss sein: automatikgetriebe, navi, telefonvorbereitung, parktronic, geschwindigkeitsregelung (tempomat), klima. also eine typische vertrieblerausstattung.

mit den o.g. extras fallen drei fahrzeuge in die engere wahl:

die frage ist nur: WELCHER? kann mich nicht entscheiden.

- mercedes c180 (benzin 156 ps- tanken zahlt ja eh die firma), schwarz, avantgarde, stoffpolster)

- bmw 318i (benzin 143 ps), schwarz, leder oyster (weiß), schöne felgen

- bmw x1 1.8 sdrive (diesel, 143 ps) - schwarz, cool elegance mit leder oyster

ja klar, sind eher unterschiedliche fahrzeuge, die man auf den ersten blick nicht so direkt vergleichen kann. aber ich mag: "etwas sportliche eleganz" - das bieten sie alle 3. preislich tun sie sich auch nicht so viel. kommen alle bei ca. 40.000,-€ raus (plus minus 1.000,-€)

na? wie würdet ihr entscheiden? vorteile, nachteile?

ratschläge?

besten dank und lg

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo monokompatibel,

auch auf die Gefahr hin, die Markenfans zu verprellen: ich würde trotz schlechterer Ausstattung den Daimler nehmen. Der 3er ist sicher gelungen, aber merklich älter. Auch bei den genannten Motorisierungen würde ich dem Mercedes den Vorzug geben. Den X1 fahre ich selbst als 20d mit großem Vergnügen. Allerdings: Auch ich bin 40000 Kilometer im Jahr unterwegs und dann vermisst man trotz allen Reizen wirklich den Fahrkomfort.

LG, newsman

Als zukünftiger Vertriebsingenieur solltest du in der Lage sein in das richtige Forum zu posten...

Sehr schlechte Referenz!

 

Zitat:

Original geschrieben von fe11go

Als zukünftiger Vertriebsingenieur solltest du in der Lage sein in das richtige Forum zu posten...

Groß- und Kleinschreibung sollte man als Vertriebsingenieur ebenfalls beherrschen.

Naja, hauptsach' der "dicke Dienstwagen" steht ab dem ersten Tag an bereit. Ansonsten kann man ja nicht seiner Arbeit nachgehen. ;)

Also liebe BMW-Freunde,

ein offenes Wort: Ich finde es absolut inakzeptabel, hier einen 3er-Interessenten zu beschimpfen und belehren. Was für einen Eindruck soll monokompatibel von unserer BMW-Gemeinde bekommen? Sind wir alles Besserwisser und Oberlehrer? Oder sind wir liberale Motorfans, die die Sportlichkeit ihrer Marke schätzen wissen und zugleich die Stärken anderer Premiummarken anerkennen?

Lieber monokompatibel, ich kann Deine Freude über Deinen neuen Dienstwagen sehr gut verstehen. Und ganz sicher freut sich die Mehrzahl der Foren-Mitglieder hier mit Dir. Du schwankst zwischen drei sehr unterschiedlichen Modellen, die allesamt ihre Reize haben. Am Ende wird kein Auto die falsche Wahl sein. Du must Dich entscheiden, auf welche Qualitäten Du mehr Wert legst: Der X1 ist sicher das originellste Auto, der 3er bietet am meisten Fahrspaß, der C Langstreckenkomfort. Bitte schreib uns, welcher es geworden ist - und bleib in jedem Fall unserem Forum treu.

...ich halte das Eingangsposting für einen fake!

Kein Fuhrparkmanager, der noch einigermaßen alle beisammen hat, würde in dieser Fahrzeugklasse, bzw. wenn anderweitig so konkrete Vorgaben genmacht werden, bei 40.000km p.a. einen Benziner zulassen.

Benziner gibt es in höheren Klassen, wo Führungskräfte sich die Laufruhe eines Benziners "wünschen" dürfen ...oder bei Kleinstklassen, wo das Fahrzeugbudget eine entscheidende Rolle spielt und nicht so viele Kilometer auf Langstrecke zusammen kommen (z.B. der Ford KA für Krankenpflegedienste, etc.)

Gruß!

Zitat:

Original geschrieben von understatement

 

Kein Fuhrparkmanager, der noch einigermaßen alle beisammen hat, würde in dieser Fahrzeugklasse, bzw. wenn anderweitig so konkrete Vorgaben genmacht werden, bei 40.000km p.a. einen Benziner zulassen.

