ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Welchen lackschonenden Schneebesen kaufen? ---------- Steinschläge

Welchen lackschonenden Schneebesen kaufen? ---------- Steinschläge

Hallo,

habe mal kurz Amazon überflogen. Oft wird kritisiert, dass die Borsten zu hart sind. Für die Scheiben ist das ja noch egal, aber man muss ja öfters den Schnee vom Dach befreien!

Würde da gerne auf eure persönlichen Erfahrungen zurückgreifen. Sollte weder zu klein, noch zu groß sein. Weiß nicht ob ich einen Eiskratzer daran brauche. Ich benutze eigentlich Enteiser

Da ich nicht 2 Threads aufmachen wollte, meine zweite Frage.

Wo kann man sich günstig Steinschläge in der Front wegmachen lassen? Ist ein VW Perleffekt Lack. Reicht da Smart Repair? Die Löchelchen sind eher sehr klein, aber man sieht ganz leicht die Grundierung. Wirklich nicht groß, aber wenigstens ist der Lack nicht bis auf den Grund ab.

Dank!

Ähnliche Themen
22 Antworten

Solange der Schnee trocken und weich ist, tut es ein normaler Handfeger, der allerdings nur dazu genutzt wird. Sobald der Schnee feucht und angebacken ist..... lässt man am besten Ding Hände davon, da der Schnee mehr geschoben als gefegt wird und alles was sich an Einschlüssen darin befindet ebenfalls mitgeschoben wird.

Ich fahre dann lieber in beheizte Parkhaus und drehe ne Runde bei Media oder wo mich meine Frau hinbeordert ;)

Steinschlag..... da wird meisten die kompl. Front lackiert /das beschädigte Teilstück), Ergebnis ist besser und es geht flotter. Wie will man 50 Pickel abrechnen... und in welcher Zeit und sehen tut man es teilweise auch noch.

am 14. Januar 2013 um 17:49

Hallo.

Zum besen kann ich da ncihts groß sagen.

Den groben schnee fege ich mit n Handschuh und den Arm runter.

Für die feinheiten nehme ich einen normalen weichen naturhaarbesen.

(ok, glaube das ich eh den harten Keramiklack habe)

Zum schreinschlag.

Füttere mal die SuFu.

Da gab es einige anleitungen.

sogar mit einem youtube video, wo mit einen 1er pinsel und verdünnten Farben die ausgetupft wurden,

und nachn trocken die stellen nachpolirt wurde, sah man da nichts mehr.

Mfg

Zitat:

Original geschrieben von bestsniper2005

Hallo.

Zum besen kann ich da ncihts groß sagen.

Den groben schnee fege ich mit n Handschuh und den Arm runter.

Für die feinheiten nehme ich einen normalen weichen naturhaarbesen.

(ok, glaube das ich eh den harten Keramiklack habe)

Zum schreinschlag.

Füttere mal die SuFu.

Da gab es einige anleitungen.

sogar mit einem youtube video, wo mit einen 1er pinsel und verdünnten Farben die ausgetupft wurden,

und nachn trocken die stellen nachpolirt wurde, sah man da nichts mehr.

Mfg

Servus,

bis zum Handschuh und den Armen geh ich mit. Aber ich glaube auch beim steinharten Mercedes-Lack verursacht die Naturhaarbürste Microkratzer. Das schreit geradezu nach einem Test. :D Aber ein Patentmittel hab ich auch noch nicht gefunden als Laternenparker. Aber noch ist Schnee ja Mangelware, zumindest hier im Ländle.

In den FAQ ist ein super Video zur Steinschlagreparatur.

mfg

Zitat:

Aber ich glaube auch beim steinharten Mercedes-Lack verursacht die Naturhaarbürste Microkratzer. Das schreit geradezu nach einem Test.

dazu braucht es keinen Test, da ich das so bestätigen kann am Benz Lack :(. Damit muss man halt leben, wenn man keine Garage hat oder das Fahrzeug da nicht rein passt!!

 

Besen bzw. Handfeger habe ich schon einige probiert und bis dato hat jeder seine Spuren hinter lassen. Ich tendiere derzeit zu einem Handfeger der mittleren Stärke da hier der Schnee sich gut entfernen lässt, aber auch die Spuren sich auf dem Lack dadurch in Grenzen halten.

 

Und nun heißt es wie jedes Jahr, warten bis besseres Wetter kommt oder wenn ich es nicht mehr ab haben kann, stell ich den in die warme Werkstatt und bereite ihn wieder frisch auf :D:D

Dicke Handschuhe an, feuchtigkeitsdichte Jacke an und losgeschaufelt - meine schonenste Methode. :)

Ich bin fest davon überzeugt, dass es beim Schneefegen nicht unbedingt auf den Feger ankommt. Zur Vermeidung von Risiko kann man Feger nehmen, die aufgesplisste Borsten haben -die sehen so ausgefranst aus-. Ich möchte die Borsten der Bürsten von Mothers empfehlen, aber das sind eben keine Feger, sondern Bürsten.

Was aber viel wichtiger ist: Der Lack und der Schnee sollte sauber sein. Ist er das nicht, würdest Du, egal mit welchem Feger du arbeitest, den Schmutz über den Lack Schieben, was Kratzer verursachen kann, je nach Druck und Schmutz auch mal sehr tiefe Kratzer.