Das ist schlichtweg Blödsinn. Ich habe einen solchen Fuhrparkmanager, der Benziner in jeder Preisklasse und bei jeder Laufleistung zulässt. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass unser Unternehmen Mitarbeiter nicht als Sklaven sieht, die überaus stolz und dankbar sein sollten, überhaupt einen Dienstwagen nutzen zu dürfen, sondern eher als gewinnbringende Vertreter der Firma, welche sich in allen Arbeitslagen zu herausragenden Diensten motiviert sehen sollen.

 

Aktuell fahre ich einen A4 8k Avant 2,0 TFSI mit einem Durchschnittsverbrauch größer 11 Liter/100km... und ich hasse die Kiste und werde mir im nächsten Frühjahr wieder nen BMW holen. Hab leider auf eigene Entscheidung ins Klo gegriffen.

Hier bei uns ist es auch so, Benziner überall möglich, aber deutlich teurer im Eigenanteil. Wie schon gesagt, im Moment stellt sich die Frage nicht, da der TE ja einen Wagen jetzt will, und da ist er beim 3er im falschen Forum...

Aufgrund der angegebenen Fahrzeugauswahl würde ich ebenfalls den Mercedes nehmen. Ist sicherlich die angenehmere Motorisierung im Vergleich zum 318i. Den X1 kenne ich persönlich noch nicht, gefällt mir aber so wenig wie alle SUVs ;)

Ganz klar die C-Klasse!

Der 3er steht kurz vor der Ablösung, während die C-Klasse gerade erst frisch aktualisiert wurde. Dazu bietet die C-Klasse für bis zu 40tkm/Jahr den besten Komfort. Zudem bietet die C-Klasse mit dem Turbobenziner als C180 deutlich souveränere Fahrleistungen als der schlaffe und durchzugsschwache Motor im 318i. Der X1 spielt qualitativ und auch sonst eben eine Stufe unter 3er und C-Klasse.

In der Leistungsklasse mit dem Budget und der Autobahn-Laufleistung würde ich wohl auch eher zu Komfort greifen...ganz klar C-Klasse!

@Understatement:

Auch bei meiner vorherigen Firma konnte man ohne Probleme Benziner fahren. Die hatte man sogar billiger bekommen, weil meist der Anschaffungspreis bzw die Leasingrate geringer war. Deshalb haben sich bei uns ganz gezielt Leute bpsw. für den 325i und gegen den 325d entschieden. Weil letzterer am Ende 20EUR mehr Rate gekostet hätte... und ich bin btw 60.000km im Jahr gefahren.

 

Zurück zum Thema:

Die 4 Zylinder Benziner (318i) würde ich auch weniger empfehlen. Wenn 3er dann eher der 318d und Notfalls auf Extras verzichten. Oder doch den Mercedes nehmen. Den X18d würde ich auch ausschließen, da er auf der Autobahn als Vielfahrer zu wenig Komfort und Leistung bietet. Gerade wenn man den Sprit nicht zahlen muss, dann will man ja auch etwas schneller ins Wochenende kommen :)

Zitat:

Original geschrieben von seeba

Zitat:

Original geschrieben von fe11go

Als zukünftiger Vertriebsingenieur solltest du in der Lage sein in das richtige Forum zu posten...

Groß- und Kleinschreibung sollte man als Vertriebsingenieur ebenfalls beherrschen.

Naja, hauptsach' der "dicke Dienstwagen" steht ab dem ersten Tag an bereit. Ansonsten kann man ja nicht seiner Arbeit nachgehen. ;)

stimmt 1000km die Woche reist man nicht mit dem Fahrrad herunter, und auch nicht mit einem Polo ohne seinen Rücken kaputt zu machen. Warum manche nur meinen man bekommt die FWs zum Popo reingeblasen kann ich nicht verstehen... aber es gibt halt Leute die meinen alle außer einem selbst hat es leicht.

 

lg

Peter

 

p.s. wäre der Satz richtig geschrieben würde er etwa so aussehen...

 

"Hauptsache der "dicke Dienstwagen" steht ab dem ersten Tag bereit. Im anderen Fall wäre man nicht in der Lage seiner Arbeit nach zu kommen."

Deine Antwort
Ähnliche Themen