Die Idee mit dem Parkhaus ist top. Wichtig ist aber auch, den Wagen sauber zu halten und gerade auf den ebenen Flächen, wo viel gefegt werden müsste. Unterhalb der Stoßfänger bis max 60cm über der Fahrbahn würde ich es komplett mit dem Fegen lassen, weil dort schon nach wenigen Metern im Winter der Schmutz hängt.

Dach, Scheiben und Motorhaube sauber halten, ggf bei Schneefall öfters abfegen, fertig. Nicht viel Druck und lieber 2x mehr als 1x mit zu viel Schnee und zu viel Druck.

Zu den Steinschläge wurde eigentlich alles Wichtige schon gesagt.

Zitat:

Original geschrieben von Strikeeagle

Was aber viel wichtiger ist: Der Lack und der Schnee sollte sauber sein.

Was jedoch im Winter und beim aktuell vorherrschenden Schmodder nur recht selten der Fall ist.

Wir hatten gestern bei uns im Osten Österreichs "den großen Wintereinfall". War nicht gerade witzig, den Audi A8 aus dem Schnee zu schaufeln. Abgesehen davon war der Lack alles andere als sauber, daher habe ich lieber zur warmen Handschuhen gegriffen und die "Unterarm-Wisch-Methode" gewählt.

Hauptsache der Swift schlummert in der warmen Garage... :p

Was für ein Lack habt ihr eigentlich?

Ich musste letztens mein Compact mit einem abgebrochenem Kratzer kratzen.

Dabei bin ich mit dem spitzen Plastik über den Lack gekommen.

Was ist im Endeffekt passiert? Ich hatte einen schwarzen Strich auf dem Lack.

Was das schlimm? Nein, mit ein bisschen reiben ging der wieder weg.

Was sollen da bitte Borsten für einen "Schaden" verursachen?

 

Das einzige was schonend ist: Das Auto nicht mechanisch von Schnee zu befreien.

70ah Batterie mitnehmen, 12 V Heissluftfön mitnehmen und pusten.

Wer schön sein will muss leiden. :rolleyes:

Das kommt ganz drauf an, wie genau man hinschaut.

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Das einzige was schonend ist: Das Auto nicht mechanisch von Schnee zu befreien.

70ah Batterie mitnehmen, 12 V Heissluftfön mitnehmen und pusten.

Wer schön sein will muss leiden. :rolleyes:

Hehe... Moment...

...

...die Idee ist GENIAL! :D

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Das kommt ganz drauf an, wie genau man hinschaut.

Ich finde es einen ziemlich abgehobenen Anspruch selbst im Schnee und Matsch auf einen Swirlfreien, tipglattpolierten und super gewachsten Lack zu bestehen.

Das Auto muss wenn es mal zugefrorenen und verschneit ist nun mal davon befreit werden.

Dafür muss man zwangsweise auch den Schnee vom Lack bekommen, sobald man mit Borsten/Besen arbeitet müssen die Borsten widerstandsfähig genug sein um überhaupt den Schnee "bürsten" zu können. Mit einem Staubwedel bekommt man den Schnee nur schlecht runter.

Hab da irendwie da Bild von der jungen Frau im feschen Wintermantel, die nicht raus in's Schneetreiben will weil dann ihr Mäntelchen beschneit wird.... :rolleyes:

 

Und wisst ihr was das schönste ist? Wenn der Winter vorbei ist und man dem Auto nach mehreren Monaten Dreck eine schöne vollaufbereitung spendiert ist der Effekt noch grösser. Stichwort Konditionierung. ;)

am 15. Januar 2013 um 13:54

also solang das nicht wirklich frisch gefallener schnee ist, ist bei mir überm lack immer eine eisschicht. da ist der besen dann wurscht :)

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Ich finde es einen ziemlich abgehobenen Anspruch selbst im Schnee und Matsch auf einen Swirlfreien, tipglattpolierten und super gewachsten Lack zu bestehen.

Darfst du gerne finden. Du solltest anderen Menschen aber auch andere Ansprüche zugestehen. Bei mir geht Sicherheit im Winter auch vor Optik, aber jeder Jeck ist anders.

am 15. Januar 2013 um 14:38

Hallo.

Sehe das auch so.

Ansprüche alles schön und gut.

Aber was solls, da muss man halt nun mal kompromisse eingehen.

Der schnee sollte runter, schon wegen de rSicherheite.

(da sollten mal die grünen Staßensteher echt strenger kontrollieren und für jeden

der nur n kleines Guckloch freigekratzt hat und überall noch 10cm oder mehr schnee

auf Auto hat, mal nur 15 Euro kassieren. Da hätten die in Berlin in einer Stunde ihr Monatslohn voll.) :D

Und mein Gott, WENN überhaubt leichte kratzer vom abfegen kommen,

dann habe ich im Frühjahr wenigstens einen grund zu polieren. :D

Und noch was, die feinen Haarkratzer kommen doch eh über kurz oder lang wieder, also, was solls?

Ich sehe das ganze etwas entspannter.

 

Mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Welchen lackschonenden Schneebesen kaufen? ---------- Steinschläge